Jugend-/Nachwuchsmannschaften/-bereich des FCB

  • Der springende Punkt ist für mich, warum bisher zumindest öffentlich überhaupt nicht thematisiert wurde, wie sich solche Strukturen setzen konnten und viel mehr, geduldet werden konnten.
    Ich kann mir beim besten Willen eines nicht vorstellen: Nichtwissen.
    Sprich es wurde geduldet von Personen, die in der Hierarchie höher stehen und die werden durch solch ein Statement geschützt bzw. nicht angetastet.
    Und das finde ich schade und hoffe, dass sich Fan oder Presse damit nicht zufrieden gibt.

  • Ich kann mir beim besten Willen eines nicht vorstellen: Nichtwissen.

    Warum nicht? Vielleicht wussten höher stehende Mitarbeiter wirkich nichts davon.

    Sprich es wurde geduldet von Personen, die in der Hierarchie höher stehen und die werden durch solch ein Statement geschützt bzw. nicht angetastet.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Verein wissentlich solche Personen schützt, denn das könnte ein ganz böser Bumerang werden.


    Ansonsten ist es mal wieder Spekulation.

    0

  • Was Du Dir vorstellst ist nebenbei gesagt auch nur Spekulation.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Wer soll denn W wissentlich gedeckt haben damit er seine Vorstellungen ungehindert ausleben konnte.


    Wie kann man indirekt ohne jede Fakten unseren Verantwortlichen unterstellen das getan zu haben?

    Absurd!

  • Wer soll denn W wissentlich gedeckt haben damit er seine Vorstellungen ungehindert ausleben konnte.


    Wie kann man indirekt ohne jede Fakten unseren Verantwortlichen unterstellen das getan zu haben?

    Absurd!

    Absurd ist, zu glauben, eine Person könnte so agieren ohne das Andere das Spiel mitspielen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • In einem medial so präsenten Verein, nach einigen Hilferufen durch Eltern, jungen Spielern, die gegangen sind, will doch nicht ernsthaft einer behaupten, dass sei ein ganz kleiner Kreis gewesen, aus dem nichts herausgedrungen ist...

    Es geht ja nicht darum zu sagen, XY hat mitgemacht, sondern dass es eine Duldungskultur gab.

    Ich meine, bevor Rassismus, Diskriminierung in einer Gesellschaft sichtbar gemacht wurde, so wie es heutzutage passiert, ist ja auch sehr vieles immer nebenher gelaufen, was geduldet wurde, aber vllt nicht einmal bösartig, sondern weil man dachte, es schon ok, gerade wenn man vllt aus einer Zeit kommt, in der das eben nicht so thematisiert wurde. "Ach kommt, der soll sich nicht so anstellen, war doch nur ein Spruch" ist sicherlich ein beispielhafter Satz.

    Aber genau da wird es gefährlich, wenn die Grenze irgendwann verschwimmt + es natürlich gut ist, dass so viel über Sprache u.a. mittlerweile nachgedacht wird und kritisiert wird.

  • Die Pressemeldung ist natürlich Wischiwaschi.


    Aber das sind Pressemeldung doch meistens. Man macht sich die Welt, wie sie einem gefällt, und hofft, dass die Medien das möglichst eins zu eins übernehmen.


    Ist halt die Frage, welche Konsequenzen man aus einem solchen Ereignis zieht. Und damit meine ich nicht das Arbeitsrecht.

  • Die Pressemeldung ist natürlich Wischiwaschi.


    Aber das sind Pressemeldung doch meistens. Man macht sich die Welt, wie sie einem gefällt, und hofft, dass die Medien das möglichst eins zu eins übernehmen.


    Ist halt die Frage, welche Konsequenzen man aus einem solchen Ereignis zieht. Und damit meine ich nicht das Arbeitsrecht.

    welche denn genau sollten das denn sein die über die hinausgehen die benannt wurden?

  • Es geht weniger darum, was benannt wurde, das ist bei einer PM ja nur eine Frage weniger Tastenklicks, als darum, welche Schlüsse und Konsequenzen tatsächlich gezogen werden. Das werden wir kaum mitbekommen, die "Betroffenen" aber täglich spüren - oder eben auch nicht.


    Glaube auch, dass es hier weniger um Rassismus geht als um Dinge, wie sie sich in Unternehmen oder Vereinen eben einschleichen können. Diese Mentalität, wonach "Platzhirsche" mehr Macht als nötig erhalten.


    Wer will, kann das gerne mal an diesem Forum durchexerzieren! Gerate mal mit den Moderatoren in einen Konflikt und versuche, den über den Betreiber des Forums zu schlichten! An wen wird man dich wohl verweisen...? Eben!


    Nun sind unsere Moderatoren nicht eben Rassisten (obwohl wir schon mal einen hatten, der recht national dachte und sich selbst für den Job eigentlich als viel zu cholerisch hielt) oder sonstwie A.rschlöcher. Da haben wir aber schlicht Glück gehabt. Denn ein Kontrollsystem, das effektiv hilft, Fehlentwicklungen zu vermeiden, gab es nicht. Und gibt es vermutlich bis heute nicht. Mal sehen, ob sich da was ändert...

  • Also wenn schon die Sport Inside von WDR die mit dem FCB ihre kleine Dauerfehde austragen im letzten Artikel schreiben:


    Das Klima vor Ort soll sich bereits jetzt deutlich verbessert haben.


    dann scheint es ja zumindest in die richtige Richtung zu gehen. Jeder Arbeitgeber stellt dich erst einmal vor seine Angestellten- auch die ARD/WDR wo es ja auch einiges aufzuräumen gäbe(anderes Thema). MMn hat der FCB völlig klar transparent konsequent nachvollziehbar und verhältnismäßig gehandelt.


    Das was Du ansprichst ist eine Frage der compliance bzw wie die offensichtlich professionell aufgesetzten Strukturen dann gelebt werden. Wenn man als Außenstehender sich das ansieht sind hier weitestgehend alle rechtliche Anforderungen und darüberhinaus vorhanden.


    https://fcbayern.com/de/club/k…/allgemeine-informationen

    (obwohl man hier nicht unbedingt erkennen kann ob die in der Aktion Rot gegen Rassismus benannten Diskriminierungen definiert sind und nicht nur sexuelle Gewalt)


    Man kann natürlich die Frage stellen ob Salihamidzic und Sauer mit dem zuständigen Direktor für compliance Recht und HR Gerlinger bei Umzug in das NLZ ( oder bei Erhalt der anonymen Briefe/Beschwerden) die einzelnen Personen gerade in übergeordneter Funktion wie W noch genauer unter die Lupe hätten nehmen müssen. Gerade wenn es um den Bereich U9-U15 geht.
    Die Schiene Jugendschutzbeauftragter scheint nicht funktioniert zu haben.


    Aber auch hier gilt in dubio pro reo, oder?

  • Du schreibst es ja selbst: das muss gelebt werden.


    Aktuell wird man erst mal um Schadensbegrenzung bemüht sein. Ob das dann alles so nachhaltig ist, wird man sehen...


    Du bist ja auch jemand, der regelmäßig von einer Kampagne gegen den FCB sprach oder noch spricht. Da geht das doch schon los: Man darf nicht alles Negative als Angriff verstehen. Manchmal sind die Dinge einfach nicht so, wie sie sein sollten. Hätte das WDR-Format das nicht so deutlich angesprochen, wäre bis heute nichts passiert.

  • Das ist pure Spekulation


    Hätte das WDR-Format das nicht so deutlich angesprochen, wäre bis heute nichts passiert.


    Und natürlich gibt es innerhalb der Sportschau/ Sport Inside/ WDR die Aversionen gegen den FCB hegen und diese Vorlage nutzen zu „informieren“.

    Die Kritik von KHR an der Berichterstattung zur Wiederaufnahme der Fussballspiele hast Du wohl vergessen? Und die einseitige Berichterstattung zur Verteilung der TV Einnahmen?

    Und schwuppdiwupp kommt eine Folge nach der anderen zu diesem Rassismus Vorfall den der FCB sich natürlich selbst ankreiden muss.


    Das Informieren an sich ist ja auch überhaupt nicht zu kritisieren aber natürlich fährt Sport Inside Eibe Kampagne. Viele Dinge wurden nur aufgewärmt und dann zu gewissen Zeitpunkten platziert um Aufmerksamkeit und Quote zu bekommen. Das macht ein Privates Medium aber ist nicht die Aufgabe öffentlich rechtlicher Berichterstattung. Und schon garnicht die Art der Skandalisierung wie geschehen.


    Der FCB hat hier aber extrem professionell agiert und dem ganzen so ziemlich den Wind aus den Segeln genommen.


    Und auch hier spekulierst und unterstellst Du


    Aktuell wird man erst mal um Schadensbegrenzung bemüht sein. Ob das dann alles so nachhaltig ist, wird man sehen...

    Kannst Du ja so sehen- ich aber nicht.

    Ich sehe es so das das Management des FCB alles daran setzen wird, allein der Glaubwürdigkeit wegen, das es jetzt richtig läuft. Und natürlich auch nach den riesigen Investitionen in das NLZ und Abwendung von Schaden an der Reputation und Marke des FCB.


    Bisher kann ich keinen negativen Effekt erkennen.

    Talente sind auch im Sommer in großer Zahl zum FCB gekommen.

    Prophezeie das in ein paar Monaten kein Hahn diese Story kräht.