Allianz-Arena

  • Natürlich geht jeder freiwillig zur Arbeit es wird niemand gezwungen zur Arbeit zu gehen. es sind selbst auferlegte zwänge die dich glauben lasse das du dieses machen musst.


    Finanzielle Unabhängigkeit ist Einstellungssache.

    #nurweildudenkstdasdurechthastheisstdasnichtdasanderedenkendasdurechthast <38o

  • :thumbsup::rolleyes:

    Solche Mantras kommen immer nur von Menschen, die finanziell unabhängig sind, um sich selbst gegen Neid-Debatten abzugrenzen.


    Wenn 157 Arbeitsplätze davon abhängig sind, ob du zur Arbeit kommst, solltest du mal drüber nachdenken, wie nachhaltig du dein Unternehmen aufgestellt hast. Und frag doch gleich mal die 157, ob sie morgens freiwillig in die Arbeit gehen oder doch, weil sie was im Kühlschrank haben möchten.

    Und wenn du grad dabei bist, überleg mal, ob du deine Situation auf 737 Millionen Fahrgäste umlegen willst, die den ÖPNV in München jährlich nutzen?:)

  • Es sind doch eher Rechnungen und laufende Kosten die es zum Zwang und damit zur Pflicht machen. Oder wie erklärt man das dem Vermieter oder der Bank oder dem Arbeitsamt oder der Frau oder den Kindern, das man aus persönlichen Gründen Arbeit jetzt als freiwillige Leistung ansieht und deshalb keiner mehr irgendwelche finanziellen Leistungen erwarten braucht?!?


    Ich fürchte das Echo/die Konsequenzen werden nur die wenigsten erleben wollen.


    Arbeiten ist freiwillig...:D

  • Arbeit ist nur in Madrid freiwillig.

    Bei der geringen Wertschätzung durch den FC Bayern München muss jeder Spieler hier pünktlich beim Training erscheinen.

    Ansonsten kann er seine Villa und seine drei Sportwagen nicht bezahlen und verfällt in tiefe Depressionen.


    Habt Ihr das etwa immer noch nicht kapiert ? :D:D:D

  • Leipzig erlaubt vorläufig 50% Auslastung


    Knapp drei Wochen vor dem ersten Heimspiel von RB Leipzig hat das Gesundheitsamt der sächsischen Metropole grünes Licht für eine fünfzigprozentige Stadionauslastung gegeben.

    Demnach dürfen 23.500 Zuschauer beim ersten und zweiten Heimspiel der Mannschaft von Trainer Jesse Marsch gegen den VfB Stuttgart (Freitag, 20. August) und gegen den FC Bayern nach der ersten Länderspielpause am 11. September ins Leipziger Stadion.

  • Leipzig erlaubt vorläufig 50% Auslastung


    Knapp drei Wochen vor dem ersten Heimspiel von RB Leipzig hat das Gesundheitsamt der sächsischen Metropole grünes Licht für eine fünfzigprozentige Stadionauslastung gegeben.

    Demnach dürfen 23.500 Zuschauer beim ersten und zweiten Heimspiel der Mannschaft von Trainer Jesse Marsch gegen den VfB Stuttgart (Freitag, 20. August) und gegen den FC Bayern nach der ersten Länderspielpause am 11. September ins Leipziger Stadion.

    sehr gut , sollte sich Söder mal ein Beispiel nehmen

  • Wo ist das Problem Leute die geimpft sind ins Stadion zu lassen. Wenn das so weiter geht werden die ganzen Vereine Pleite gehen. Vor allem wird das Geschreie gross sein wenn im Ausland volle Hütte ist so wie in England dann gute Nacht Marie.

    0

  • Hoffe das alle Druck machen so das der Laden bei uns bald wieder voll ist


    "Jetzt ist die Zeit gekommen, in der man nicht mehr alles dadurch lösen kann, dass man den Laden abschließt"

    Mit Einnahmen in Höhe von vier Millionen Euro kalkuliert der BVB pro Heimspiel. Selbst wenn künftig knapp 22.000 Zuschauer kommen dürfen, wie es die aktuell geltende Corona-Schutzverordnung des Landes NRW erlaubt, klafft ein dickes Loch in der Klubklasse. Umso deutlicher fiel der Appell aus, den Watzke am Montag an die Politik richtete.

    Von der Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzlerin Angela Merkel am Dienstag erwarte er, "dass Entscheidungen getroffen werden, die uns mittelfristig eine Perspektive geben". Mehr Mut sei gefragt. "Jetzt ist die Zeit gekommen, in der man nicht mehr alles dadurch lösen kann, dass man den Laden abschließt."

    Konkret wünscht sich der 62-Jährige eine Abkehr von der Inzidenz als alleinigem Richtwert. "Die Inzidenz von 35 ist ein Relikt", sagt Watzke. "Bei dem Impfstatus, den wir jetzt haben, ist das nicht mehr zielführend. Man muss einen Mix finden mit ein paar Parametern, die sinnvoll sind." Etwa die Hospitalisierungsrate, "sofern sie denn stimmt".


    abgesehen -, will auch der BVB noch stärker auf 2G setzen. Selbst dann, wenn das von der Politik nicht vorgeschrieben werden sollte. "Das", sagt Watzke, "wird bei uns deutlich favorisiert, damit wir den Menschen ein noch höheres Sicherheitsgefühl beim Stadionbesuch geben."

    https://www.kicker.de/watzkes-…d-bvb-fans-867903/artikel

  • Watzke passt mit seinem Mindset gut zu dieser unsäglichen 2G-Regel. Dass es auch anders geht, zeigt die TSG Hoffenheim. Möge der FCB bitte nicht den dortmunder Weg beschreiten. Wir sind einfach kein Verein, der Menschen kategorisch ausschließt, die sich einen nur bedingt zugelassenen Impfstoff nicht spritzen lassen möchten:


    -------------

    TSG Hoffenheim will an der 3G-Regelung festhalten. Der TSG-Geschäftsführer Jan Mayer hält nichts davon aus 3G ein 2G zu machen wie er den Stuttgarter Nachrichten sagt:


    Das wäre eine Impfpflicht durch die Hintertür. Wir sollten uns nicht für politische Zwecke instrumentalisieren lassen.

    ----------

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • In Augsburg marschiert man auf die 35 zu und hatte ernsthaft diskutiert, wieder nur mit 1500 Zuschauern starten zu können.

    Bei nicht annähernd durch Covid belasteten Intensivstationen und kaum noch Corona-Toten (hier sind wir von Söders Jumbo auf einen Smart runter...) ist es einfach völliger Irrsinn, in irgendeiner Form weiter auf die Inzidenz zu schauen.

    Aber genau so wird es leider kommen. Ich fürchte, dass in München die komplette Saison mit maximal 25k, wohl eher noch viel weniger Zuschauern gespielt wird.

    Mit Hoeneß vorneweg als Söders Fürsprecher statt Konterpart.

    Es ist zum Schreien...

  • Zumindest ist der Watzke der einzige Bundesligafunktionär (m.W.), der sich schon seit einiger Zeit öffentlich dazu äußert wie bekloppt der Inzidenzwert als Gefahrenindikator inzwischen ist. Von den anderen (inkl. unseren) hört man da gar nix, die duckmausern fleissig weiter und hoffen dass von selber alles gut wird.


    Wird langsam Zeit dass die DFL das Thema mal auf die Tagesordnung packt und dann gemeinsam Druck ausübt.

    0

  • Sollte man mit 2g anfangen bin ich als Fan und Besucher weg. Ich dulde keine Spaltung der Gesellschaft. Nur weil die Politik immer autokratischer wird und gefallen an der Macht gefunden hat, sollten wir uns nicht spalten lassen!!!


    Ich halte den Nürnberger Kodex hoch und jeder der meint die Impfung hilft, kann sich schützen. Der Rest ist für sich selbst verantwortlich. Ich hoffe, der FCB sieht das genauso. Ansonsten kann man sich LGBTQ und Inklusionsdebatten sparen. Ausgrenzung und Spaltung dürfen wir niemals dulden. Es stand noch nie auf der richtigen Seite der Geschichte.


    Das wollte ich hier mal los werden Freunde. :)

  • Keiner muss sich impfen lassen wenn er nicht will aber er muss damit rechnen das Vereine nur noch Geimpfte und Genesene ins Stadion lassen und das Hausrecht anwenden.

    0