Jugend-/Nachwuchsmannschaften/-bereich des FCB

  • Mit "einvernehmlicher Auflösung" kommt er gut weg. Einerseits schade, andererseits aber wohl richtig, dass wenigstens intern einigermaßen ruhig zu halten.


    Über die Berichterstattung von außen können wir uns bisher meines Erachtens nicht beschweren.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Mit "einvernehmlicher Auflösung" kommt er gut weg. Einerseits schade, andererseits aber wohl richtig, dass wenigstens intern einigermaßen ruhig zu halten.


    Über die Berichterstattung von außen können wir uns bisher meines Erachtens nicht beschweren.

    Wer ist denn "Er" - der "Hauptverdächtige" oder ein ""Mitwisser/Mitverantwortlicher" der nichts unternommen hat?

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Naja, ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass es um den Hauptverdächtigen geht. Ohne es zu wissen, zugegeben. Aber den weiter zu beschäftigen und die Trennung von einem Mitwisser zu verkünden, wäre schon sehr seltsam.


    Wie auch immer gilt was ich geschrieben habe, natürlich nur für den Hauptverdächtigen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Auf der Webseite das gleiche


    dafür betreibt die SportInside ihr mobbing weiter


    https://www.sportschau.de/fuss…rassismus-campus-100.html

    Hast du ernsthaft das Aufdecken von einem rassistischen Trainers im Jugendbereich, der von anderen geduldet und/oder gedeckt wurde als mobbing gegen den FC Bayern bezeichnet?

    Sollte ich das falsch verstanden haben, bitte ich vorweg um Entschuldigung.

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • Mit "einvernehmlicher Auflösung" kommt er gut weg. Einerseits schade, andererseits aber wohl richtig, dass wenigstens intern einigermaßen ruhig zu halten.


    Über die Berichterstattung von außen können wir uns bisher meines Erachtens nicht beschweren.


    Hast du ernsthaft das Aufdecken von einem rassistischen Trainers im Jugendbereich, der von anderen geduldet und/oder gedeckt wurde als mobbing gegen den FC Bayern bezeichnet?

    Sollte ich das falsch verstanden haben, bitte ich vorweg um Entschuldigung.

    Najaaa also „tendenziös“ ist das schon ein wenig:


    Der FC Bayern äußerte sich auch zu diesem konkreten Vorgang auf Anfrage von Sport inside nicht. "Im von Ihnen angesprochenen Sachverhalt (inklusive aller Fragen, die Sie stellen) ist die Untersuchung, die der FCBayern angestoßen hat, noch nicht abgeschlossen. Insofern haben Sie bitte Verständnis, dass wir uns nicht äußern können", teilte der Klub schriftlich mit.



    Der Club sagt: Pass auf wir müssen das hieb und stichfest machen. Tagesschau sagt „Club äußert sich nicht“ und das ist nun mal nicht richtig.


    Ansonsten stimme ich dir zu.

  • Es geht wohl um den bisherigen Trainer der U15, Peter Wenninger.

    Zumindest wenn ich das auf Twitter richtig mitverfolgt habe.

    Es gab einen Fake-Account, der sich als Wenninger ausgab, dort tauchten dann die Chat-Verläufe auf, die aber ANGEBLICH echt waren.

    Mittlerweile ist der Fake-Account aber gesperrt.

    Alleine die Sperre kann man aber schon als Beweis deuten, dass es tatsächlich um diese Person geht.

  • Das ist aber im Kontext schon zutreffend, dass wir uns zum KONKRETEN VORGANG nicht äußern. Das hat nichts mit "tendenziös" zu tun.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Es geht wohl um den bisherigen Trainer der U15, Peter Wenninger.

    Zumindest wenn ich das auf Twitter richtig mitverfolgt habe.

    Es gab einen Fake-Account, der sich als Wenninger ausgab, dort tauchten dann die Chat-Verläufe auf, die aber ANGEBLICH echt waren.

    Mittlerweile ist der Fake-Account aber gesperrt.

    Alleine die Sperre kann man aber schon als Beweis deuten, dass es tatsächlich um diese Person geht.

    Sei mir nicht böse, aber lebst du unter einem Stein? ^^


    Wurde alles schon letzte Woche hier durchgekaut.

  • Ansonsten möchte ich mal anmerken:

    Wenn es sich hier (zunächst nur) um die besagte Personalie als Haupttäter handeln sollte, kann der nur von Glück reden, dass der Verein in dieser ekelhaften , menschenverachtenden „Sache“ eine „einvernehmliche“ Trennung anstrebt. Das heisst nämlich „Du hältst die Schnauze - wir halten die Schnauze“ , hat „wer auch immer“ sicherlich nicht verdient , schützt aber nach außen und medial den Verein. aka „Wenn der Hinko anruft gehst Du nicht ran“ .
    Das mag der gerechten Sache leider eher nicht dienen , schützt aber den Verein und man kann sich, denke ich drauf verlassen, dass dieser Sumpf endlich trocken gelegt wird, da sind Hainer und die internationale Ausrichtung des Vereins (gottseidank) eine Garantie für.

  • Hast du ernsthaft das Aufdecken von einem rassistischen Trainers im Jugendbereich, der von anderen geduldet und/oder gedeckt wurde als mobbing gegen den FC Bayern bezeichnet?

    Sollte ich das falsch verstanden haben, bitte ich vorweg um Entschuldigung.

    am besten löst Du alle Beiträge und nicht selektiv zu diesem Thema- die dürften eindeutig und zweifelsfrei sein. Darum geht es ja auch nicht sondern um die Art und Weise der Berichterstattung einessagen wir mal so nicht sehr FCB freundlich gesinnten Mediums.


    Ansonsten schau Dir die SportInside Artikel an, deren timing wording und allusions.

  • Das ist aber im Kontext schon zutreffend, dass wir uns zum KONKRETEN VORGANG nicht äußern. Das hat nichts mit "tendenziös" zu tun.

    Verein HAT sich zur Sache mit aktuellem Stand geäußert. FCB hat Verpflichtungen als Arbeitgeber, dies betrifft auch arbeitsrechtliche Prozesse. Auch in solchen Fällen. Daher ist die Aussage von tagesschau.de im Kern falsch und somit tendenziös.

  • Verein HAT sich zur Sache mit aktuellem Stand geäußert. FCB hat Verpflichtungen als Arbeitgeber, dies betrifft auch arbeitsrechtliche Prozesse. Auch in solchen Fällen. Daher ist die Aussage von tagesschau.de im Kern falsch und somit tendenziös.

    Sehe ich anders. Dass Journalisten nach etwas anderem fragen, ist völlig normal. Dass sich der Verein zur Sache selbst derzeit nicht äußert (meint hier zu den Vorfällen), ist auch klar. Nur ist diese Feststellung auch absolut üblich. Das ist genauso wie bei Gerichtsverfahren der Verweis auf ein "laufendes Verfahren".


    Tendenzen, die sich da gegen den FC Bayern richten, weil es der FC Bayern ist, sehe ich nicht.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Vielleicht sollte man sich neben der "einvernehmlichen Auflösung" mit wem auch immer einmal mit den strafrechtlichen und arbeitsrechtlichen Dingen befassen-

    -welche dieser in dem Chat gemachten Äußerungen ist zum einen echt und zum anderen strafrechtlich relevant.

    -welcher dieser Sachverhalte ist derart relevant, dass eine fristlose Kündigung ohne vorherige Abmahnung gerechtfertigt ist.


    Da mittlerweile der Staatsschutz ermittelt - und nur die sind für strafrechtliche Sachverhalte zuständig - und man dieses Thema nicht aussitzen kann und will, hat man vielleicht diese Lösung vorgezogen, um sich nicht auch noch "öffentlichkeitswirksam" vor dem Arbeitsgericht wiederzufinden

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • am besten löst Du alle Beiträge und nicht selektiv zu diesem Thema- die dürften eindeutig und zweifelsfrei sein. Darum geht es ja auch nicht sondern um die Art und Weise der Berichterstattung einessagen wir mal so nicht sehr FCB freundlich gesinnten Mediums.


    Ansonsten schau Dir die SportInside Artikel an, deren timing wording und allusions.

    Ok, ich muss gestehen, dass ich mich noch nicht intensiv mit dem Medium SportInside und deren Berichterstattung über den FC Bayern und im Vergleich dazu andere Vereine, Sportler, etc. beschäftigt habt.

    Bei dem aktuellen Thema halte ich es aber generell für angebracht mal ganz kritisch nachzufragen und das unter eine Lupe mit ausreichend Vergrößerungseffekt zu nehmen. Da sollte innerhalb des FC Bayern wirklich jeder Stein umgedreht werden und es ist eben der Job des Journalisten das Ganze von außen zu recherchieren und darüber zu berichten.

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • Ok, ich muss gestehen, dass ich mich noch nicht intensiv mit dem Medium SportInside und deren Berichterstattung über den FC Bayern und im Vergleich dazu andere Vereine, Sportler, etc. beschäftigt habt.

    Bei dem aktuellen Thema halte ich es aber generell für angebracht mal ganz kritisch nachzufragen und das unter eine Lupe mit ausreichend Vergrößerungseffekt zu nehmen. Da sollte innerhalb des FC Bayern wirklich jeder Stein umgedreht werden und es ist eben der Job des Journalisten das Ganze von außen zu recherchieren und darüber zu berichten.

    d‘accord

    Da kann es auch MMn keine zwei Meinungen geben.

    Trotzdem nehme ich mir das Recht die Berichterstattung kritisch zu beleuchten und ggf. zu hinterfragen. Schau doch mal in welchen stakkato zeitlich und Inhaltlich da geschrieben wird.

    Dazu sollte eigentlich jedem klar sein das in dem Moment wo die StA ermittelt es so gut wie keine Statements mehr geben kann - außer dieser Art von PM wie heute.

  • Sehe ich anders. Das Journalisten nach etwas anderem fragen, ist völlig normal. Dass sich der Verein zur Sache selbst derzeit nicht äußert (meint hier zu den Vorfällen), ist auch klar. Nur ist diese Feststellung auch absolut üblich. Das ist genauso wie bei Gerichtsverfahren der Verweis auf ein "laufendes Verfahren".


    Tendenzen, die sich da gegen den FC Bayern richten, weil es der FC Bayern ist, sehe ich nicht.

    Ich verstehe was Du meinst. Aber hier soll meiner Ansicht nach „Schlagzeile“ gemacht werden. Tendenziös meint auch eine Intention (herbei zuleiten) Ein „no comment“ wird dabei als Weigerung, den Sachverhalt aufzuklären interpretiert oder zumindest interpretierbar. Dabei muss der Arbeitgeber nach außen im Augenblick gar nichts rausgeben. Abschliessende Klärung (im Zweifel) auch immer Sache der Gerichte. Es sei denn „wer auch immer“ gesteht UND stimmt VÖ des Geständnisses (als Pressemitteilung) zu. Ansonsten gilt Schutz der Persönlichkeit, genauso wie Zeugen/ Quellenschutz bei der Presse, es sei denn Anzeige und Ermittlung führt zu Gerichtsverhandlung (öffentlich). Dies mag einer „um Aufklärung besorgten“ Öffentlichkeit (und der Presse als Organ dieser) nicht immer nachvollziehbar sein , ist aber ein wesentliches Gut.

  • Ok, ich muss gestehen, dass ich mich noch nicht intensiv mit dem Medium SportInside und deren Berichterstattung über den FC Bayern und im Vergleich dazu andere Vereine, Sportler, etc. beschäftigt habt.

    Bei dem aktuellen Thema halte ich es aber generell für angebracht mal ganz kritisch nachzufragen und das unter eine Lupe mit ausreichend Vergrößerungseffekt zu nehmen. Da sollte innerhalb des FC Bayern wirklich jeder Stein umgedreht werden und es ist eben der Job des Journalisten das Ganze von außen zu recherchieren und darüber zu berichten.

    So einfach ist es eben nicht. Der FCB ist ein Verein, aber er ist weder eine strafrechtliche noch eine arbeitsrechtliche Instanz.

    Medien können schreiben, mutmaßen und urteilen wie sie wollen - und es passiert ihnen nichts.

    Ein Verein oder eine AG müssen sich an die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben halten.

    Oder vereinfacht - der FCB schmeißt den X raus. Der geht vor den Kadi Und das Arbeitsgericht stellt fest:

    - zum einen zwar nicht nett, aber strafrechtlich nicht relevant;

    - zum anderen Rausschmiß ohne Vorwarnung geht arbeitsrechtlich für einen seit 15 Jahren Angestellten gar nicht!!


    Und wer hat dann die A-Karte - nicht die Medien, die dieses Urteil auch noch genüßlich ausschlachten werden - von wegen: deren Juristen sind ihr Geld auch nicht wert. Obwohl sie doch von Anfang an Stimmung machen.

    Nein, der Verein ist der Depp - hätte man doch wissen müssen.


    Wenn man sich mal an die Stimmungsmache gegen einen Wulff erinnert. Nein, nicht die Bild war am Ende der Depp, sondern die Staatsanwaltschaft und die Niedersachsen-CDU.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Wie stellst du dir denn dann die korrekte Form des kritischen Journalismus im Sport vor?

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum