Mitgliedschaft

  • als kovac bekanntgegeben wurde bin ich ausgetreten - ich war so sauer über die blindheit des vorstands - es gab bessere trainer zu der zeit auf dem markt.

    0

  • als kovac bekanntgegeben wurde bin ich ausgetreten - ich war so sauer über die blindheit des vorstands - es gab bessere trainer zu der zeit auf dem markt.

    Auch Spieler, tolle Liste, die, die nicht zu uns kamen!

    #BrazzoOut, #KovacOut:thumbdown:wir freuen uns alle auf die Zeit danach!


  • Achso, man wird nicht Mitglied, weil man mit dem Herzen dabei ist, sondern weil es etwas bringen soll.

    Sorry, ich sehe das exakt so.


    Ich muss doch nicht Mitglied sein um Fan zu sein. Mitglied war ich in Vereinen, in denen man sich mit Gleichgesinnten trifft um seinem Hobby nachzugehen, d.h. um sich dort aktiv zu betätigen.


    Was bringt mir dagegen eine Mitgliedschaft beim FC Bayern? Nix, ausser einem Mitgliedsausweis. Wenn ich einen Guru beklatschen will der nur vom lieben Gott abgewählt werden kann, kann ich auch wieder bei den Katholiken eintreten. Mit dem Vereinswesen im engeren Sinne hat das doch nicht das geringste zu tun.


    Mal ganz ehrlich, die meisten der drölfzigtausend Bayern-Mitglieder sind da doch nur deshalb beigetreten, weil sie sich so als bessere Fans fühlen können. Oder alternativ, um in den Genuß der bevorzugten Behandlung bei der ein oder anderen Geschichte kommen zu können. Von solchen "Premium-Kunden" lass ich mich als Fan ohne Mitgliedsausweis mit Sicherheit nicht runtermachen.


    Sorry für den Rant, da hab ich mich heute mal von Hoeness inspirieren lassen ;)

    0

  • starker erster beitrag. mal wieder einer von der löd der sich hier anmeldet um sich dann wieder selbst zu zitieren in einem artikel? wäre ja nicht das erste mal.

  • Wo habe ich denn geschrieben, dass du Mitglied sein musst, um Fan zu sein?
    Es steht jedem frei, ob er Mitglied wird oder nicht und in der Regel macht man das, um sich dem Verein noch näher verbunden zu fühlen und nicht, um sich gegenüber anderen Fans überlegen zu fühlen. So ein Quatsch .


    Wenn ich aber Mitglied war und nur den Sinn der Mitgliedschaft in Frage stellen, weil es gerade nicht so läuft, dann muss ich schon fragen, worin hat er vorher bestanden? Angeben mit einem Ausweis eines Erfolgsgaranten?

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Ich glaube es ist sehr schwierig, geht mir zumindest so. Ich bin von ganzem Herzen Bayern München Fan, werde dies auch bleiben. Der Vorstand, nicht nur wegen heute, er ist bei mir durch. So freue ich mich über Erfolge des Vereins, aber halt nicht für den Vorstand. der wird nur bei Misserfolg endlich weg sein. Wünsche ich dem Verein natürlich trotzdem nicht, also Mißerfolg.

    #BrazzoOut, #KovacOut:thumbdown:wir freuen uns alle auf die Zeit danach!


  • für mich war die mitgliedschaft - damals einfach auch die möglichkeit mehr zu geben - immerhin 60 tacken im
    Jahr! Das rechnet sich schon wenn das viele machen und mir tut diese summe nicht wert. Allerdings haben die 3 faltigen - so viel scheisse in der letzten zeit verzapft , dass ich einfach nicht mehr gewillt bin das noch mit geld zu unterstützen!

    0

  • für mich war die mitgliedschaft - damals einfach auch die möglichkeit mehr zu geben - immerhin 60 tacken im
    Jahr! Das rechnet sich schon wenn das viele machen und mir tut diese summe nicht wert. Allerdings haben die 3 faltigen - so viel scheisse in der letzten zeit verzapft , dass ich einfach nicht mehr gewillt bin das noch mit geld zu unterstützen!

    Zumal Transfers werden ja keine gemacht...Also liegt das Geld auf Deinem Konto besser...

    #BrazzoOut, #KovacOut:thumbdown:wir freuen uns alle auf die Zeit danach!


  • wer seine Mitgliedschaft kündigt wegen verpassten Trainer oder Transfers, sorry, das ist Schmarrn. Es sollte, wenn schon, um etwas grundsätzliches, elementares gehen. Meine Austrittsgründe waren die Rückkehr Hoeneß und der Pakt mit den Terrorfinanzierern aus Katar

    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

  • wer seine Mitgliedschaft kündigt wegen verpassten Trainer oder Transfers, sorry, das ist Schmarrn. Es sollte, wenn schon, um etwas grundsätzliches, elementares gehen. Meine Austrittsgründe waren die Rückkehr Hoeneß und der Pakt mit den Terrorfinanzierern aus Katar

    Da muss ich Dir ausnahmsweise recht geben, bei Transfers und solchen Dingen existieren nun mal immer verschiedene Meinungen. Ich sehe aber das dieser Vorstand fast nur noch schräge Dinge macht, sich dann auch in 14 Minuten selbst widerspricht. Als Fan der vieles natürlich auch gut findet, hier hat der Vorstand ja auch mit dazu beigetragen, mir fällt das ernsthaft schwer. Allerdings kann es so nicht weiter gehen. Das ist alles sehr Konzept frei. Und ja Katar muss nicht sein.

    #BrazzoOut, #KovacOut:thumbdown:wir freuen uns alle auf die Zeit danach!


  • Was bringt denn aktuell die Mitgliedschaft außer das schicke Magazin zu jedem Heimspiel und die Garantie auf Eintrittskarten? ?(:rolleyes:

    Na ja, in erster Linie bist du mal Teil dieser tollen Familie, deren Oberhaupt nicht nur ein normaler Vater, sondern sogar ein Godfather ist! 8o

    You can blow out a candle. But you can't blow out a fire.

  • wer seine Mitgliedschaft kündigt wegen verpassten Trainer oder Transfers, sorry, das ist Schmarrn. Es sollte, wenn schon, um etwas grundsätzliches, elementares gehen. Meine Austrittsgründe waren die Rückkehr Hoeneß und der Pakt mit den Terrorfinanzierern aus Katar

    Nach der Rückkehr von UH war ich auch kurz davor. Habe es dann aber nicht gemacht.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • wer seine Mitgliedschaft kündigt wegen verpassten Trainer oder Transfers, sorry, das ist Schmarrn. Es sollte, wenn schon, um etwas grundsätzliches, elementares gehen. Meine Austrittsgründe waren die Rückkehr Hoeneß und der Pakt mit den Terrorfinanzierern aus Katar

    Sehe ich auch so.


    Nur weil Kovac verpflichtet wurde und man auf dem Transfermarkt zurückhaltend war hat man noch lange keinen Grund den Verein zu verlassen.


    Selbes gilt übrigens auch für sportliche Erfolgslosigkeit.



    Deine Gründe kann ich nachvollziehen, auch wenn ich meine Mitgliedschaft deshalb nicht beende.

    0

  • es gäbe einige gründe auszutreten die ich mir aber nicht ausmalen möchte. der einzige konkrete wäre wenn klopp hier jemals aufschlagen würde. er steht nach wie vor gegen alles was diesen verein auszeichnet. wobei, seit einiger zeit bin ich mir da gar nicht mehr sicher.

  • es gäbe einige gründe auszutreten die ich mir aber nicht ausmalen möchte. der einzige konkrete wäre wenn klopp hier jemals aufschlagen würde. er steht nach wie vor gegen alles was diesen verein auszeichnet. wobei, seit einiger zeit bin ich mir da gar nicht mehr sicher.

    Selbst eine Klopp-Verpflichtung wäre für mich nicht so ein großer Grund wie das komplette Versagen und Fehlverhalten von unserem Präsidenten!


    Meine Entscheidung hat nur mit Herrn Hoeneß zu tun und das habe ich als Begründung auch den Damen und Herren im Verein mitgeteilt. Irgendwann wird UH schon weg vom Fenster sein, lieber heute als morgen!

    Status: Scheißdreck

  • Wenn man wegen Klopp austreten würde, kann man sowieso austreten. Dass der noch nicht da ist, hat nur etwas mit Timing zu tun. Man kann fest davon ausgehen, dass Klopp hier installiert würde.


    Grundsätzlich finde ich (auch deshalb) die Vereinsführung hauptsächlich problematisch und das wären sie nicht erst mit einer Klopp-Verpflichtung. Sie hätten es spätestens diesen Sommer getan, wenn es möglich gewesen wäre. Insofern wäre eine Klopp-Verpflichtung doch keine neue Erkenntnis.


    Ich sehe mittlerweile keinen Grund mehr, warum man jährlich für eine Kundenkarte bezahlen sollte, denn ich kann unseren FC Bayern eigentlich hauptsächlich nur als Unternehmen betrachten, welches eben von ein paar Herren geführt wird und möchte ich ihn als echten Verein sehen, erkenne ich eine innere Sekte, die alles dominiert.


    Mittlerweile fühlt es sich so an, als hätte es eine Invasion gegeben und der Verein sei nicht mehr unserer.


    Was die mir nicht wegnehmen können, ist die Liebe für den FC Bayern, wenn die Spiele gespielt werden und in den FC Bayern, so wie ich ihn eigentlich immer geliebt habe, auch wenn mir auch früher sehr vieles nicht passte. Und das Emblem beanspruche ich immer noch als Fan und versuche, die Vereinsführung zumindest beim Anschauen der Spiele wegzudenken. Dann sehe ich die Spieler in (teilweise) unseren Farben und mit unserem Wappen und leide mit und freue mich mit, Spiel für Spiel. Davor und danach wird sich viele Male täglich mit dem FC Bayern beschäftigt und man hängt einfach immer drin und muss das alles schlucken, was gerade passiert. Auch bei Scheißfußball fühlen sich die 90 Minuten an den Spieltagen nach wie vor immer richtig an. Dann verliert man eben zusammen. Ändert ja nichts am Fandasein. Die reflektierte Distanzierung vom Verein schwindet während den Spielen. Da gewinnt man zusammen und man verliert zusammen.


    Viel unangenehmer war es für mich, als die Zecke Ancelotti auf der Bank saß und uns mit seiner Untätigkeit missbrauchte. So lange man Trainer und Spieler zumindest halbwegs ertragen kann, kann man viele Dinge ausblenden, die den Zusammenhalt behindern. Außer bei Ancelotti habe ich es auch noch nie erlebt, dass ich auch während der Spiele eine Entfremdung gespürt hätte. Egal, ob das nun Magath oder Klinsmann oder die Endzeit bei van Gaal war. Die können schlecht sein, die können unsympathisch sein, Spieler können egoistisch sein, nichts erschüttert das. Während der 90 Minuten sind wir zusammen der FC Bayern und schauen nur aufs Feld und eben maximal auf die Bank, wo der Trainer und die anderen Spieler sitzen. Unglaublich eigentlich, dass dieses Parasitenhafte bei Ancelotti das ein wenig gestört hat. Da muss man schon echt ganz ganz unten durch sein und vereinsschädigend handeln. Ist aber halt auch ein Schutzmechanismus: Man blendet die aus, die dem Verein für das eigene Wohl einfach eine Stufe zu sehr schaden.


    Die ganze Wut gegen die Vereinsführung und die Sekte drumherum ist ja deshalb da, weil man eben so leidenschaftlich zum FC Bayern hält und das Gefühl hat, dass er missbraucht wird.
    Die Vereinsorganisation und jene Leute, von denen diese gestützt wird, repräsentieren aber das, was eine Mitgliedschaft repräsentiert. Deshalb ist da eine Distanzierung für mich völlig klar.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Jedes Mitglied hat die Möglichkeit, zur JHV zu kommen und dort eine Rede zu halten, der der gesamte Vorstand zuhören muss. Das ist in Relation zu allen anderen Einflussmöglichkeiten, die man als Fan so hat, eine unglaublich wirkmächtige Option. Viel wirkmächtiger als die Botschaft eines Austritts.


    Aber dafür bräuchte man halt Eier.


    Wir sind nach wie vor ein echter Verein, der über die FCBM AG zu 70%+1 bestimmt.
    Jede Mitgliedschaft ist eine Stimme für diesen Vereinscharakter, der uns bspw. von fast allen Clubs in England und auch von einigen Bundesligaclubs unterscheidet. Darauf sollte man stolz sein.


    Wer seine Mitgliedschaft aufgrund des derzeitigen Verhaltens von UH beendet, hat ganz Grundlegendes nicht verstanden. Man tritt doch auch nicht aus der eigenen Familie aus, nur weil dort ein Elternteil, das einen ein Leben lang unterstützt hat, im Alter schwierig und anstrengender wird.


    Aber das ist wohl der Gang der Zeit: Man schmeißt schnell all das weg, was nicht mehr ganz so passt.


    Treue sieht anders aus.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)