RasenBallsport Leipzig

  • Habe diesen Guardiol in einem Spiel kürzlich gesehen. Lässig, kampflos wurde er von Union Berlin vernascht bei Gegentoren.

    Jetzt bietet Chelsea angeblich 90 Mio???


    Da merkt man wie wenig man von der Fussballwelt kennt. Nach dem was der da in Berlin geliefert hat, hätte ich ihn als Back-Up in Leipzig, statt als möglichen Grosseinkauf von Chelsea eingeordnet.

    0

  • Da merkt man wie wenig man von der Fussballwelt kennt. Nach dem was der da in Berlin geliefert hat, hätte ich ihn als Back-Up in Leipzig, statt als möglichen Grosseinkauf von Chelsea eingeordnet.

    Das geht in der Fußballwelt aber auch manchmal unglaublich schnell. Werner war auch mal Chelsea Großeinkauf und ist nun Back-Up in Leipzig.

  • Oliver Mintzlaff hat auf den Vorstoß des FC Chelsea reagiert, der sich um eine Verpflichtung von Josko Gvardiol bemüht. Gegenüber der ‚Bild‘ sagt der Vereinschef von RB Leipzig: „Josko ein super Spieler, der sicher viele Interessen weckt – er hat noch einen Vertrag bis 2026 bei uns. Wir gehen davon, dass er nicht nur diese, sondern auch die nächste Saison bei uns spielt.“

  • Du scheinst aber ein ganz schönes Faible für Plastik-Klubs zu haben ;)

    "Plastik" ist mir im Prinzip latte... solange der Fußball noch im Mittelpunkt steht. Zu Traditionsclubs wie HSV, Lautern etc., die mit Geld nichts anfangen konnten, ist ja schon genug geschrieben worden.


    Ätzender als den Brause-Club finde ich momentan übrigens die Kommerz-Kommunisten von St. Pauli, die nicht verstanden haben, dass es beim RB-Spiel eher um Ottensen denn um Mateschitz ging...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • "Plastik" ist mir im Prinzip latte... solange der Fußball noch im Mittelpunkt steht. Zu Traditionsclubs wie HSV, Lautern etc., die mit Geld nichts anfangen konnten, ist ja schon genug geschrieben worden.


    Ätzender als den Brause-Club finde ich momentan übrigens die Kommerz-Kommunisten von St. Pauli, die nicht verstanden haben, dass es beim RB-Spiel eher um Ottensen denn um Mateschitz ging...

    Danke, perfekt beschrieben!

    Keep calm and go to New York

  • ..."denn das Millerntor steht als ein Symbol für einen anderen Fußball"


    Immer wieder schön, wie sich die Braunen als anderer Verein verkaufen wollen, als sozialer Verein mit "großartigen Werten" für den "kein Menschen illegal" ist, außer er passt eben nicht in das eigene Weltbild. Gegen Kommerz ist man auf St. Pauli und wir sprechen hier von dem Verein, der seine beschissenen Totenkopf-Hoodies sogar bis nach Australien, in die USA oder sonst wohin vermarktet und verkauft. Es gibt wohl kaum einen anderen Verein, der ein Symbol so sehr ausschlachtet und kommerzialisiert wie es Pauli mit dem Totenkopf tut.


    PS: Sch*** St. Pauli

    -12-

  • Ein Schuh wird daraus, wenn man sagt: Niemand hat es geschafft, keinen Kommerz so zu kommerzialisieren wie eben St. Pauli.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich bin da einfach beeinflusst. Finde die cool und freue mich immer, wenn sie gewinnen.

    Merkt man Mal wie Propaganda (hier im ganz kleinen) funktioniert.

    Vielleicht sollte ich das mal überdenken...

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Die Zeiten, in denen arbeitslose Punker auf der Tribüne neben top-verdienenden Rechtsanwälten standen, sind lange vorbei. Dieses Image wird aber nach wie vor nach außen getragen.

    Durch Lienen konnten die auch keine Sympathie-Punkte hinzugewinnen. Und wegen Ottensen haben sie bei mir nun komplett versch*ssen!

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Die Zeiten, in denen arbeitslose Punker auf der Tribüne neben top-verdienenden Rechtsanwälten standen, sind lange vorbei. Dieses Image wird aber nach wie vor nach außen getragen.

    Durch Lienen konnten die auch keine Sympathie-Punkte hinzugewinnen. Und wegen Ottensen haben sie bei mir nun komplett versch*ssen!

    Arbeitslose Punker nicht, aber viele arbeitslose, sehr sehr weit linksgesinnte, alternative Kietz-Vögel schon. Muss man mögen, mein Schlag Mensch ist das nicht. Natürlich sind da aber mittlerweile auch recht viele "Normalos" im Stadion. Trotzdem brauche ich keinen Verein, bei dem "Antifa-Hooligans" in der Halbzeit läuft. Ist mir dann doch ein Tick zu sehr politisch und extrem.

    -12-

  • Die Zeiten, in denen arbeitslose Punker auf der Tribüne neben top-verdienenden Rechtsanwälten standen, sind lange vorbei. Dieses Image wird aber nach wie vor nach außen getragen.

    Sorry, aber dieses "Wissen" nimmst Du woher? Also ich wohne hier und würde behaupten, das relativ gut einschätzen zu können. Die Vielfalt im Klientel und dazu bunt gemischt in Reihen nehme ich hier weiter wahr - auch praktisch.

    Arbeitslose Punker nicht, aber viele arbeitslose, sehr sehr weit linksgesinnte, alternative Kietz-Vögel schon. Muss man mögen, mein Schlag Mensch ist das nicht. Natürlich sind da aber mittlerweile auch recht viele "Normalos" im Stadion. Trotzdem brauche ich keinen Verein, bei dem "Antifa-Hooligans" in der Halbzeit läuft. Ist mir dann doch ein Tick zu sehr politisch und extrem.

    So unterschiedlich können Geschmäcker und Gesinnungen sein. Ich finde es weiterhin gut, dass man sich so klar gegen Nazis stellt und das auch kund tut. In den heutigen Zeiten wichtiger denn je, dass man sich gegen menschenverachtende Werte stellt und hier eine Positionierung einnimmt. Dieser pseudo-politisch-korrekte Einheitsbrei vieler anderer (Vereine) braucht mE auch niemand. Klar Stellung beziehen - gut so.

    Solche Statements, wie von Dir (ich habe das mal fett markiert) sagen ja auch eine Menge (über Dich) aus. Brav das Bild des arbeitslosen linksversifften Kiez-Bewohners propagieren, meine Güte...



    Btw:

    Den Punkt Kommerzialisierung sehen übrigens viele Pauli-Fans auch kritisch und belächeln das gerne nach außen gepredigte Bild des Vereins...

    "Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, du siehst die Welt so wie du bist."



  • War klar, dass ich das zurück bekomme. Positionierung gegen Nazis, immer wunderbar!


    Lieder über eine teils extremistische Gruppe, die man gefühlt toll finden muss, weil sie ja gegen Nazis ist, finde ich blöd. Nicht weil man gegen Nazis ist (das muss man heute ja immer wieder betonen) sondern weil die Antifa mittlerweile noch so viel mehr ist, wo hinter man als normal denkender Menschen eher nicht steht.


    Edit: Noch wichtig zu betonen, natürlich ist nicht jede/r Antifa-Anhänger*innen extremistisch. Man muss ja politisch korrekt bleiben.

    -12-

  • Die Zeiten, in denen arbeitslose Punker auf der Tribüne neben top-verdienenden Rechtsanwälten standen, sind lange vorbei. Dieses Image wird aber nach wie vor nach außen getragen.

    Durch Lienen konnten die auch keine Sympathie-Punkte hinzugewinnen. Und wegen Ottensen haben sie bei mir nun komplett versch*ssen!

    Ich gehe nur zu den Braunen, wenn Susi mich einlädt……

    Sonst ist der Laden heute nicht auszuhalten


    https://taz.de/FC-St-Pauli-geg…stische-Werbung/!5487698/

  • Ich hab mal einen Podcast von Arndt Zeigler („Ball you need is love“) gehört, bei dem Bela B von den ärzten zu Gast war und über Fan-Dasein als Pauli Fan gesprochen hat. Für mich war das ein schönes Beispiel, wie St.Pauli halt in gewissen Kreisen als schick und hip gilt, obwohl man vom Fußball selber nicht sooo viel Ahnung hat. Als Zeigler bei manchen Fragen ins Detail ging, hatte der gute Bela einfach keine passenden Antworten.
    Ich weiss, dass man das nicht verallgemeinern kann, aber ich glaube schon, dass es beim Pauli-Publikum einen gewissen Anteil gibt, bei dem es sich ähnlich verhält. Erwähnen möchte ich noch, dass ich ein großer Die Ärzte Fan bin, aber das war von Bela B einfach nur peinlich.

  • Arbeitslose Punker nicht, aber viele arbeitslose, sehr sehr weit linksgesinnte, alternative Kietz-Vögel schon. Muss man mögen, mein Schlag Mensch ist das nicht. Natürlich sind da aber mittlerweile auch recht viele "Normalos" im Stadion. Trotzdem brauche ich keinen Verein, bei dem "Antifa-Hooligans" in der Halbzeit läuft. Ist mir dann doch ein Tick zu sehr politisch und extrem.

    Der Kollege aus Ottensen hat ja gestern diesen Verein schön bloßgestellt.

    Hoffe diese kackbraune Truppe bleibt uns in Liga 1 für immer erspart.

    Keep calm and go to New York