Allianz Arena

  • Lauterbach wird nun doch Gesundheitsminister. Was heißt das für den Befüllungsgrad der AA?

    Ich warte immer noch, dass abends um 20:00 Uhr in der Tagesschau verkündet wird, dass das alles "versteckte Kamera" war

    und wir normal weiterleben können.

    Aber dann erkenne ich, dass das wirklich ernstgemeint ist, was da passiert.

  • Ich warte immer noch, dass abends um 20:00 Uhr in der Tagesschau verkündet wird, dass das alles "versteckte Kamera" war

    und wir normal weiterleben können.

    Aber dann erkenne ich, dass das wirklich ernstgemeint ist, was da passiert.

    Du bist immer ganz vorne mit dabei um wirklich alles zu kritisieren, fällt dir das eigentlich auf?

    Wer hätte es denn deiner Meinung nach werden sollen?

    Niemand der drei Parteien wollte es, soweit ich informiert bin, wirklich diesen Posten besetzen.

    Man kann ihn zum Teil kritisch sehen, finde aber bei weitem Abstand niemand in den Parteien der das besser machen könnte als er.


    Wenn man etwas kritisiert sollte man auch eine sinnhaftigere Lösung und Vorschlag haben, auch als normaler Bürger.

    Der nässt sich lieber ein, anstatt rechtzeitig Entscheidungen zu treffen.

    Ich bin alles andere als ein Freund vom Söder. Manche drehen sich hier aber auch mit ihrer Meinung im Kreis.

    Hätte er rechtzeitig Entscheidungen getroffen, hätte es die enormen Lockerungen, auch im Bezug auf die Stadien in der vor ein paar Monaten ungewissen Zeit nie geben dürfen. Wegfall von Abständen, volle Auslastung, komplett Entfall der Maskenpflicht und das auch ausserhalb vom Platz, volle Südkurve.

    Auch der FC Bayern hat all das angenommen und die Regelungen 1:1 übernommen. Diese Aussage die Gesundheit steht an erster Stelle und so gut wie keine Maßnahmen im Sinne der genannten Gesundheit ist eben auch Quatsch.

    Klar, ist nicht dem FC Bayern seine Aufgabe, aber alle Lockerungen annehmen und dann über Politikversagen dbzgl zu sprechen, da macht man es sich schon sehr einfach.

    Brot und Spiele war das und beide Seiten haben es blind angenommen.

  • Leute wie Drosten, Stöhr, Kekule, Streeck und Co. werden aus dem Lachen nicht mehr rauskommen ^^

    Genau, warum sollte man auch einen Arzt zum Gesundheitsminister machen.

    Da könnte man doch wie zuletzt besser einen Bankkaufmann und Politikissenschaftler mit einem Vorlauf im Finanzministerium nehmen.

    Der weiß in Sachen Gesundheit doch wenigstens, wovon er redet.

    So wir all die anderen vorher, die Bankkaufleute, Juristen, Lehrer und Lehrerinnen und Verwaltungsbetriebswirte, wie z.B. ein Seehofer. Der einzige Arzt unter den ganzen Gesundheitsministern war Rösler von der FDP.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Du bist immer ganz vorne mit dabei um wirklich alles zu kritisieren, fällt dir das eigentlich auf?

    Wer hätte es denn deiner Meinung nach werden sollen?

    Niemand der drei Parteien wollte es, soweit ich informiert bin, wirklich diesen Posten besetzen.

    Man kann ihn zum Teil kritisch sehen, finde aber bei weitem Abstand niemand in den Parteien der das besser machen könnte als er.

    https://www.berliner-zeitung.d…och-zu-ertragen-li.198611


    Dirk Zingler:, Präsident Union Berlin:

    „Der Profifußball ist nicht in der Lage, liefern zu müssen, sondern liefern muss der Staat - durch vernünftige Kommunikation und vernünftige Corona-Politik. (…) Ich habe 2021 fünf Wochen lang jeden Tag Stunden auf einer Intensivstation verbracht. Ich weiß, wovon ich rede, ich weiß auch, was für eine Belastung die Schwestern und Pfleger haben. Mir brauchen sie nichts erzählen. Nicht der Fußball ist das Problem. Das Problem ist, dass wir in der Pandemie 30.000 Pflegkräfte und 6000 Betten verloren haben. Der Staat muss erst einmal seine Hausaufgaben machen, dann kann er die Grundrechte bei den Menschen einschränken.


    Zingler bringt das Problem auf den Punkt. Wir brauchen einen Gesundheitsminister, der wieder Pflegekräfte einstellt und Intensivbetten aufbaut. Und nicht einen wie Lauterbach, der einfach Kliniken abbauen will und glaubt, dass das Problem, was Zingler anspricht, somit gelöst wird.


    https://twitter.com/karl_laute…35874165599285249?lang=de


    Jeder weiß, dass wir in Deutschland mindestens jede dritte, eigentlich jede zweite, Klinik schließen sollten. Dann hätten wir anderen Kliniken genug Personal, geringere Kosten, bessere Qualität, und nicht so viel Überflüssiges. Länder und Städte blockieren.

  • Der weiß in Sachen Gesundheit doch wenigstens, wovon er redet.

    =O


    Lauterbach war öfter bei Lanz als Lanz. Und er hat immer viel erzählt. So wie heute im Morgenmagazin. Meist mit nach der Hälfte abgebrochenen Sätzen, die er dann schnell selbst vergisst.

    Aber schön, dass er nun liefern und nicht mehr nur labern muss.


    Söder hat ja auch gesagt, dass er Lauterbach-Fan ist. Daher ist für die AA bis auf weiteres schmale Kost angesagt. Man sollte froh sein, wenn unter diesen Regierenden dann die Spieler noch aufs Feld dürfen...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Genau, warum sollte man auch einen Arzt zum Gesundheitsminister machen.

    Da könnte man doch wie zuletzt besser einen Bankkaufmann und Politikissenschaftler mit einem Vorlauf im Finanzministerium nehmen.

    Der weiß in Sachen Gesundheit doch wenigstens, wovon er redet.

    So wir all die anderen vorher, die Bankkaufleute, Juristen, Lehrer und Lehrerinnen und Verwaltungsbetriebswirte, wie z.B. ein Seehofer. Der einzige Arzt unter den ganzen Gesundheitsministern war Rösler von der FDP.

    Ist das dann deine Erklärung, wieso nicht Sabine Dittmar als gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Gesundheitsministerin wurde, die sogar jahrelang als Krankenschwester und in der eigenen Praxis arbeite, gar aktuell auch in Testzentren mithilft? Oder ist das dann wieder zu viel Tun und zu wenig Selbstinszenierung?

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Wenn du schon das Zitat bringst, dann solltest du auch das erwähnen, worauf dieses Zitat basiert.


    https://www.bertelsmann-stiftu…indestmengen-einzuhalten/

    Und bei diesen Mindestmengen handelt es sich um eine gesetzliche Vorgabe.

    Mindestmengen heißt, eine Klinik muss eine bestimmte Mindestmenge eines OP-Typs nachweisen, um diese durchführen zu können/dürfen.

    Nicht nach dem Motto: mach halt mal.

    Erinnert dann an den behandelnden Arzt in der Notaufnahme am Wochenende. Wenn du Pech hast, ist es dann wie beim Sohnemann der Kinderarzt, der sich um den Syndesmosebandriss kümmert. Den hätte der eigentlich zuständige Arzt am nächsten Tag fast in unserem Beisein in den Hintern getreten.

    Und darum geht es bei dem Zitat.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • wieso nicht Sabine Dittmar als gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Gesundheitsministerin wurde

    Möglicherweise hat sie die Hand nicht schnell genug gehoben... ;)

    Das ist wie dieser "Freiwillige vor!"-Militärwitz, bei dem dann alle ausser dem Uneingeweihten einen Schritt zurück gehen. Der Karl hat vor lauter labern vermutlich vergessen rechtzeitig in Deckung zu gehen...

    0

  • Genau, warum sollte man auch einen Arzt zum Gesundheitsminister machen.

    Da könnte man doch wie zuletzt besser einen Bankkaufmann und Politikissenschaftler mit einem Vorlauf im Finanzministerium nehmen.

    Der weiß in Sachen Gesundheit doch wenigstens, wovon er redet.

    So wir all die anderen vorher, die Bankkaufleute, Juristen, Lehrer und Lehrerinnen und Verwaltungsbetriebswirte, wie z.B. ein Seehofer. Der einzige Arzt unter den ganzen Gesundheitsministern war Rösler von der FDP.

    Ein echter Rauschberg.


    Lauterbach ist das beste Beispiel dafür, dass die Ausbildung für die Besetzung der meisten Ministerien, insbesondere der Nicht-Verfassungsministerien, eine untergeordnete Rolle spielt - unabhängig davon, was man von Lauterbach als Politiker hält. Minister sind Politiker und mit der Leitung einer politischen Behörde mit Hunderten, Tausenden Mitarbeitern betraut. Da braucht es schon sehr viel mehr als eine fachgerechte Ausbildung, um das vernünftig zu machen. Ein Studienabschluss macht noch keinen Minister.


    Rösler, da Du ihn hervorhebst, hat als Gesundheitsminister übrigens Gesetzesentwürfe in den Bundestag eingebracht, die von einem Pharmalobbyverband verfasst worden waren, wie später herauskam. Ich hätte mir als Gesundheitsminister damals einen integren Politiker mehr gewünscht als einen beeinflussbaren Arzt. Oder wie siehst Du das?

  • Schice ist/war sein Vorgänger, bei ihm weiß man es doch noch nicht

    Wie er sein Amt ausübt weiß man noch nicht, das stimmt schon. Sonst weiß man aber schon ziemlich viel über diesen Selbstdarsteller. Aber grundsätzlich sorry, dass ich mich dazu hinreißen hab lassen. Eine Diskussion über Coronapolitik und vor allem über Kojote Karl ist das letzte was das Forum braucht.