Dauerkarte 8 Spiele Pflicht?

  • Letzen Herbst hieß es ja 8 Bundesligaheimspiele Pflicht sonst kann der FCB Kündigen.
    Nun gab es Post bzgl. Verlängerung in denn ABG"s und Verkaufsbedingung Jahreskarte steht nichs davon drinn. Was gilt nun?

    0

  • Die Frage hätte auch in den Zentralen Kartenthread gepasst.


    Von der HP:


    Jahreskarten Südtribüne Unterrang


    Nach einer Auswertung der Zutrittszahlen zu den Heimspielen in der Allianz Arena mussten wir feststellen, dass einige Jahreskarten zum Teil sehr wenig bis gar nicht genutzt wurden.


    In Abstimmung mit den Vertretern des FC Bayern München und dem Arbeitskreis Fandialog haben wir allen Jahreskarten-Inhabern (Südkurve Unterrang) am 09.12.2013 mitgeteilt, dass wir für die Saison 2013/14 die Nutzung von mindestens 8 Heimspielen voraussetzen und uns in der Folge die Kündigung des Jahreskartenplatzes vorbehalten.


    Nach der Analyse dieser Zutrittszahlen haben wir das Abonnement von 211 Jahreskartenbesitzern von unserer Seite aus beendet.


    Komplette Info hier:
    http://www.fcbayern.de/de/tick…-kapazitaetserhoehung.php


    Es ist hier von der Südkurve Unterrang die Rede. Demnach dürften andere Blöcke von dieser Regelung nicht betroffen sein.


    Eigentlich finde ich 8 Spiele auch zu wenig (bei den AWDK sind es 14). Wozu braucht jemand eine Jahreskarte, wenn er die nicht einmal an einen anderen weitergibt, wenn er selber nicht fahren kann? Dann wäre es ja okay, wenn die Karte nicht zu hause rumliegt, sondern genutzt wird. Sie ungenutzt lassen und sich nur ein paar Spiele pro Saison herauspicken ist ein Unding! Solchen Leuten gehört die JK entzogen. Meine Meinung. ;-)

    0

  • Ich finde auch wenn jemand eine Dauerkarte kauft sollte er so oft wie möglich im Stadion sein oder falls es mal nicht geht an einen Freund oder Freundin weitergeben.


    Von daher ist es legitim einem das Abo zu entziehen. Es gibt genügend andere die eine haben möchten und dann auch ins Stadion gehen.

    0

  • ich finde auch, 8 Spiele sind zu wenig, es ist ja schließlich eine Dauerkarte und keine "immer-wen-ich-Bock hab.-Karte". Es gibt genügend Leute, die für so eine zu Fuß an die Säbener gehen würden.

    We have a big breast.

  • Stimmt... Man könnte sagen z. B. 13 Spiele muss man selber ansehen und für die anderen MUSS ein "Ersatz" gefunden werden

    0

  • Grundsätzlich absolut richtig. Andererseits sehe ich eben beim "Weitergeben" die Gefahr der Geschäftemacherei. Dauerkarte kaufen und für Summen pro Spiel bei Ebay "ausleihen". Die gängige Praxis.

    0

  • Diese Gefahr bestand und besteht jetzt aber auch, Andrej. Es geht ja hier um Dauerkarten, die überhaupt nicht weitergegeben und den Weg ins Stadion gefunden haben und deswegen gekündigt wurden. Die gammelten also in einer Schublade zu hause vor sich hin, während so viele andere verzweifelt nach einer Karte suchen.
    Selbst wenn man keinen anderen kennt, der sich über die geliehene Karte freuen würde (für mich unvorstellbar), gab es bisher die Möglichkeit, seine JK über Viagogo anzubieten. Das war auch nicht das Gelbe vom Ei, aber der FCB hatte nun mal jahrelang den Vertrag mit Viagogo. Jetzt wollen sie ja eine eigene Kartenbörse ins Leben rufen. Man darf gespannt sein!


    Oder meinst du, dass der Schwarzmarkt größer wird, wenn die Anzahl der Pflichtspiele erhöht wird? Möglich, dass da was dran ist, weil der Druck, die JK nicht zu verlieren, größer wird. Ich denke, das meinst du, ja? Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das so viel Unterschied machen würde, denn die Leute, die sie auch bei Viagogo nicht angeboten haben, weil sie selbst dazu zu faul gewesen sind, sind das zum Teil sicher auch für noch schwärzere Geschäfte.

    0

  • Und sonst hätte man sie immer noch dem Club Nr. 12 anbieten können, die suchen ja auch glaube ich immer Karten für diejenigen, die mitarbeiten.

    0

  • Ich persönlich würde es am liebsten so handhaben, dass eine Dauerkarte in der Saison zu ca. 75% der Heimspiele = 13 Spiele genutzt werden muss - egal ob durch den Inhaber oder durch eine andere Person. Denn Hauptsache die Karte wird genutzt, also eine Person ist dafür in der Südkurve um diese zu füllen.


    In meinem persönlichen Umfeld habe ich einen Freund, der eine JK hat und in der abgelaufenen Saison sein Haus gebaut hat, so dass er leider an vielen Samstagen seine Karten nicht nutzen konnte. Doch er hat sie fast zu jedem Spiel an einen anderen Freund weitergegeben und zweimal habe auch ich sie genutzt. Und vor ein paar Jahren war einer aus unserem Partner-Fanclub schwer krank und ein halbes Jahr im Krankenhaus, wo er auch die JK an verschiedene Kumpels weitergegeben hat.


    Solche oder ähnliche Fälle muss man eben auch bedenken, bevor man zu harte Forderungen stellt. Nur weil jemand sein Haus baut oder schwer krank ist, kann man ihm ja nicht gleich seine JK abnehmen, die er teils schon seit sehr langer Zeit hat. Hauptsache die Karte wird genutzt und der Platz besetzt.

    0

  • Das fordert doch auch niemand.



    Bei der aktuellen 8-Spiele-Regelung ist es doch auch egal WER mit der DK ins Stadion geht...



    Die Kritik bezieht sich darauf, dass dann immer noch bei 9 Spielen der Platz leer sein könnte, ohne dass das zum Entzug der DK führen würde...



    Die Untergrenze sollte mMn auf 14 Spiele erhöht werden.


    Wer es nicht schafft zu 14 Spielen entweder selber zu gehen oder die Karte weiterzugeben, der braucht schlicht keine DK...

    0

  • Ich hoffe inständig, dass die neue Kartenbörse eine gute Möglichkeit bietet, wo JK-Inhaber einzelne Spiele leicht an andere abgeben können.


    Auch sollte die Börse schön über die FCB-App auf Smartphones bedienbar sein, so dass man auch unterwegs noch schnell eine Karte kaufen oder eben ein Spiel seiner JK abgeben kann. Und dieses Abgeben sollte auch noch bis ca. 30 Minuten vor dem Spiel möglich sein, so dass dann sofort einer an der Kasse am Stadion die Karte für das Spiel übernehmen kann. Solche Dinge in letzter Minute gibt es ja immer mal wieder (z.B. plötzliche Vorfälle im familiären Umfeld).


    Andererseits kann sich so einer auch noch bis kurz vor Spielbeginn mit etwas Glück eine Karte in der Börse kaufen, statt an der U-Bahn oder auf der Esplanade sich am Schwarzmarkt eine zu kaufen.

    0

  • Ich stimme zu aber auch teilweise nicht!
    Natürlich sollte jeder Jahreskarteninhaber auch zu seinen Spielen kommen und den Verein unterstützen. Aber vergeßt nicht, dass sich bei Menschen die persönliche Lebenssituation ändert ohne dass er die Treue zu seinem Verein bzw. die JK kündigen möchte!


    Dies kann sein:
    - Plötzliche Krankheit - Ich kenne eine Person die z.B. 6 Monate einen Oberschenkelbruch hatte
    - Nachwuchs (Babyphase) und plötzlich weniger Zeit für den Fussball
    - Auch Umzug oder Häuslebau hält einem mal für eine Zeit ab
    - Kurzfristige berufliche Veränderung: z.B. Einsatz für die Bundeswehr oder Delegation nach Asien
    - Kompletter Umzug wegen Beziehung oder Beruf und man dann eine Weile braucht bis man einsieht dass es so keinen Sinn macht... (Führt dann zu Rosinenpikerei)


    Natürlich kann man die Karte weitergeben. Aber vielleicht kennt die eine oder andere Person zu wenig Leute in seinem Umfeld oder ist einfach zu bequem die Leute zu fragen. Es gibt viele Gründe....

    0

  • Mit den aufgezählten Punkten hast du natürlich recht, ABER ich möchte vor allem auf den letzten Absatz eingehen:


    Wer aus Bequemlichkeit darauf verzichtet die Karte weiterzugeben, wenn er sie, aus welchen Gründen auch immer, nicht nutzen kann, der handelt egoistisch, weil dadurch ein Platz in der Arena frei bleibt nach dem sich tausende andere Bayernfans die Finger abschlecken.


    Und was das "kennt zu wenig Leute" angeht:


    Wer eine Dauerkarte hat, der wohnt in der Regel in einer Entfernung zu München die man für einen Stadionbesuch als Tagesreise bewältigen kann. Egal in welche Richtung man von München aus geht wird man im Umkreis von 1000 km wohl an jedem Ort einen Fanclub finden, der nah genug ist um sich mit diesem in Verbindung zu setzen und diesem für den entsprechenden Zeitraum die Karte zu überlassen.


    Außerdem könnte ich mir auch vorstellen, dass wenn man aus guten Gründen (wie beispielsweise dem Oberschenkelbruch) die JK nicht nutzen kann, man da auch mit dem FC Bayern eine Lösung finden kann. So nach dem Motto "Ich setze jetzt diese Saison aus und wenn ich wieder fit bin bekomme ich in der nächsten Saison wieder eine Jahreskarte"...

    0

  • Prinzipiell stimme ich zu. Aber jeder Mensch ist anders...
    Am Samstag gegen Dortmund konnte ich auf den 2.000 Business-Seats (die dicken Plätze mit dem Fresspaket) locker 20-40 Plätze zählen die leer blieben. Sind also selbst bei Topspielen gut 1-2% die fern bleiben.


    Ich finde dass sich aber mit der Ticket-Börse die der FCB nun organisiert eine sehr gute Lösung gefunden hat. Und mit Hilfe des Bayern-Magazins dürfte der letzte nun von der Möglichkeit erfahren haben wie er temporär sein Ticket zu Geld machen kann.


    Was man vielleicht auch mal machen könnte ist, dass man zum Saison-Ende alle JK-Besitzer die 5 Spiele nicht gelöst haben, persönlich anschreibt. Einfach mit dem Hinweis des neuen Ticket-Portals und der Beschreibung der Situation der rießigen Kartennachfrage.
    Aber das rauspfeffern von mehr als 100 Leuten ohne Vorwarnung fand ich schon krass!
    Noch dazu wurden auch die bestraft die über Viagogo damals brav ihre Karte weitergegeben haben. Die Zählung erfolgte angeblich ohne dieser Ersatztickets.

    0

  • MMn sollte es keine Rolle spielen wo der Platz ist.


    Ob Südkurve, Business-Seat oder Gegentribühne Oberrang.



    Aber "ohne Vorwarnung rauspfeffern" würde ich das jetzt nicht nennen. Man hat das ganze doch vorher öffentlich angekündigt. Ich als nicht-DK-Inhaber habe es zumindest mitbekommen.


    Dass die, die bei Viagogo ihre Karte weitergegeben haben dies nicht angerechnet bekommen (habe ich bisher nicht gewusst, aber ich vertraue einfach mal auf dein Wort, dass das wirklich so ist) finde ich auch falsch. Der Kern der ganzen Aktion ist es ja, dass es möglichst wenig Karten geben soll, die verfallen, weil es eben so viele Fans gibt, die keine Karte bekommen. Wer seine DK weitergibt (egal ob privat, über Viagogo oder jetzt über die neue Börse), der sorgt ja gerade dafür, dass der Platz genutzt werden kann, obwohl er selber nicht hin gehen kann.




    Trotzdem bin ich der Meinung, dass 8 Spiele deutlich zu wenig sind. Dazu zitiere ich mal meine Aussage vom Juni:


    "Wer es nicht schafft zu 14 Spielen entweder selber zu gehen oder die Karte weiterzugeben, der braucht schlicht keine DK..."


    Das gilt jetzt mit der neuen Börse erst recht. Extreme Einzelfälle sind von dieser Aussage natürlich ausgenommen. Da sollte der FCB individuelle Lösungen mit den Betroffenen finden.

    0

  • Mittlerweile sind 10 Spiele Pflicht!


    Aber da es darum geht dass so wenig Plätze wie möglich frei bleiben sollen, würde ich ein anrechnen der Karten die über die neue FCB-Ticketbörse weitergegeben werden, für gerechtfertigt halten. Hauptsache die Kurve ist voll und sorgt für Stimmung die sich ja zweichenzeitlich auch immer weiter auf die darüber liegenden Ränge ausbreitet.

    0