Fortuna Düsseldorf

  • Unglaublich, mehr kann man nicht sagen. Ich will Fortuna noch nicht in Liga 1 begrüßen, aber die Ausgangslage könnte kaum besser sein. Was eine Moral! Und nächstes Jahr Vizemeister hinter Bayern :D:D:D

    0

  • Ich würde mal sagen, dass Düsseldorf zwar nicht unbedingt erstliga-reif ist, aber Hertha ist einfach zu schlecht.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Man muss natürlich sehen, dass Fortunas Kader gar nicht für den Aufstiegskampf ausgerichtet war.
    Mit Ex-Fortune Bellinghausen haben sie eine gute Verpflichtung getätigt, weitere müssen folgen, sonst könnte das nicht nur in Liga 1 schief gehen. Der Vorteil bei Fortuna liegt sicherlich darin, dass die ganze Mentalität des Vereins auf Leidenschaft und Kämpfen ausgerichtet ist. 16 Mal lag Fortuna in dieser Saison mit 0:1 zurück, 15 Mal haben sie das 1:1 erzielt, einmal das 1:2. Fortuna könnte sich, auch durch die Atmosphäre zu Hause, durchaus so souverän retten wie letztendlich Augsburg oder Freiburg. KÖNNTE, denn noch sind sie ein Zweitligist ;-)

    0

  • Herzlich willkommen in der Bundesliga!


    Ich freue mich sehr das die Fortuna es geschafft hat.


    Leider waren unwürdige Begleitumstände dabei. Die kamen allerdings von beiden Seiten, sowohl von den Hertha-Fans als auch von den Fortunen. Tatsache ist das die Sicherheitskontrollen wohl nicht nur in Köln nicht funktionieren sondern kein Stadion davor gefeit ist das genügend Krawallpotenzial vorhanden ist.


    Aber trotzdem: Die Freude überwiegt das wieder ein großer rheinischer Verein da ist.


    Forza F95 und die Hymne für den Aufstieg.


    http://www.youtube.com/watch?v=jivVLhvegJE

    0

  • Es wurde zu diesem Spiel alles gesagt. Glückwunsch an die Fortuna, Glückwunsch an die Mannschaft, die verdient aufgestiegen ist.
    Dämlich war sicherlich der Platzsturm, Stark hat da aber alles richtig gemacht, Herthas Reaktion mit dem Einspruch ist ein Griff nach einem Strohhalm, sie haben sich letztendlich selbst runter "gepreetzt". Die Gewalt ging von den Hertha-Fans (Böller, Bengalos AUF den Platz, was entgegen fälschlicher Medienberichte auf Düsseldorfer Seite nicht passiert ist) aus, nicht von den euphorisierten Fortuna-Fans. Ich kenne die Fanszene mittlerweile äußerst gut und gewaltsame Vorfälle hat es in der esprit arena die letzten Jahre immer nur von Gästeseite gegeben (mit Ausnahme eines Böllerschützen, den die Fans selbst aufgetrieben und dann vor die Polizei geschleppt haben). Ob Frankfurt, Hamburg, Duisburg... Die Ultras Düsseldorf haben jahrelang am Prinzip festgehalten, zu Hause nicht zu zündeln, da ihnen der Verein aufgrund der Vergangenheit viele Freiheiten gewährt und sich auch für das Thema Pyro einsetzt. Die Tatsache, dass in Block 42 gezündelt wurde, hat mich dann doch sehr geschockt. Ich habe nichts gegen Pyro, man sollte es nicht mit Gewalt gleichsetzen, dennoch bin ich für kontrolliertes Abfackeln. Der Platzsturm war ein klassisches Massenphänomen, es gab aber keine Verletzten und letztendlich wird da wieder einiges hochgehyped von den Medien, es ist unglaublich. Die Gewalt, der Wunsch nach Abbruch, ging einzig und allein von TEILEN der Hertha-Fans aus, die Fortuna-Fans dachten, es sei abgepfiffen worden, waren euphorisiert und haben sich dämlich verhalten. Familien haben beim Platzsturm nichts zu suchen, waren aber leider dabei. Das hätte ungewollt zu Problemen führen können und wir müssen uns klar darüber sein, dass kein Fußballstadion der Welt endgültig sicher ist, man kann nur auf Vernunft setzen. Das Düsseldorfer Publikum ist meistens äußerst friedlich, schwarze Schafe gibt es überall. Ich habe selten so viele unsachliche Kommentare auf einem Haufen zu diesem Spiel gelesen, auch bei uns hier im Relegationsthread, in Foren oder sogar auf Zeitungsseiten, wo die Artikel geradezu nach Blut geschrien haben. Wir sollten unsere "Objektivität" mal ein bisschen überdenken. Viele hätten heute der Hertha den Klassenerhalt gewünscht, mögen möglicherweise Fortuna nicht, was u.a. Armin Veh grandios eingefedelt hat, aber ein bisschen Sachlichkeit könnte niemandem schaden. Derzeit wird so getan, als wären Familien (oder wie Beckmann sagen würde: Hooligans) auf Hertha-Spieler losgegangen. Natürlich gehört es sich nicht, aufs Spiel von außen einzugreifen, aber sie dachten, das Spiel sei aus und nach 15 Jahren Abstinenz ist die Freude verständlich. Die DFL hat sich diese Emotionen mit der Einführung der Relegation selbst geschaffen- für mehr Spannung und Sponsoreneinnahmen. Das kann mitunter spannend sein, aber eine mögliche Quittung gab es heute, wer weiß, was bei einem Derby hätte passieren können. Gestern in Karlsruhe ist es auch eskaliert, das interessiert niemanden, weil die ARD das Spiel nicht übertragen hat (nur die 3. Programme). Dresden wurde damals auch nur so hart bestraft, weil das ZDF groß und breit übertragen hat. Das klingt alles sehr nach Exempel statuieren und manche Medien wie Sport 1 und BILD, aber auch der Focus, gieren nach Blut. Ich habe mich bisher in meinem Leben noch kein einziges Mal prügeln müssen und bin strikt gegen Gewalt- Gewalt definiert sich aber durch das heutige Verhalten einiger Hertha-Fans, nicht durch Bengalos an sich und einen euphorischen Platzsturm. Diese beiden letzten Kritierien können hingegen dazu führen, aber das ist in jedem Stadion möglich. Wie man das verhindern will, ist mir schleierhaft. Viele Dinge sind schon vorher im Block, werden beim Abtasten gar nicht erkannt, man kann sich nur für Stadionverbote aussprechen und muss hier ein System entwickeln, das besser greift als jetzt. Vor allem sollte sich Hertha hinterfragen, ob sie sich nicht ein bisschen zurückhalten sollten bei ihrer Vergangenheit zum Thema Platzsturm (gewaltsam) oder den zahlreichen Unterbrechungen heute. Abbrechen wollte nur eine Gruppierung und das waren Teile der Hertha-Fans. Jeglichen Fan-Projekten wird zumindest in Zukunft ein Riegel vorgeschoben, wir alle werden wohl diesen Tag spüren müssen. Ich bin auch kein Fan des Platzsturms, direkt nach Abpfiff, fand das heute mehr als dämlich, aber manche Leute können nur so ihren Emotionen den freien Lauf lassen- was auch verständlich ist.


    Eine unschöne Sache, ich hätte Fortuna einen ruhigen Aufstieg von allem Herzen gegönnt, diese Stadt und auch die Fans(!!!) sind der Wahnsinn, das werden wir Bayern nächstes Jahr sehen. Aber das passte heute nur zu gut in die Geschichte der Fortuna: Alles Unmögliche passiert in diesem Verein... Nichtsdestotrotz: Ich verfolge diesen Verein nun seit Jahren, habe im Laufe der Jahre eine Sympathie entwickelt, die ich nur stärker für den FCB empfinde. Und irgendwie sieht man dann wieder Parallelen zum FCB: Das Verteidigen des Vereins... :D
    Wünsche der Fortuna nächstes Jahr die Vizemeisterschaft- hinter uns. Was Berlin betrifft: Die Hauptstadt gehört in Liga 1- allerdings befinden wir uns nicht mehr im Kalten Krieg und jeder muss sich sportlich qualifizieren. Hertha hat sich die letzten Jahre, die ganze Saison, heute mit einem weiteren Höhepunkt, disqualifiziert, dennoch hoffe ich auf einen baldigen Wiederaufstieg.


    Hätte Jovanovic mal das 3:1 gemacht, dann hätte niemand mehr darüber diskutiert :)

    0

  • glückwunsch an die fortuna zum auftstieg *respekt*
    die hertha war gestern sicherlich ein gleichwertiger wenn nicht sogar stärkerer gegner ... trotz allem ist sie nach dem gesamten saisonverlauf ein verdienter absteiger ;-)


    für das platzstürmen bringe ich wenig verständnis für die caoten auf.
    und wenn dann irgentwann wegen denen wieder die zäune hochgezogen werden müssen kann sich der fan bei denen bedanken.
    ob gestern in düsseldorf, köln oder die frankfurter zuletzt auswärts ... es ist einfach nicht mehr aktzeptabel was diese vandalen für sich in anspruch nehmen!
    lernen werden solche es wahrscheinlich nicht mal dann, wenn dem eigenen verein tatsächlich das wiederholungsspiel aufs auge gedrückt wird oder gar gegen die eigene mannschaft am grünen tisch gewertet werden würde.


    schlimm was diese saison alles passiert ist!


    hat jetzt auch nicht nur etwas mit der fortuna speziell zu tun, sondern ist ein problem geworden, wo sich alle überlegen müssen, wie solche dinge in zukunft behandelt werden müssen.

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Was hat das denn jetzt wieder mit dem Trainer zu tun? Manche werden es nie lernen. Es war ein Fehler vor vielen Jahren, den er eingesehen hat, Meier hat daraus gelernt und gestern alles Menschenmögliche gemacht, um deeskalierend einzuwirken. Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein oder mache einen auf Zidane... :D

    0

  • Hertha hat mich auch positiv überrascht, das war teilweise stark, aber es hat oft der letzte Pass gefehlt, das Spiel an sich war schon sehr attraktiv. Es darf einfach nicht sein, dass Fans Spielausgänge beeinflussen können. Schon gar nicht auf die Art und Weise, ich will gar nicht wissen, wie nah dran das am Wiederholungsspiel war, weil sich einige nach 15 Jahren unbedingt selbst profilieren mussten und nicht noch in Ruhe warten konnten. Finde es nur übertrieben, wie von einigen Medien darauf reagiert wird. Es wird so getan, als hätte es 30 Tote gegeben, ohne das jetzt hier relativieren zu wollen...:x

    0

  • Mal ne blöde Frage, früher wurde doch auch öfter der Platz gestürmt, natürlich erst nach dem Spiel und ohne großes Feuerwerk, aber da hat sich auch keiner groß eingeschissen. Woran liegt es, dass das heute als halbe Katastrophe angesehen wird ? Sind die Spieler mittlerweile so kostbar, dass es zu tragisch wäre wenn einer mal eventuell einen blauen Fleck abbekommt.

    0

  • ?
    ich glaube, du unterschätzt das etwas.
    es geht mMn gar nicht mal um das stürmen des platz oder abbrennen von bengalos an sich.
    das hauptproblem aus meiner sicht ist eine eventuell daraus resultierende massenpanik.
    und was in einem stadion dabei rauskommt ,muss wohl nicht weiter erläutert werden........

    4

  • ne das liegt daran das die hertaner sich was für den grünen tisch ausgerechnet haben,
    da muß natürlich alles dramatisiert werden !


    der platz wurde unter anderem von familien mit kleinen kindern auf dem arm "gestürmt"
    und nicht von hoolschlägertrupps! ich glaube es war früher bei aldi gefählicher,
    wenn man schon mo morgens als erster den neuen pc kaufen wollte!


    heute sind das doch alles nur noch luftpumpen,
    die zur not ne oma an krücken als bedrohung wahrnehmen,
    wenn es nur ihren zwecken dient.:8

  • DFB ermittelt gegen Fortuna-Kapitän Lambertz! Nach dem Skandal im Relegationsspiel Fortuna Düsseldorf – Hertha BSC (2:2) wird der DFB nach BILD.de-Informationen ein Einzelverfahren gegen Düsseldorfs Kapitän Andreas Lambertz (27) einleiten. Grund: Er feierte den Aufstieg nach Spielende auf dem Rasen mit bengalischem Feuer in der Hand. +++

    4

  • Herthaner Kobiaschwili, oder wie man ihm schreibt, hat Wolfgang Stark ins Gesicht geschlagen! Quelle Spox Liveticker



    Medien: Kobiaschwili schlug Stark ins GesichtMittwoch, 16.05.2012
    Nach Informationen von "Sport Bild" ermittelt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gegen Lewan Kobiaschwili von Hertha BSC.
    Nach dem Relegationsspiel-Rückspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC (2:2) soll es zwischen Schiedsrichter Wolgang Stark und Berlins Lewan Kobiaschwili in den Katakomben zu einer Auseinandersetzung gekommen sein.
    Wie die "Sport Bild" vermeldet, wurde dem Magazin aus DFB-Kreisen bestätigt, dass Kobiaschwili Stark ins Gesicht geschlagen hat. Der DFB ermittelt nun.
    Auch gegen Düsseldorf Andreas Lambertz wird ein Verfahren eingeleitet, weil er nach Spielende mit einem Bengalo auf dem Platz stand.

    0

  • Ich kann mich auch eine Bayern-Meisterschaft erinnern, wo die Spieler vor Spielende gejubelt haben und feiern gegangen sind, weil Werder 2:1 in Stuttgart verloren hatte und Bayern mit einem 6:0 gegen Gladbach doch noch Meister wurde. Das Spiel wurde zu früh abgepfiffen, keinen hat es interessiert.
    Stuttgart ist mal mit einem 2:1 in Leverkusen Meister geworden, auch da haben die Fans einfach den Platz gestürmt, obwohl nicht abgepfiffen wurde. Das Spiel wurde nicht mehr fortgesetzt.
    Ich glaube, dass Hertha einfach den letzten Strohhalm greifen will und das finde ich zwar verständlich, aber auch ein bisschen lachhaft. Für unsere achso sauberen Medien geht es um Auflage. Manni Breuckmann, dem ich nicht immer Recht gebe, hat eben im WDR alles richtig gesagt, er sprach mir aus der Seele. Zudem sehe ich das Problem, dass viele den Unterschied zwischen Pyrotechnik und Schlägereien noch nicht verstanden haben. Einige führen hier nicht nur einen Kampf gegen den Platzsturm, sondern gegen die Pyrotechnik und Ultragruppierungen. Andere wollen die Hauptstadt in der Liga halten, andere wiederum finden Fortuna unsympathisch. Da schließt sich dann der Kreis, es lässt sich immer irgendwie alles erklären. Schade ist halt, dass die Marke Fortuna darunter zu leiden hat. Zumindest weiß ich jetzt, welche Zeitschriften ich in Zukunft niemals abonnieren werde :D
    Nicht überall, wo "sachlich, objektiv" draufsteht, ist es auch drin.:-S

    0