Eine Kurve für Alle!!!

  • Und nun zu etwas völlig anderem...


    Also, ein paar Punkte, die ausgearbeitet wurden:


    - Wechsel der Oiden, die nicht mehr im Supportblock stehen wollen, gemeinsam in einen anderen Block. Damit Stehplatz JKs für den Nachwuchs frei werden. Dieser "Rentnerblock" hätte außerdem den Vorteil, dass man am Rande der SK einen Block von alten Hasen hat, die zwar nicht mehr 90 Minuten wie wild anfeuern und rumhüpfen möchten, die aber trotzdem noch sehr motiviert sind, schnell auf den Kern reagieren können und ein Gesang bzw Anfeuerungsruf so viel schneller verbreitet wird. Umgekehrt können die auch einfacher Gesänge aus den anderen Blöcken aufnehmen, so dass der Kern diese eher mitbekommt und anheizen kann. Und mit ihrer geballten Erfahrung haben die auch ein Näschen, was gerade im Moment vielleicht besser zieht, und können selbst etwas anstimmen. Solche "Rentnerblöcke" sind natürlich keine Erfindung des Club Nr.12, die gibt es schon in vielen anderen Stadien. Und haben sich dort bewährt.


    - Blockzwang in der SK aufheben. Also Karten ausgeben, die von 109 - 117 gelten. Die Blöcke müssen natürlich weiterhin unterteilt werden. Für diese Unterteilung gab es mehrere Modelle, die von Status quo, über Frankfurter Modell (Zaun hat unten einen Durchgang), bis zu seitlichen Wellenbrechern statt dem Zaun ging. War alles möglich, nach dem damaligen Stand. Ob das z.B. mit den Wellenbrechern aktuell noch so ist, weiß ich nicht. Da müsste ich bei dem nachfragen, dessen Bereich das beim Club Nr.12 ist. Wobei sicher §27, Abs 3 VstättV noch gilt, wonach so ziemlich alles möglich ist, wenn die Behörden (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst) einverstanden sind.
    Bei dem Model geht es also nach dem Motto: wer zuerst kommt, malt zuerst. Ist ja auch innerhalb der jetzigen Blockaufteilung so. Wer in 114 unbedingt am Zaun zu 112/113 stehen will, muss früh dran sein. Mit den Modellen gilt das halt über die ganze Kurve hinweg. Wann der Block voll ist, entscheiden wie bisher auch die Ordner. Ob mit Augenmaß oder Zählwerk bleibt dem Ordnungsdienst überlassen. Möglich wäre aber auch eine elektronische Lösung. Auch da gab es Vorschläge.


    - Andere Möglichkeit, wenn man die ganz große Lösung nicht möchte: den reinen Stehplatzblock erweitern. Sprich die Zäune nach rechts und links versetzen. Und zwar so weit, bis die maximal mögliche Personenanzahl dort von den jetzt 1.800 auf die gesetzlich maximal zulässigen 2.500 Personen steigt. So wird Platz geschaffen für diejenigen, die sich bisher immer geschmuggelt und damit den Block überfüllt haben. Und man hat für die Zukunft noch einen guten Puffer. Wäre auch eine sehr kostengünstige Variante, da nur einmal der Zaun versetzt, und einmalig ein paar JKs umgeschrieben werden müssten. (Gibt übrigens für jedes Modell auch eine Kostenrechnung)

    4

  • Hi,
    ich verstehe nicht so ganz, wie das am Mittwoch abgelaufen ist. Wieso könnte man mit der neuen Karte verhindern, das nicht mehr Leute in Blöcke kommen. Was war an der Karte anders? Find ich ein wenig wirsch, die neue Karte hätte ich doch auch weitergeben können oder nicht?

    0

  • Sorry, aber in diesem Moment ist die Diskussion für mich beendet. Dieses menschenverachtende, dreckige Nazipack mit mir gleichzusetzen ist das letzte.

    4

  • vorne weg, keine Ahnung ob es so war:


    Angenommen du bekommst an diesem Schalter eine Zutrittskarte für den Block, die du bei betreten des Blockes jedoch abgeben muss, dann kannst du diese ja nicht mehr über den Zaun an jemanden weitergeben. Und wenn du den Block verlässt (Toilette oder Getränke kaufen) bekommst du eine Wiedereintrittskarte, so dass du wieder in den Block kannst. Dann kann keine Karte doppelt verwendet werden.

    0

  • na das kommt dir ja dann ganz entgegen , nicht wa?!


    aber ich könnt jetzt auch sagen wo bringe ich euch mit dem dreckigen nazipack in verbindung
    ich hätt genauso gut ein beispiel der linken nehmen können oder den anderen populistischen trittbrettfahrern - und die gesinnung geht es gar nicht .


    aber ist schon klar du disskutierst nicht mehr mit mir - hast du ja bisher auch so doll getan. du bist doch eh nur ausgewichen :)

    0

  • Finde den Vergleich auch ein wenig daneben.


    Aber er will dich mit SICHERHEIT nicht mit denen auf einen Stufe stellen bzw dich überhaupt in die nähe der Leute bringen.


    Es geht ihm wohl eher um das Versprechen der Partei ohne zu erklären wie das klappen soll.


    Und das ist ja nun bei den Fangruppierungen auch so.


    Da kommt immer : Wir haben Vorschläge gemacht. Wir haben auch eine Kostenaufstellung gemacht usw..usw...


    Aber bei Fragen nach den Vorschlägen kommt nichts

    0

  • Aber wie gesagt, ich weiß nicht, ob das so ist, da ich nicht in der Arena bin. Das wäre nur meine erste Vorstellung, wenn ich die Mittelung des Club Nr. 12 mit dem zusätzlichen Schalter lese

    0

  • genau darum geht es - es geht um die art von populismus - sie schreiben wieder und wieder wie sehr sie doch bemüht sind lösungen haben (ich meine ihre homepage) aber das der verein sich quaerstellt und keinen dialog sucht - aber sie zeigen keinem wie die lösungen aussehen was man bisher gemacht hat und wie man an den verein getreten ist.


    sorry aber ich bin kein bild leser - ich glaub nicht alles was mir irgendjemand erzählt. ich würde da gerne vorher mehr wissen .- und wenn nichts kommt - dann denk ich mir meinen teil


    das hat gar nichts mit der politischen gesinnung zu tun - ich hätt genausogut andere wahlversprechen aufzählen können aber ich habe mich bewusst für eine partei entschieden die besonders auffällt durch wischi waschi wahlpropaganda und luftblasenparolen.


    die reaktion von kuhstaller ist doch völlig klar - er hat nichts was er wirklich vorweisen kann und diskutieren beschränkt sich dabei bisher auf ahnungslos tun. und da kann er sich so doch prima zumindest bei mir schonmal ausklinken. ich denke er ist intelligent genug meine worte richtig einzuordnen

    0

  • Die Hetze gegen den C12 und gegen die Fans in der SK hält ja keiner mehr aus hier, reißt eich doch zam, bevor ihr die ganzen Leute zur Exekution freigibt.
    Die machen die Stimmung, nicht ihr, ihr Sitzplatzhanseln - und die haben auch das 'Recht' etwas Entgegenkommen vom Verein zu fordern - (Entgegenkommen; nicht vollständige Akzeptanz der Vorschläge).


    Was die Veröffentlichung der Vorschläge betrifft, nun ja, da hätte man sicher mehr Fingerspitzengefühl beweisen können, aber die geforderten (eigentlich selbstverstädnlichen) Aspekte, kann man sich eigentlich denken: Megaphone, Stehplätze, Umverteilung der JK nach Alter in der SK, partielle Entfernung der Zäune, etc etc.

  • fcbeci


    Halt dich da raus und geh weiter zu Rapid. Braucht kein Mensch, dass irgendjemand, der überhaupt keine Ahnung hat, meint hier schreiben zu können, was die Vorschläge des Club Nr.12 sind. Wo dann wieder jeder meint, DAS wäre dann auch so.

    4

  • Mit welcher Berechtigung stellst du die "Sitzplatzhanseln" als die schlechteren Fans dar ?


    1) Es gibt halt mehr Sitzplätze als Stehplätze


    2) Sind die Fans schlechter nur weil sie sitzen ?


    Seht doch erst einmal ein das JEDER Fan ein Fan ist. Egal ob er steht oder sitzt.

    0

  • das ist genau die art von beiträgen - warum solch clubs wie der 12erclub einen so miesen ruf haben.


    und wenn man dann bedenkt das ihr scheinbar sogar zu gesprächen eingeladen werdet und ihr es dann schafft diese gelegenheit zu nutzen euch in einem völlig falschen licht darzustellen - dann ist das schon ein armutszeugnis.


    nein ihr habt keine rechte vom verein irgendwas zu fordern . und die sitzplatzhansel sind genauso fans wie du auch . nur mit dem einen unterschied - sie wissen sich zu benehmen und haben noch sowas wie anstand!

    0

  • tut mir leid kuhstaller das habt ihr euch selber zuzuschreiben mit euren dämlichen stadionaktionen schadet ihr mehr dem verein als das ihr ihm nutzt - und warum ? um eigene interessen durchzuboxen?


    da ist das hier von fcbeci nur ein heisser tropfen.

    0

  • 'Recht' steht unter Anführungszeichen, wie man lesen kann. Das Problem besteht darin, dass viele der Sitzplatzhanseln die Supporter als Fremdkörper im Stadion ansehen (Support generell) und dann so über diese Leute dann auch noch zu hetzen, die bei jeder Auswärtsfahrt dabei sind und dort lautstark mitgröllen, halte ich für idiotisch.


    Und die SKler kennen sich ja mit den Begebenheiten in den SK-Blöcken ja aus und WISSEN (ich glaub der Hoeneß war noch nie in einem Supportblock, deswegen stellt er sich zum Teil so naiv quer) was besser gemacht werden könnte und womit man die Stimmung optimieren könnte. Sozusagen haben sie das 'Recht', da sie über 90 Minuten zur Stimmung der deutschen Fankultur entsprechend beitragen, etwas Entgegenkommen des Vorstands zu fordern. Das hab ich gemeint.


    Oder wollt ihr Hoffenheimer Verhältnisse? Sagt es doch einfach und hört auf um den heißen Brei zu schreiben.