Neue Halle für Basketball

  • Wenn man jetzt keine Strukturen für eine zukünftige A-Lizenz schafft, dann wird man wohl nie eine bekommen können. Wenn, dann muss man jetzt (in den nächsten 5 Jahren) diese Strukturen schaffen. Und ob man nun eine 8000-er Halle baut oder eine 10-000-er Halle, das macht finanziell keinen so großen Unterschied. Was jedoch Fakt ist, eine neue Halle muss unausweichlich her, und zwar in den nächsten 5 Jahren. Die Stadt wollte eine 8-000-er Halle bauen, das reicht aber nicht für eine eventuelle, zukünftige A-Lizenz, deswegen will auch Rauch nun eine 10.000-er Halle. Ob nun 8.000 oder 10.000, der einzig nennenswerte Unterschied ist, dass die 10.000-er die Kriterien der Euroleague erfüllt und die 8.000-er nicht!


    Dein Argument mit erst mal Meister werden, das ist ja schön und Gut, aber man hat in der Hallenfrage maximal noch 1-2 Jahre Zeit, dann ist der Zug abgefahren, denn unter 3 Jahre für Bauzeit und irgendwelche Behördenverfahren, das schafft man nicht. Und was passiert, wenn es dazu kommt? Dann steht man ohne Halle da und Spitzen-Basketball in München ist Geschichte!

    0

  • dafür braucht man keine a-lizenz arena. alba hat nicht mal eine...und kuck dir mal die halle an. mit abstand die euroleaguetauglichste in deutschland...und trotzdem nix a-lizenz

    0

  • und es ist nunmal so, dass der zulauf zu spielen nicht wirklich groß ist. ich persönlich finde es enttäuschend wenn ich gegen artland drin bin und 3,800 leute drin sitzen. da braucht man überhaupt nicht von irgendwelchen 10.000er reden.

    0

  • 1. waren es keine 3.800 und zweitens sind wir hier m 2. BBL Jahr nach extrem langer Sommerpause und Trainerxhaos kurz vor Saisonbeginn und dazu 2 Mittwochspiele gleich zu Saisonbeginn! Bei einer Halle sprechen wir darüber, was in 5 Jahren geschieht! Ich denke ,man wird dann einen Etat von 12-13 Mio € haben womit man ein sicherer Top 16 Anwärter der Euroleague sein sollte! Schaut man in den Ticketverkauf, so sieht das Bonnspiel und das Ulm Spiel nach vollem Haus aus, auch in der letzen Saison war man in der Hinrunde nicht immer ausverkauft!

    0

  • Im Übrigen ist eine Bedingung für eine A Lizenz auch, dass man mehrere Jahre mindestens im vorderen Mittelfeld der nationalen Liga gelandet ist! Also nicht NUR die Halle entscheidet über eine A-Lizenz, aber es geht darum Strukturen zu schaffen, die eine A-Lizenz in 5 Jahren ermöglichen! Und beim FC Bayern macht man keine halben Sachen, daher finde ich es richtig und alternativlos, dass man sich für eine 10.000er Halle einsetzt.

    0

  • Nach dieser Logik hätte die AllianzArena ja nicht mal 60.000 Plätze haben dürfen, da man zuvor nur einen Schnitt von maximal 59.353 Besuchern pro Spiel im Jahr 1995/96 hatte und zur Planung der AA nur rund 55.000 pro Jahr. Gott sein Dank hat man sie mit zumindest ca. 66.000 Plätze gebaut, die man dann in zwei Schritten auf ca. 71.000 Plätze erhöht hat. Und weil eine ganz neue, moderne Sportstätte eben so anziehend ist, bräuchte man meistens sogar noch weit mehr Plätze.


    Und wenn auch nur ein Bruchteil dieses typischen Effekts (In fast allen neu gebauten bzw. völlig umgebauten Stadien und auch vielen Arenen in Deutschland sind bei vergleichbarem sportlichen Erfolg die Zuschauerzahlen angestiegen und das zum Teil massiv!) in München mit so einer modernen 10.000er-Halle eintritt, dann passt die Größe allemal.


    Und wenn wie gesagt so eine Halle außen an der Messe auch für Messeaufgaben genutzt werden würde und auch der EHC mit drin ist, dann wäre das ein großer Zugewinn für München. Und wer sagt denn, dass die Zuschauerzahlen des EHV durch solch eine ganz neue Halle nicht auch etwas Auftrieb bekommen? Es gibt genug große Sportstätten, die von zwei Mannschaften auch unterschiedlicher Sportart genutzt werden, bei der die eine viel mehr Zuschauer als die andere hat. Hätte man diese Sportstätten also dann garnicht bauen dürfen, nur weil die kleinere Mannschaft weniger Zuschauer hat und auf der anderen Seite vielen Zuschauer der größeren Mannschaft mit Potenzial nach oben ignorieren?

    0

  • Nach dieser Logik hätte die AllianzArena ja nicht mal 60.000 Plätze haben dürfen, da man zuvor nur einen Schnitt von maximal 59.353 Besuchern pro Spiel im Jahr 1995/96 hatte und zur Planung der AA nur rund 55.000 pro Jahr. Gott sein Dank hat man sie mit zumindest ca. 66.000 Plätze gebaut, die man dann in zwei Schritten auf ca. 71.000 Plätze erhöht hat. Und weil eine ganz neue, moderne Sportstätte eben so anziehend ist, bräuchte man meistens sogar noch weit mehr Plätze.


    Das Oly hatte aber schon eine Kapazität von 69.000 und mehr.
    Zu Heimderbies, letzten Saisonspielen und ein, zwei Krachern mehr im Jahr war das Stadion ausverkauft. Man rechnete also mit Zuschauerzahlen die schonmal erreicht wurden. Auch wenn der FCB nur offiziell 63000 Karten verkaufte.


    Beim Basketball müsste man erstmal diesen Andrang erreichen oder einen ähnlich hohen bekommen. So und soviel Prozent Auslastung muss die Halle in der Saison haben, damit sie auch in absehbarer Zeit abbezahlt werden kann.
    Eine neue Halle kann vielleicht mehr Zuschauer anziehen, aber wenn der Erfolg wegbleiben sollte, dann wird das Interesse dort auch nachlassen.

  • In puncto Zuschauerandrang kann man die seit Jahrzehnten etablierte Fussball- und die hochgekaufte Basketballabteilung doch nicht mal im Ansatz vergleichen...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Bei ausbleibendem Erfolg über längeren Zeitraum, bleiben eigentlich immer einige Zuschauer weg. Das ist normal im Profisport. Das Risiko muss man schon eingehen und was das abbezahlen betrifft, damit hat Bayern doch direkt nichts zu tun, wenn die Stadt die Halle baut, so wie das geplant war!

    0

  • Nochmal, die Stadt wollte eine 8.000-er Halle bauen. Bayern hätte gerne eine 10.000-er auch wegen der A-Lizenz für die Euroleague. Eine neue Halle MUSS zwingend her, weil in 5 Jahren der Audi-Dome keine Spielgenehmigung mehr bekommt wegen der Statik.


    Also wo ist jetzt der große Unterschied zwischen 8.000 und 10.000? Das sind im Oberrang vllt. 4-5 Reihen, das spielt finanziell keine allzu große Rolle und man erfüllt so die Kriterien für eine zukünftig gewünschte A-Lizenz.

    0

  • Im Grunde genommen stört mich an der hiesigen Diskussion nicht die "Frage der Kapazität". Insoweit ist @matze zuzustimmen, dass ein Neubau mit einer Kapazität von 10.000 Zuschauern nicht deutlich mehr kosten würde, als ein Neubau, der 8.000 Zuschauern Platz bieten würde.


    Mich stört in diesem Zusammenhang vielmehr, dass hier so penetrant auf die Vorgaben der Euroleague abgestellt werden. Im Moment liegt die Wahrscheinlichkeit für den FC Bayern, in den nächsten 5 Jahren eine Euroleague A-Lizenz zu bekommen, bei geschätzten 0,1%!


    Selbst ein ehemaliger Serienmeister wie ALBA Berlin hat trotz einer entsprechenden Halle bis heute auch keine A-Lizenz bekommen. Bevor wir hier alle über eine A-Lizenz für den FC Bayern diskutieren, sollte sich das Team zuvor in der BBL sportlich etablieren und zwar über Jahre! Mit der sportlichen Etablierung meine ich nicht, dass das Team in der BBL "ankommen" muss, sondern, dass das Team in den nächsten Jahren permanent (= ernsthaft) um den Titel mitspielen muss und tiefe Playoff-Runs absolute Pflicht sind.


    Bereits in diesem Jahr muss das Team mindestens ins Halbfinale der Playoffs, ob es mit dieser Coaching Staff dazu reichen sollte, bleibt abzuwarten. Daher halte ich die Frage, welche Kapazität die Halle letztlich erfüllen muss, derzeit für nicht wirklich diskutabel. Man sollte - auch in der Hallenfrage - weiterhin den ersten vor dem zweiten Schritt machen. Ein guter Anfang wäre insoweit ein Sieg morgen in Würzburg....

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Alba hat aber auch keine Perspektive mal einen Etat von 12-13 Mio € zu haben, den hat Bayern ja wohl zweifelsohne. Und bei einer neuen Halle geht es eben um die Zeit nach den nächsten 5 Jahren. Was wäre denn, wenn man alle Kriterien in 5-6 Jahren erfüllt nur man eine neue Halle mit nur 8.000 Plätzen hat? Dann beißt man sich in den A...! Und das gilt es eben zu verhindern. Bayern will nicht nur national an die Spitze, man will auch in Europa eine gute Rolle spielen und da sprechen wir von einem langfristigen Vorhaben und eine neue Halle ist auch ein langfristiges Vorhaben! Man sollte zwischen kurzfristig und langfristig trennen können! Die erfolgreiche Etablierung muss in den nächsten 3-4 Jahren geschehen und ich habe da keinerlei Zweifel.


    Man baut eine neue Halle nicht mit 2.000 mehr weil man unweigerlich diese A-Lizenz haben muss, sondern um sich die Möglichkeit zu erhalten, diese einmal zu bekommen. Wenn man aber sich diese Möglichkeit von vorne herein verbaut, dann steht man am ende vor vollendeten Tatsachen, wenn man eine bekommen könnte!

    0

  • Du sprichst von der Zukunft (was ja nicht falsch ist) gehst aber davon aus, das die Kriterien dabei unverändert bleiben werden. Es gilt doch erstmal festzustellen was der BB in Europa in den nächsten Jahren macht, räumen die Griechen und Spanier ihre Liga mal richtig auf (Finanzkrise), wird sich ziemlich viel verändern. Auch in Russland ist viel in Bewegung, wer weiss ob nicht bald wieder der Staat die Kohle hat und die die jetzt Geld in Sportklubs stecken wieder ziemlich "arm" sind.


    Wer sagt uns das man in 5 Jahren für die A Lizenz nicht 12.500 Plätze braucht etc.


    Sowas ist immer langfristig der Plan, eine Neue Halle kann man lange planen, realisieren lässt die sich mit einem gut einem Jahr Vorlaufzeit (Baubeginn bis Eröffnung) immer.

    0

  • Es wird also defintiv nach einer 10.000-er Hallenlösung gesucht!


    "Auf der gleichen Veranstaltung kündigte Bayern München an, für sein Basketball-Team mittelfristig eine 10.000er-Halle zu suchen. Das Basketball-Team der Bayern generiert aktuell 23% seiner Einnahmen über die Eintrittskarten in dem AUDI Dome (Fassungsvermögen 6.700 Plätze) und von diesen 23% ein Viertel über Hospitality-Tickets bzw. Business Seats (450 Plätze). Ca. 70% der Erlöse kommen durch Sponsoring. Merchandising kommt derzeit keine große Bedeutung zu. Immerhin habe man 2.500 Trikots verkauft und holt im Merchandising 250.000 Euro rein. Qu: SPONSORs"


    http://marker.to/zxk0ZE

    0

  • Damit dürfte die müßige Diskussion ob 10.000 oder nicht doch weniger abgeschlossen sein und das Ziel des FCB ist klar und deutlich.


    Ich überlege mir gerade ernsthaft, ob ich dem FCB nicht die Idee mit dem Standort Messe zuschicken soll. Denn wenn die Messe eh zwei neue Hallen bauen will, der FCB eine moderne 10.000er-Halle sucht und der EHC auch was neues sucht, dann könnte man so vielleicht wirklich drei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Schau mer mal...

    0