FC Bayern Basketball

  • Dass man quasi eine Art D-League-Team wird, kann ich mir nur schwer vorstellen. Dafür ist München dann doch zu weit entfernt und die europäischen Regeln zu abweichend von denen der NBA. Die Frage ist ja erst einmal, ob es eine Kooperation auf sportlicher Ebene gibt.
    Genial wäre natürlich, wenn man gedraftete Spieler, die aber noch nicht sofort in die NBA sollen, hier parken würde. Da wäre in den meisten Fällen eine Riesenqualität vorhanden. Insbesondere wenn man bedenkt, dass die Thunder nicht gerade schlecht scouten. Aber auch da stellt sich dann die Frage, wie das aussehen sollte, da solche Spieler grundsätzlich hinwechseln können, wohin sie wollen. Und da gäbe es in Europa dann doch noch ein paar Adressen, die über der unseren stehen.


    edit: Ansonsten könnte diese Partnerschaft aber auch einfach dem gesamten Verein, also auch der Fußballabteilung zu Gute kommen. Das Büro in New York wurde ja eh schon angekündigt und möglicherweise dient das Ganze dann ja ebenfalls dazu den FC Bayern in den Staaten bekannter zu machen.

    0

  • Schaue ich schon seit 2011 ganz gerne immer mal wieder - sind damals zwar gg. Dallas im Conference-Final rausgeflogen, haben aber mE nen sehr sympathischen Eindruck gemacht. Das Jahr danach war bockstark und da haben sie ja auch schlussendlich erst im Finale gegen Miami verloren, wobei es mE damals vor allem an der Unerfahrenheit lag. Seit dem Abgang von Harden nach Houston haben sie sich ein wenig von der obersten Spitze entfernt, aber spielen trotzdem oft gut anzusehenden Basketball.

    0

  • Mich hat Basketball, bis die Vereinsumfrage bei mir ins Haus flatterte, gar nicht interessiert. Seit dem schau ich so viele FCB Spiele wie möglich.


    Einmal hab ich aus Interesse in ein NBA Spiel reingeschaut, aber ohne ein Team für das man cheeren kann und dem man die Daumen drückt, ist, finde ich, jeder Sport langweilig.
    Aber das hat sich ja jetzt geändert :)


    P.S.: Super Mittel um langweilige Begegnungen interessant zu machen: Einfach mit einem Freund mit dem man schaut um 2 Euro wetten. Auf einmal wird dann Nürnberg gegen Freiburg eine hoch interessante Partie bei der man über jede Szene diskutiert ;)

    0

  • Nun, ich muss ja ehrlich zugeben, ich bin ein Kind des Dream-Team-Hypes 1992 und hab irgendwann in der Folgezeit angefangen, das halbwegs aktiv zu verfolgen. Ab 1995 hab ich dann selbst ein bisschen angefangen zu spielen, aber wir haben leider in meiner Altersklasse bei uns in der Gegend nie eine Mannschaft vollgekriegt, die ernsthaft an Wettbewerben teilgenommen hat und dann verliert man leider schnell die Lust, immer nur zu trainieren. Zumal Fußball bei uns wie wohl fast überall in Deutschland einfach wesentlich verbreiteter ist und man durch Training und Spiele natürlich auch immer schon zeitlich eingebunden war. Hab auch immer gern geschaut - erst natürlich NBA. Hab da immer mit den Orlando Magic mitgefiebert, die aber leider im Moment ziemlich am Boden sind :(


    Deutschen Basketball wenn ich ehrlich bin erst so seit 2004, 2005 rum, vorher hat es mich nicht wirklich gereizt. Dafür aber sowohl erste als auch zweite Liga - und das sowohl im Fernseh als auch live vor Ort. In den Audi-Dome hab ich es leider noch nicht geschafft, aber das steht demnächst auch mal auf meiner Agenda, wenn ich mal wieder in der Nähe von München bin und ein Heimspiel ansteht.


    Allerdings hab ich es zugegebenermaßen nie über den Status eines interessierten Laien hinausgeschafft, bin da nicht wirklich Experte, sondern wirklich nur genießender Zuschauer.



    Ach, um langweilige Spiele interessant zu machen bedarf es nicht mal eines monetären Einsatzes - sehr effektiv sind schon beteiligte Spieler, die man in seiner Kicker- oder Comunio-Elf hat :D

    0

  • Allerdings!


    An den Brettern können wir schon was. Muss man so sagen. Ganz wichtig, was Bryant und vor allem Thompson da kurz vor Schluss alles geholt haben.

    0

  • Das war ein ganz wichtiger Sieg des FCBB! Damit ist man dem Heimrecht in den gesamten Playoffs ein gutes Stück näher gekommen. Man kann sich jetzt sogar noch einen Ausrutscher in der regulären Saison leisten und würde aufgrund des heutigen Spiels dennoch vor Bamberg liegen (Argument: Man hat den direkten Vergleich gewonnen....).


    Mitte des 4. Viertels hat man bärenstark gespielt. Man hat den Bambergern die leichten Distanzwürfe weggenommen und schon war es mit der Bamberger Herrlichkeit des 2. und 3. Viertels vorbei. Gegen Bamberg muss man die 3er ganz effektiv verteidigen. Schafft man das, kann man Bamberg schlagen.


    Thompson hat heute an den Brettern wie ein Beserker gefightet (9 Punkte und 8 Rebounds in 22 Minuten. Delaney ist dann in der zweiten Halbzeit doch noch aus dem Schlaf aufgewacht. Man konnte deutlich sehen, dass die Bamberger auch dann große Probleme haben, wenn die Bayern in die Fastbreaks kommen. Dann kann sich die ansonsten so beinharte Bamberger Defense nicht richtig formieren und man kommt zu verhältnismäßig einfachen Punkten.


    Heute haben sich national auch erstmals die vielen - engen und verlorenen - Euroleague-Spiele ausgezahlt. Am Ende war der Sieg etwas glücklich, andererseits hat man den in den letzten Sekunden durch schnelles Rotieren auch die offenen Würfe weggenommen....

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Favorit auf den Titel sind wir selbstverständlich aufgrund dieses extrem knappen Sieges sicher nicht. Bamberg und Berlin sehe ich nach wie vor mindestens gleichwertig. Aber das Heimrecht in den Play-Offs ist schon ein wichtiger Faktor und da haben wir nun die besten Karten in der Hand.

  • @ Argonaut


    Wer als 1. in die Playoffs geht, ist auf dem Papier sicher der Favorit. Man sollte Bamberg nicht abschreiben und vor allem muss man höllisch auf die Berliner achten. Die spielen keine überragende Offense, aber eine abartig starke Defense. Das letzte Spiel in der regulären Saison - FCBB gegen ALBA - am 04. Mai wird schon zeigen, wie unglaublich konkurrenzfähig die Berliner sein werden.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Das Heimrecht und die Vermutung dass Berlin und Bamberg im HF auch aufeinandertreffen werden, gut gegen aktuell Oldenburg wäre es (man muss ja erstmal die 1. Runde überstehen) auch nicht umbedingt so leicht.


    So oder so und wenn man anführt das man ein Heimspiel mehr hat, der Sieg gestern war wichtig.

    0

  • @ tiine


    Demnach dürfte Delaney im Sommer beim FCBB Geschichte sein, wenn irgendeine NBA-Franchise Delaney sportlich halbwegs ein paar Minuten Einsatzzeit pro Spiel sowie ein mittleres sechsstelliges Jahresgehalt anbieten kann.... Wäre aber bei einem Spieler seiner Klasse ein absolut nachvollziehbares Verhalten. Delaney sehe ich in 3-4 Jahren entweder bei einem Euroleague-Contender-Team wie Real Madrid, FC Barcelona, Olympiakos Piräus oder CSKA Moskau oder aber als grundsoliden NBA-Point Guard. Die Klasse eines Brian Roberts (früher u.a. Bamberg und jetzt New Orleans Pelicans) oder eines Patrick Beverley (früher u.a. Spartak St. Petersburg und jetzt Houston Rockets) hat Delaney auf jeden Fall.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Na nu, Malcolm Delaney ist MVP der regulären Saison der Beko BBL geworden und hier ist nichts los?:-O:D


    Quelle mit einem kurzen Video-Statement von Malcolm Delaney:
    http://www.fcb-basketball.de/de/aktuell/news/37304.php


    Malcolm Delaney wurde auch in das Beko BBL All-First-Team gewählt:


    All-First-Team:
    Point Guard: Malcolm Delaney (FC Bayern München Basketball)
    Shooting Guard: Anton Gavel (Brose Baskets Bamberg)
    Small Forward: Reggie Redding (ALBA Berlin)
    Power Forward: Angelo Caloairo (Mitteldeutscher BC)
    Center: D'Or Fischer (Brose Baskets Bamberg)


    All-Second-Team:
    Point Guard: Jared Jordan (Brose Baskets Bamberg)
    Shooting Guard: Julius Jenkins (EWE Baskets Oldenburg)
    Small Forward: Bryce Taylor (FC Bayern München Basketball)
    Power Forward: Deon Thompson (FC Bayern München Basketball)
    Center: Leon Radosevic (ALBA Berlin)


    Coach Of The Year (COTY): Silvano Poropat (Mitteldeutscher BC)


    Defensive Player Of The Year (DPOY): Clifford Hammonds (ALBA Berlin)


    Offensive Player Of The Year (OPOY): Darius Adams (Eisbären Bremerhaven)


    Most Improved Player (MIP): Danilo Barthel (Frankfurt Skyliners)


    Bester deutscher Nachwuchsspieler (U23): Daniel Theis (Ratiopharm Ulm)


    PS: Ab 20 Uhr wird das Spiel des FCBB dahoam gegen Ludwigsburg live gestreamt!!!

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Diese Saison war es ganz schön eng was den MVP angeht. Ich find so sonderlich hat sich da nicht unbedingt einer aufgedrängt. Aber freut mich sehr für Malcom.


    Weiß einer was Lucca hat? Ich seh ihn immer nur am Feldrand sitzen mit dem Bein hochgelegt.

    0

  • Playoffs sind natürlich nochmal was anderes, aber von den möglichen Konstellationen, wäre Ludwigsburg, wohl für uns nicht das falsche Team, oder wie seht ihr das? Theoretisch sind ja auch noch Ulm (sollte Ludwigsburg die noch abfangen) oder eben der MBC nee Möglichkeit. Gerade Ulm würde ich wohl vermeiden wollen und beim MBC fand ich auch das man sich eher immer schwer tat.

    0

  • Ulm würde ich auch gerne vermeiden. MBC wäre mir noch egal.
    Am liebsten hätte ich Bonn, aber nur, weil ich dann zu den Spielen könnte. Bonn ist nicht
    allzu weit entfernt.

    0

  • Jaaaaaaaaaaaaaaaaa! Wir sind Vorrundenmeister! :D



    Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft für diese tolle Leistung - ist nicht selbstverständlich, wenn man bedenkt, dass man lange Zeit die Doppelbelastung mit der EL hatte. Aber das muss jetzt natürlich nur ein Zwischenschritt sein.

    0

  • Auch von mir Glückwunsch zum Hauptrundentitel, ist aber leider wie die Herbstmeisterschaft, dafür gibt es keine Pokale (:():(:(:(:(:(:(:(:(:(:(.


    Da wir letztes Jahr im HF waren und ich kein Fan von Stillstand bin, kann und muss das Ziel Finale sein, zumal Bamberg diesmal erst im Finale kommen kann.


    Und wenn man dann mal im Finale ist, da will man schließlich auch gewinnen.


    Nächste Sasion kann man dann versuchen auch international noch weiter zu kommen.


    Und man hat gesehen, dass wir gut genug spielen können, wenn auch nicht immer konstant.


    Dennoch glaube ich, dass Bayern wertvolle Erfahrung gesammelt hat und wir nächste Sasion diese Erfahrung auch noch besser ummünzen können.

    0