Allianz-Arena

  • Gibts auch ein "bestes Fleisch"-Ranking? Wir möchten doch bitte die lieben Fleischesser nicht diskriminieren. Gibts dann auch ein bestes Ranking-Ranking? Ich fände es nur fair, wenn man auch noch ausfechten würde, welches Ranking nun das beste ist.

  • bayernimherz und bayernfan_89


    Ich finde so ein Ranking ist schwachsinn, denn wir sind immer noch in einem Stadion und da ist das Standardessen nunmal ne Wurst. Wer das nicht mag kann immer noch ne Breze, Pommes oder Pizza (je nach Stadion) essen.
    Das reicht mMn. auch vollkommen, weil ein Stadion kein Restaurant ist und wenn das den Ansprüchen von irgendwem nicht genügt, soll er halt davor oder danach wo anders futtern.


    Deshalb meinte ich auch nicht, dass Brezn unvergetarisch sind, sondern dass ich mir dann halt so eine reindrücke wenn ich keine Wurst will;-)

  • Als nächstes kommen dann wohl noch folgende Rankings bzw. man will dass auch sowas angeboten wird und auch dafür entsprechende Aushänge gemacht werden:
    - vegan
    - koscher
    - halal
    - Hindu
    - jainistisch
    - frutarisch


    ;-)

    0

  • Weil es eine Anlügen von sich selbst ist. Wer behauptet, dass er angeblich mehr für die Umwelt tut (z.B. CO2-Einsparung...), nur weil er kein Fleisch ist, der kennt offenbar die wirklichen Produktionswege und ihre Aufwände nicht oder will sie aus rein ideologischen Gründen nicht kennen/wahrhaben.


    Nur mal ein Aspekt: Ich brauche für die Verpflegung eines Vegetariers logisch viel mehr Fläche, wenn ich statt einem Rind im Stall stattdessen ein Feld mit Getreide bepflanze oder Gemüße anbaue, um draus seine Lebensmittel zu machen. Das Rind frisst Heu und das wird aus Gras gemacht, dass ich stattdessen auf dem selben Feld anbaue. Auch kann ich stattdessen Rinder auf einer Grasweide haben, was noch besser ist. Und was ist wohl für die anderen Tierarten in der Natur besser? Ein Feld mit Gras oder eines mit Getreide? Ganz klar ersteres, weil es ein deutlich natürlicherer Lebensraum ist, dass besser zu ihnen passt und sie deshalb besser Lebensbedingungen haben, was sich freilich auch positiv auf die Tierbestände auswirkt. Intensive Landwirtschaft - egal ob für Tank oder Teller! - ist bekanntlich wegen der Pestizide und anderer ausgebrachter Dinge sowie der oft vorherrschenden Monokulturen für die Terwelt dort schädlich - viel Schädlicher als eine Grasweide mit Rindern drauf.


    Somit sind also Vegetatierer auch Mörder und das teils noch mehr als die Fleischesser!
    Siehe auch hier:


    http://jetzt.sueddeutsche.de/t…etarier-sind-auch-Moerder

    0

  • Genau aus diesem Grund meinte ich auch, dass man halt Pech hat wenn einem Wurst, Leberkässemmel, Pizza und Brezn nicht reichen, denn wenn es mir nicht passt ess ich halt woanders;-)


    Für mich nehmen sich viele "Randgruppen" einfach viel zu wichtig, seien es die Vegetarier, Veganer, Homosexuelle etc. Das heißt allerdings nicht, dass was gegen eine der Gruppen hätte!

  • Richtig, als Randgruppe muss ich einfach akzeptieren, dass es mir nicht überall Recht gemacht werden kann und habe auch kein Recht darauf, dass dies zu geschehen hat. Andernfalls würde die Minderheit der Mehrheit ihren Willen aufdrücken.


    Ich bin ja auch mal gespannt, wann irgendeine weibliche Faninitiative durchsetzen will, dass es im Esplanade-Parkhaus gefälligst in den besten Lagen Frauenparkplätze geben soll. Denn Parkplätze extra für Frauen verstoßen aus meiner Sicht klar gegen das Gleichstellungsgesetz, nach dem keine Person wegen ihres Geschlechts benachteiligt werden darf. Aber wir wissen ja, dass in Deutschland unter "Gleichstellung" in Wirklichkeit "Feminismus/Antimaskulismus" zu verstehen ist bzw. dies nur all zu viele so verstehen wollen...

    0

  • Stadionwurst oder Leberkäse, schon lang nicht mehr gegessen, weil da könnte ich auch in Pappe beisen. Brezel, schmeckt und bröselt wie eine vom Vortag. Gute Erfahrung hab ich mit den Sandwichs gemacht, die gibt's sowohl vegetarisch als auch nicht vegetarisch. Pizza ist auch nicht schlecht, hatte bisher auch nach Spielschluss kein kaltes Stück, andere während des Spiels schon.
    Bratwurst, Brezel und Käsebrötchen würde für mich als Auswahl zum Essen im Stadion vollkommen reichen.


    Zu essen gibt's bei uns genug Auswahl, wem es trotzdem nicht schmeckt oder nicht will, kann sich in Masen eigenes Essen mitnehmen. In manch anderen Stadien ist es nicht mal erlaubt einen Müsliriegel mitreinzunehmen.



    Kurze Anmerkung zu Randgruppen:
    Randgruppen mit Einschränkungen und weniger Rechte sind so lange in Ordnung, bis ich selber zu einer Randgruppe gehöre.
    Beispiel, Abseits des bösen lesbisch veganen Dragking, setzt euch mal einen Tag in einen Rollstuhl.

  • Da vergleichst du Äpfel mit Birnen. Als Vegetarier oder Veganer kann ich, wenn mir das Angebot nicht passt, entweder nichts im Stadion essen, ist ja kein muss und kann auch ohne Probleme davor oder danach gemacht werden, oder mir selbst was mitbringen. Ein Rollstuhlfahrer ist aber nun mal an seinen Rollstuhl gefesselt und hat keine anderen Möglichkeiten.