Paris Saint Germain

  • Sorry, von Brasilien hast Du keine Ahnung.

    Ich auch nicht. Und auch wenn Wikipedia nicht immer korrekt ist, deutet der Inhalt dann doch eher auf "Rechtsradikal" hin...


    Politische Ansichten und Kontroversen

    Bolsonaro brachte während seiner politischen Laufbahn viele äußerst reaktionäre und provokante Ansichten zum Ausdruck. Er ist ein Gegner der Legalisierung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften und gleichgeschlechtlicher Eheschließung und äußert häufig kontroverse Bemerkungen, darunter homophobe und zur Gewalt anregende, frauenfeindliche, rassistische und gegen Flüchtlinge gerichtete. Er spricht sich gegen Vorteilsgewährung oder Quoten für Afrobrasilianer aus und unterstützt das Drogenverbot. Bolsonaro befürwortet die Todesstrafe und einen radikalen Interventionismus durch das Militär in Brasilien, gefolgt von der Einsetzung einer Militärregierung. Im Jahr 1993, acht Jahre nach dem Ende der Militärherrschaft in Brasilien und der erneuten Demokratisierung, sagte er, dass eine erneute Militärherrschaft zu einem nachhaltigeren und wohlhabenderen Brasilien führen würde. Er pries auch den ehemaligen peruanischen Präsidenten Alberto Fujimori für seine Militärintervention gegen die Judikative und die Legislative. Im Frühjahr 2020 ließ er wissen: „Die Verfassung, das bin ich“ und antwortete laut Sérgio Moro auf den Hinweis, dass eine Auswechslung des Polizeichefs aus persönlichen Motiven ein Angriff auf die Unabhängigkeit der Justiz sei, mit „Dann ist es so“. Im Mai 2020 ließ sich Jair Bolsonaro von Fallschirmjägern mit dem Hitlergruß feiern.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Jair_Bolsonaro#Bolsonarismus


    0

  • Dann erleuchte Du uns...

    Dafür bräuchte es ein längeres Gespräch, kein Forumsbeitrag wird erreichen, die von der internationalen Presse voreingestimmte Meinungen abzubauen.

    Einschüchterungsmassnahmen gegenüber Meinungsfreiheit betreibt in Brasilien das alte Establishment, das über die Marionete Lula wieder die Zügel und den Schlüssel zu der Staatskasse kontollieren will.

    Bleiben wir beim Fussball.

    0

  • Dafür bräuchte es ein längeres Gespräch, kein Forumsbeitrag wird erreichen, die von der internationalen Presse voreingestimmte Meinungen abzubauen.

    Einschüchterungsmassnahmen gegenüber Meinungsfreiheit betreibt in Brasilien das alte Establishment, das über die Marionete Lula wieder die Zügel und den Schlüssel zu der Staatskasse kontollieren will.

    Bleiben wir beim Fussball.

    Ah. Lügenpresse, quasi. Brutal, was sich hier so rumtreibt. Nimm deine "Meinung" und verzieh dich ganz weit weg!

  • Dafür bräuchte es ein längeres Gespräch, kein Forumsbeitrag wird erreichen, die von der internationalen Presse voreingestimmte Meinungen abzubauen.

    Einschüchterungsmassnahmen gegenüber Meinungsfreiheit betreibt in Brasilien das alte Establishment, das über die Marionete Lula wieder die Zügel und den Schlüssel zu der Staatskasse kontollieren will.

    Bleiben wir beim Fussball.

    Du vergisst: Was dieser Lula darstellt, ändert ja nun nichts an Bolsonaro und seinen eigenen Aussagen und Taten.

  • Du vergisst: Was dieser Lula darstellt, ändert ja nun nichts an Bolsonaro und seinen eigenen Aussagen und Taten.

    Stimmt, mich interessieren aber eher die Taten als die äusserst ungeschickten Aussagen (die meist ohne den gesamten Kontext von den clickbait Medien breitgetreten wurden).

    Und anhand der Taten erkennt man keinerlei Anzeichen eines Versuchs Meinungsfreiheit oder demokratische Rechte einzuschränken.

    Seitens der Gegner, die mittels des oberen Gerichtshof einen von 21 Richtern verurteilten Häftling in einen Kandidaten umzuwandeln, gab es einige offensichtliche Einschüchterungsversuche in Richtung Fürsprechern von Bolsonaro. Siehe Razzia bei Luciano Hang wegen einem harmlosen Textes im Freundeskreis einer Whatsapp Gruppe.


    Aber das geht alles viel zu weit. Bleiben wir beim FCB

    0

  • Hat einer von euch das Spiel von PSG gesehen gegen Reims am letzten Wochenende ?

    Dieses "Team" ist schlicht untrainierbar.

    Normalerweise hätten da noch mehr PSG-Spieler außer Ramos vom Platz gehört.

    Wobei der Platzverweis gegen Ramos aus meiner Sicht tatsächlich eher fragwürdig war.