Allianz Arena

  • Sick burn, so lustig und interessant wie immer. Mehr davon.


    Einstweilen: Danke Mods, gern back to topic. Oder löscht's von mir aus alles, hab nix neues über den Hassprediger gelernt.

  • bei den amis ist der hype ausgebrochen, weil die deutschen heute songs wie "country roads" oder "sweet caroline" mitgegröhlt haben. das feier ich dann schon irgendwie.^^ viele wünschen sich jetzt weitere spiele in deutschland, vorallem wegen der stimmung.


    Da brauch ma koan Football dafür, des machma vollbsuffa auf da Wiesn a .......

    #FCB2020: happy anniversary & 120 years of passion! <3

  • bei den amis ist der hype ausgebrochen, weil die deutschen heute songs wie "country roads" oder "sweet caroline" mitgegröhlt haben. das feier ich dann schon irgendwie.^^ viele wünschen sich jetzt weitere spiele in deutschland, vorallem wegen der stimmung.


    Grundsätzlich muss man aber sagen, dass die Stimmung sogar am TV unfassbar gut war. Dazu auch die Lautstärke und Atmosphäre während des Spiels.


    Da braucht das Spiel sich auch vor vielen Spielen in den USA nicht verstecken und dürfte viele wirklich überrascht haben. Deshalb glaube ich auch, dass die beeindruckten Stimmen der Spieler und Verantwortlichen echt waren. Hätte ich so nie erwartet.

  • Das ist schon ein bissl gaga, wenn selbst der CEO davor warnt, dass der AF irgendwann mal auf Augenhöhe mit dem Fußball hierzulande sein könnte.


    Ich selbst glaube daran jetzt nicht wirklich, für mich sieht das aber nach wie vor danach aus, als ob hier überwiegend die NFL profitiert. Ich würde ja gerne mal wissen, wieviel Kohle man tatsächlich für diesen Deal bekommt, um das final bewerten zu können. Aber ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass durch die Aktion reihenweise neue Fußballfans an den FCB rangezogen werden könnten.

    Es geht doch nicht darum das jetzt X Amis ein FC Bayern-Poster ins Zimmer hängen um das heutige Event zu einem Erfolg aus FCB-Sicht zu machen, sondern um Markenpräsenz und, noch viel wichtiger, Networking. Im Zuge der mehrmonatigen Vorbereitungen auf den heutigen Tag werden die FCB-Verantwortlichen mit Entscheidern aus dem NFL-Kosmos an einem Tisch gesessen haben, an die du auf normalem Wege niemals herankommst wenn du auf ner US-Reise irgendeine Autogrammstunde oder Showtraining mit ein paar Football-Spielern machst.


    Das Spiel heute war für die NFL als Ganzes wichtig,, weil Deutschland als Markt in den letzten Jahren für die stark gewachsen ist. Da hampelst du nicht mit irgendwelchen unteren Abteilungen rum, sich da (aus NFL-Sicht) optimal zu präsentieren ist Chefsache. Da jetzt im direkten Austausch zu sein (gibt ja noch ein Spiel) mit den wichtigen Leuten der Liga, der Sponsoren und der Sender ist der tatsächliche benefit für die nächsten Schritte im US-Markt.

  • Ich glaube auch, dass der FC Bayern durchaus von der Veranstaltung profitiert. Das Publikum und damit der Kreis, der zumindest am Rande mitbekommt, in was für einem Stadion da gespielt wird, dürfte das auf unseren US-Touren um ein Vielfaches übersteigen.


    Und so, wie Uli in den 70ern völlig neue Wege im Marketing ging, ist es vielleicht auch jetzt nicht so unklug, sich von der NFL-Maschine was anzugucken. Denn das können sie da einfach wie kein anderer.


    Ich für meinen Teil wollte dieser Football-Sache heute nochmal ne Chance geben. Allerdings bin ich so schnell und tief eingeschlafen, dass ich wohl einsehen muss, dass das eher nix mehr wird.^^


  • Ich für meinen Teil wollte dieser Football-Sache heute nochmal ne Chance geben. Allerdings bin ich so schnell und tief eingeschlafen, dass ich wohl einsehen muss, dass das eher nix mehr wird.^^

    Ich auch, ich habe es ernsthaft versucht. Es geht einfach nicht.


    Wird nicht mein Sport, finde ich unfassbar langweilig.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Kannst du so sehen. Aber nur wenn du grundsätzlich gegen jedes internationale Marketing bist.


    Bei deinem letzten Satz würde ich gerne mal deine Reaktion sehen, wenn er von einem anderen käme und das Ami durch eine andere Nation/Gegend ersetzt würde.

    Auch Antiamerikanismus ist eine Form von Rassismus...aber schön dass niemand darauf angesprungen ist - des schtinkt eam gscheid!

    0

  • Es geht doch nicht darum das jetzt X Amis ein FC Bayern-Poster ins Zimmer hängen um das heutige Event zu einem Erfolg aus FCB-Sicht zu machen, sondern um Markenpräsenz und, noch viel wichtiger, Networking. Im Zuge der mehrmonatigen Vorbereitungen auf den heutigen Tag werden die FCB-Verantwortlichen mit Entscheidern aus dem NFL-Kosmos an einem Tisch gesessen haben, an die du auf normalem Wege niemals herankommst wenn du auf ner US-Reise irgendeine Autogrammstunde oder Showtraining mit ein paar Football-Spielern machst.

    Die Frage bleibt noch immer, was dir Markenpräsenz und Networking bringt, wenn man als Marke vor Ort in der Form wie NFL-Franchises nicht existieren kann. Nagelsmann sagte auf der letzten PK selbst, dass es immer interessant ist, mit Leuten aus anderen Branchen zu sprechen, der Nutzen für den Fußball aber äußert gering ist. Zumindest erstmal für ihn als Trainer.


    Der US-Sport und die Fußballwelt bleiben doch auch 2 komplett verschiedene Strukturen, wie man einen Sport professionell aufzieht. Inhaltlich in der Strukturierung des Sports, finanziell aufgrund von komplett unterschiedlichen Transfer- bzw. Tradesystemen und auch emotional letztlich beim Fan. Im Fußball wird immer wichtig sein, beim Einzelnen Identifikation mit dem Verein wecken zu können. Ob das in den USA funktionieren wird, bezweifle ich nach wie vor. Bei mir sind die Yankees bspw. auch sehr präsent. Ich weiß, dass der Verein eine verdammt große Sportmarke ist und hier läuft ja auch gefühlt jeder Zweite mit einer entsprechenden Cap herum. Baseball interessiert hierzulande trotzdem keine Sau. Das ist für mich auch ein Grund, warum US-Sportarten in Europa funktionieren. Das Herz und die Leidenschaft bleibt schon woanders als bei der NFL, trotzdem mögen die Leute den Sport als Eventveranstaltung. Das war heute ja das perfekte Beispiel.


    Mag sein, dass ich mich irre und der schon in den 90ern prophezeite Fußball-Hype in den USA jetzt doch endlich los geht. Bis hierhin sehe ich bei diesem Networking aber überwiegend die NFL als Gewinner, weil sie mit diesen Events den wachsenden Markt in Europa weiter festigt.


    Ansonsten hat es tm1416 auch für mich gut zusammengefasst. Die Nummer heute ist mir im Prinzip total egal. Soll jeder seinen Spaß damit haben. Das man hier als Fan aber schon die Frage stellen kann, was der eigentliche Nutzen für diese völlig übertriebene Hypeveranstaltung für den FCB ist, bleibt für mich aber nach wie vor unbeantwortet.

  • Mal eine Frage in die Runde da ich mich die NFL nicht interessiert und ich auch nichts angeschaut hatte.

    Wurden unsere Jungs heute tatsächlich in ihrem Wohnzimmer so gnadenlos ausgepfiffen wie es Bild schreibt oder übertreiben die mal wieder maßlos wie so oft.

    Haben wohl vergessen dass da heute nicht nur Bayern Fans in der Arena waren.

  • Ich bin kein Footballfan. Natürlich hab ich beim Super Bowl schon reingeschaltet. Da interessierte mich aber hauptsächlich der Showact ...^^


    Da das Spiel morgen in unserem Wohnzimmer stattfindet, werde ich definitiv reinschalten. Auch wenn es nur wegen unserer Arena ist.

    Wie viele andere auch. Bericht nach dem letzten Super Bowl:


    Bemerkenswert: Bei den 14- bis 49-Jährigen wurde die höchste Reichweite des Abends tatsächlich während besagter Halbzeit-Show gemessen (Pro7)

  • bei den amis ist der hype ausgebrochen, weil die deutschen heute songs wie "country roads" oder "sweet caroline" mitgegröhlt haben. das feier ich dann schon irgendwie.^^ viele wünschen sich jetzt weitere spiele in deutschland, vorallem wegen der stimmung.


    Das wäre dann wohl so als wenn bei einem Spiel Bayern - BVB in New York die ganzen Amis Atemlos von Helene Fischer oder Schwarz-Braun ist die Haselnuss von Heino singen würden....gruseliger Gedanke. :D:D

  • Grundsätzlich muss man aber sagen, dass die Stimmung sogar am TV unfassbar gut war. Dazu auch die Lautstärke und Atmosphäre während des Spiels.


    Da braucht das Spiel sich auch vor vielen Spielen in den USA nicht verstecken und dürfte viele wirklich überrascht haben. Deshalb glaube ich auch, dass die beeindruckten Stimmen der Spieler und Verantwortlichen echt waren. Hätte ich so nie erwartet.

    Wenn man die Spiele in London betrachtet wundert mich das nicht.


    Da ist die Stimmung eher so mähh...

    Kann mir vorstellen, dass die damit nicht gerechnet haben...

    0

  • Einige Menschen haben einfach keinen Spaß in ihrem Leben. Das macht dieser Fred hier wieder sehr deutlich.


    Die gute Stimmung aus dem Stadion wurde doch top rübergebracht. Warum erfreut man sich nicht einfach daran, wenn man von dem Spiel keine Ahnung hat oder das Spiel selbst einen gar nicht interessiert?


    Und für die Pfennigfuchser hier sei mitgeteilt, dass die NFL den Austausch des Rasens bezahlt. Es gibt sogar Bestrebungen bei den aktiven Footballern in den USA, den Weg hin zu mehr echtem Rasen und mehr weg vom Kunstrasen zu gehen... das nur am Rande!

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Einige Menschen haben einfach keinen Spaß in ihrem Leben. Das macht dieser Fred hier wieder sehr deutlich.


    Die gute Stimmung aus dem Stadion wurde doch top rübergebracht. Warum erfreut man sich nicht einfach daran, wenn man von dem Spiel keine Ahnung hat oder das Spiel selbst einen gar nicht interessiert?


    Und für die Pfennigfuchser hier sei mitgeteilt, dass die NFL den Austausch des Rasens bezahlt. Es gibt sogar Bestrebungen bei den aktiven Footballern in den USA, den Weg hin zu mehr echtem Rasen und mehr weg vom Kunstrasen zu gehen... das nur am Rande!

    so ne Stimmung würde ich mir manchmal bei unseren Spielen wünschen

  • Einige Menschen haben einfach keinen Spaß in ihrem Leben. Das macht dieser Fred hier wieder sehr deutlich.


    Die gute Stimmung aus dem Stadion wurde doch top rübergebracht. Warum erfreut man sich nicht einfach daran, wenn man von dem Spiel keine Ahnung hat oder das Spiel selbst einen gar nicht interessiert?

    Ich verstehe auch nicht, warum sich einige daran so abarbeiten. Wenn mich Football nicht interessiert, dann schaue ich es halt nicht und fertig.
    Warum man das Bedürfnis verspürt 100 mal zu schrieben, dass Football total langweilig ist und die Amis sowieso blöd ist mit ein Rätsel.

  • Das war schon eine gigantische Stimmung gestern in der Arena. Leider hat es aufgrund der schwachen 1. Halbzeit nicht für meine Seahawks gereicht, aber dieses Erlebnis war wirklich unglaublich! Ich kenne das Lumen Field, das wirklich extrem laut ist wenn der Gegner am Ball ist, aber diese Stimmung mit Gesängen gibt es dort drüben in so gut wie keinem Stadion.


    Das war die beste Werbung für München! Ich habe in den 3 Tagen hier jetzt viele US Amerikaner getroffen, die teilweise aus Seattle kamen und nicht mal ein Ticket hatten. Es waren alle ausnahmslos begeistert vom Wochenende und den deutschen Fans.

    -12-