Kapazitätserweiterung Allianz Arena möglich?

  • Das habe ich heute auch im Münchner Merkur gelesen. Finde ich an sich gut - erinnert dann mehr an das alte Oly. Aber da werden einige Tageskarten-Besucher dumm in die Wäsche schauen, dass sie keine Sitzplätze mehr haben ;).


    Wobei ich natürlich auch sagen muss, dass ich es vor dem Spiel sowie in der Pause manchmal ganz gut fand, mich kurz setzen zu können. Aber das kann man sicher verschmerzen. ;-)


    Ich bin dann mal gespannt, wie man auf den Metallboxen stehen kann - und ob der FCB die Genehmigung erhält.

    0

  • Klar, einige werden verwundeert sein, aber da die Plätze schon immer zu Stehplatzpreisen verkauft wurden, hat da eigentlich auch keiner einen Grund sich zu beschweren;-)

  • Na ja - da fällt mir doch die gute, mittlerweile aber auch schon drei Jahre alte Geschichte ein, wo neben mir ein älteres Ehepaar bei einem DFB-Pokalspiel zwei andere Fans von ihren Plätzen verscheuchen wollten, weil diese auf ihren SITZplätzen stehen würden :D :D. Ich weiß, das ist absolut die Ausnahme - sitzen tut da während des Spiels keiner.... ;-)

    0

  • Oder man trinkt noch in Ruhe in Bierchen, dann ist der größte Pulk eh weg und die UBahn-Fahrt ist recht normal und nicht schlimmer als im Berufsverkehr, eher sogar harmloser...

  • Beim Thema U-Bahn hat man derzeit die Situation, dass normalerweise in 10 Minuten je 2 Züge auf der U3 und U6 fahren, so dass sie zwischen Münchner Freiheit und Implerstraße einen 2,5min-Takt bilden. Bei Fußballspielen lässt man in 10 Minuten auf der U3 nur einen Zug fahren und auf der U6 drei Züge (zwei durchgehend, einer wendet glaube ich an der Implerstraße wieder zurück nach Norden), so dass man zwischen AllianzArena und Innenstadt so einen 3,3min-Takt hat.


    Ab 2017 soll auf der Bündelungsstrecke der U3/U6 zwischen Münchner Freiheit und Implerstraße durch signaltechnische Aufrüstung ein 2min-Takt statt heute 2,5min-Takt möglich sein. So können dort in 10 Minuten fünf statt vier Züge fahren, was an Spieltagen folglich ein Zug auf der U3 und vier statt bisher drei auf der U6 bedeutet. Somit hat man ab 2017 eine Kapazitätssteigerung von 33%. Auf der Bündelungsstrecke der U1/U2 wird übrigens schon ab 2014 der 2min-Takt möglich sein.


    Doch weil die Fahrgastzahlen immer weiter ansteigen und v.a. auch es noch immer keine direkte Verbindung zwischen der AllianzArena und dem Hbf gibt, werden die Pläne für die U9 jetzt immer konkreter. Die U9 soll eine neue U-Bahnstrecke Münchner Freiheit - Giselastraße - Pinakotheken - Hbf - Theresienwiese - Implerstraße werden. Als Zusatz ist noch nördlich des Hbf eine Spange zur Theresienstraße geplant. Mit dieser neuen Strecke soll endlich deutlich mehr Verkehr gefahren werden können, man hätte z.B. eine direkte Linie AllianzArena - Hbf (- Wiesn), man könnte neue Querverbindungen fahren (z.B. von der U2-Nord in die U3-Süd/U6-Süd bzw. von der U1-Nord in die U2-Süd).


    Dazu eine ausführliche Pressemitteilung und die Machbarkeitsstudie der MVG:
    http://www.mvg-mobil.de/presse…-11_mvg-pressemeldung.pdf
    http://www.ba-muenchen.info/mv…sentation_U9_20140211.pdf


    Das sind doch ganz gute Aussichten für die weitere Entwicklung bei der U-Bahn. Wenn ab 2017 der 2min-Takt auf der U3/6 möglich ist, dann wird es an Spieltagen wie gesagt schonmal 33% mehr Kapazität geben. Und wenn erstmal die U9 fertig ist, dann kann man von der AllianzArena umsteigefrei zum Hbf und zur Wiesn und wie bisher zum Marienplatz kommen. Und ja wie jetzt bekannt wirde im Stadtrat SPD und CSU eine Koalition bilden wollen, werden sie sich hoffentlich nicht wie bisher bei Infrastrukturprojekten wie der U9 ständig gegenseitig blockieren. Die U9 wäre zum Glück ein Projekt, dem glaube ich beide Fraktionen gut zustimmen könnten. Hoffen wir mal das Beste.

    0

  • Und wegen dem Thema, dass sich künftig in der Südkurve v.a. ältere Fans nicht mehr am Rand hinsetzen können:


    Das wäre doch vielleicht DIE Chance, mehr junge Leute in die Südkurve zu bekommen, die Stiimmung machen. Der FCB sollte alle älteren Jahreskarteninhaber in der SK anschreiben, ob sie wegen der nun wegfallenden Sitze nicht vielleicht in die Nord wechseln wollen, wo die Sitze ja bleiben und sie sich in der Halbzeit hinhocken können. Das würden vielleicht einige sogar gerne machen. Und im Gegenzug könnte man dann besonders junge Leute in der Nord anschreiben, ob sie nicht in die Süd wechseln wollen.


    Von den ca. 2000 neuen Stehplätzen in der Südkurve sollten vielleicht 1000 an neue, junge Leute vergeben werden und 1000 an junge Leute aus der Nordkurve, die in den Süden möchten. Und die 1000 wegfallenden in der Nord füllt man dann wieder mit neuen JK-Fans auf, die bewusst in der Nord sein wollen.


    Ich denke, dass mit dieser Methode jeder einen Zugewinn bekommen kann bzw. nicht schlechter als bisher dasteht.

    0

  • Die fehlende U-Bahn-Verbindung zwischen Hbf und AA ist sicher kein Grund für die Pläne die U9 zu bauen.


    Diese Verbindung ist schlicht notwendig, weil die U3/U6 in Schwabing, die U1/U2 Nord sowie die Umsteigebahnhöfe am Odeonsplatz, am Hauptbahnhof und am Sendlinger Tor komplett überlastet sind.


    Eine weitere Alternativstrecke zwischen den bestehenden Strecken der U3/U6 in Schwabing sowie der U2-Nord ist dringend nötig.


    Die gewonnene Direktverbindzung Hbf-AA ist da ein netter Bonus, den man gerne mitnimmt...





    Ansonsten hast du natürlich recht, dass die neuen Signalanlagen einen höheren Takt in Fröttmaning erlauben und somit den Abtransport beschleunigen können.

    0

  • Sicher ist die U9 v.a für den Alltag wichtig, da die U2-Nord und U6-Nord dringend mehr Kapazität brauchen und man damit neue umsteigefreie Verbindungen schaffen kann, mit denen man auch wieder die Umsteigebahnhöfe in der City etwas entlastet (besonders Odeonsplatz, Hbf, Marienplatz, Sendlinger Tor).


    Aber für die Fußballfans wiegt freilich die dann mögliche direkte Verbindung AllianzArena - Hbf schon sehr hoch, weshalb ich das hier auch hervorgehoben habe. Je nachdem, ob die U6 dann künftig ganz oder teilsweise auf die U9-Strecke umgelegt werden soll, könnten dann an Spieltagen bis zu 5 Züge in 10 Minuten zwischen Stadion und Hbf fahren.


    Im Übrigen geht es bei der U9 ja auch um Störfallsicherheit. Wenn also auf der U1/2 oder der U3/6 ein Problem ist, dann kann man den Verkehr je nach Ort der Störung nach bestimmten Notfallszenarien auf die U9 leiten bzw. auf diese verteilen. Das ist ein zusätzliches großes Plus.

    0

  • Unterrang Haupttribüne dürfte auch komplett leer sein. Ging ja fix.


    Aber wenn man den Platz gerade so sieht kann man sich gerade kaum vorstellen das da schon im August wieder Fußball drauf gespielt werden soll.

  • Der Rasen soll ja laut Plan bis zum ersten Augustwochenende fertig werden, da dort die 2. Liga losgeht.
    Die 1. geht ja erst irgendwann Ende August los.
    Deswegen fänd ich es nicht so schlimm wenn die Umbauarbeiten bis zum ersten Augustwochenende noch nicht fertig wären :D
    werden aber eh fertig von dem her ..... :-[

    0

  • Jahreskarten Südtribüne Unterrang
    Nach einer Auswertung der Zutrittszahlen zu den Heimspielen in der Allianz Arena mussten wir feststellen, dass einige Jahreskarten zum Teil sehr wenig bis gar nicht genutzt wurden.


    In Abstimmung mit den Vertretern des FC Bayern München und dem Arbeitskreis Fandialog haben wir allen Jahreskarten-Inhabern (Südkurve Unterrang) am 09.12.2013 mitgeteilt, dass wir für die Saison 2013/14 die Nutzung von mindestens 8 Heimspielen voraussetzen und uns in der Folge die Kündigung des Jahreskartenplatzes vorbehalten.


    Nach der Analyse dieser Zutrittszahlen haben wir das Abonnement von 211 Jahreskartenbesitzern von unserer Seite aus beendet.


    Was passiert mit den gekündigten Jahreskarten - wer erhält diese?


    Diese freien Jahreskarten in der Südkurve werden unter den regelmäßigen Nutzern der vier verschiedenen Sonder-Bezugsprogramme für Tageskarten im Unterrang der Südkurve vergeben.


    Diese Sonder-Bezugsprogramme sind:


    - 200 Tickets über den Arbeitskreis Fandialog
    - 100 Tickets für junge Mitglieder (U21) am Ticketschalter in der Säbener Straße
    - 415 Tickets im Online-Ticketing für Mitglieder
    - Check-in-Schalter in der Allianz Arena


    Auswertungskriterium: Wer am häufigsten eines dieser Bezugsprogramme in Anspruch genommen hat (idealerweise 17 x) wird von uns kontaktiert und bekommt eine Jahreskarte in der Südkurve angeboten.


    Diese freien Plätze in der Südkurve werden ausschließlich auf diesem Weg vergeben - eine „externe“ Bewerbung um diese Jahreskarten ist aussichtslos und muss leider umgehend abgesagt werden


    Antrag auf Kapazitätserhöhung


    Im März 2014 wurde von der Allianz Arena München Stadion GmbH der Antrag auf eine Kapazitätserhöhung um knapp 4.000 Plätze auf 75.024 Besucher bei nationalen und rund 70.000 Besuchern bei Heimspielen im internationalen Wettbewerb bei der Landeshauptstadt München gestellt. Dieser Antrag wird derzeit geprüft - wir erwarten im Laufe der Saison 2014/15 einen Entscheid.


    Vorsorglich weisen wir bereits heute darauf hin, dass im Falle einer Kapazitätserhöhung das Kontingent an Jahreskarten für die Saison 2014/15 nicht erhöht werden kann. Alle eventuell in der kommenden Saison neu zu vergebenden Plätze werden, um einer möglichst hohen Zahl an Mitgliedern und Fanclubs einzelne Spielbesuche zu ermöglichen, als Tageskarten vergeben.



    http://www.fcbayern.de/de/tick…-kapazitaetserhoehung.php

    0

  • Teil Eins ist sehr fair, bravo.


    Teil Zwei finde ich etwas grenzwertig, das kommt aber dann letztendlich auf die Vergabepraxis an. So hat man halt wieder die Gefahr, auf einmal lauter Touris in der neuen, großen Südkurve stehen zu haben.

  • Ja die Gefahr besteht natürlich, auf der anderen Seite ist es auch richtig, da es mittlerweile wirklich viele Mitglieder gibt die so gut wie nie ins Stadion kommen. Da hat die berühmte Medaille auch wieder zwei Seiten. Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen junge JK-Inhaber aus dem Norden in den Süden zu holen und deren Plätze im Norden als EInzeltickets zu verkaufen.

  • Das wäre auch meine Wunschlösung gewesen, ja.


    Was die vielen Mitglieder betrifft, die sonst nicht an Karten kommen, habe ich persönlich halt schon ganz bittere Erfahrungen gemacht. Da gibt es Leute, die nur Mitglied werden, um überhaupt mal an Karten zu kommen- und die dann zu verkaufen, um Gewinn zu machen. Hatte ich allein in meiner alten Firma zwei davon. Geht gar nicht.