Allianz Arena

  • BILD: 75 000 Zuschauer fasst die Arena. Ist das das Non-Plus-Ultra?
    Rummenigge: „Grundsätzlich sind Erweiterungen denkbar, aber das muss natürlich von der Stadt genehmigt werden. Es wäre zum Beispiel auch möglich, das Dach zu schließen. Die Vorrichtungen dafür gibt es schon.“

    rot und weiß bis in den Tod

  • 75.000 reichen, natürlich hätten se auch ein Stadion für 100.000 Mann hinstellen können.
    Schließbares Dach, wäre natürlich was feines aber ich hätte viel mehr gerne rote Sitze. So sieht das Stadion drin, ehrlich gesagt, nicht wie ein riesiger Betonklotz aus.

  • Klar, rote Sitze stehen ganz oben auf der Liste, eine neue Erweiterung halte ich dagegen in nächster Zeit für äußerst unwahrscheinlich.


    Ein schließbares Dach wäre an sich natürlich ganz cool, aber da eh keine Konzerte o.ä. in der Arena stattfinden erschließt sich mir der Sinn so einer Investition nicht wirklich.

  • Dass die Statik von Anfang an für ein optionales verschließbares Dach ausgelegt ist, war ja Grundbedingungen bei der Planung der Arena. Damals sah es so aus, dass man auf dem Dach in Nordsüd-Richtung über der West- und Osttribüne Schienen anbringt, auf denen dann Lamellen auf und zu gefahren werden können. Aber in der Tat wäre dies wohl erst interessant, falls man die Arena wirklich mal auch für andere Veranstaltungen nutzen kann und darf.


    Aber das Rummenigge jetzt schon über eine mögliche Erweiterungsmöglichkeit spricht, finde ich interessant und zeigt, dass man sich da also auch schon Gedanken drüber macht. Da gibt es also sicher schon Pläne und Optionen in der Schublade. Wie dies dann genau gemacht würde, muss man sehen und da haben wir hier ja schon oft drüber gesprochen.


    Schau mer mal...

    0

  • Kann man so sehen, aber wir sind ja immer noch in einem Fußballstadion und ich finde da gehört das auch schon mal dazu! Mir ist es so auf jeden Fall lieber als in einer Halle zu spielen;-)

  • Vielleicht könnte man dahingehend mal die runde Vorderkante des Dachs durch eine neue ersetzen, die im Schnitt wie ein flacher Keil aussieht und so noch ein bisschen weiter nach Vorne ragt. Das würde sicher schon was bringen.

    0

  • Kann ich bestätigen.


    Allerdings war es an dem Tag auch recht windig. Immer wenn eine Böe gekommen ist hats einen da ordentlich erwischt.




    Ich wüsste aber schon gerne, was KHR gemeint hat. Hat man wirklich noch Ambitionen die Kapazität zu erhöhen?


    Die Stadt/MVG zickt ja jetzt schon rum. Da müsste sich vor allem beim Nahverkehr was tun...

    0

  • in der Planung und technisch ist das Stadion auf bis zu 85.000 - 90.000 maximal ausgelegt, nur die Stadt und v.a. strenge Brandschutzauflagen verhindern die volle Auslastung


    das Dach sollte wie die Fassade eine Luftkissenkonstruktion werden die man auf und absenkt.. so ne Art schwebende Wolke... als billigere Alternative ist das mit den Lamellen (entweder zum aufklappen oder ne Art vorhang zum schieben) auch ne Option

    0

  • Woher hast du die Info mit den angeblich 85.-90.000? Das wäre mir jetzt völlig neu, weil es bisher immer hieß - auch bei den Arena-Touren - dass die Infrastruktur fpr 75.000 ausgelegt ist. Und wo willst du bitte im bestehenden Baukörper 90.000 unterbringen? Man könnte vielleicht noch mit etwas höherer Umrechnung in der SK und dies dann auch spiegelbildlich in der NK vielleicht noch um die 80.000 reinkriegen, aber dann ist erstens Sense und zweitens müsste dafür auch erstmal die Infrastruktur wie WCs ausgebaut werden, weil diese wie gesagt für 75.000 ausgelegt sind.


    Und sowas mit schwebenden Luftkissen in Rautenform kam mir auch schon mal in den Sinn. Nur wie sollte man das genau umsetzen und vor allem wie soll das stabil sein? Die ganze Kissenplane vielleicht ausrollen und dann aufblasen, so dass es stabil wird?


    Eine Möglichkeit wäre ja auch ähnlich die Frankfurt einen Videowürfel zu haben, in dem die Plane für das verschließbare Dach drin steckt und diese dann aufgezogen wird. Ich weiß aber nicht, ob die Statik des Daches dies aushalten würde (ggf. nachversteifen). Doch ganz ehrlich würde ich lieber sowas haben, weil diese Lamellen stören wieder völlig den Gesamteindruck der Arena von Außen, weil es die gesamt Dachkonstruktion nicht mehr stimmig machen würde und die Dinger dann quasi wie Fremdkörper drauf wären. Also mit einer Würfellösung könnte ich super leben und das würde auch den geringesten Eingriff in die Struktur des Stadions bedeuten. Allerdings würde der bei Sonne auch wieder Schatten aufs Spielfeld werfen, was wieder ein Nachteil sein kann.


    Falls man aber wirklich mal den großen Ausbau z.B. mit einem 4. Rang vorhätte, also für 85.000 oder mehr, dann wäre eh ein völlig neues Dach fällig, wo man dann von Anfang an einen Verschließmechanismus schön mit integrieren könnte/sollte. Aber das steht in den Sternen.

    0

  • Naja, ab Dezember 2016 soll ja auf der U3/6 planmäßig im 2min-Takt statt heute im 2,5min-Takt gefahren werden, was also alle 10 Minuten 5 statt 4 U-Bahn mehr bedeutet und somit eine Kapazitätserhöhung um 25%. Damit hätte man dann also schonmal mehr Kapazität an Spieltagen.


    Und die U9 (Spange Münchner Freiheit - Hbf - Implerstraße) wird ja von der GroKo im Stadtrat auch vorangetrieben, wozu es schon eine nähere Voruntersuchung gab. Mal schauen, wie es da weitergeht. Mit der U9 hätte man etwa die doppelte Kapazität wie heute. Zudem gäbe es ja auch noch die Möglichkeit, den P+R-Parkplatz in Garching auszubauen, so dass dort noch mehr Leute parken und mit der U-Bahn aus Norden zum Stadion fahren können.


    Und die Möglichkeit zum Einsatz von Bussen als Zusatz ist ja längst noch nicht ausgeschöpft - im Gegenteil. Da könnte ich mir z.B. Pendelbusse von Fröttmaning zur S-Bahn nach Johanniskirchen vorstellen oder auch in den Münchner Nordwesten zur S1. Das wäre relativ kurzfristig machbar, denn an Wochenenden stehen viele Busse ja eh nur im Depot rum.


    Da wäre also noch viel machbar.

    0

  • Klar wäre viel machbar. Von der U9 über Busse bis hin zur neuen Tram, die eh zwischen Kieferngarten und Am Hart gebaut werden soll....


    Aber gerade an Projekte wie die U9 glaube ich erst, wenn ich sie sehe. Von der hört man, genau wie vom 2.S-Bahn-Tunnel oder dem viergleisigen Ausbau Daglfing-Johanniskirchen, schon seit Jahren. Passiert ist aber noch nix...


    Die U9 alleine würde ja schon reichen um eine kräftige Kapazitätserhöhung zu erlauben.


    Solange da aber nur eine U-Bahn-Strecke hinführt wird die MVG sich wohl auch nicht mit noch mehr Bussen zufriedengeben...

    0

  • ich kenne die Planungen der Arena... hab diverse Unterlagen, Planmaterial gesehen und einen Bekannten der im Büro HdM tätig war und auch an der Konzeption und Planung der Arena mitgearbeitet hat...


    in den bestehenden Strukturen kriegt man locker >80.000 Leute unter... im Oberrang sind noch tlw Kapazitäten vorhanden...


    das Dach ist entkoppelt auf die Struktur aufgesetzt... d.h. man kann die Dachkonstruktion anheben und oben auf den 3.Rang einen kleinen 4.Rang umschliessend aufsetzen. so ist bzw war die ursprüngliche Konzeption und wenn sich bei der Ausführung nicht viel geändert hat, was mir nicht bekannt wäre, kann man das ruckzuck machen...
    die einzige größere Nachbesserung wäre wie du schon beschreibst die ganzen Sanitäranlagen und diverses aufzustocken ist aber baulich kein Problem, notfalls kann man mobile Einheiten anbringen... wichtiger sind die Brandschutzauflagen, vor allem die Entfluchtung und die ist auf bis zu 85.000 bis ca 90.000 ausgelegt... weiter ist infrastrukturtechnisch die verkehrsmäßige Erschliessung (ÖPNV, Individual) von Bedeutung, da weis ich nichts genaues was die zukünftigen Kapazitäten angeht, da gabs die meisten Probleme mit der Stadt bzw Behörden...


    das mit dem Luftkissendach war von Anfang an von den Architekten so geplant. ob das abgeändert wurde weis ich auch nicht, kann mir aber nicht vorstellen dass andere Konzepte wirklich bautechnisch eingeplant wurden da man das Gesamtbild architektonisch bestimmt nicht stören will...
    Lamellen wären auch gewichtsmäßig leichter und Alternativ angedacht. diese würde man dann ein und ausfahren je nach Bedarf, so ähnlich wie in Frankfurt, nur nicht zentral in den Würfel sondern seitlich wie ein Bühnenvorhang... das Luftkissendach würde konstruktiv so ähnlich aussehen wie die Fassade. das Dach bleibt quasi immer geschlossen wird nur hoch und bei Schlechtwetter runtergefahren, wie ein Aufzug... nix zum aufrollen oder aufblasen... das Problem wäre der Rasen zwecks Belüftung und Besonnung
    die Dachkonstruktion ist schon sehr stabil... vielleicht müssten kleinere Versteifungen (je nach Konstruktionsweise) vorgenommen werden ist aber nach meinem Wissen nicht mal notwendig weil sie sehr tragfähig ist und wie schon erwähnt das optionale Dach technisch berücksichtigt wurde... sagte ja auch KHR das Vorrichtungen für ein Dach schon vorhanden sind.


    das ist was ich mal so mitbekommen hab, aber wie gesagt keine Ahnung welche Änderungen bei der Ausführung vorgenommen wurden...

    0