Jugend-/Nachwuchsmannschaften/-bereich des FCB

  • Aber bitte nicht falsch verstehen. Falls die Vorwürfe sich bestätigen dann kann es über die Konsequenzen keine zwei Meinungen geben.
    Es geht hier um Jugendliche und Kinder die teilweise - zumindest zeitlich - in Obhut gegeben werden. Dazu hat der FCB aber schon sehr klar Stellung bezogen.

  • Ich verstehe was Du meinst. Aber hier soll meiner Ansicht nach „Schlagzeile“ gemacht werden. Tendenziös meint auch eine Intention (herbei zuleiten) Ein „no comment“ wird dabei als Weigerung, den Sachverhalt aufzuklären interpretiert oder zumindest interpretierbar. Dabei muss der Arbeitgeber nach außen im Augenblick gar nichts rausgeben. Abschliessende Klärung (im Zweifel) auch immer Sache der Gerichte. Es sei denn „wer auch immer“ gesteht UND stimmt VÖ des Geständnisses (als Pressemitteilung) zu. Ansonsten gilt Schutz der Persönlichkeit, genauso wie Zeugen/ Quellenschutz bei der Presse, es sei denn Anzeige und Ermittlung führt zu Gerichtsverhandlung (öffentlich). Dies mag einer „um Aufklärung besorgten“ Öffentlichkeit (und der Presse als Organ dieser) nicht immer nachvollziehbar sein , ist aber ein wesentliches Gut.

    in ich grundsätzlich schon bei Dir. Nur hat die Presse eine andere Intention und auch Aufgabe. Schlagzeilen gehören zu ihrem Geschäft. Ich finde es nicht angebracht, sich darüber hier zu beschweren (richte ich nicht unbedingt an Dich, sondern generell gemeint).


    Dass die Presse nachfragt - und dann eben auch sagt, dass sie inhaltlich vom Verein keine Stellungnahme bekommen haben - ist völlig in Ordnung für mich.


    Ich finde die Berichterstattung nicht unfair und eigentlich wird das Thema aus meiner Sicht auch verhältnismäßig klein gehalten. Man könnte da noch viel deutlichere Fragen aufwerfen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Wie stellst du dir denn dann die korrekte Form des kritischen Journalismus im Sport vor?

    darum geht es doch nicht.

    Natürlich schlachten sie so ein Thema aus.

    Heißt aber nicht das man da wie ein Lemming zusehen und Applaus klatschen muss.

    Kannst Du ja machen.
    andere eben nicht.

    Ist auch wirklich nicht so schwer die anti FCB Kampagne der ARD/WDR zu erkennen und zu verstehen

  • darum geht es doch nicht.

    Natürlich schlachten sie so ein Thema aus.

    Heißt aber nicht das man da wie ein Lemming zusehen und Applaus klatschen muss.

    Kannst Du ja machen.
    andere eben nicht.

    Ist auch wirklich nicht so schwer die anti FCB Kampagne der ARD/WDR zu erkennen und zu verstehen

    Bitte nicht übel nehmen aber die Frage war an Rauschberg gestellt

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • in ich grundsätzlich schon bei Dir. Nur hat die Presse eine andere Intention und auch Aufgabe. Schlagzeilen gehören zu ihrem Geschäft. Ich finde es nicht angebracht, sich darüber hier zu beschweren (richte ich nicht unbedingt an Dich, sondern generell gemeint).


    (...)


    Jein. Grundsätzlich bei dir und : Wie würden wir reagieren gäbe es KEINE Berichterstattung zum Thema. Daher ist eine alarmierte Presse mir immer willkommen. Dennoch - Will keine Haarspalterei betreiben aber „Verein HAT Stellungnahme abgegeben“

  • :) Verstehe ich nicht als Haarspalterei. Aber wir meinen damit ganz offensichtlich unterschiedliche Dinge.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Wie stellst du dir denn dann die korrekte Form des kritischen Journalismus im Sport vor?

    Nur mal so als Beispiel - wessen Arbeitsvertrag hat man aufgelöst? Weißt du es? Äußert sich der Verein oder der Betroffene?

    Und was schreibt der Kicker -

    "

    In der Mitteilung werden weder der Name des Trainers noch Gründe genannte. Es liegt aber auf der Hand, dass es sich um den Mitarbeiter des vereinseigenen Nachwuchsleistungszentrums handelt, gegen den am vergangenen Montag in einem Beitrag des WDR-Magazins "Sport inside" Rassismus-Vorwürfe publik gemacht worden waren."


    Siehst du, so einfach ist das!

    Was ist, wenn er es nicht ist, sondern einer der Mitbeteiligten?

    Und genau das ist der Punkt - korrekt? Was weiß der Kicker? Nicht mehr als du!

    Aber der Kicker tut so! Dabei stand im Rest des Artikels eigentlich alles wesentliche drin.

    Ohne diesen einen Satz wäre es korrekt - so aber werden Spekulationen als Tatsachen verkauft.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Sei mir nicht böse, aber lebst du unter einem Stein? ^^


    Wurde alles schon letzte Woche hier durchgekaut.

    Sei mir Du auch nicht böse, aber ein paar Postings weiter oben kam die Frage auf, um wen es geht. Hab den User leider nicht zitiert, dann wäre es offensichtlicher gewesen.


    Ansonsten werde ich mich auch nicht dafür entschuldigen, dass mein Leben durchaus mehr Inhalt bietet, als hier im Forum mit Dauerpräsenz zu glänzen.

    Gerade im Urlaub. ;) So arm dran bin ich dann doch nicht. :P

  • Ganz ehrlicH : Die Tonalität der Kicker Meldung ist, unabhängig von dem Hintergrund, ärgerlich. 5 Tage nach „öffentlichem Bekanntwerden“

    - inkl Wochenende und „Bedenkzeit“ scheint die wichtigste Entscheidung im „Konzern GCB“ gefallen zu sein und der Kicker tut so, als seien Ulis Steuermillionen, des Kaisers Bestechungsgeld und Dr. Mulls Wundersalbebrezept immer noch unter der Holzhütte an der Säbener vergraben...

  • Eine beispielhafte Formulierung beantwortet meine Frage leider maximal bruchstückhaft.


    Ich dachte es ginge hier um SportInside und nicht um den kicker...


    Aber ok. Also zunächst gehe ich einmal stark davon aus, dass der kicker deutlich mehr Zugänge zu Insiderinformationen hat als ich. Wenn ich dann Formulierungen lese wie "offenkundig" oder "es liegt auf der Hand, dass..." dann gehe ich davon aus, dass sie etwas mehr wissen als ich aber entsprechend ihre Quelle auch nicht beim Namen nennen, was ebenfalls usus im Journalismus ist.

    Aber ich gebe dir natürlich vollkommen Recht, dass bei diesen Formulierungen ohne konkrete Quelle noch immer Raum für Fehlinformationen bestehen und somit der Ruf eines Menschen möglicherweise -wenn auch sehr unwahrscheinlich- unschuldig ruiniert wird. Von einer Kampagne, in der mit journalistischen Mitteln in Form von metaphorischen Heugabeln und brennenden Fackeln die Säbener Straße bzw. das Campusgelände gestürmt wird, kann aus meiner Sicht allerdings bei weitem nicht die Rede sein.

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • Der Kicker versucht „Offenlegungsdruck“ zu erzeugen. Was glaubst Du wie für solche „Insiderinfos“ geschafft wird? Wenn die Schlagzeile (ok wahrheitsgemäß - also nach Quellenlage/-aussage) steht, glaubst Du da scherrt sich jemand um das Wohlergehen? Solche Insiderinfos sind immer auch mit „Bestechung, Erpressung und Zwang“ verbunden. Es würde mich sehr wundern wenn Mitarbeiter des FCB keine juristisch einwandfreie Schweigeklausel in ihren Verträgen hätten.

  • Du hast das System immer noch nicht begriffen. Bei Wulff war es genauso! Lass dir das doch mal auf der Zunge zergehen - da wurde nicht ein Jugendtrainer hingehängt, sondern der Bundespräsident.

    Und am Schluß war wer der Depp - nein nicht die Bild. Aber das war der Zeitung auch scheixxegal!

    Die angeblichen Saufereien eines Vidal in Katar - vor Gericht als Erfindung eingeräumt.

    Die Dummheit eines Brazzo bei der Verpflichtung eines Sancho - obwohl der noch gar nicht beim FCB im Amt war - alles nur Erfindung.

    Hat es der Zeitung irgendwie geschadet.

    Es geht nicht um Kampagnen, sondern darum, dass die Medien in dieser Beziehung Narrenfreiheit haben und es im Zweifelsfall hinterher bedauern, einer Fehlinformation aufgesessen zu sein.


    Hat es dem Spiegel geschadet, dass man einen seiner investigativen Journalisten, der preisgekrönt war, der Erfindung seiner Storys überführt hat?

    Und sollte sich hinterher herausstellen, dass man den falschen bezichtigt hat, dann kann das ja nur an den unzuverlässigen Quellen gelegen haben, aber doch niemals an den Medien.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Formulierungen wie "es liegt auf der Hand" sind nicht journalistische Berichterstattung und sollen allenfalls in Kommentaren Verwendung finden. Wenn sie Infos diesbezüglich haben, können sie das auch so bezeichnen. Haben sie aber hier wohl nicht.


    Dennoch spricht nichts dagegen, zu spekulieren, wenn der Verein dies offen lässt. Ich sagte es schon zu Beginn der Diskussion, es ist legitim, wenn der Verein sich da bedeckt hält - aber es lässt eben naturgemäß auch viel Spielraum.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."