Allianz-Arena

  • jeder der meint die Impfung hilft, kann sich schützen. Der Rest ist für sich selbst verantwortlich. Ich hoffe, der FCB sieht das genauso. Ansonsten kann man sich LGBTQ und Inklusionsdebatten sparen.

    Auf den Rest Deines Beitrags möchte ich nicht eingehen, das kannst Du gerne so sehen. Dein Vergleich zwischen 2g auf der einen und LGBTQ/Inklusion auf der anderen Seite hinkt aber so massiv, dass Quasimodo dagegen ein Hürdenläufer ist: Niemand entscheidet sich dafür, lesbisch, schwul etc. zu sein. Niemand entscheidet sich dafür, eine Behinderung zu haben. Gegen eine Impfung ist hingegen - von den wenigen Fällen, in denen dies aus medizinischen oder religiösen Gründen nicht möglich ist - eine persönliche Entscheidung. Und an persönliche Entscheidungen kann man (muss man nicht) Differenzierungen und Konsequenzen knüpfen. Daher macht es das Engagement des FC Bayern nicht unglaubwürdig, sollte sich der FC Bayern entscheiden, den Stadionbesuch an 2g zu knüpfen.


    Wie gesagt: Ob man eine solche hypothetische Entscheidung gut oder schlecht findet, ist persönliche Meinung. Ich wollte nur den Vergleich nicht so stehen lassen.

    0

  • Um meine Aussage zu rechtfertigen: So traurig es ist Nichtausgrenzen rechtfertigen zu müssen.


    Die Impfstoffstudien sind immer noch in der Testphase. Es sind bei der Ema 800k Nebenwirkungen und 12k Tote gemeldet. Niemand sollte unter Druck gesetzt werden. Sei es finanziell, oder moralisch an einem Medizinversuch teilzunehmen.


    In Israel sind c.a 90% doppelt geimpfte bei den schweren Verläufen.

    Island und Gibralta haben hohe Inzidenzen trotz sehr hoher Impfquote.


    In Dänemark und Holland werden demnächst alle Maßnahmen aufgehoben. Genau wie in Gb und fast allen Bundesstaaten der USA.


    Die bedingte Zulassung endet im Dezember.


    Vll ist es verständlich, dass der ein oder andere Bedenken hat. Denn niemand kann Langzeitfolgen wie damals bei Pademrix ausschließen.


    Deswegen eine Spaltung der Gesellschaft zu dulden finde ich nicht i.O.


    Gruß Wiki

  • Bitte das Politikverbot beachten.


    Das soll hier auch kein neuer allgemeiner Corona-Thread werden, das Thema Corona muss schon eindeutig auf den FC Bayern bezogen sein.


    Dankeschön. :saint:

  • Im Folgenden ein Ausschnitt aus:


    Die Angst vor der Geisterfahrt

    Die Liga träumt von Stadien voller Geimpfter. Virologen raten ab. Droht eine weitere Corona-Saison?


    https://zeitung.faz.net/fas/sp…a969653cf/?GEPC=Share_SMS


    [...]

    Die Schlechterstellung von Menschen ohne Impfung ist ein Ansatz, der politisch intensiv diskutiert wird, auch Hans-Joachim Watzkes Fantasie von Stadien „nur mit Geimpften“ geht in diese Richtung. Der Gedanke, dass so der Druck auf Ungeimpfte erhöht werden soll, gefällt dem Virologen Streeck nicht. Der Wissenschaftler warnt vor einer „Zweiklassengesellschaft“ und rät auch von den Plänen ab, „die kostenfreien Tests abzuschaffen, wo wir immer noch davon reden, dass das Infektionsgeschehen eingedämmt werden muss“. Schließlich hätten Ungeimpfte, die sich für jeden Restaurant- oder Stadionbesuch testen lassen müssen, schon jetzt Nachteile durch den größeren Aufwand. In einer Gesellschaft, die eine imposante Fachkompetenz zu allen Virusfragen entwickelt hat, wünscht Streeck sich Aufklärung statt Druck: „Einfach zu sagen: ‚Ärmel hoch, impft euch‘, das ist einfach zu wenig, gerade bei einem Impfstoff, der so kurzfristig entwickelt wurde.“ Dennoch werben DFL, Klubs und viele andere Sportligen derzeit intensiv für die Spritze mit dem Vakzin. In den Stadien werden Impfungen angeboten, verbunden mit Stadionführungen, Verlosungen oder Fanshopgutscheinen. Es sei „vollkommen klar: Volle Hallen und volle Stadien werden erst dann wieder möglich sein, wenn sich möglichst viele Menschen geimpft haben“, sagt der Kölner Geschäftsführer Alexander Wehrle, der im Präsidium der DFL sitzt.

    Aus Israel und den USA treffen jedoch Nachrichten ein, die solche Hoffnungen dämpfen. In Israel, einem vorbildlich geimpften Land, wird wieder massiv eingeschränkt, nachdem Anfang der Woche an einem einzigen Tag fast 4000 Neuinfektionen gemeldet wurden. Und Experten der US-amerikanischen Behörde zum Schutz der Öffentlichen Gesundheit schreiben in einem Memorandum, aus dem die Washington Post zitiert: Es müsse angesichts der sich ausbreitenden Delta-Variante des Virus „anerkannt werden, dass sich der Krieg verändert hat“. Weil die Ansteckungsgefahr auch unter freiem Himmel groß sein kann und sich abzeichnet, dass Impfungen zwar vor schweren Covid-Erkrankungen schützen, nicht aber vor Infektionen und einer Weitergabe des Virus. Auch in Stadien und Hallen voller Geimpfter, die versuchen Abstand zu halten und Masken tragen, wird es Infektionen geben. Was folgt daraus? Sollte so ein Geschehen künftig einfach hingenommen werden wie Grippewellen? Oder sind weitere Monate voller Einschränkungen die bessere Lösung? „Wir müssen uns da rantasten“, sagt Streeck, „es wird jetzt die Bundesligaspiele mit 25 000 Menschen geben, aus denen sollten wir lernen und schauen: Wo gibt es Ausbrüche? Wo könnte man noch nachbessern? Das Virus wird nicht weggehen, aber es wird immer weniger gefährlich werden, weil es immer mehr Geimpfte gibt und mehr Leute, die sich infiziert hatten.“

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Wir sollten uns ein Beispiel an GB nehmen … die bösen Briten mit ihren Varianten … denen geht es gut …


    aber stimmt bei uns sind ja bald Wahlen .. und dann kann man das Volk danach wieder gängeln weil man zu doof ist ne Lösung zu finden …


    freue mich schon auf das tägliche Karl unser … wie schlimm es ist das Fans in Stadion gehen…

  • Sind die Briten mittlerweile eigentlich alle an Corona verstorben? Schließlich soll es dort ja gar keine Maßnahmen gegen Corona mehr geben?


    Alle unsere Vertreter haben das als völlig Irre bezeichnet! Dafür daß das so irre ist dort, sind die Stadien aber schön voll und scheinbar haben die Menschen dort auch noch Spaß.


    Irgendwie hört man von unseren Vertreten so gar nichts mehr darüber, was doch meist ein Zeichen dafür ist, das Sie mal wieder daneben lagen mit ihren Weissagungen...

  • Früher oder später muss man von diesem leidigen Weg abkommen, alles mit Zusperren lösen zu wollen. Jeder der eine Impfung wollte, hat sie bis jetzt erhalten können, jeder der nicht wollte, hat sich eben dazu entschieden und wird eben mit eventuellen gesundheitlichen Konsequenzen leben müssen. Basta.


    Und außerdem bin ich zweifach geimpft und möchte mich nicht mehr einschränken lassen - ich will wieder in ein Stadion wo das Erlebnis einem Stadion gerecht wird, 100% Auslastung und ausgelassene Stimmung, Bier, Fahnen, Currywurst und viele Tore.


    Edit: Hier nochmal ein paar Fakten, wie sich die Zahlenlage in UK abspielt, trotz Öffnungen und vollen Stadien:

    https://orf.at/stories/3224170/

    (ORF =österreichisches Äquivalent zu ARD/ZDF)

  • In Relation zur Einwohnerzahl sind dort tatsächlich sehr viele an Covid verstorben.


    Im Vergleich zu den Nachbarstaaten wie Finnland - im Gesamtvergleich mit allen Staaten stehen sie sogar recht gut.

    Schweden 1438 Tote je 1 Mio Einwohner - Dänemark 439, Finnland 177, Norwegen 147


    Und gerade mit den anderen skandinavischen Staaten muss man Schweden aufgrund seiner Lage und ähnlichen sozialen Konstellationen vergleichen.

    0

  • Im Vergleich zu den Nachbarstaaten wie Finnland - im Gesamtvergleich mit allen Staaten stehen sie sogar recht gut.

    Schweden 1438 Tote je 1 Mio Einwohner - Dänemark 439, Finnland 177, Norwegen 147


    Und gerade mit den anderen skandinavischen Staaten muss man Schweden aufgrund seiner Lage und ähnlichen sozialen Konstellationen vergleichen.

    Warum stehen sie mit 8 mal mehr Toten je Mio Einwohner "recht gut" da?

    0

  • In Relation zur Einwohnerzahl sind dort tatsächlich sehr viele an Covid verstorben.

    "Sehr viele" ist relativ. Bei derart kleinen Eintrittswahrscheinlichkeiten interessiert's mich nicht, ob wir eine Zehnerpotenz höher oder niedriger liegen; die Wahrscheinlichkeit, an Covid zu sterben ist sowohl in Deutschland als auch in Schweden 0%. Schröckliche Pandemie.

    Und wir dürfen inzwischen mal darüber nachdenken, welchen Schaden der ganze Maßnahmenirrsinn eigentlich angerichtet hat und noch anrichten wird; ökonomisch, sozial, medizinisch...

    0

  • "Sehr viele" ist relativ. Bei derart kleinen Eintrittswahrscheinlichkeiten interessiert's mich nicht, ob wir eine Zehnerpotenz höher oder niedriger liegen; die Wahrscheinlichkeit, an Covid zu sterben ist sowohl in Deutschland als auch in Schweden 0%. Schröckliche Pandemie.

    Und wir dürfen inzwischen mal darüber nachdenken, welchen Schaden der ganze Maßnahmenirrsinn eigentlich angerichtet hat und noch anrichten wird; ökonomisch, sozial, medizinisch...

    Bist du es Bodo Schiffmann?

    0