Kapazitätserweiterung Allianz Arena möglich?

  • Seit wir in der Arena spielen, ist eigentlich immer ausverkauft. Denke, wir würden locker 90-100.000 immer nahe der 100% auslasten. Selbst wenn dann gegen Paderborn "nur" 90.000 von 100.000 kommen, ist es zu verschmerzen wenns sonst immer voll ist.

    Man fasst es nicht!

  • Sind aktuell die Sitzplätze im Unterrang Süd eigentlich alles Jahreskarten? Werden Supporter, die aus Platzmangel in den Norden mussten, dann umziehen können und im Norden so Platz machen für Leute aus dem Süden, die weiterhin lieber Sitzen wollen?

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • genau das is die entscheidende frage ,der ganze umbau is für die katz ,wenn die nicht supportwilligen leute die neben den blöcken 112/113 immer noch da sind, zumindest verbessert sich die stimmung nicht dadurch

    0

  • Nichts gegen Beckenbauer...aber als wir 2005 umgezogen sind, hatte man im Oly nen Schnitt von 53 000 ZUschauern...


    Da wäre ein 100 000 er Stadion - abgesehen von den schon angesprochenen immensen zusätzlichen Infrastrukturmaßnahmen - schon sehr verrückt gewesen...das hatte nichts mit damit zu tun, dass 60 mit dabei war...
    klar hätte man unterstellen können, dass in der CL gegen Madrid und Co die Hütte auch mal voll gewesen wäre. Aber schon von regelmäßig 70 000 Zuschauern in einem BL-Heimspiel gegen Hannover, Freiburg , Frankfurt, Wolfsburg etc etc wie man sie heute hat, hat man damals nicht mal geträumt...


    Dieser Hype ist immer noch schwer erklärbar. Sicher hat auch die WM 2006 wesentlich dazu beigetragen, die ganzen Event-Besucher zu aktivieren...dass dieses Turnier dermaßen erfolgreich verlaufen würde, was die nachhaltige Fußballbegeisterung im ganzen Land anging, war auch unvorhersehbar...


    schön, wenn man es auf die 75 000 schaffen sollte, die jetzt angestrebt sind. Das wären immerhin ne Menge mehr als das ursprüngliche Fassungsvermögen. Aber 90 000 oder mehr wären dann irgendwann auch logistisch nicht mehr zu verkraften....

    0

  • Ich kann mich noch gut erinnern wie zu Oly-Zeiten immer über den großen Einzugsbereich des FC Bayern gejammert wurde und das deshalb vor allem bei den Abendspielen mitten in der Woche oft gähnende Leere herrschte wie CL-Vorrunde 01/02 gegen Prag vor 20.000 Zuschauern oder DFB-Pokal-Viertelfinale 02/03 gegen Köln vor 13.000.


    Denke mal da kam seitdem einiges zusammen das sich das dermassen verändert hat in der relativ kurzen Zeitspanne. Die WM, der sportliche Erfolg, der erhöhte Komfort in der AA gegenüber dem zugigen Oly...vorhersehbar war das wirklich nicht. Da kann man niemandem einen Vorwurf machen. Aber schön das man heute solche "Probleme" wie eine zu geringe Kapazität hat... :D

  • Das die Arena mal die Kapazität haben wird glaube ich auch nicht. Logistik kann man aber erweitern/verbessern. Parkhäuser können gebaut werden. Straßen erweitert werden. Die Gastronomiekapazität kann auch vergrößert werden. ÖPNV ist auch Verbesserungsfähig, denn gerade das ärgert mich nach jedem Spiel. Wieso schaffen es der MVG nicht eine schnellere Taktung der Ubahn auf die Beine zustellen? Wenn ich immer diesen Stau am Ubahnhof Fröttmanning sehe schüttele ich jedes mal den Kopf. In anderen Städten geht das doch auch.


    Grundsätzlich ist es aber auch nicht schlimm wenn ein Stadion von 90000 bei weniger attraktiven Spielen nicht ganz voll ist von daher hätte man ruhig mehr Mut zeigen sollen. 66.000 Plätze wie zu Beginn waren einfach zu wenig. Mit Boom oder ohne Boom.

    0

  • Noch schneller als eine UBahn nach der anderen geht ja schlecht. Zumal auch die Taktung nichts an den überlasteten Bahnsteigen und der Brücke ändern würde, die regelmäßig erstmal zu ist.

  • Richtig. Zudem gibt es wohl keine Stadt die es schafft 70.000 Menschen, die quasi zeitgleich ein Event verlassen, ohne irgendwelche Wartezeiten an- und abzutransportieren. Wenn ich hier im Ruhrgebiet alle 14 Tage die teilweise kilometerlangen Rückstaus auf der A42 bei Gelsenkirchen und Dortmund sehe ist es da auch nicht anders.


    Rund um die Westfalenhalle bricht ja schon alles zusammen wenn Feierabendverkehr und ein Konzert mit 12.000 bis 15.000 Besuchern aufeinandertreffen.

  • Ich finde auch, dass der Abtransport mit der Bahn in MUC wirklich sehr gut klappt. Einzig, dass man zum Hbf umsteigen muss, ist bescheiden.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Das stimmt allerdings. In Frankfurt z.B. (da ist auf der S-Bahn-Strecke allerdings auch noch Fernverkehr unterwegs) klappt es deutlich schlechter.

    0

  • Also ich finde schon das der Abtransport in Fröttmaning optimiert werden könnte. Auf Gleis 2 & 4 Richtung Innenstadt wo ja die meisten hin wollen hat man teilweise 4-5 Min Wartezeit auf die nächste Bahn. Geschickter wäre es wenn sie schneller hintereinander fahren würden. D. h. max. 1 Minute Abstand zwischen den Bahnen dann würde es auch nicht so einen Rückstau geben.

    0

  • Dafür ist das U-Bahn System nicht ausgelegt. Du hast ja auch noch die U3, die auf diese Gleise einschwenkt. Die Taktung jetzt ist schon das höchste der Gefühle.

    0

  • Das ist in München eh ein generelles Problem. Fast alle U- und S-Bahn Linien laufen durch die Innenstadt. Kommt es dann einmal zu großen Ereignissen mit vielen Menschen bzw. zu technischen Problemen kommt es gleich zu Verkehrsinfarkt (z.B. Stammstrecke). In München fehlt eine Ringlinie, wie etwa in Berlin. Mal schaun was sich die nächsten Jahre in dieser Beziehung so tut.

    0

  • Bei Bundesligaspielen sehe ich das nicht so, dass das großartig optimiert werden muss. Ich bin da ja auch jedes Spiel mit unterwegs - und ich warte nie länger als 5 Minuten, bis ich im Zug sitze. Und wenn man wie ich nicht dem Gruppenzwang folgt (= mit allen auf eine Gleisseite strömt, wo die nächste U-Bahn einfährt), bekommt meistens auch einen Sitzplatz ;-):D


    Bei Champions League- bzw. DFB Pokal-Spielen finde ich jedoch schon, das man da den Takt erhöhen kann. Denn da habe ich den Eindruck, dass die U-Bahnen nicht mehr so oft fahren wie bei der Bundesliga.


    Insgesamt wird aber eine dichtere Taktung bei BL-Spielen nicht möglich sein, da - wie schon ein andere Kollege gesagt hat - die U6 sich ab Münchner Freiheit die Gleise mit der U3 teilen muss.



    Womit ich nur grundsätzlich ein leichtes Problem habe, ist, dass die U-Bahn ein Nadelöhr ist. Wenn die mal aufgrund z.B. Personenschadens nicht mehr fahren kann, sind mit einem Schlag 10.000de am Stadion gestrandet, ohne Alternative. Bis jetzt noch nie passiert, aber möglich.


    Beim Oly hatte man neben der U-Bahn noch die Möglichkeit, auf Busse sowie Tram auszuweichen.

    0