Allianz-Arena

  • Es braucht halt jemanden, der den berühmten ersten Stein wirft.

    Völlig richtig. Sollten die Zuschauerzahlen für den Start der neuen Saison deutlicher limitiert werden, als dies bei den EM-Spielen der Fall ist, muss der Gesetzgeber begründen, warum das so ist. Das Argument "hätte ich es nicht gemacht, hätte mir die UEFA die Spiele entzogen" greift nicht. Die Bezeichnung als "Pilotprojekt" greift nicht.


    Vielmehr müsste als Ergebnis dieser Spiele mit 15.000 Zuschauern irgendetwas passiert sein, was man nicht verantworten kann - also quasi ein "Superspreader"-Event. Darauf deutet aber (noch - bleibt hoffentlich so) nichts hin. Oder es müsste eine drölfzigste Welle kommen. Die Delta-Variante lässt grüßen.


    Ist beides nicht gegeben, muss halt jemand klagen. Union Berlin bietet sich doch an 8). Alternativ vielleicht sogar die DFL als Veranstalter, wenn die ihre Klagebefugnis hinkriegt. Dann müsste nicht ein Verein den schwarzen Peter ziehen.


    Btw.: Ich war neulich sogar bei einem Sportereignis mit Zuschauern in einer geschlossenen Halle (!), sprich den Spielen 3 und 4 der BBL-Finals. Das einzige, womit ich dort infiziert habe, ist eine massive Allergie gegen Alba Berlin im Speziellen und die Farbe gelb im Allgemeinen (war beides latent aber schon zuvor vorhanden, quasi eine Vorerkrankung). Corona hat mich in Ruhe gelassen. Ich gebe gerne zu, dass mein Umfeld und ich eine viel zu kleine Stichprobe darstellen, aber immerhin...

    0

  • Fans missachten Maskenpflicht: Holetschek erhöht Druck auf DFB | BR24

    Wieder tragen nur wenige Fans Masken im Stadion - Minister sauer | BR24


    Kein gutes Gefühl nachdem ich das gelesen und angehört habe.


    Jeder akzeptiert aber auch die Regeln, wenn er das Ticket am Drehkreuz entwertet. Sonst halten wir uns in den Stadien auch fast alle an die Regeln. Schließlich lief vor Corona auch nicht jeder mit einem Seenotsignal durch den Block und alle fanden es toll. Da war dann auch denkt doch bitte an die Kinder für alles rechtens. Dem Kind zu erklären, wieso im Stadion sich kaum jemand um Abstände und Maske interessiert der Sohn aber Montags die Maske wieder tragen soll im Unterricht ist bestimmt auch ein ganz toller Spaß.

  • Meine Kinder freuen sich, dass es in vielen Bereichen wieder möglich ist, Dinge wieder ohne Maske zu machen. Freizeitpark zum Beispiel ging prima und dass sie am Montag drauf drinnen mit allen Schülern (!) etwas anders machen müssen, hat sie weder überfordert noch musste ich etwas erklären. Diese Transferleistung traue ich anderen Kindern durchaus auch zu.

    Wir haben jetzt sogar Hoffnung, dass ich die beiden auch mal ins Stadion schleifen kann. Ohne Maske. Mit ist für uns keine Alternative.


    Den Vergleich mit Seenotfackeln verstehe ich nicht, tut mir leid.

  • Sich in Sonderregeln und Unterscheidungen zu verzetteln hat uns das Schlamassel erst eingebracht.


    Und die Politik braucht sich nicht hinstellen und mahnend Forderungen stellen und schon gar nicht so ein CSU Burschi. Soll die CSU lieber mal ihre Schmiergeld Amigos um Nüsslein, Tandler und Co. und das Versagen bei der Impstoff Problematik aufarbeiten und dann sehen wir weiter.

    0

  • kann mir sogar vorstellen, dass nur geimpften Zutritt erlaubt wird. Diskutiert man in Österreich gerade für Öffnung der Nachtgastronomie. Aber mit welcher Aussage kann man Geimpften den Zutritt verwehren? Mir fällt keiner ein

    kann man verwehren , siehe USA wo Astra Seneca geimpfte nicht zum Bruce Springsteenkonzert dürfen , nur die anderen mit Modernageimpfte etc...

  • Event-Guide | München | Anreise zum Stadion | UEFA EURO 2020 | UEFA.com

    Schaue dir die beiden Flyer unter dem Absatz Verhaltensregeln an.


    Das sind Regeln, die ich akzeptiere, wenn ich das Stadion mit einem Ticket betrete. Wo liegt dann das Problem sich an diese zu halten?

    Vor Corona gab es auf riesen Aufschrei und dann zum Großteil berechtigt wenn es in den Blöcken zu Bildern kam, die niemand braucht.

    Da kam eben auch oft der Satz, denkt doch an die Kinder. Wie Pyro oder Transparente. Personen die den Ordnern den Täter gezeigt haben, wurden noch gefeiert.


    Wieso ist es plötzlich legitim sich an die Regeln zu halten die es nun mal gibt?

    Es wurden auch viele Familien eingeblendet wo weder die Eltern noch Kinder Abstand hielten noch eine Maske trugen. Und Montags sollen dann diese Kinder wieder in die Schule und brav sich an die Regeln halten, wenn sich sogar die Eltern nicht an diese am Wochenende im Stadion halten?


    Diese drei Spiele sind ein Test und bisher ging der ordentlich in die Hose. Das steht auch in den Verlinkungen. Und ich glaube nicht, dass sich Journalisten an der Stimmung abarbeiten, wenn es nicht nötig wär. Das war ganz und gar nicht eine gute Werbung für weitere Öffnungen was Fans in den Stadien angeht. Wer das groß anders sieht, verschließt wie ich finde der Wahrheit gegenüber die Augen. Denn sämtliche Virologen, Wissenschaftler usw. gaben an, dass die Zuschauerzahlen so vertretbar sind aber auch nur mit Masken und Abständen, das mit Menschen die sich an die Regeln halten und wissen was da auf dem Spiel steht.

  • Du wirfst so ziemlich alles durcheinander.


    Veranstalter sind hier DFB/UEFA die sich die AA gemietet haben.


    Veranstalter bei Freundschafts und Ligaspielen ist nun einmal der FCB .


    Wieso sollte der FCB für andere Veranstalter verantwortlich gemacht werden?

  • Wir haben in Deutschland eine Inzidenz von unter 10 und manch einer will die Leute aus dem Stadion kehren. Das ist wirklich absurd.

    Selbst wenn dort keiner Abstand hält und/oder eine Maske trägt, so muss man sich mal vor Augen halten, wo wir uns zum einen befinden (in einem offenen "Raum" unter freiem Himmel) und welcher Gefahr man sich aussetzt (Inzidenz < 10).


    WAS muss denn noch gegeben sein?

  • Müßige Diskussion. Es wird ja null auf Argumente und sogar Beispiele aus dem echten Leben eingegangen, sondern einfach der gleiche Senf nochmal aus der Tube gedrückt.

    Regeln sind halt Regeln, da machste nix...


    Ein Kumpel von mir hat sich kürzlich 25 Klappstühle gekauft, Nummern drauf geklebt und karrt die jetzt immer mit dem Hänger zum Fußballplatz seines Sohnes, weil Amateurspiele in Bayern nicht im Stehen, sondern nur im Sitzen verfolgt werden dürfen.

    Mir ist aber nicht bekannt, ob dabei dann eine Maske getragen wird.

  • Wir haben in Deutschland eine Inzidenz von unter 10 und manch einer will die Leute aus dem Stadion kehren. Das ist wirklich absurd.

    Selbst wenn dort keiner Abstand hält und/oder eine Maske trägt, so muss man sich mal vor Augen halten, wo wir uns zum einen befinden (in einem offenen "Raum" unter freiem Himmel) und welcher Gefahr man sich aussetzt (Inzidenz < 10).


    WAS muss denn noch gegeben sein?

    Darf ich kurz einwerfen, dass wir die Neuinfektionsinzidenz gar nicht kennen und noch nie kannten und auch nie kennen werden? Das einzige, was wir kennen, ist die Fallinzidenz und diese ist strenggenommen nicht Mal auf nationaler Ebene mit vorherigen vergleichbar. Auf Landes- und Kommunalebene schon gar nicht. Umso tragischer, dass dieser Kasperwert per Gesetz über alles entscheidet, dabei sind so viele weitere Faktoren wichtig.


    Ich glaube, das wird das erst Mal, dass ich im vollen Bewusstsein miterlebe, wenn es darum geht, Freiheiten (zurück) zu bekommen.


    Wir sollten wirklich alle froh sein, dass es eben nicht nur Menschen gibt, die den Kopf in den Sack stecken, sondern probieren.


    Wenn man zum Start der Bundesliga nicht eine annähernd ähnliche Auslastung erlaubt, sofern jetzt nicht irgendwo ein riesen Infektionscluster ausgelöst wurde, wäre das einfach nicht mehr vermittelbar.


    Dass sich manche an den Schnelltests aufgeilen, während die Impfung als Allheilmittel betrachtet wird, zeigt nur mehr die Absurdität, die das alles mittlerweile angenommen hat. Auch eine Impfung schützt nicht komplett und verbindert auch nicht vollständig, dass man trotzdem infektiös sein kann. Das RKI sagt in diesem Fall, dass Geteste auf Basis von Schnelltests mit Geimpften gleichzusetzen sind.


    Aber sei es drum. Das wird lange dauern, bis aus den Köpfen der Menschen verschwunden ist, dass an Corona jährlich Menschen sterben. Wahrscheinlich sogar in vierstelligen Höhe. Damit ist es dann letztlich in guter Gesellschaft mit anderen Krankheiten, über die sich kaum einer auch nur einen Kopf zerbricht.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Man wird es doch niemandem verkaufen können, dass während der EM zigtausende ins Stadion durften, im Hochsommer beim Bundesligaspiel allerdings nur ein paar Hanseln hinein dürfen.

    Das geht durchaus.


    Wir haben es hier mit einer unheiligen Mischung aus dynamischem Geschehen und dem Vorsichtsprinzip als höchster Maxime zu tun. Die Kombination führt dazu, dass du eigentlich fast nach Tageslaune alles verbieten kannst, weil's eben "gerade nicht geht". Und die Leute schlucken das dann auch.

    Ein Argument wäre bspw. dass zu Beginn der Ligasaison absehbar auch die Infektionen wieder hochgehen werden, weil es nun mal einen saisonalen Einfluss auf die ganze Sache gibt (das hat inzwischen sogar der Lauterbach kapiert).


    Da ist dann schnell erklärt, dass 20.000 nicht mehr vertretbar sind. Und weil man nicht den Spielverderber geben will, erlaubt man dann bspw. 1% der Stadionkapazität (oder irgendeine andere beliebige, aus der Nase gezogene und unter Gesundheitsaspekten völlig irrelevante Zahl), unter der Voraussetzung, dass die Vereine eine monströse Test- und Kontrollinfrastruktur aufbauen.


    Der Witz dabei ist dann, dass die Vereine (denen man vorgeblich ja auch helfen will) damit unterm Strich wahrscheinlich noch höheren Verlust machen würden als wenn sie gleich ganz zusperren. In dem Fall würd ich mir dann wünschen dass die DFL und die Clubs auch sagen "bei dem vereinsschädigenden Zirkus machen wir nicht mit" und lieber ohne Zuschauer spielen. Dann geht vielleicht auch dem ein oder anderen mal ein Licht auf, welcher wirtschaftliche Schaden hier allerorts gerade angerichtet wird.

    0

  • airlion2.0: Du meinst hoffentlich nicht mich, sonst hast du wirklich absolut nichts verstanden von dem was ich geschrieben hatte was wirklich bedenklich wär.


    th0mi: Ein wirklich anerkannter und doch recht kritischer Aerosolphysiker Scheuch wird gefragt und sagt: Auch Schreien und Jubel sind dem Physiker zufolge weitgehend unproblematisch, wenn alle Zuschauerinnen und Zuschauer Maske trügen und nur Haushalte zusammensäßen. In der Zeit des Jubels, die beispielsweise eine halbe Minute dauerte, würden nicht so viele Aerosole ausgestoßen, dass eine Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus bestünde.

    Wer hat jetzt mehr Ahnung, der oder du?


    eddiedean: Wenn man es nur so lesen und verstehen möchte, wie es einem in den Kram passt, kommt leider oft sowas zusammen was du jetzt hier schreibst. Ich brachte ebenso Beispiele und Argumente, wenn das für dich alles Quatsch ist, dann liegt das Problem nicht bei mir.

  • Es kommen nur getestete oder geimpfte Personen ins Stadion. Damit selektiert man schon mal enorm. Gut, der Test kann daneben liegen. Dann blicken wir mal auf die Inzidenz. Kaum Infizierte deutschlandweit.


    Was für eine Wahrscheinlichkeit besteht denn in solch einem Fall überhaupt noch, dass jemand unerkannt und unwissentlich ins Stadion kommt?

    Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Falles geht gegen 0. Die Wahrscheinlichkeit auf dem Weg zur Arbeit in einem Unfall zu sterben dürfte eine ähnliche Wahrscheinlichkeit aufweisen. Wo bleibt der Aufschrei?


    Aber klar, wo kommen wir denn mit Logik hin?

    Man scheißt sich lieber in die Hose und lebt sein trostloses Leben. Warst du mal draußen in den letzten Wochen? In jedem Park und auf jeder Grünfläche war es an den letzten Wochenenden weitaus gefährlicher. Alkohol, kein Abstand, Test oder Impfung spielt keinerlei Rolle. Und was sehen wir in Köln? Dennoch fallende Inzidenzen. WIE kann es denn sein, wenn doch bei jeder Freizeitaktivität der Tod lauert. Um 12 werden die Parks oder größere Flächen in Köln geräumt. Bis 12 hat das Virus schließlich Pause und hält sich zurück.


    Im Stadion, auf Konzerten, im Kino usw wird es hundertmal sicherer sein durch Kontrollen, als überall draußen am Wochenende. Juckt aber irgendwie niemanden.

  • bedenklich ist eher wie du hier am Rad drehst …

  • Die Wahrscheinlichkeit auf dem Weg zur Arbeit in einem Unfall zu sterben dürfte eine ähnliche Wahrscheinlichkeit aufweisen.

    ...oder die Wahrscheinlichkeit, auf dem Weg ins Stadion zu verunfallen. Oder IM Stadion. Oder sich auf dem Weg ins Stadion anzustecken, wenn man mit 5 Mann im VW Polo 150km auf der Autobahn runterreisst und einen Kasten Bier säuft. ^^

    Das ist schon ordentlich absurd alles...

    0