Allianz-Arena

  • In anderen reinen Fussballstadien finden aber besonders im Sommer große Konzerte statt, vielleicht wär das ne gute Einnahmequelle.


    Aber da kommt wieder das Problem mit dem Rasen auf, der es ja so schon nicht leicht bei uns hat...

    0

  • Rummenigge: Auszug nur gegen Schadensersatz


    In der Diskussion um den Auszug des Zweitligisten 1860 München aus der Münchner Arena hat Karl-Heinz Rummenigge von Rekordmeister Bayern München ein weiteres Entgegenkommen ausgeschlossen.
    "Es ist ein klarer Vertrag abgeschlossen, der zugunsten des TSV 1860 schon absolut verbessert wurde. Wir haben große Zugeständnisse gemacht - dementsprechend ist unsere Gesprächsbereitschaft damit erledigt," sagte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Fußball-Meisters.


    Schadensersatz von den "Löwen"


    "Wenn 1860 glaubt, sie könnten ausziehen, ohne irgendwelche Dinge zu ersetzen, dann sind sie sehr naiv", sagte Rummenigge. Es sei aber klar, dass das Angebot stehe: "Wenn man gewillt ist, den dadurch entstehenden Schaden zu ersetzen, sind wir bereit, darüber zu diskutieren."
    Den Schaden, der durch die frühzeitige Auflösung des bis 2025 laufenden Vertrags mit 1860 entstehen würde, schätzt Rummenigge auf eine Summe im achtstelligen Bereich.
    5,3 Millionen Euro müssen die Löwen derzeit jährlich an Miete aufbringen. Bei einer Laufzeit von noch 16 Jahren sind dies knapp 85 Millionen Euro, die die Sechziger bei einem Verbleib in der Arena bis 2025 an die Bayern zahlen müssten.


    Mit den Bayern haben die Löwen über die Pläne noch nicht gesprochen. "Es haben noch keine Gespräche stattgefunden. Wir haben die Dinge aus der Zeitung erfahren", sagte Rummenigge. Die Bayern seien "den Stil von 1860" aber schon gewohnt.

    0

  • Also wenn die Löwen wirklich mittelfristig ausziehen wollen, dann wird ihnen der FCB da sicher noch ein ganzes Stück entgegen kommen, auch wenn das KHR hier so ausdrücklich ausgeschlossen hat. Der Anreiz, das Stadion dann endlich ganz für sich zu haben, ist sicher einen gewissen Nachlass wert.


    Und wie schon beschrieben, kann als Ausgleich nach dem Umzug die AllianzArena dann auch für mehr genutzt werden - auch weil man dann nur noch alle 14 Tagen plus CL/DFB spielen würde. Hier hätte man als FCB bzw. Stadion München GmbH dann sicher die Möglichkeit, eine Erlaubnis für eine Art Multifunktionsarena zu bekommen. Nutzungsmöglichkeiten, um den "Verlust" der 1859er wieder etwas aufzufangen, wären viele denkbar. Zudem könnte man evtl. wie bei der FCB AG auch Adidas ober andere Sponsoren mit beteiligen, um die Arena abzubezahlen. Da ist vieles denkbar.


    Aber wenn der FCB damals das Stadion allein hätte bauen dürfen, dann hätten sie es auch gemacht und das evtl. noch etwas größer (80.000). Und bezahlen hätten sie es dann auch selber müssen. Deshalb sehe ich den Auszug der Löwen nicht als wirklich riesiges Problem an, denn der FCB ist finanziell so stark, dass er es auch alleine schafft.


    Gruß, Bayoraner

    0

  • Zum Rasen:


    Klar hat es der Rasen bei uns nicht leicht, aber der wird ja auch doppelt beansprucht. Sind die Kätzchen weg, dann hat der zwischen den Spielen mehr Zeit sich zu erholen. Und für Konzerte, etc. kann man ihn z.B. wie in Köln mit ausrollbaren Abdeckmatten versehen, die den Rasen schützen.


    Gruß, Bayoraner


    P.S.: Ich freue mich jetzt schon auf den neuen Paulaner-Fantreff Nord und was man dann an Stelle des jetzigen Löwen-Fanshops hinbaut. Ein FCB-Vereinsmuseum würde da doch prima reinpassen.

    0

  • Wieso sollte sich der FC Bayern 85 Mio € Miete bis zum Mietende entgehen lassen,da wäre man saudumm..und nur weil manche Fans
    Ein eigenes Stadion wollen wird der Verein es sicher nicht machen
    Konzerte u.ä. werden im Olympiapark abgehalten und selbst da gibts nur 3-4 Open Airs im jahr

    0

  • wie auch immer.....ausser Fussball werden in der AA keine anderen "Events" stattfinden....das könnt ihr mal gleich vergessen...


    und diese Abdeckmatten.....schön und gut aber auch nicht wirklich gut für den Rasen wenn trotzdem tausende Leute drüber trampeln

    0

  • Wenn 59 raus wäre, könnten wir endlich die grauen gegen rote Sitzschalen austauschen... ;-) aber die Miete kann man sich einfach nicht entgehen lassen.


    Hab ne Frage zu nem anderen Thema:
    ist es eigentlich erlaubt, auf den Rängen, also zB Mittelrang Süd,
    Sitz in Stehplätze umzuwandeln?Oder darf in Stadien mit Rängen nur im Unterring gestanden werden?

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Hab ne Frage zu nem anderen Thema:
    ist es eigentlich erlaubt, auf den Rängen, also zB Mittelrang Süd,
    Sitz in Stehplätze umzuwandeln?Oder darf in Stadien mit Rängen nur im Unterring gestanden werden?</span><br>-------------------------------------------------------
    die gäste stehen doch auch oben....
    von daher dürften wir das wohl auch... ;-)

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Hab ne Frage zu nem anderen Thema:
    ist es eigentlich erlaubt, auf den Rängen, also zB Mittelrang Süd,
    Sitz in Stehplätze umzuwandeln?Oder darf in Stadien mit Rängen nur im Unterring gestanden werden?</span><br>-------------------------------------------------------
    die gäste stehen doch auch oben....
    von daher dürften wir das wohl auch... ;-)</span><br>-------------------------------------------------------


    Oha, da hab ich wohl nur bis zur Stirn und zurück gedacht..
    hab grad überlegt, in Doofmund passen ja so 83.000 rein, und in internationalen Spielen "nur" 65.000. Da bei uns international 66.000 reingehen, müssten wir ja
    1.ein größeres Stadion haben
    ;-)
    und 2.so bis zu 85.000 bei uns reinkriegen, wenn wir auch ne ganze kurve, also so 25.000 Steher installieren ;-)


    Aber andererseits ist das auch völlig kuppe.

    0

  • einfach im ganzem Stadion die sitze raus - in den vip loungen können sie ja von mir aus dann gepolsterte wellenbrecher bekommen :D


    dann haben wir wohl geschätzt 90.000 Plätze und alles steher :D

    0

  • Die AllianzArene wurde von Anfang an so geplant, dass man auch im Mittelrang Süd und Nord Stehbereiche machen konnte. Doch diese Option wurde bisher nicht realisiert, obwohl sie wie gesagt möglich ist.


    Zum Fassungsvermögen: Mittlerweile lässt man in Dortmund nur noch 80.552 statt 83.000 zu Liga-Spiele rein, was aus Sicherheitsgründen geschah. Und diesen riesigen Unterschied zwischen Liga und Internationel haben die nur, weil sie in der Fankurve Sitz- zu Stehplätze mit 1:2,33 umwandeln; es ist also dort sehr eng "geschachtelt".


    Ich habe mal vor einiger Zeit hier im Faden eine Aufstellung gemacht, was man aus der Arena noch so alles an Plätzen rausholen kann. Momentan hat man z.B. in der Südkurve Unterrang bei internationalen Spielen 5.158 Sitzplätze, die im Ligabetrieb - auch durch teilweisen Ausbau - in ca. 6.885 Stehplätze umgewandelt werden (Umrechung 1:1,33). Würde man also Süd- und Nordkurve mit je 1:2 wandeln, dann käme man schon auf ca. 20.632 statt 13.769 Stehplätze wie heute. Das ergäbe dann im Liga-Betrieb ein Fassungsvermögen von ca. 76.612 Personen, was schon ordentlich wäre. Und wenn man wie in Dortmund mit 1:2,33 in Süd und Nord umwandelt, dann käme man auf insgesamt ca. 80.016 Personen.


    Aber natürlich sind noch viele andere Varianten denkbar, vor allem jene, die auch im internationalen Betrieb die Sitzplatzzahl erhöhen. Etwa könnte man endlich mal die vorletzte Reihe im Oberrang bestuhlen, was ein Plus von ca. 1.324 Plätzen bringt. Und wenn noch die oberste Reihe, also der Rundgang ganz oben, bestult würde, dann ergäbe das nochmal ca. 1.006 mehr. Auch könnte man, ohne das die Sicht für die "Glaskästen" dahinter groß leiden würde, noch im Mittelrang Süd und Nord die jeweils vorletzte Reihe bestuhlen, was nochmal je 340 Plätze bringt. Und auch die Zurückschiebung der Rollstuhlbereiche um eine Reihe nach hinten würde praktisch ohne Komforteinbußen nochmal ca. 800 Plätze liefern. Und noch einige andere Dinge sind denkbar.


    Wenn man also will, dann kommt man auch in den Kapazitätsbereich von Dortmund ran und könnte ihn sogar noch überbieten. Rund 80.000 sind reell gut machbar und sollten auch gemacht werden, spätestens wenn die Löwen raus sind. Denn jeder weitere Platz bringt Kohle, weshalb ich es nicht verstehen kann, warum hier noch keine weitere Kapazitätserhöhung stattgefunden hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stadt sich hier dermaßen querstellen würde, wenn man z.B. erstmal eine morderate Erhöhung auf z.B. 68.000 international und ca. 73.000 in der BuLi beantragen würde. Bei 17 Heimspielen ergibt das bei einem durchschnittlichen Kartenpreis von geschätzt 30 € eine Mehreinnahme von etwas unter 1,6 Mio. € pro BuLi-Saison. Dazu kommen noch die Zusatzeinnahmen aus CL und DFB-Pokal. Damit könnte man den Auszug der Löwen und die dadruch fehlenden Mieteinnahmen wieder zum Teil kompensieren.


    Das wäre doch ein Kompromiss: Die Löwen ziehen vorzeitig aus und der Ude genehmigt dem FCB im Gegenzug eine weitere (kräftige) Aufstockung der Kapazität - die wegen der Doppelnutzung derzeit nicht oder kaum machbar ist - zur Kompensierung der Mietausfälle. Ich glaube, das dies sicher ein interessantes Modell wäre, auf das man sich einige könnte.


    Gruß, Bayoraner

    0

  • Wie ich damals, als du dies vorgerechnet hattest, schon geschrieben habe berücksichtigst du dabei nicht, dass bei mehr Leuten auch die Fluchtwege ausgeweitet werden müssten, sowohl im Stadion als auch auf der Esplanade.
    Des Weiteren ist die Infrastruktur auf maximal 70.000 Besucher zugelassen von Stadt, Land, Polizei etc. Diese müsste also ebenso ausgebaut werden, was zum Teil aber gar nicht möglich ist. Es herrscht ja jetzt schon ein heilloses Chaos nach dem Spiel, wie würde das erst mit 10 - 12.000 Besuchern mehr laufen?

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Die AllianzArene wurde von Anfang an so geplant, dass man auch im Mittelrang Süd und Nord Stehbereiche machen konnte. Doch diese Option wurde bisher nicht realisiert, obwohl sie wie gesagt möglich ist.


    Zum Fassungsvermögen: Mittlerweile lässt man in Dortmund nur noch 80.552 statt 83.000 zu Liga-Spiele rein, was aus Sicherheitsgründen geschah. Und diesen riesigen Unterschied zwischen Liga und Internationel haben die nur, weil sie in der Fankurve Sitz- zu Stehplätze mit 1:2,33 umwandeln; es ist also dort sehr eng "geschachtelt".


    Ich habe mal vor einiger Zeit hier im Faden eine Aufstellung gemacht, was man aus der Arena noch so alles an Plätzen rausholen kann. Momentan hat man z.B. in der Südkurve Unterrang bei internationalen Spielen 5.158 Sitzplätze, die im Ligabetrieb - auch durch teilweisen Ausbau - in ca. 6.885 Stehplätze umgewandelt werden (Umrechung 1:1,33). Würde man also Süd- und Nordkurve mit je 1:2 wandeln, dann käme man schon auf ca. 20.632 statt 13.769 Stehplätze wie heute. Das ergäbe dann im Liga-Betrieb ein Fassungsvermögen von ca. 76.612 Personen, was schon ordentlich wäre. Und wenn man wie in Dortmund mit 1:2,33 in Süd und Nord umwandelt, dann käme man auf insgesamt ca. 80.016 Personen.


    Aber natürlich sind noch viele andere Varianten denkbar, vor allem jene, die auch im internationalen Betrieb die Sitzplatzzahl erhöhen. Etwa könnte man endlich mal die vorletzte Reihe im Oberrang bestuhlen, was ein Plus von ca. 1.324 Plätzen bringt. Und wenn noch die oberste Reihe, also der Rundgang ganz oben, bestult würde, dann ergäbe das nochmal ca. 1.006 mehr. Auch könnte man, ohne das die Sicht für die "Glaskästen" dahinter groß leiden würde, noch im Mittelrang Süd und Nord die jeweils vorletzte Reihe bestuhlen, was nochmal je 340 Plätze bringt. Und auch die Zurückschiebung der Rollstuhlbereiche um eine Reihe nach hinten würde praktisch ohne Komforteinbußen nochmal ca. 800 Plätze liefern. Und noch einige andere Dinge sind denkbar.


    Wenn man also will, dann kommt man auch in den Kapazitätsbereich von Dortmund ran und könnte ihn sogar noch überbieten. Rund 80.000 sind reell gut machbar und sollten auch gemacht werden, spätestens wenn die Löwen raus sind. Denn jeder weitere Platz bringt Kohle, weshalb ich es nicht verstehen kann, warum hier noch keine weitere Kapazitätserhöhung stattgefunden hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stadt sich hier dermaßen querstellen würde, wenn man z.B. erstmal eine morderate Erhöhung auf z.B. 68.000 international und ca. 73.000 in der BuLi beantragen würde. Bei 17 Heimspielen ergibt das bei einem durchschnittlichen Kartenpreis von geschätzt 30 € eine Mehreinnahme von etwas unter 1,6 Mio. € pro BuLi-Saison. Dazu kommen noch die Zusatzeinnahmen aus CL und DFB-Pokal. Damit könnte man den Auszug der Löwen und die dadruch fehlenden Mieteinnahmen wieder zum Teil kompensieren.


    Das wäre doch ein Kompromiss: Die Löwen ziehen vorzeitig aus und der Ude genehmigt dem FCB im Gegenzug eine weitere (kräftige) Aufstockung der Kapazität - die wegen der Doppelnutzung derzeit nicht oder kaum machbar ist - zur Kompensierung der Mietausfälle. Ich glaube, das dies sicher ein interessantes Modell wäre, auf das man sich einige könnte.


    Gruß, Bayoraner</span><br>-------------------------------------------------------


    Wow, sehr detaillierte und interessante Möglichkeiten die du da auflistest!
    Das wär ein Traum, 80.000 in der Arena! Dann brauchen wir uns auch nicht mehr vor anderen verstecken, wie vor dem neuen Nou Camp mit 110.000 oder dem vielleicht bald ausgebauten Old Trafford mit großen South Stand und 90.000 Plätzen.


    Insbesondere in Topspielen wie diese Saison gg Hoffenheim oder Barcelona, als man die Arena 3mal hätte ausverkaufen können, finde ich es eine legitime Art, dem Kartenverteilungsproblem Herr zu werden. Wenn man wenigstens z.B. auf 75.000 in der BuLi und 70.000 in der CL "ausbauen" würde, ergebe es eine große Zahl zufriedener Kunden, die auch diese Spiele zusätzlich sehen können. Und mehr Einnahmen für den Verein. Man muss die zusätzlichen Infrastrukturmaßnahmen ja nicht in jedem BuLi Spiel erfüllen und bezahlen.


    Warum schreibt ihr, ist es wichtig dass man dafür erstmal 59 aus der Arena raus hat? Denen könnt es doch egal sein ob sie 40.000 Zuschauer in nem 66.000er oder 80.000 Stadion haben oder?

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Die AllianzArene wurde von Anfang an so geplant, dass man auch im Mittelrang Süd und Nord Stehbereiche machen konnte. Doch diese Option wurde bisher nicht realisiert, obwohl sie wie gesagt möglich ist.


    Zum Fassungsvermögen: Mittlerweile lässt man in Dortmund nur noch 80.552 statt 83.000 zu Liga-Spiele rein, was aus Sicherheitsgründen geschah. Und diesen riesigen Unterschied zwischen Liga und Internationel haben die nur, weil sie in der Fankurve Sitz- zu Stehplätze mit 1:2,33 umwandeln; es ist also dort sehr eng "geschachtelt".


    Ich habe mal vor einiger Zeit hier im Faden eine Aufstellung gemacht, was man aus der Arena noch so alles an Plätzen rausholen kann. Momentan hat man z.B. in der Südkurve Unterrang bei internationalen Spielen 5.158 Sitzplätze, die im Ligabetrieb - auch durch teilweisen Ausbau - in ca. 6.885 Stehplätze umgewandelt werden (Umrechung 1:1,33). Würde man also Süd- und Nordkurve mit je 1:2 wandeln, dann käme man schon auf ca. 20.632 statt 13.769 Stehplätze wie heute. Das ergäbe dann im Liga-Betrieb ein Fassungsvermögen von ca. 76.612 Personen, was schon ordentlich wäre. Und wenn man wie in Dortmund mit 1:2,33 in Süd und Nord umwandelt, dann käme man auf insgesamt ca. 80.016 Personen.


    Aber natürlich sind noch viele andere Varianten denkbar, vor allem jene, die auch im internationalen Betrieb die Sitzplatzzahl erhöhen. Etwa könnte man endlich mal die vorletzte Reihe im Oberrang bestuhlen, was ein Plus von ca. 1.324 Plätzen bringt. Und wenn noch die oberste Reihe, also der Rundgang ganz oben, bestult würde, dann ergäbe das nochmal ca. 1.006 mehr. Auch könnte man, ohne das die Sicht für die "Glaskästen" dahinter groß leiden würde, noch im Mittelrang Süd und Nord die jeweils vorletzte Reihe bestuhlen, was nochmal je 340 Plätze bringt. Und auch die Zurückschiebung der Rollstuhlbereiche um eine Reihe nach hinten würde praktisch ohne Komforteinbußen nochmal ca. 800 Plätze liefern. Und noch einige andere Dinge sind denkbar.


    Wenn man also will, dann kommt man auch in den Kapazitätsbereich von Dortmund ran und könnte ihn sogar noch überbieten. Rund 80.000 sind reell gut machbar und sollten auch gemacht werden, spätestens wenn die Löwen raus sind. Denn jeder weitere Platz bringt Kohle, weshalb ich es nicht verstehen kann, warum hier noch keine weitere Kapazitätserhöhung stattgefunden hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stadt sich hier dermaßen querstellen würde, wenn man z.B. erstmal eine morderate Erhöhung auf z.B. 68.000 international und ca. 73.000 in der BuLi beantragen würde. Bei 17 Heimspielen ergibt das bei einem durchschnittlichen Kartenpreis von geschätzt 30 € eine Mehreinnahme von etwas unter 1,6 Mio. € pro BuLi-Saison. Dazu kommen noch die Zusatzeinnahmen aus CL und DFB-Pokal. Damit könnte man den Auszug der Löwen und die dadruch fehlenden Mieteinnahmen wieder zum Teil kompensieren.


    Das wäre doch ein Kompromiss: Die Löwen ziehen vorzeitig aus und der Ude genehmigt dem FCB im Gegenzug eine weitere (kräftige) Aufstockung der Kapazität - die wegen der Doppelnutzung derzeit nicht oder kaum machbar ist - zur Kompensierung der Mietausfälle. Ich glaube, das dies sicher ein interessantes Modell wäre, auf das man sich einige könnte.


    Gruß, Bayoraner</span><br>-------------------------------------------------------


    sehr sehr geiler Beitrag!
    Wäre echt der hammer, wenn sowas mal passieren würde.

    0

  • Wenn man mal bedenkt das es die 4. Saison in der Arena ist und sich am MVV-Anschluß nichts geändert hat. Möchte nicht dabei sein, wenn z.B. nach einem Spiel mal die U-Bahn nicht fährt oder besser noch vor einem Spiel. Man hätte schon zur Bauzeit sich Gedanken machen sollen für einen zweiten Anschluß. Sei es nun U- oder S-Bahn.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wie ich damals, als du dies vorgerechnet hattest, schon geschrieben habe berücksichtigst du dabei nicht, dass bei mehr Leuten auch die Fluchtwege ausgeweitet werden müssten, sowohl im Stadion als auch auf der Esplanade.
    Des Weiteren ist die Infrastruktur auf maximal 70.000 Besucher zugelassen von Stadt, Land, Polizei etc. Diese müsste also ebenso ausgebaut werden, was zum Teil aber gar nicht möglich ist. Es herrscht ja jetzt schon ein heilloses Chaos nach dem Spiel, wie würde das erst mit 10 - 12.000 Besuchern mehr laufen?</span><br>-------------------------------------------------------


    Achtung: Zwischen "zugelassen" und "ausgelegt" ist ein sehr großer Unterschied! Zwar ist die Arena heute wie gesagt für 70.000 ZUGELASSEN, aber sie ist laut Stadionführung und der Parameter der Planung sehr wohl für mehr AUSGELEGT. Und laut diesen Quellen ist das Stadion für 75.000 AUSGELEGT, womit also eine Kapazitätssteigerung auf diesen Wert ohne weitere Umbauten möglich ist. Das ist eben so.


    Und von einem "Chaos", wie du es nennst, sind die Zustände bei uns weit entfernt. Wo soll denn dieses Chaos sein? Durch die breiten Tore kommt man schnell aus der Verteilerebene raus auf den Umgang bzw. auf die Esplanade, die dafür mehr als genug breit sind. Ich war mittlerweile schon oft genug bei den verschiedensten Spielen unten und davon, dass die Esplanade zu eng wäre, ist weit und breit nix zu sehen. Die Leute kommen hier sehr gut drüber und auch für mehr wäre da noch Platz.


    Verglichen dazu ist es in Dortmund gewaltig eng. Hier hat man an den Haltestellen viel schmalere Bahnsteige, keinen breiten Umlauf, keine breite und übersichtliche Esplanade, innen keine schön abgerundeten Ecken wie in der Arena und relativ enge Wege und Unterführungen von und zu den Parkplätzen. Der Signal Iduna Park ist zwischen dem Rote Erde Stadion im Osten, dem Freibad im Süden und den Sonderparkplätzen im Westen eng eingepfercht und es gibt wie gesagt keinen echten geschweige denn breiten Umlauf, der für die Entfluchtung wichtig wäre. Verglichen dazu ist die AllianzArena wie gesagt hervorragend beim Thema Sicherheit, Fluchtwege, Laufwege, Verkehrsinfrastruktur, etc. aufgestellt. Da kann mir also keiner erzählen, dass die Arena nicht auch auf 75.000+ aufgestockt werden könnte. Etwas Ahnung habe ich da schon auch, nix für Ungut.


    Bekanntlich fasst das Bernabeu in Madrid auch mehr als 80.000 und ist von allen Seiten eng eingezwängt. Da ist nix von den großzügigen Anlagen wie in München zu sehen und trotzdem dürfen die mehr als 10.000 mehr als wir reinpacken. Oder nehmen wir das Old Trafford: Enge Bahnsteige, Entfluchtung direkt auf den Parkplatz und kein breiter Umlauf zum flüchten hinter der Südtribüne. Trotzdem lassen die da 76.100 rein. Seltsam also, dass ausgerechnet bei der topmodernen, großzügigen, entflochtenen und als hervorragend bescheinigten Infrastruktur in München keine weitere Aufstockung möglich sein soll. Sorry, aber den Bären bindest du mir nicht auf.


    Gruß, Bayoraner

    0