Allianz Arena

  • Er spricht aber die Fußballer frei.

    Und das stimmt eben auch nicht.

    Das ist mE whataboutism.

    Der Fußball mit seiner Strahlkraft hat auch Fehler gemacht, die die Kampagne für die Covid Maßnahmen erschwerten. Da gehört Kalles Unternasenmaske dazu, dazu gehört unsere Führungsetage, die wie die Hühner auf der Stange im ansonsten leeren Stadion saßen, dazu gehören lange volle Stadien wie am letzten WE dazu, dazu gehören Imfschwurbler wie Kimmich und vieles mehr (sind jetzt Beispiele von uns, gibt es mit Sicherheit bei anderen Vereinen auch.

    Natürlich gibt es weit schlimmere Probleme und Gründe für die Probleme unseres Gesundheitssystems. Aber freisprechen kann und sollte sich der Fußball auch nicht.

    Mal abgesehen davon, dass weder Kimmich, Rummenigge noch fehlender Abstand zwischen 5 frisch Getesteten Menschen irgendeinen Anteil an dieser Pandemie und ihrer Entwicklung haben:

    Wenn die Politik gerade über den Fußball, über Geisterspiele und Impfflicht für Fußballer spricht, dann ist und bleibt das reine Symbolpolitik. Man "muss andere Zeichen setzen", "der Fußball hat eine Vorbildfunktion", "Menschen in Stadien sind ein falsches Zeichen"...man kommt sich teilweise ja schon wie im Club der Hobby-Altphilologen vor...


    Es geht aber nicht um Zeichen oder um 89 nicht geimpfte Profis in drei Ligen oder um 12k geimpfte und getestete Leute in 70k-Stadien.

    Es geht um einen systemischen Fehler, den die Politik seit 2004 macht und der durch die Pandemie gnadenlos aufgedeckt und verschlimmert wird. Und jeder Politiker, der jetzt auf den Fußball zeigt, tut das ausschließlich, um das Volk mit dieser Diskussion zu beschäftigen und vom eigenen Versagen abzulenken. Der Fußball muss sich da nun wehren. Das geht so nicht mehr. Man hat immer brav mitgespielt und mit dem Testkonzept gar diese viel beschworene Vorreiter-Rolle übernommen.

    Jetzt ist es an der Zeit, auch die eigenen Interessen zu vertreten.

  • Ja. Zeigt, wie wenig ernst das Thema in der ganzen Wut über Regierungen genommen wird.


    Mir ist durch Covid sehr viel passiert, das weit über "ich bin jung und will in die Clubs" hinausgeht. Eine Maske zu tragen tut nicht weh und war nie ein Problem. Mir tut niemand, wirklich absolut niemand leid, der ein Problem damit hat, eine FFP2-Maske zu tragen. Das ist nichts, rein gar nichts. Das ist kein Opfer. Nicht mal ein bisschen.


    Nie im Leben werde ich die Leute verstehen, die sich darüber freuten, dass während einer laufenden Pandemie die Maskenpflicht aufgehoben wurde.

    Ich darf die einen Bio Schutzanzug empfehlen.

    Den gibt es im Fachhandel, scheint ne gute Investition für dich zu sein...


    Maskenpflicht im Freien ist eine lächerliche Symbolpolitik und nichts anderes.

    Keine Ahnung wie viele Studien von Aerosolforschern es noch braucht um endlich anzuerkennen, dass die Ansteckungsgefahr in Freien gegen null geht und das Tragen einer Maske vollkommen unnötig ist.


    Das einzige, was diese Pandemie im erschreckenden Ausmaß zeigt ist, dass es offensichtlich Millionen Menschen mit unbehandelten Angststörungen gibt, die frei rum laufen...

    0

  • Richtig ist das die Politik aber auch Stiko immer hinterherläuft.


    Im Sommer bis September/Oktober hätte man viel früher die Stadien voll auslasten können. Und natürlich müssen, wenn die Wissenschaft jetzt drastische Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Ungeimpfte fordert, auch Stadien Kapazitäten begrenzt oder auf null gestellt werden.


    Das ganze hätte man sich ersparen können, wenn man

    - mit dem Boostern schon im August begonnen hätte

    - 3 G am Arbeitsplatz früher eingeführt hätte

    - 2G für alle Bereiche in Veranstaltungs und Gastro Bereich eingeführt hätte

    - man eine Impfpflicht früher angekündigt hätte


    Jetzt, in dieser Situation geht es eben nur noch über massive Kontaktbeschränkungen, auch für Geimpfte, deren zweite Impfung mehr als 4 Monate zurückliegt und nicht geboostert sind.


    Müsste jedem einleuchten, wenn man die Intensivstationen sieht und rechnen kann.

  • Das ist aus meiner Sicht der falsche Ansatz.

    Bis auf bei Kimmich (der mE sehr wohl einen kleinen Anteil an der Pandemie hat) bin ich bei dir. All diese Dinge sind eigentlich völlig belanglos, haben auch wirklich genügend Forscher festgestellt. Und ja, viele der Politiker zeigen nur auf den Fußball um von eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken. Ein klassischer Uli eigentlich, wenn‘s zuhause nicht läuft, mal irgendwo in der Fremde Streit anfangen.


    Das Problem ist aber die Symbol- bzw Signalwirkung.

    Es gibt leider zu viele Leute, die sich mit dem Thema entweder zu wenig beschäftigen, die falschen Quellen nutzen oder schlicht zu doof sind um es zu verstehen.

    Und die unterstützt man leider in ihrer Überzeugung mit diesen falschen Signalen.

    Natürlich ist es völlig wumpe, wo Kalles Maske in einem Stadion im Freien hängt. Es ist ja auch völlig bescheuert, dass Ersatzspieler eine Maske aufhaben, obwohl sie im Freien locker 10m voneinander entfernt sitzen und eh ansonsten den ganzen Tag gemeinsam verbringen.

    Aber leider scheint es eine recht große Gruppe in der Bevölkerung zu geben, die es mit Fakten nicht so hat. Ansonsten hätten wir keine Impfquote von unter 70%.

    Daher sind eben leider auch solche Symbole wichtig und da muss der Fußball eben leider auch seinen Teil beitragen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Korrekt.


    Verräterisch, wie der neue MP v. NRW (hab' mit seinen Namen noch nicht gemerkt) sagte, dass es solche Bilder nicht mehr geben soll. Er hat nicht gesagt, dass sich so ein Ereignis in diesen Tagen nicht wiederholen darf, sondern explizit die "Bilder" angesprochen. Halte ich nicht für Zufall.


    Ist halt komplett das falsche Symbol, wenn man darüber nachdenkt, Schulen zu schließen. Und mal ernsthaft: Dass Masken im Stadion nicht durchgängig getragen werden, weiß man auch vorher. Egal, was man angeordnet hat.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Wieder Geisterspiele und in England z.B. sind Stadien gefüllt. Das wird die Wettbewerbsfähigkeit der Bundesliga international weiter beinträchtigen.


    Die dt. Politik hat in der Coronasache komplett versagt. Und jetzt haben die noch nicht mal den A.rsch in der Hose ihr Versagen zuzugeben. Am schlimmsten ist der Söder. Der große Coronahardliner und in seinem Bundesland mit die schlechtesten Zahlen aller Bundesländer. Wen wollen die eigentlich noch verarschen?

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Das ganze hätte man sich ersparen können, wenn man

    - mit dem Boostern schon im August begonnen hätte

    - 3 G am Arbeitsplatz früher eingeführt hätte

    - 2G für alle Bereiche in Veranstaltungs und Gastro Bereich eingeführt hätte

    - man eine Impfpflicht früher angekündigt hätte

    Wahlkampf und Koalitionsverhandlungen. Das war wichtiger, bloß keine Unruhe reinbringen ...

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Wahlkampf und Koalitionsverhandlungen. Das war wichtiger, bloß keine Unruhe reinbringen ...

    ja leider. Das ganze ist unnötig wie ein Kropf- alle haben da mal wieder sauber versagt. Leider ist die Situation jetzt so, das es kaum Alternativen gibt. Es nervt natürlich unendlich.

  • ja leider. Das ganze ist unnötig wie ein Kropf- alle haben da mal wieder sauber versagt. Leider ist die Situation jetzt so, das es kaum Alternativen gibt. Es nervt natürlich unendlich.

    Natürlich gibt es Alternativen, Schweden macht es doch vor.


    Und ganz ohne Dauergängelung der eigenen Bevölkerung...

    0

  • Wenn es nicht schon so viele vergeblich versucht hätten, müßte man jetzt Deinen Beitrag gepflegt auseinander nehmen. Aber das ist hoffnungslose Liebesmüh'

  • Was mir zu kurz kommt ist, dass Corona nicht verschwindet.


    Wie soll die Zukunft aussehen, Winterhalbjahr alle machen Winterschlaf und im Sommer wird gelebt?

  • Kommt dir vermutlich deswegen zu kurz, weil du erst seit ein paar Wochen Mitglied bist.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Aber mal ehrlich, gibt es da einen Plan? Ist die Booster-Impfung jetzt die Letzte? Ich bin zum Beispiel morgen dran mit der 3. nach nicht mal ganz 5 Monaten durch den Betriebsarzt. Erst hieß es 2 kleine Piks und man hat seine "Freiheiten" zurück. Jetzt wird über einen allgemeinen Lockdown für alle diskutiert, nach 6 Monaten ist man plötzlich nicht mehr geimpft und verliert seinen "Freiheitsstatus". Booster ist der neue Scheiß und ja, Auffrischungsimpfungen gibt es überall, verstehe ich. Aber wie geht es dann weiter? Muss ich im Mai wieder hin, damit ich in Urlaub kann, damit ich ins Restaurant darf? Damit ich kein Mensch 3. Klasse bin? Versteht mich nicht falsch, ich bin mittlerweile auch tatsächlich für eine Impfpflicht, weil diese Spirale hier nicht ewig weitergehen kann und weil ich der Wissenschaft, NICHT der Politik aber der Wissenschaft vertraue, dass es der einzige Weg raus ist. Was die Politik damit anstellt, sieht man ja. Menschen sind geimpft, Menschen lassen sich zusätzlich noch testen und trotzdem vertraut die Politik scheinbar nicht auf die Instrumente, die sie uns vorgibt. Ja wie soll das denn bitte funktionieren? Aufgrund von Tests und Inzidenzen haben wir riesige Maßnahmen, aber sind diese Tests negativ und man ist ZUSÄTZLICH geimpft, vertraut man plötzlich nicht mehr drauf. Seit 2 Jahren hat man keine anderen Ideen als Einschränkungen und Schließungen, mit allem was wichtig gewesen wäre in dieser Pandemie ist unsere Politik immer die Langsamste.

    Pura Vida