FC Bayern Basketball

  • Beim letzten Absatz stellt sich doch die Frage (die auch an dich geht): Was sind die deutschen Top-Spieler? Wie sind Hamann, Greene und Schwethelm hier einzuschätzen?


    In der Spitze geht es sicherlich auch ohne deutsche Top-Spieler. Erst wenn die Breite eine Rolle spielt, werden diese zum vlt. entscheidenden Kriterium. Mit Pleiß, Tadda und ab und zu Stuckey hatte Bamberg dieses Jahr in den Playoffs keine deutschen Spieler, die das Team führen konnten und die entscheidenden Leute waren. Allerdings hat ihre Klasse gereicht, um die Mannschaftsleistung bei ihren Einsätzen annähernd konstant zu halten. btw: Pleiß bleibt nun sicher noch 1 Jahr in Bamberg und verzichtet auf NBA / Europa dieses Jahr...


    Wie schätzt du denn den aktuellen Kader der Bayern ein und welche Spieler (nur Beispiele nennen, um sich darunter etwas vorstellen zu können) müssten kommen, um das Team zu verbessern?

    0

  • @ mastermind00


    Hier mal der aktuelle Roster:


    PG: Hamann / Doreth / J-Wall
    SG: Spieler A / D-Greene / J-Wall
    SF: Schwethelm / Spieler B / Spieler C
    PF: Spieler D / Nadjfeji / Spieler C
    C: Spieler E / Spieler F / Radosavljevic


    Spieler A: Dieser Spieler sollte ein sehr athletischer (diese Voraussetzung wirst du von mir in diesem Beitrag noch öfter lesen, da dies mMn. das größte Manko des letztjährigen Rosters war!!!) Guard sein, der zumindest ordentlich verteidigen kann. Seine Stärke sollte allerdings eindeutig im Scoring liegen, da man ansonsten mit Hamann, Doreth, D-Greene und J-Wall keine sicheren "10 PPG"-Scorer auf den Guard-Positionen hat. Mit Hamann, D-Greene und vor allem Doreth hat man aber sehr gute Defender! Spielertyp: Aus der BBL: Julius Jenkins oder aus Europa: Keith Langford von Khimki


    Spieler B: Da Schwethelm ein guter Allrounder ist, sprich er gut im Scoring, Rebounding, Slashing etc. ist, aber in keiner dieser "Disziplinen" herausragend ist, braucht man als Spieler B einen der athletisch (ich habe es ja "angedroht" :D ) ist und über gute Drives verfügt. Er muss ein ein konstanter Scorer (10+ PPG) sein und sollte nach Möglichkeit auch etwas "range" mitbringen. Da er sich aber die Minuten mit Schwethelm teilen muss, dürfte es wohl ein junger ausländischer Spieler werden! Spielertyp: Ein junger Rickey Paulding


    Spieler C: Hier kann man ruhig einen Veteranen holen, der sich mit "Garbage-Time" begnügt und nicht beschwert, wenn er mal keine Minuten bekommt. Zudem muss er nach Möglichkeit ein "Combo-Forward" sein.


    Spieler D: Die Qualitäten dieses Spielers D hängen untrennbar mit denen des Spielers E zusammen. Wenn Spieler E ein reiner "Inside"-Spieler mit Athletik wird, dann muss als Spieler D ein Spieler mit "range" her, wobei in diesem Fall die Athletikl ruhig vernachlässigt werden könnte. Spieler D müsste in diesem ein passabler Scorer mit ordentlichen Postmoves sein -> Spielertyp Jagla! Wenn der Spieler E eher ein Spieler der Marke Darren Fenn werden sollte, also ein Spieler, dessen Offensivstärke eindeutig in Mitteldistanz- bzw. Distanzwürfen liegt und dem Athletik abgeht, dann müsste Spieler D ein extrem athletischer Spieler sein, der toll rebounden kann, offensiv wie defensiv, gut zum Korb ziehen kann.... Spielertyp: Dwayne Anderson, Dane Watts oder Robert Kurz!


    Spieler E: Siehe bereits Spieler D! Vermutlich wird es wohl ein Spieler wie Dalibor Bagaric und daher dürfte Spieler D eher einer wie Dwayne Anderson, Dane Watts oder Robert Kurz werden.


    Spieler F: Jung, roh, athletisch, ansatzweise mit Wurf, guter Rebounder und passabler Shotblocker, gerne 2,08m aufwärts!

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Da stimme ich dir sogar mal ausnahmslos zu. Dieses "athletisch" scheibe ich mal auf deine NBA Ader :D .


    Aber im Grund genommen fährt man mit der Idee, auf jeder Position unterschiedliche Spielertypen zu haben recht gut. Daher erinnert mich vieles an deiner Beschreibung auch wieder an Bamberg. Goldsberry/Roberts - Suput/Terry - Pleiß/Hines um nur ein paar Beispiele zu nennen.


    Gerade auf den Positionen des PG/SG herrscht doch eine große Gemeinsamkeit. Diese "Scorer" sind an sich zahlreich gesäht..Gerade im College-Bereich wird man schnell fündig. Hauptaufgabe wird es sein, diese (wahrscheinlich) jungen Leute BBL tauglich zu machen, v.a. was die Systeme angeht.


    Bamberg hatte mit Roberts einen Glücksgriff, der aber auch alle Probleme aufgezeigt hat: Offensiv stark, allerdings Probleme mit Systemen. Das ist die Hauptaufgabe des Trainers. Gerade in der Anfangszeit wird die beste Anweisung sein "Schnapp dir den Ball und mach ihn rein!" :D .


    Am interessantesten wird auf jeden Fall die Suche nach einem Center. Bauermann hat hier in Bamberg doch recht häufig daneben gelangt...Nicht was das Können anbelangt, sondern den Charakter, wo wir wieder beim Thema "US-Amerikaner und Umstellung auf Deutschland" wären...


    Für Bayern ist es auch deshalb eine verzwickte Situation, weil gerade auf den großen Position aktuell noch fast gähende Leere herrscht. Nadjfeji schön und gut...Aber auch er wird an seine Grenzen stoßen.


    Mit Blick auf den aktuellen Kader wird mir auch klar, wohin die 6 Mio. verschwinden werden. Will man sich auf den großen Positionen keinen Fehlgriff erlauben, muss man richtig viel Geld investieren. Spieler E kann egtl. nur ein bekanntes Gesicht sein (seid es in Deutschland oder gar Europa). Ebenso Spieler D.


    Bei allen anderen Verpflichtungen halte ich auch durchaus "No-Name" Spieler bzw. "mittelklassige" BBL-Spieler für möglich.

    0

  • Ich glaube, dass sowohl Spieler D als auch Spieler E aus dem Ausland kommen wird. Die "Deutschen-Quote" hat man mit der Verpflichtung Schwethelms erfüllt, jetzt kann man den Roster qualitativ verstärken.


    By the way: Die "Athletik"-Verweise von mir sind nicht auf mein Faible für die NBA zurückzuführen, sondern vielmehr auf den Umstand, dass genau diese Athletik im letzten Jahr im Roster gefehlt hat, bei Spielern wie
    J-Wall, "Kolo", Nadjfeji, Maras, Hall und Co. ...


    In der BBL geht es deutlich ahtletischer zu als noch in der ProA! Wenn man dies beim Rebuild nicht berücksichtigt, wird man in der Liga bös' auf die Nase fallen!

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • @ mastermind


    So nachdem ich gestern objektiv versucht habe, die weiteren Neuverpflichtungen abzuschätzen, bekommst du nun meinen völlig subjektiven Depth-Chart :D :


    PG: Hamann / Doreth / J-Wall
    SG: Jenkins (*) / D-Greene / J-Wall
    SF: Schwethelm / Terry / irgendeinen Veteran
    PF: Anderson / Terry / Nadjfeji
    C: Bagaric / Sacre / Radosavljevic


    rot markiert: neue Spieler


    zu Jenkins: Für den SG-Spot wäre er - zumindest in der BBL - exakt der Typ Spieler, den man heuer bräuchte! Das * bei Jenkins bezieht sich auf meinen absoluten Wunschspieler: Keith Langford von BC Khimki! Extremst athletischer Guard, mit 1,93 m bringt er für den SG-Spot auch noch Gardemaß mit, in der Defense okay bis ordentlich, in der Offense hat er ein großes Arsenal an Moves und Würfen! Problem an der Geschichte: Leider(!!!!) viel viel viel zu teuer!


    zu Terry: Er wäre die ideale Besetzung als Backup auf der 3 und 4, da er durch seine Größe und Athletik absolut als Combo-Forward zocken kann, aber ich meine, dies weißt du als Bamberger besser als ich! ;-)


    zu dem "Veteran": Hier sollte man einen Veteranen holen, der wenig kostet und keine Probleme macht, wenn er nicht in der Rotation ist bzw. dort nicht reinkommt!


    zu Anderson: Da man mit Schwethelm schon genug Deutsche im Roster hat, braucht man einen sündhaft teuren Jagla nicht mehr. Dann lieber einen Dwayne Anderson. Der kann hustlen, der kann werfen, der kann zum Korb ziehen, er bringt auch "range" mit....Wobei, durch die letzte Eurocup-Saison bei den Göttingern dürfte er seinen Marktwert immens nach oben geschraubt haben!


    zu Bagaric: Groß, guter Shotblocker, solider Defender, sehr solides Arsenal an Moves unterm Korb und ein gebürtiger Münchner!!!


    zu Sacre: Sacre wäre genau der richtige Spieler... Bei Gonzaga am College unterm Korb immenent wichtig und wirksam. Hat zwar trotz seiner erst 22 Jahren nicht mehr richtig Potenzial, aber ist dafür schon relativ weit in seiner Entwicklung.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Bei Ben Hansbrough von den Notre Dame "Fighting Irish" verstehe ich bis heute nicht, warum er letzte Woche nicht gedraftet worden ist..... Er hat als PG Gardemaß mit 6'3'' (also knapp 1,91 m), kann aber nicht nur als PG, sondern auch als Shooting Guard spielen, da er er sehr sehr konstanten Wurf hat..... Big East Spieler des Jahres zu werden, ist schon eine richtig gute Leistung, da die "Big East Conference" wohl die stärkste Conference in der NCAA ist!


    In der Offense ist er sehr vielseitig, da er ein guter Passgeber ist, er - wie oben gesagt - über einen sehr konstanten Wurf verfügt (3er-Quote liegt bei 52,2% !!!!!!!) und er auch gut zum Korb ziehen kann. Er kann sich seinen Wurf kreieren oder auch als Spot up-Shooter fungieren!


    Seine Schwächen liegen eher in der Defense. Seine Defense ist bislang eher rudimentär ausgeprägt. Seine weitere Schwäche ist ein wenig die Athletik. Er ist zwar nicht unathletisch, er ist sogar athletischer als er aussieht, er ist aber kein richtiger Athlet. Dies ist wohl auch der Grund, warum er nicht gedraftet wurde.... Aus ihm wird man keinen (Super-)Athleten mehr machen, weil eine gewisse Grundathletik Gott gegeben ist oder eben nicht. An seiner Defense kann und wird er noch arbeiten und diese verbessern.


    Alles in allem kann man sagen, dass seine Verpflichtung ein richtiger Coup ist. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass er - sofern er wirklich an sein Leistungsvermögen herankommt - nicht länger als dieses eine Jahr beim FC Bayern spielen wird und er dann eventuell den Sprung in die NBA wagt bzw. Begehrlichkeiten bei weitaus finanzstärkeren Klubs aus Südeuropa weckt.


    Es bleibt aber wie bei jedem US-Rookie die "Unbekannte", wie er in Europa, fernab der Heimat, zurecht kommt!


    Wer eine noch genauere Einschätzung zu Hansbrough wünscht, dem sei der folgende Link ans Herz gelegt:
    http://www.draftexpress.com/profile/Ben-Hansbrough-6371


    Ich bin nicht unbedingt ein Fan von "Youtube-Videos", aber im folgenden Video sieht man seine Stärken in der Offense sehr deutlich:

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Na also, da ist der von mir prophezeite College-Scorer aus den USA...Es gibt sicherlich schlechtere ;-) . Aber wie immer muss man vorsichtig mit sein und nicht zu früh zu viel von ihm erwarten. Nicht selten entpuppten sich die größten "Granaten" als vollkommen unpassend für ein Team.

    0

  • @ hernerjung


    Natürlich war Burtschi in der vergangenen Saison eine der Überraschungen in der BBL. Hagen konnte ihn aber nicht halten, so spielt er jetzt in der ACB für Saragossa!



    laut schoenen-dunk.de wird spekuliert, ob Matt Howards von den Butler Bulldogs auch zum FC Bayern wechselt....


    Gestüzt wird dieses Gerücht auf folgende Twitter-Meldung:


    http://twitter.com/#!/Chris_Widlic/status/85121558271631360


    Die Frage, die sich aus dieser Meldung ergibt: Meint derjenige, dass Howard der nächste Spieler ist, der zum FC Bayern wechselt oder, dass Howard der nächste Spieler ist, der nach Europa geht!? :D


    Matt Howard ist kein Athlet, aber ein Malocher und ein Spieler, der auch sehr gut von draußen treffen kann! Mit 2,06 m wäre er für europäische Verhältnisse schon ein überdurchschnittlich großer Power Forward!

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">http://www.spox.com/de/sport/m…-thema-nicht-planbar.html</span><br>-------------------------------------------------------


    Zudem stehe der FC Bayern kurz vor der Verpflichtung von Nationalspieler Robin Benzing aus Ulm. Für die offizielle Teampräsentation am 21. Juli versprach Hoeneß darüber hinaus als "Zuckerl" noch "zwei Raketen". Nowitzki sei damit aber nicht gemeint.


    Hmm, noch 2 Top-Spieler zusätzlich zu Benzing? Wahnsinn!

    0

  • @ Erfolgsfoehn


    So verstehe ich die bisherigen Berichte auch... heute morgen gab es bei schoenen-dunk.de schon einen Link zu einem Beitrag eines spanischen Users im Interbasket-Forum:


    "Benzing signed for Bayern Munich"


    Dann kamen die Spox.com- und Abendzeitung-Artikel, in denen Hoeneß mehr oder weniger deutlich den Benzing-Deal verkündet.


    Was ich von der Aussage "2 Raketen" halten soll, weiß ich ehrlich gesagt nicht.


    Da noch ganz offensichtlich Spieler für den Frontcourt fehlen, würde ich fast vermuten, dass es sich bei diesen beiden Raketen einmal um Jan-Hendrik Jagla (Power Forward) und Dalibor Bagaric (Center) handelt.


    Andererseits wird von einem Oldenburger-Fan bei schoenen-dunk.de aktuell berichtet, dass sich der FC Bayern mehr oder weniger mit Je'kel Foster einig sei... Dies würde ich dann wiederum nicht verstehen, weil man mit Hamann (gesetzt als deutsche Identifikationsfigur), Doreth (gesetzt, weil sehr großes Talent), Greene (gesetzt, weil sehr erfahren, sehr athletisch und toller Defender), Hansbrough (wenn er sich in München einleben sollte, ein absoluter MVP-Kandidat) und J-Wall schon eigentlich alle 5 Spots besetzt hat.


    Dies würde bedeuten, dass man sich eventuell von J-Wall getrennt hat, obwohl dieser noch Vertrag hatte. Je'Kel Foster wäre zu J-Wall ein richtig starkes Upgrade!


    Zudem gibt es bei der Abendzeitung online einen Artikel, wonach die Hallenkosten in Höhe von 4 Mio. Euro nicht im Etat drin sind und sich der Saison-Etat auf 6-7 Mio. Euro belaufen soll (ALBA und Bamberg-Niveau).


    Dass dies (also die Etat-Höhe) stimmen kann, sieht man mMn. daran, dass man sich auf der 3 den Luxus mit Schwethelm und Benzing leisten kann und wohl auch wird, also die 3 mit 2 der derzeit begehrtesten deutschen Spieler besetzen wird. Dies zeigt, dass man wohl recht viel Geld zum Roster-Rebuild auf der Kante hat.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Wie auch immer, das sieht nach einem richtig starken Kader aus, da wird so mancher andere schon ins schwitzen kommen, jetzt muss man daraus noch ein Team machen und dann sehen wir mal wie weit uns der Weg führt. Die Aussage von Ulli, grundsätzlich sei ein leichtes Minus eingeplant zwar für die erste Saison, aber er plane eigentlich nie Projekte die mit Minus enden, zeigt doch das es wohl auch mehr als seriös geplant ist, denke wenn wir die Playoffs erreichen sind wir im Soll was die Finanzen angeht, Ziel dürfte Top 4 sein, vom Etat ist das zu erreichen, allerdings muss man dafür auch in der Saison vorne mit dabei sein, denn 8-7-6 bedeuten relativ sicher Bamber/Berlin oder ein ähnliches Kaliber. Platz 4 oder 5 in der Saison muss das Ziel sein daher, und das kann der Kader schaffen

    0

  • @ Whisky


    Hinsichtlich des Etats bzw. des "Minus" haust du was durcheinander.


    Die Chose mit dem "Minus" bezieht sich auf die letzten Saison, sprich auf die ProA-Saison! Lt. dem Abendzeitung-Artikel habe man in der Eishalle 300.000 Euro eingenommen, aber für den permanenten Umbau (Eishalle in Basketball-Halle und zurück) wohl 600.000 Euro zahlen müssen, also 300.000 Euro Verlust gemacht.


    Laut Hoeneß soll die kommende Regular Season bereits vollständig(!!) finanziert sein. Ebenso würde man mit einer Playoff-Teilnahme lt. Hoeneß Gewinn(!!!!) machen.....


    Quelle für beide Punkte: http://www.abendzeitung-muench…8f-b637-831979df41db.html

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Zwischen sechs und sieben Millionen Euro stehen für die Premierensaison zur Verfügung. Die sind bereits eingespielt, beim Erreichen der Playoffs macht die Abteilung Gewinn. Hoeneß: “Natürlich haben meine Beziehungen geholfen. Wir haben in der Aufstiegssaison Verluste einkalkuliert, aber es ist nicht meine Art, ein Projekt mit Verlusten zu gestalten.“</span><br>-------------------------------------------------------


    http://www.tz-online.de/sport/…n-hinkriegen-1302604.html

    0

  • Naja gut, haben beide ein bißchen Recht, auch nächste Saison braucht es die Playoffs für Gewinn, aber das ist bei so einem Kader auch das Ziel, bzw. muss das Ziel sein, auch wenn man "Aufsteiger" ist.

    0

  • Platz 5-8 sollte am Ende der Regular Season absolut drin sein.


    Bamberg und ALBA sehe ich trotz wohl vergleichbaren Etats des FC Bayern, noch (zum Teil deutlich) vor dem FC Bayern, gerade weil bei Bamberg und ALBA wohl nur noch fein justiert werden muss und nicht wie beim FC Bayern der Roster nach dem Aufstieg einem kompletten Rebuild unterzogen werden muss.


    Frankfurt wird aus dem Kreis der Contender-Teams ausscheiden, nachdem sie mit Gordon Herbert den besten Coach der BBL und mit Da'Shaun Wood den MVP der letzten Saison an ALBA verloren haben. Auch scheint der Etat dort abermals zu sinken.


    Bei den Oldenburgern und den Dragons aus Quakenbrück kommt es auf die Neuverpflichtungen an, vor allem bei den Oldenburgern. Die haben sich mit Adam Chubb, der aus der spanischen ACB zurück gekommen ist, auf der Center-Position schon sehr deutlich gegenüber der Vorsaison mit Baynes verstärkt. Bei den Dragons aus Quakenbrück hängt viel davon ab, ob sie ihr bärenstarkes Guard-Duo (Tyrese Rice und Bryan Bailey) beisammen halten können.


    Bei normalem Saisonverlauf sehe ich den FC Bayern mit Oldenburg und Quakenbrück im Kampf um Platz 3 am Ende der Regular Season und somit mit Heimrecht in der 1. Playoff-Runde!

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Bei Bamberg war die letzte Aussage mir müssen mal gucken wen wir halten können, sicherlich einige, aber da werden auch Anfragen aus dem Ausland kommen. ALBA jetzt mit wieder neuem Trainer, Frankfurt daher auch.


    Oldenburg, ganz ehrlich ich weiss es nicht mehr, mein alter Trainer ist dort ja Co. vielleicht muss ich den mal anhauen, aber die wechseln mir das Team zuviel, das ist zuviel Spielzeug (für meinen EX Chef und seine Konsorten) und zuwenig langfristige Planung in meinen Augen.

    0