Kapazitätserweiterung Allianz Arena möglich?

  • Na ja - für den Verein hat es den Vorteil, dass sie an der Karte fast das Doppelte gegenüber der Jahreskarten verdienen. Deswegen wurden in den letzten Jahren die meisten JK, die zurückgegeben wurden, nicht mehr als JK sondern als TK herausgegeben...


    Wirtschaftlich nachvollziehbar, aber ob das dann für die Stimmung in der Südkurve so förderlich ist, bleibt dahingestellt. Wobei man natürlich auch sagen muss, dass es viele JK-Besitzer gibt, die ebenfalls & bestenfalls nur mal mit klatschen. Aber das ist ein anderes Thema ;-)

    0

  • Nein, da gibt es auch Tageskarten-Besucher. Wie hoch der Anteil ist, kann ich Dir aber nicht sagen. Kann mir aber vorstellen, dass dieser im dreistelligen Bereich liegen dürfte. Ich hatte allein in meiner Reihe teilweise 5 - 6 stehen.

    0

  • Ja die gibt es ganz bestimmt und das so was gar nicht geht, steht außer Frage. Aber dagegen kann man so nichts machen, außer diejenigen zu melden und zu hoffen, dass der Verein sie ausschließt.


    Es gibt aber vermutlich mehr von meiner Sorte, für die eine Jahreskarte leider unerreichbar ist, die vom Verein äußerst selten Karten bekommen und für die es meist ein riesiger Aufwand ist an Karten zu kommen.
    Wobei ich mit genug Bemühungen noch relativ oft an Karten komme, da sind andere bestimmt noch schlimmer dran.

  • So wie ich das verstehe werden diese Karten ja auch wieder als JK ausgegeben: "Wer am häufigsten eines dieser Bezugsprogramme in Anspruch genommen hat (idealerweise 17 x) wird von uns kontaktiert und bekommt eine Jahreskarte in der Südkurve angeboten."


    Finde ich persönlich nicht gut. TK würden mehr Mitgliedern die Chance geben, mal an ein Ticket zu kommen. Die vier genannten Möglichkeiten 17 mal (erfolgreich) zu nutzen halte ich für ausgeschlossen.

    0

  • Wenn die Entspannung zwischen Fankurve und Verein so weitergeht, dann hätte erstere in der Tat wirklich mal die Chance auf zumindest einen zeitlich begrenzten Testlauf ohne Zäune verdient (Süd- und Nordkurve). Wenn es in dieser Zeit zu keinen negativen Vorkommnissen kommt, dann könnte man das weiter belassen.


    Gerade jetzt wäre ein sehr guter Zeitpunkt dafür. Denn die positive Entwicklung mit den diversen Verbesserungen will bestimmt keiner leichtfertig verspielen. Es wäre in der Tat eine große Chance, derer sich die Fans in den Kurven bewusst sein müssen und wären.

    0

  • Ich frage mich gerade, wie und wo genau die Erweiterungen um ca. 2000+2000 Plätze vorgenommen wird. Es wird bisher geschrieben, dass man die Kapazität in der Süd- UND Nordkurve um 2000 Stehplätze erhöhen wird. Doch wieviel wird dann wohl auf welche Kurve entfallen?


    In der Nordkurve dürfte wegen der bestehen bleibenden Klappsitze ja eigentlich keine all zu große Steigerung mehr möglich sein als der bisherigen Umrechnungsfaktor von 1:1,33. Denn 1:1,5 mit Klappsitzen, also entsprechend wenig Grundfläche zum stehen, wäre schon sehr eng. Dagegen wäre in der Südkurve mit der versenkbaren Lösung eine Umrechnung von 1:2 wie in anderen Stadien super machbar.


    Vor der Kapazitätserweiterung zur 2013 gab es in der Süd- und Nordkurve je 5.158 Sitzplätze, von denen bei BuLi-Spielen immer je 76 ausgebaut werden. Mit der 1:1,33-Umrechnung hatten dann beide Kurven je 6.885 Stehplätze, wobei in der Südkurve noch 300 zusätzliche Stehplätze dazukamen (=> 7.185 Plätze). Damit hatte man hier wenn ich korrekt liege 10.316 Sitzplätze, die in 14.069 Stehplätze umgewandelt wurden. Zusätzlich hat man noch bei zuvor 66.600 und dann 67.812 Sitzplätzen also 936 Sitze in der vorletzten Reihe des Oberrangs eingebaut, wobei hier 1.324 möglich wären.


    Bei der jetzigen Kapazitätserweiterung zur Saison 2014/15 will man nun nochmal ca. 2.000 Stehplätze mehr schaffen. Wenn man aber nun davon ausgehen muss, dass in der Nordkurve wegen des Behaltens der Klappsitze keine weitere Steigerung des Umrechnungsfaktors von 1:1,33 möglich ist, müssen diese 2000 Plätze offenbar wohl nur in der Süd entstehen. Sie würde dann demnach Platz für 9.185 statt 7.185 Steher bieten, was dann einem Umrechnungsfaktor von 1:1,78 entsprechen würde. man wäre also von 1:2 soagr noch entfernt.


    Dazu muss man dann auch noch ca. 2000 neue Sitzplätze schaffen, wofür man wohl noch die restlichen 388 Sitze in der Vorletzten Reihe des Oberrangs und die 1.006 Sitze in der letzten Reihe montieren müsste. Damit würde aber der Umlauf oben entfallen müssen. Addiert man nun diese beiden neuen Sitzplatzergänzungen (ges. 1.344 Sitze) zur bisherigen Sitzplatzkapazität von 67.812 dazu, dann kommt man erstmal auf auf 69.206 Sitzplätze. Es fehlen zu den engestrebten 2000 neuen Plätzen noch 656 Sitze und zur Mindestkapazität von 70.000 (für EM-Bewerbung) noch 794 Sitze, wobei hier letzterer Wert entscheident ist. Wo also werden diese 794 Plätze noch entstehen?


    Laut Angaben von Kalle sollen ja einige Kommentatorenplätze zurückgebaut und zu Sitzplätzen werden. Im Unterrang der Haupttribüne hat man bisher glaube ich 176 Kommentatorenplätze in zwei Tischreihen, von denen jede zwei Reihen tief ist. Dazu hat man davor noch eine Reihe frei, so dass die Presse in die Mundlöcher gehen können. Würde man diese Plätze also komplett auflösen und die drei Mundlöcher dort dichtmachen, dann könnten dort 28*5*5+12=712 zusätzliche Sitzplätze entstehen, womit man die 794 benötigten schon fasst geschafft hätte. Fehlen also noch 82 Sitze. Wo die entstehen soll, frage ich mich allerdings. Auch Frage ich mich, ob die dort wohl wegfallenden Presseplätze dann nicht an anderer Stelle wieder in kleinerer Form dazukommen.


    Kalle hat in einem Zeitungsinterview, das hier im Thread schon verlinkt ist mal gesagt, dass angeblich auch die Business-Seats etws enger zusammengeschoben werden sollen. Ich kenne zwar die bisherigen Abstände nicht, doch unter das vom Sitzlieferanten Eheim angegebene Mindestmaß von 580mm für den Sitztyp FCB-XL kann man nicht gehen. Was also dann alternativ machen? Vielleicht doch noch an anderen Stellen im Stadion Sitze ergänzen (z.B. letzte Reihen der Mittelränge Nord und Süd oder die Reihe vor dem umlaufenden Werbebanner vor den Logen Ost, Südwest und Nordwest)? Es bleibt spannend...

    0

  • Die Frage ist nur, wie stark die Ablehnung der MVG bei der Entscheidung für die Kapazitiätserweiterung gewichtet wird.


    Die neue Signaltechnik für einen 2min- statt 2,5min-Abstand kommt auf der U6 wie gesagt erst 2017, so dass dort alle 10 Minuten vier statt drei Züge fahren könnten. Bis dahin müsste man sich also noch drei Saisons übergangsweise behelfen.

    0

  • Lächerlich so ein Gezeter wegen 2000 zusätzlichen Zuschauern, von denen unter Garantie nichtmal alle die U-Bahn zur Anfahrt nutzen.


    Klingt eher mal wieder nach Politik...wahrscheinlich möchte die MVG "überzeugt" werden mit Zugeständnissen irgendeiner Art.

  • Die MVG ist meiner Meinung nach eh die fußballunfreundlichste Verkehrsgesellschaft aller Bundesliga-Städte. Sie weigert sich bekanntlich strickt, Eintrittskarten und v.a. Jahreskarten auch als Fahrkarten für den ÖPNV zuzulassen. Das gibt es meines Wissens nach nirgenwo anders in der BuLi.

    0

  • Dass irgendein Angestellter der MVG hier unterwegs ist, ist ja gar nicht so unwahrscheinlich, aber ich glaube kaum, dass das eine neue Erkenntnis für die Herrschaften wäre :D

  • In diesem Artikel über ein Gutachten zur Anbindung der Arena


    http://www.sueddeutsche.de/mue…en-schlussjubel-1.1971399


    sind genauere Werte für den künftigen Ausbauzustand genannt. Demnach sollen es also in der BuLI genau 75.024 Zusschauer in der Arena werden. In der CL werden es 69.344 Sitzplätze sein. Die Erhöhung zum Status quo ist dort für die BuLi mit 3.856 und für die CL mit 1.486 Zuschauern angegeben.


    Doch diese Zahlen werfen einige Fragen auf. Zum einen wären 69.344 Sitzplätze immer noch weniger unter 70.000 für internationale Spiele, so dass eine Bewerbung um das Finalpaket der EM2020 damit ja eigentlich garnicht möglich wäre. Es sei denn, man würde speziell dafür noch weitere Kapazitäten schaffen (Nur wo und wie?).


    Auch widersprechen sich die Erhöhungszahlen von 3.856 und 1.486 völlig in der Addition mit den bisherigen Kapazitätszahlen zu den hier angegebenen neuen Zahlen. Da passt nix zusammen.


    Von was für komischen Zahlen ging der Gutachter TÜV Rheinland Grebner Ruchay Consulting GmbH hier also bitte aus? Das passt hinten und vorne nicht zusammen.

    0

  • Die MVG hat eigentlich kaum zwingende Argumente! Wir sprechen hier bei der Kapazitätserweitung von 4.000 zusätzlichen Personen. Wenn man davon ausgeht dass die Hälfte anderweitig anreist, verbleibt ein Mehraufkommen von ca. 2.000 Fahrgästen. Die MVG bekommt zwischen 2013 - 2015 insgesamt 21 neue Züge, davon werden 14 alte Züge ersetzt. Demnach stehen 7 neue bzw. weitere Züge zur Verfügung. In einen Zug passen knapp 1.000 Personen rein. Das heisst wenn ein Zug zweimal hin und her fährt wären 2.000 Personen transportiert.


    Zudem spricht die MVG in ihrer Begründung überwiegend von Wochenspielen. Seit der Kapazitätserhöhung 2012 von 69.000 auf 71.000 gab es insgesamt 7 nationale Bayernspiele an einem Wochentag mit 71.000 Zuschauern. D.h. das auch zukünftig bei CL Spielen mit knapp 70.000 Zuschauern keine neuen Probleme entstehen.
    In den letzten 6 Jahren gab 16 nationale ausverkaufte Bayernspiele innerhalb der Woche, das entspricht einem Durchschnitt von 2,7 Spielen im Jahr. Wenn die MVG an 2,7 Tagen bzw. Abenden im ganzen Jahr Probleme hat, können die den Laden sowieso direkt zu machen! ;-)

    0