HALLESCHER FC - Chemie Halle

  • Trotz massiver Verletzungssorgen kletter der HFC durch ein souveränes 3-0 auf Platz 3 der Tabelle:8
    Super Chemie Halle...Wir tanzen und wir singen auf jedem Fussballplatz...Ein Schuss ein Toor...DAS Halle!;-)

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Vorschau Spiel 4. Der HFC zu Gast im Degerloch:


    07.08.12 – Der nächste Gegner
    Fallt uns bloß nicht ins Degerloch!
    Drei Jahre nach dem Abstieg sind die Stuttgarter Kickers zurück im Profifußball. Und haben mit zwei unglücklichen 1:2 bei Zweitliga-Absteiger F.C. Hansa Rostock und Aufstiegsfavorit 1. FC Heidenheim sowie einer zwischenzeitlichen Nullnummer zu Hause gegen den SV Wehen Wiesbaden ihre ersten Duftmarken in Liga 3 gesetzt.


    Cheftrainer Dirk Schuster (44, siehe Foto) der in Karl-Marx-Stadt geboren wurde und seine erfolgreichste Bundesliga-Zeit beim KSC erlebte, zeigte sich in Sachen Saisonstart zunächst nicht unzufrieden: „Unser Auftritt in Rostock war insgesamt sehr engagiert und couragiert. Wir waren zudem über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft mit den besseren Torchancen. Da kann ich unserer Mannschaft keinen Vorwurf machen. Was wir jedoch ganz schnell lernen sollten: Wir müssen unsere Fehlerquote und die Kleinigkeiten, die so ein enges Spiel entscheiden können, Richtung Null senken.“ Ähnlich fiel wohl auch seine Aussage nach der ebenfalls unnötigen knappen Niederlage in Heidenheim aus.
    Das dazwischen liegende Heim-Debüt brachte den „Blauen“ aus dem Stadtteil Degerloch des ersten und bislang einzigen Punkt. Schuster, der nach vier Länderspielen für die DDR auch drei Mal das DFB-Trikot trug, sah zwei verschossene Elfmeter seiner Jungs und kam zur Erkenntnis: „Ich glaube, dass ein Sieg verdient und gerecht gewesen wäre. Nach vorne haben wir gute Passagen gezeigt und auch im gesamten Spiel sehr viel investiert. Hinten haben wir nur wenig zugelassen.“ Weltmeister und Präsidiums-Mitglied Guido Buchwald betonte das Posititive: „Man hat gesehen, dass wir in der Dritten Liga mithalten können und endgültig angekommen sind. ... Jetzt gilt es, nach vorn zu schauen.“
    Somit täuscht der momentane 18. Tabellenrang über das wahre Leistungsvermögen der Stuttgarter Kickers hinweg. Unsere Jungs sind vor dem Duell der beiden letztjährigen Regionalliga-Meister jedenfalls gewarnt, und Cheftrainer Sven Köhler tritt nach dem so tollen Saisonstart zurecht auf die Euphoriebremse - fallt bloß nicht ins Degerloch!
    Übrigens: Unter der Überschrift „Wir wollen und müssen jetzt punkten“ stimmt Kickers-Coach Dirk Schuster seine Mannschaft auf das morgige Drittligaspiel ein. Das komplette Interview, welches er dem „Kickers-Magazin“ gab, könnt ihr hier nachlesen.
    JS | KS | Foto: http://www.stuttgarter-kickers.de





    Dies vorausgeschickt, könnten die beiden Cheftrainer Dirk Schuster und Sven Köhler am morgigen Abend folgenden Anfangsformationen ihr Vertrauen schenken:

    STATISTIK: Stuttgarter Kickers - Hallescher FC Mi., 19:00 Uhr


    StK (weiß/blau-blau): Wagner - Evers, Fennell, Leist, Stadler - Gondorf, Braun - Leutenecker, Marchese (C), Savranlioglu - Grüttner.
    Trainer: Dirk Schuster.
    Ersatzbank: Krauss - Alvarez, Auracher, Ivanusa, Jatta, Rühle, Schmidt, Sprung.


    HFC (rot-weiß/weiß):
    Horvat -
    Benes, Mouaya, Ruprecht, Kanitz -
    Lindenhahn, Wagefeld (C), Hartmann, Mast -
    Müller -
    Pichinot.


    Trainer: Sven Köhler.
    Ersatzbank: Rittenauer - Carl, Hauk, Preuß, Sautner, Shala, Teixeira, Zeiger.


    Tore: noch keine. Ecken: 0:0 (0:0). Gelbe Karten: noch keine. Schiedsrichter: Thomas Stein (Homburg am Main). SRA: Daniel Schlager, Michael Wander.


    Zuschauer: ? (darunter ca. 600 HFCler) im GAZi-Stadion in Stuttgart-Degerloch.


    Äußere Bedingungen: laut Vorhersage ca. 22 Grad und sonnig, 0% Regenrisiko; sicherlich gut bespielbarer Platz.


    Anmerkungen: Bei den Stuttgarter Kickers zu einem Kurzeinsatz kommen könnte erstmals Tobias Rühle. Verletzungsbedingt fehlen Fabian Gerster (Ferse) und Kevin Dicklhuber (Wirbelsäulenprobleme).


    Beim HFC könnte Andis Shala ggf. wieder spielen. Es fehlen Pierre Dominik Becken (Mittelfußbruch) und Sören Eismann (Innenbandanriss).

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Spiel 4 auswärts bei den Stutt. Kickers...0-0 erkämpft...
    doch dann


    Spiel 5 zuhause gegen Haching...fast hätte es geklappt das 0-0 gegen den Tabellenführer über die Ziellinie zu bringen...doch dann ...



    11.08.12 - 0:1-Niederlage gegen den Spitzenreiter aus Unterhaching


    Zwei Serien gingen am 5. Spieltag der 3. Liga für den Halleschen FC zu Ende. Gegen Tabellenführer Unterhaching mussten die Hallenser nicht nur das erste Gegentor nach 425 Minuten hinnehmen, dieses „goldene Tor“ der Spielvereinigung bedeutete auch die erste Niederlage für den Aufsteiger überhaupt.
    Trainer Sven Köhler musste verletzungsbedingt auf Torhüter Darko Horvat (Sprunggelenk) und Flügelflitzer Toni Lindenhahn (Oberschenkel) verzichten, die beide in letzten Tests vor dem Spiel passen mussten. Somit kam Ersatztorhüter Jürgen Rittenauer zu seinem insgesamt dritten Punktspieleinsatz für den HFC, für Lindenhahn stand Erich Sautner in der Startelf. Im offensiven Mittelfeld erhielt zudem Telmo Teixera wieder den Vorzug vor Anton Müller. Vom Anpfiff weg entwickelte sich im ERDGAS Sportpark ein ansehnliches und flottes Spiel, bei dem hochkarätige Torchancen zunächst Mangelware waren. Das Spiel fand hauptsächlich zwischen beiden Strafräumen statt. Zwar gelang es den ganz in Weiß spielenden Hallensern, sich eine optische Überlegenheit zu erarbeiten, im Strafraum jedoch fehlte meist die nötige Zielstrebigkeit. In der 34. Minute hatten die 7.058 Zuschauer allerdings bereits den Torschrei auf den Lippen, doch ein Ruprecht-Kopfball nach Ecke von Wagefeld verfehlte den linken Pfosten nur knapp.
    Nach der Halbzeit erhöhte der HFC den Druck und kam in der Folge zu Chancen im Minutentakt. So konnten sich die Gäste bei ihrem Verteidiger Markus Schwabl bedanken, der in der 57. Minute einen Kopfballknaller von Jan Benes in höchster Not aus dem Torwinkel köpfte.


    Trotzdem blieben die Bayern mit ihren Kontern stets brandgefährlich, ein solcher führte in der 65. Minute zum 0:1 durch Niederlechner, der eine Schwabl-Flanke verwertete und mit einem satten Rechtsschuss Rittenauer aus zehn Metern keine Abwehrchance ließ.


    Danach setzte Trainer Sven Köhler mit drei Wechseln in der Offensive alles auf eine Karte. Doch Zählbares kam für den jetzt Tabellen-Sechsten nicht mehr heraus.


    Der Coach: „Es war eine Niederlage, die nicht unbedingt notwendig war. Unterhaching hat uns nach einem Ballverlust klassisch ausgekontert, wie es eine Spitzenmannschaft tut.“



    STATISTIK: Hallescher FC – SpVgg Unterhaching 0:1 (0:0)


    HFC (weiß-weiß):
    Rittenauer –
    Benes, Mouaya, Ruprecht, Kanitz –
    Sautner (ab 65. Preuß), Wagefeld, Hartmann, Mast –
    Teixera (ab 73. Shala), Hauk (ab 65. Pichinot).


    Trainer: Sven Köhler.
    Ersatzbank: Flückiger – A. Müller, Zschimmer, Zeiger.


    SpVgg (blau/schwarz-blau):
    Riederer –
    Schwabl, Drum, Hofstetter, Odak (ab 83. Haberer) –
    Willsch (ab 67. Kappelmaier), Welzmüller, Yilmaz, Rohracker –
    Bigalke, Niederlechner (ab 74. Voglsammer).


    Trainer: Claus Schromm.
    Ersatzbank: K. Müller – Fischer, Hummels, Moll.


    Tor: 0:1 - Niederlechner (65.).


    Gelbe Karten: Ruprecht (6./Foulspiel), Mouaya (82./Foulspiel) – Willsch (56./Foulspiel), Odak (73./Foulspiel).


    Schiedsrichter: Florian Heft (Neuenkirchen). SRA: Robert Schröder (Hannover), Lennart Dornieden (Osnabrück). Zuschauer: 7.058 im ERDGAS Sportpark Halle.
    KS | Ro-Heb


    AUS DER PRESSEKONFERENZ
    Manuel Baum (Teamchef Unterhaching)
    „Wir wussten um die Schwere der Aufgabe hier in Halle. Unser Spiel war heute nicht so prickelnd , eher Fußballarbeit. In der 2. Halbzeit hatten wir schon etwas Glück. Der HFC spielte gefälliger, aber nicht zwingend genug. Wir konnten einen Konter erfolgreich abschließen und sind über die hier gewonnenen drei Punkte sehr froh.“

    Sven Köhler (Cheftrainer des HFC)
    „Unterhaching ist nicht umsonst der aktuelle Spitzenreiter. Das haben wir heute deutlich gesehen. Diese Niederlage war nicht unbedingt notwendig. Mit etwas Glück hätte die Partie auch anders ausgehen können. Ein leichter Ballverlust unserer Abwehr hat das Spiel entschieden. Da wurden wir klassisch ausgekontert. Danach waren wir spielbestimmend, hatten aber keine zwingenden Aktionen mehr. Unsere Pässe fanden zu wenig den richtigen Adressaten. Vor dem Tor waren wir einfach nicht zielstrebig genug. Niederlagen gehören zum Fußball, damit müssen und werden wir leben können.“

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Danke für diesen Thread, hatte ehrlich gesagt nicht die Hoffnung hier genau so einen zu finden und doch tadaaaa gibts einen. Freut mich, denn ich komme auch aus der Region Halle und halte dementsprechend nach Bayern zum HFC ;)

    0

  • Es ist interessant zu sehen das sich immer mehr Clubs der alten DDR-Oberliga langsam wieder erholen. Ende der 90er musste man ja Angst haben das außer Hansa Rostock der Osten von der Fußball-Landkarte verschwindet.


    Inzwischen sind Cottbus, Aue, Union und Dresden in der 2. Liga sowie Rostock, Chemnitz, Babelsberg, Halle und Erfurt in der 3. Liga. Dazu lauern in der Regionalliga mit Magdeburg, Zwickau und Jena drei weitere ambitionierte Traditionsclubs wo sich zuletzt eine Menge getan hat.


    Nur Brandenburg (Viktoria Frankfurt/Oder, Stahl Eisenhüttenstadt und Stahl Brandenburg) ist fußballerisch leider völlig untergegangen seit der Wiedervereinigung. Trauriger ist das Bild nur noch in Leipzig wo sich zwei Traditionsclubs solange auf die ***** gehauen haben bis man ihnen das widerwärtigste Konstrukt der deutschen Fußballgeschichte vor die Nase gesetzt hat.


    Kurzum: Schön das der HFC so stark in die neue Saison gestartet ist. Seit ihr RBL den Aufstieg versaut habt, habt ihr einen Platz in meinem Herz. Weiter so!

  • Yep.
    Chemie Halle ist Hardcore Tradition und die Jungs halten sich gut!



    1 1. FC Heidenheim 8 5 2 1 17:11 6 17

    2 Arminia Bielefeld 8 5 2 1 14: 8 6 17

    3 VfL Osnabrück 8 5 1 2 10:5 5 16

    4 SpVgg Unterhaching 8 5 1 2 13:9 4 16

    5 Preußen Münster 8 4 3 1 14:7 7 15

    6 VfB Stuttgart II 8 4 2 2 12: 8 4 14

    7 Hallescher FC (N) 8 3 3 2 6:4 2 12 :8

    8 Stuttgarter Kickers (N) 8 3 2 3 12:7 5 11

    9 Chemnitzer FC 8 3 2 3 11:10 1 11

    10 Karlsruher SC (A) 8 2 4 2 9:6 3 10

    11 Kickers Offenbach 8 3 1 4 11:12 -1 10

    1. FC Saarbrücken 8 3 1 4 11:12 -1 10

    13 Alemannia Aachen (A) 8 2 4 2 10:12 -2 10

    14 Hansa Rostock (A) 8 2 3 3 10:14 -4 9

    15 Wacker Burghausen 8 3 0 5 8:12 -4 9

    16 SV Wehen Wiesbaden 8 1 5 2 11:12 -1 8

    17 SV Babelsberg 03 8 2 1 5 8:12 -4 7

    18 SV Darmstadt 98 8 1 3 4 5:11 -6 6

    19 Rot-Weiß Erfurt 8 1 2 5 8:15 -7 5

    20 Borussia Dortmund II (N) 8 1 2 5 5:18 -13 5


    man beachte wo sich zeitgleich der "geile" BVB mit seiner Zweiten befindet:D:D
    Das Nachwuchskonzept ist wohl nicht so der Kracher:P

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • man beachte wo sich zeitgleich der "geile" BVB mit seiner Zweiten befindet
    Das Nachwuchskonzept ist wohl nicht so der Kracher
    ______________________________________________________


    Gerade von uns Bayern ist diese Aussage vielleicht ein bisschen unfair ;-)

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage