Allianz-Arena

  • Tja, leider gibts in kaum einem Land so viele Schwurbler und Impfgegner wie in Deutschland. Daher werden wir die aktuelle Situation noch ein Weilchen akzeptieren müssen.

    Es wird neidisch in andere Länder geschaut, wo es kaum noch irgendwelche Regeln gibt. Ja, liebe Leute. Die haben auch etwas dafür getan, wozu ihr nicht bereit seid. Think about it.


    Grüße aus Stockholm, Schweden, wo ich gerade beruflich weile.


    Hier gibt's trotz niedrigerer Impfquote als in D so gut wie überhaupt keine Restriktionen, selbst in den vollen U-Bahnen fahren die Menschen ohne Masken, selbst die Senioren. Wenn man in ein Restaurant möchte, geht man einfach rein. Keine Maske, kein Abstand, keine 3G-Regel, keine Kontaktnachverfolgung. Nada, nichts.


    Und was soll ich sagen, das Leben hier ist völlig normal, die Menschen sind glücklich.


    Entweder ist Schweden verrückt, weil es einen so gefährlichen Virus ignoriert, oder Deutschland mit seiner Aufteilung in Geimpfte und Ungeimpfte ist verrückt.


    Es gibt nichts dazwischen.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Sobald Kinder geimpft werden können würde ich diejenigen, die sich impfen lassen können, aber einfach nur nicht wollen, so gnadenlos gegen die Wand fahren lassen.

    Du trägst eine sehr gefährliche Geisteshaltung in Dir.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Du trägst eine sehr gefährliche Geisteshaltung in Dir.

    Wieso? Warum sollte ich diejenigen benachteiligen, die Teil einer Lösung sein wollen? Wir hatten jetzt knapp zwei Jahre Zeit und es gibt immer noch Querschwurbler, die die Impfstoffe anprangern, auf ihr gutes Imunsystem verweisen, einen Freedom Day fordern, aber nicht bereit sind einen Beitrag zu leisten. Wie lange sollen alle anderen auf diese Leute noch uneingeschränkt Rücksicht nehmen? Ich sehe da mittlerweile keinen Grund mehr.

    0

  • Grüße aus Stockholm, Schweden, wo ich gerade beruflich weile.


    Hier gibt's trotz niedrigerer Impfquote als in D so gut wie überhaupt keine Restriktionen, selbst in den vollen U-Bahnen fahren die Menschen ohne Masken, selbst die Senioren. Wenn man in ein Restaurant möchte, geht man einfach rein. Keine Maske, kein Abstand, keine 3G-Regel, keine Kontaktnachverfolgung. Nada, nichts.


    Und was soll ich sagen, das Leben hier ist völlig normal, die Menschen sind glücklich.


    Entweder ist Schweden verrückt, weil es einen so gefährlichen Virus ignoriert, oder Deutschland mit seiner Aufteilung in Geimpfte und Ungeimpfte ist verrückt.


    War vor zwei Wochen auch im Norden unterwegs. Nicht in Stockholm, aber in Kopenhagen und Oslo.


    Die gehen halt einen anderen Weg. Und ich habe diese Normalität sehr genossen, wobei man sagen muss, dass es so dramatisch bei uns auch nicht mehr ist.


    Schweden ist für seinen Weg heftig kritisiert worden - und würde das heute wohl nicht wieder so machen. Dänemark und Norwegen ziehen die Abschottung nach Außen viel konsequenter durch als wir. Gefällt auch nicht jedem.


    Dänemark kommt vor allem zugute, dass dort gefühlt jeder die Notwendigkeit einer Impfung verinnerlicht hat. Letzteres wünschte ich mir auch für Deutschland.

  • Kinder zu impfen ist für mich medizinisch schwachsinnig.

    Zumindest anbieten muss man es den Familien. Wenn der Impfstoff wirklich für alle bereitsteht, also auch für Kinder, dann muss hier Schluss sein mit Corona, selbst wenn die Quote von 70% nicht erreicht werden würde. Aber auch dann wird man wieder irgendwas finden, weshalb mal die Aufhebung aller Maßnahmen nicht vertreten kann.

  • Zumindest anbieten muss man es den Familien. Wenn der Impfstoff wirklich für alle bereitsteht, also auch für Kinder, dann muss hier Schluss sein mit Corona, selbst wenn die Quote von 70% nicht erreicht werden würde. Aber auch dann wird man wieder irgendwas finden, weshalb mal die Aufhebung aller Maßnahmen nicht vertreten kann.

    Der Impfstoff ist schon jetzt für alle verfügbar. Die Kinder sind wieder die nächste Ausrede warum diese dämlichen Maßnahmen aufrecht bleiben...

    0

  • Wäre ja nicht so falsch, wenn es hier wieder um unsere Arena ginge.


    Ich bin derzeit darüber frustriert, dass ich Zusagen/Absagen zu angefragten Spielen wohl sehr kurzfristig erhalten werde.


    Man sagte mir, dass es bis zu vier Tage vor dem Spiel passieren kann und die Spiele derzeit chronologisch abgearbeitet werden. Die Frage ist, was denn die Regel ist.


    War jemand zuletzt im Stadion und kann berichten, wie lange vor dem Spiel die Zusage kam?

    Oder wenn jemand eine Absage erhalten hat, wäre der zeitliche Rahmen auch interessant.

  • Wieso? Warum sollte ich diejenigen benachteiligen, die Teil einer Lösung sein wollen? Wir hatten jetzt knapp zwei Jahre Zeit und es gibt immer noch Querschwurbler, die die Impfstoffe anprangern, auf ihr gutes Imunsystem verweisen, einen Freedom Day fordern, aber nicht bereit sind einen Beitrag zu leisten. Wie lange sollen alle anderen auf diese Leute noch uneingeschränkt Rücksicht nehmen? Ich sehe da mittlerweile keinen Grund mehr.


    In Schweden nimmt niemand Rücksicht auf die Ungeimpften. Wie gesagt, die Impfquote ist niedriger als in D.


    Gleichzeitig werden die Ungeimpften aber auch nicht stigmatisiert, jeder Bürger handelt hier eigenverantwortlich und der Staat hält sich raus.


    Was für ein Unterschied, und das mitten in Europa.


    Schweden ist der Beweis, dass es einen anderen Weg aus der Krise gibt, der demokratisch und nicht sozialistisch verlaufen kann.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Die deutsche Impfquote ist marginal höher.


    Die Impfquote alleine sagt nichts über "genesen" aus. Hier hat Schweden es auf eine Durchseuchung ankommen lassen und deshalb relativ gesehen deutlich mehr Todesfälle zu verzeichnen.


    Schweden ist zudem sehr ungleich dicht besiedelt. Die Impfquote in Ballungsräumen wäre deshalb interessant und nicht der Quervergleich über das ganze Land.


    Schweden ist also kein Beweis, taugt aber gut als Ausrede dass die was dürfen, was wir hier nicht dürfen. Das gleiche bei Dänemark. Wieso, weshalb oder warum? Egal!

    0

  • Sieht die Lungenfachärztin meines Sohnes, die - Stand Anfang 2021 - 50 Kinder mit Long-Covid Symptomen dauerhaft in Behandlung hatte, wahrscheinlich ein wenig anders.

    sehen andere Kinderärzte wiederum ganz anders. Mein Sohn hat keine längeren Symptome.

    0


  • Die Phase der schwedischen "Durchseuchung" ist bereits ca. ein Jahr her, der Genesenenstatus gilt aber nur 6 Monate.


    Und auch zum Rest Deines Beitrages:

    Bitte Fakten liefern, anstatt hier auf Basis von reinen Vermutungen ("wäre mal interessant, diesen oder jenen Aspekt zu kennen") rumzuschwurbeln, Danke.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • sehen andere Kinderärzte wiederum ganz anders.


    Das Dilemma für uns Eltern.


    Meine +1 und ich sind mit einigen Ärzten befreundet, denen wir daher vollständig vertrauen können. Leider ist die Meinungslage bei den Medizinern nicht anders als in der übrigen Bevölkerung. Schwer, sich zu orientieren.


    Wir haben daraus die Konsequenz gezogen, unsere Tochter in ihrer Entscheidungsfindung nicht übermäßig zu beeinflussen.

  • Das Dilemma für uns Eltern.


    Meine +1 und ich sind mit einigen Ärzten befreundet, denen wir daher vollständig vertrauen können. Leider ist die Meinungslage bei den Medizinern nicht anders als in der übrigen Bevölkerung. Schwer, sich zu orientieren.


    Wir haben daraus die Konsequenz gezogen, unsere Tochter in ihrer Entscheidungsfindung nicht übermäßig zu beeinflussen.

    Ja das ist Teil des ganzen Problems. Nichts genaues weiß man nicht aber jeder hat seine Meinung. Auch die Spezialisten und Experten stochern im Halbdunklen rum.

    Bei meinem Junior wars symptomatisch ne 3 Tages Erkältung. Ist jetzt kanpp ein Jahr her, er hat immer noch genug Antikörper hat sich aber auch impfen lassen, die Entscheidung hab ich ihm selbst überlassen, ist schließlich alt genug.

    0

  • Die Phase der schwedischen "Durchseuchung" ist bereits ca. ein Jahr her, der Genesenenstatus gilt aber nur 6 Monate.


    Und auch zum Rest Deines Beitrages:

    Bitte Fakten liefern, anstatt hier auf Basis von reinen Vermutungen ("wäre mal interessant, diesen oder jenen Aspekt zu kennen") rumzuschwurbeln, Danke.

    Ich muss dir jetzt nicht die Impfquoten googeln ... D 63,2% ... S 61,9% oder Allgemeinwissen mit Fakten belegen, dass Schweden eine deutlich geringere Einwohnerdichte als Deutschland hat 24 vs. 233 pro qm2 und diese sehr ungleich verteilt ist, da zB in Stockholm ca 1,8 Millionen Menschen leben und damit ca. 18% aller Einwohner Schwedens. Oder doch?

    0

  • sehen andere Kinderärzte wiederum ganz anders. Mein Sohn hat keine längeren Symptome.

    Wenn du keinen Fall mit Long Covid hast, dann siehst du das natürlich entspannt. Wenn ich einen Arzt habe, der aber 50 Kinder mit allen unterschiedlich schweren Verläufen hat, dann messe ich der Meinung mehr Gewicht bei, weil hier Erfahrungswerte einfliessen.

    0

  • Wenn du keinen Fall mit Long Covid hast, dann siehst du das natürlich entspannt. Wenn ich einen Arzt habe, der aber 50 Kinder mit allen unterschiedlich schweren Verläufen hat, dann messe ich der Meinung mehr Gewicht bei, weil hier Erfahrungswerte einfliessen.

    Und wie hoch ist der Prozentsatz von Kindern mit long covid?

    0

  • Ich muss dir jetzt nicht die Impfquoten googeln ... D 63,2% ... S 61,9% oder Allgemeinwissen mit Fakten belegen, dass Schweden eine deutlich geringere Einwohnerdichte als Deutschland hat 24 vs. 233 pro qm2 und diese sehr ungleich verteilt ist, da zB in Stockholm ca 1,8 Millionen Menschen leben und damit ca. 18% aller Einwohner Schwedens. Oder doch?


    Dann sag mir doch einfach, ob die Impfquote in Stockholm vom Durchschnitt des restlichen Landes abweicht, wie Du es einfach mal nur in den Raum stellst.


    Ich kann Dir aber bereits mit großer Wahrscheinlichkeit sagen, dass Du dazu nichts finden wirst, weil es den Schweden, wie bereits erwähnt, völlig egal ist, wer geimpft und wer ungeimpft ist.


    Und das Land gibt es immer noch, und das Leben auf den Straßen ist normal, die Menschen wirken freundlich und höflich und ohne Angst.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)