FC Bayern Basketball

  • so nebenbei könnte ich mir vorstellen, dass die Erfolge und tollen Auftritte von Dirk auch dem BB hierzulande gut tun - zuletzt gab es ja schon so etwas wie eine gewisse Euphorie...

    0

  • @ Argonaut


    Auf diese Idee könnte man in der Tat kommen, allerdings glaube ich eher, dass diese "Nowitzki-Euphorie" (die mich als Lakers-Hardcore-Fan sowas von kalt lässt....) eher der NBA als der Beko-BBL zugute kommen dürfte...


    Diese Nowitzki-Euphorie wird sich sowieso in der kommenden Saison abkühlen, wenn die geilste Basketball-Franchise der Welt in der NBA wieder das Kommando übernimmt. :D


    Ich glaube vielmehr, dass in der kommenden BBL-Saison viele FCB-Fußballfans auch mal ein Spiel der FCB-Basketballer live im TV sehen werden... TV-Präsenz gab es in der ProA bis auf die Ausnahme mit dem Würzburg-Spiel ja nicht... Und ich als Basketball-Freak weiß, dass mindestens jeder dritte Erst-Zuschauer vom Basketball-Virus erfasst und wieder einschalten wird! :8

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • @ whisky1982
    Oh doch, die Lakers werden wieder mitmischen, nachdem sie "ihre Armee neu aufgestellt" haben.... :D Etwas martialisch, aber im Kern trifft es zu!


    Wenn du danach gehst, dürftest du auch nicht die Celtics oder die Bulls nennen. Die heutigen Celtics sind auch nicht mehr mit denen der 80er um Larry Bird zu vergleichen und die Bulls sind seit dem Ende der Jordan-Ära auch nicht mehr wirklichen Bulls!

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Richtig, aber für mich waren die Lakers noch nie das Wahre und das werden sie auch wohl nie sein. Da sind mir Teams wie Boston oder Chicago deutlich näher (wobei die Bulls im Moment ja nicht so schlecht agiert haben). Die sind im Kommen, die Lakers , na das muss man mal abwarten wohin der Weg führt.

    0

  • marwahn


    LA Lakers? - Ist das nicht das Real Madrid des Basketballs? - Also kaufen alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und so? :D


    Oder sind das die Miami Heat?...



    Ich war als Kind ja immer Chicago Bulls-Fan und persönlich kannte ich nur Michael "Air" Jordan und Dennis Rodman. ;-)

    0

  • @ argonaut


    Nein, die LA Lakers sind nicht das Real Madrid des Basketballs... In der NBA kann man sowieso nicht von dem "Kaufrausch der Madrilenen" sprechen, weil Spieler dort getradet werden bzw. nach Vertragsende den Klub wechseln können. Wenn bspw. ein Team A von Team B den Spieler X haben will, der 15 Mio. USD per anno verdient und Team A schon an der Gehaltsobergrenze ist, muss es im Umfang von 15 Mio. USD Spieler zum Team B schicken. Es besteht die Möglichkeit, auch Spieler über die Gehaltsgrenze hinaus unter Vertrag zu nehmen, allerdings, muss das Team dann für jeden USD, der oberhalb der Gehaltsgrenze liegt, jeweils einen USD als Luxussteuer berappen.


    Bspw.: Team A = Gehaltsgrenze = 60 Mio. USD
    Team A nimmt Spieler B unter Vertrag für 15 Mio. USD per anno ohne
    Spieler abzugeben, dann landet Team A unweigerlich bei 75 Mio.
    USD an Gehältern per anno. Dann muss Team A zusätzlich weitere
    15 Mio. USD an anfallender Luxussteuer zahlen, folglich wird der
    Spieler unterm Strich doppelt so teuer.


    Um es mal plastisch am Beispiel der diesjährigen Lakers zu verdeutlichen. In der abgelaufenden NBA-Saison lag der "Salary-Cup" bei 58,044 Mio. USD. Die Lakers zahlen aber 90,381 Mio. USD per anno an Gehälter, sie liegen also etwa 32,3 Mio. USD über dem Salary Cup (soweit drüber liegt kein anderes NBA-Team, die Mavericks liegen ca. 25 Mio. USD über dem Salary-Cup), also müssen die Lakers noch einmal weitere 32,3 Mio. USD an Luxussteuer berappen, daher belaufen sich die echten Gehaltskosten der Lakers per anno auf ca. 122,6 Mio. USD!


    Die Lakers sind sicherlich weltweit das beliebteste und bekannteste NBA-Team! Ich wurde Basketball- und Lakers-Fan durch einen gewissen Earvin "Magic" Johnson Jr. .... Mit Jordan konnte ich nie viel anfangen!

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Schwethelm zum FC Bayern ist mal ein echter Coup, wie ich finde. Ich hatte eigentlich eher mit Benzing gerechnet, gerade auch deshalb, weil es dort lt. Abendzeitung die "Kontakte" gab. Schwethelm ist aber sicherlich der in dieser Offseason für die meisten Klubs interessantes deutsche Spieler... Frankfurt war dran, Oldenburg war dran, die Artland Dragons waren dran und angeblich waren auch die Bamberger an ihm dran, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann/konnte, wie er dort auch nur einigermaßen Zeit auf dem Parkett bekommen hätte....


    Dass man Schwethelm bekommen hat, bedeutet somit im Umkehrschluss wohl auch, dass sich das Thema "Benzing zum FC Bayern" erledigt haben dürfte, da ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen kann, dass man sämtliche Small Forward-Spots im Roster mit deutschen Spielern besetzt.... Damit wird Benzing wohl ins Ausland gehen, ich denke, dass er am Ende irgendwo in Spanien anheuern wird, um sich den letzten Schliff für den Sprung über den großen Teich zu holen, da die spanische ACB einfach im Moment noch eine ganz Ecke besser ist, als die deutsche BBL!


    Damit nimmt der Depth-Chart wieder ein wenig an Kontur an:


    PG: Hamann / Doreth / J-Wall
    SG: A / D-Greene / J-Wall
    SF: Schwethelm / B
    PF: C / Nadjfeji / D
    C: E / D / Radosavljevic


    Ich denke, dass auf der SF-Position jetzt noch vermutlich ein junger und athletischer Small Forward von einem US-College kommen wird, dessen Stärken in athletischen Drives liegen... Wer der so wichtige Combo-Guard "A" ist, dürfte neben dem Starting-Spot auf der 5 das wohl größte Fragezeichen sein. Ist es wirklich der durch den Medien geisternde Julius Jenkins oder doch irgendwer anderes... Schließlich wurde auch ein Benzing in den Medien permanent als SF-Neuzugang gehandelt und am Ende wurde es Schwethelm....Zudem wird eine entscheidene Frage sein, ob man neben dem SF-Backup noch einen "Combo-Forward" holt, also einen Spieler, der sowohl als Small-Forward auf der 3 und als Power Forward auf der 4 spielen kann oder holt man einen "Forward-Center", also einen 4er, der auch Minuten effektiv auf der 5 zocken kann, so wie ich das oben mit Spieler "D" vermute...

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson