Jugend des FC Bayern Basketball

  • Wenn er jetzt sagt, dass er hier in Deutschland nicht zurecht kommt und darum bittet wieder in die Heimat zuück zu kehren, soll Bayern ihn dann zwingen hier zu bleiben

    wenn es so sein sollte könnte man ihn ja 2 jahre in die heimat ausleihen und wieder nach münchen holen wenn er älter ist.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Bamberg verleiht übrigens Kulboko nach Italien, um ihm dort nötige Spielpraxis zu verschaffen. Warum machen wir sowas eigentlich nicht? Machen andere Top-Clubs (Barcelona, Real) doch auch.

  • Ein Abgang von Pecarski wäre eine signifikante Schwächung von NBBL und ProB. Aber er ist noch jung und nicht jeder Spieler steckt den Wechsel in ein andere Land so easy weg, wie Doncic. Da reicht es dann einfach nicht aus, daß die Trainer und ein Mitspieler serbisch reden...
    Wäre nur ein Hinweis, wie irrsinnig es ist, die mit 16 oder 17 Jahren schon verpflanzen zu wollen. Da kann 1 Jahr in der Entwicklung der Persönlichkeit schon sehr, sehr viel ausmachen.
    Schade, ich würde ihn sehr gerne im Herbst wieder sehen.


    Jemand, der sich mit der serbischen Presse auskennt, meinte eben, das wäre noch nicht fix und kann sich noch als Ente herausstellen.
    Abwarten.

    0

  • Hmmm, also ich glaube nicht, dass es generell ein Problem ist, wenn ein 16/17-jähriger von zuhause weg geht. Es gab auch schon immer sowas wie Internat und da werden Kinder teilweise früher hin geschickt. Aber jeder Mensch ist anders und ich kenne sogar Ende-20iger, die nach einem halben Jahr in einem anderen Land so durchgedreht haben, dass sie wieder zurück mussten.


    Was mir aber ein paar Mal etwas aufgefallen ist, Pecarski war nicht so richtig integriert in dem Team. Der war oft alleine und hat auf dem Handy getippt.


    Ich weiß nicht, was der FCBB alles für die Jungs NEBEN dem Basketball macht. Aber gerade wenn man junge Menschen aus dem Ausland holt, dann genügt es eben nicht nur 1 oder 2x am Tag Training zu machen. Ich würde erwarten, dass die dann auch irgendwo zusammen wohnen, dass man ihnen neben dem Basketball auch andere Unterhaltungsmöglichkeiten bietet. Gerade in München, wo Basketball halt mal so gut wie keine Aufmerksamkeit erzeugt, ist es für die Jungs sicherlich schwierig Kontakt zu knüpfen. Einfach mal auf den Hardplatz zum Zocken ist wohl auch nicht möglich, da das vom Verein wegen Verletzungsgefahr nicht gewünscht ist.

  • Interview mit Greene und Kostic im Merkur:


    http://www.e-pages.dk/muenchne…604cdd0a96f572f3823a907ad


    Interessant für mich, dass man mit der 2. Mannschaft in die ProA will. Diese Saison oder nächste Saison.
    Des Weiteren mit der 3. Mannschaft auch noch eine Liga rauf und diese dann parallel zur NBBL spielen lassen.


    Hört sich für mich nach einem vernünftigen Plan an. Bamberg macht das mit Baunach bereits so und hat dadurch einen Nikolic gut aufgebaut. Auch Kulboka und Olinde scheint die ProA nicht zu stark gewesen zu sein. Ulm geht in dieser Saison ebenfalls diesen Schritt und lässt seine 2. Mannschaft in der ProA spielen.

  • Sie sagen auch, dass Gegic und Pecarski eine gute Mentalität reinbringen und so positiv auf die anderen Einfluss nehmen. Klingt nicht nach einem Abschied von Pecarski, aber da hätte man als gut vorbereiteter Journalist ruhig mal nachfragen können. Wäre geil, wenn er in 1-2 Jahren fest zum Profikader gehören könnte.

  • Ich habe mir die drei Spiele bei der U20 EM angeschaut. Von uns sind Beyschlag und Jallow dabei.


    Beyschlag macht sehr gute Spiele. Punktet viel und gibt Assists. Im Spiel gestern gegen Griechenland hatte er ein Double-Double mit 16P und 10A in 33 Minuten. Leider hat er sich auch 6 TOs erlaubt. Auf der 1 ist er aber der uneingeschränkte Chef im Team.


    Jallow bisher im Turnier unter seinen Möglichkeiten. Irgendwie wirkt er etwas neben sich. Hatte gestern ebenfalls 6 TOs. Hat mit einem krassen Fast Break Dunk am Ende nochmal ein Ausrufezeichen gesetzt, aber ein paar Sekunden später wieder nen saudummen Fehler gemacht. Macht er sich selbst zu viel Druck?


    Insgesamt ist es ganz interessant zu sehen, wie sich da der Nachwuchs der BBL macht.
    Kratzer ist eine Naturgewalt unter dem Korb. Körperlich kann da eigentlich keiner mit ihm mithalten. Dafür sind seine Freiwürfe erbärmlich.
    Wirklich stark spielt Krämer. Man merkt ihm an, dass er Selbstvertrauen hat.
    Wagner ein absoluter Engerizer auf dem Feld mit tollen Moves. Teilweise überdreht er aber auch.
    Freudenberg ist ein Schatten seiner selbst von früher. Scheinbar hat im das Jahr College nicht gut getan. Bin gespannt, wie er sich in Frankfurt macht.
    Kiel immer mal wieder mit guten Aktionen, aber nicht konstant.


    Insgesamt merkt man dem gesamten Team einschließlich Trainer aber an, dass man unter Druck nicht sonderlich gut spielt. Besonders die Griechen haben gestern wesentlich abgezockter gespielt. Klar, die haben Heimvorteil und die Halle stand hinter ihnen, aber da müssen unsere Jungs durch.
    Morgen dann gegen die Türkei.

  • Da wir nun mit Jovic und Macvan nochmals zwei weitere Serben geholt haben, frage ich mich, ob das nicht auch für Pecarski ein positiver Aspekt ist, bei uns zu bleiben. Würde mich sehr freuen, den Jungen noch ein paar Jahre bei uns zu sehen.


    Gespannt bin ich auch, wie es bei unseren Nachwuchs bei den Guards weiter geht. Weidemann ist inzwischen sogar für unsere 1. Mannschaft aufgelistet. Ich bezweifle aber, dass er da viele Minuten bekommt. Beyschlag und Jallow dürften dort das Gros der Minuten abgreifen. Gegic wird man wohl eine tragende Rolle in der ProB geben. Hat er sich zumindest in meinen Augen auch verdient. Waren starke Spiele, die er da in der NBBL abgeliefert hat.


    Ein Spieler der sich da im Schatten der anderen auch sehr gut entwickelt hat, ist Mario Hack Vazquez. Bei ihm bin ich gespannt, wie er den Schritt aus den Jugendteams in Richtung Profis macht.

  • Irgendwie sehe ich zumindest mittelfristig Beyschlag, Weidemann, Pekarsky und Gegic deutlich vor Jallow. Alles in meinen Augen Spieler mit sehr viel Potential. Jallow ist ein guter Althlet, aber ich sehe keine besonderen Stärken, die ihn zu einem wirklich herausragenden talent machen.


    Wichtig wäre es vor allem, Beyschlag mit Minuten zu versorgen. Der Kleine hat echt was drauf, aber man merkt, dass ihm die mentale und Wettkampfhärte fehlt. Der muss jetzt gefordert werden auf hohem Niveau. ProB reicht da in meinen Augen nicht.

    0

  • Mario hat uns schon in der JBBL den Hintern gerettet. Ohne ihn, wäre man nie zum Top4 nach Quakenbrück gefahren (legendäre Busfahrt!!!!, aber egal). Er ist talentierter als seine beiden Brüder. Im Profibereich sehe ich ihn aber nicht. Bei den Bayern schon gar nicht. Dafür reicht es nicht und ist auch kein Platz. Beyschlag, Weidemann und Gegic werden sich um die Minuten auf PG in der ProB schon kloppen.
    Bin nicht sicher, ob es für ihn bei den Bayern überhaupt weitergeht.


    Jallow ist ein Bewegungstalent ohne Ende, das leider zu spät in ein gutes Indivudual- und vor allen Dingen Wurftraining gekommen ist. Da haben seine Altersgenossen ihm 2 Jahre mindestens voraus, das merkt man und das tut weh und kann seine Karriere massiv beeinflussen. Aber da müssen sich die Bayern an die eigene Nase fassen. Da gibt es keine Ausreden. Eigengewächs seit entschieden zu vielen Jahren.
    Mental ist er leider immer noch sehr schwankend. Er kann in der ProB ein Spiel alleine entscheiden oder unterirdisch schlecht spielen und nur Turnover produzieren. Wenn man das Mal in den Griff bekommt, wird er seinen Weg gehen.
    Sein Bruder Noah ist da ähnlich, aber in einigen Dingen schon weiter als er in dem Alter. Dem hilft enorm mit dem älteren Bruder zu zocken.

    0

  • Profi meinte ich damit eigentlich mehr die Nach-der-Jugend Zeit. Mir gefällt sein Einsatz und mal schauen, wie er sich so weiter macht. Ist mir einfach in den letzten Spielen der NBBL (die paar wenigen, die ich gesehen habe) stets positiv aufgefallen, wenn er auf dem Parkett war.


    Zur U20 EM:


    Ich habe mir alle Spiele unserer Jungs mehr oder weniger komplett angeschaut. Insgesamt fand ich das Abschneiden etwas enttäuschend, da das Team mehr Potential hat. Ich hatte immer das Empfinden, dass die nicht genug eingespielt sind. Das sah bei anderen Teams wesentlich besser aus. Von den Talenten allerdings müssen wir uns nicht verstecken vor anderen Ländern.


    Beyschlag: War der Starting PG und danach kam lange nix. Hat das Spiel gut gelenkt, 3er gesetzt und auch immer wieder den Weg zum Korb gesucht. Ein paar tolle Anspiele auf Kratzer. Negativ waren seine vielen TOs. Wurde dabei aber auch oftmals von seinen Mitspielern hängen gelassen. Insbesondere die Einwurf-TOs waren vom gesamten Team sehr schwach.


    Jallow: Hat zu Beginn des Turniers weit unter seinen Möglichkeiten gespielt. In meinen Augen war er zu sehr bedacht, andere Spieler einzusetzen und hat nicht als Scorer agiert. Ob das eine Vorgabe des Trainers war, oder er sich da selber zu sehr unter Druck gesetzt hat? Wurde zum Ende hin immer besser und hat gezeigt was seine Stärke ist: Beweglichkeit, Zug zum Korb, Athletik und starke Defense.


    Wagner: Wahnsinn, was der Junge für eine Intensität auf das Parkett bringt. Seine 32 Punkte im letzten Spiel waren nur ein Highlight. Im Gegensatz zu Freudenberg scheint im das College sehr gut zu tun. Auf ihn sollte man ein Auge behalten.


    Kratzer: Groß und kräftig. Hat in der NBBL damals dominiert und hat das zu Beginn der EM auch. Allerdings war es gruselig seine FTs zu sehen. Auch wirkt er insgesamt noch sehr ausbaufähig. Lebt davon, dass er in Szene gesetzt wird. In der ProA hat er letzte Saison sehr starke Stats aufgesetzt. Ich bin gespannt, wie er sich in Würzburg in der BBL macht.


    Krämer: Für mich der am weitesten entwickelte Spieler. Hat immer wieder kluge Entscheidungen getroffen und wichtige Würfe (besonders 3er) getroffen. Hat mir insgesamt sehr gut gefallen.


    Freudenberg: Wirkte das gesamte Turnier irgendwie nicht so richtig da. Nur im letzten Spiel hat er angedeutet, was er kann. Scheinbar hat ihn das Jahr College doch recht geschadet. Mal schauen, wie das für ihn in Frankfurt läuft.


    Kiel: Sehr schlechtes Turnier. Bei ihm lief wenig. Allerdings denke ich, dass er seinen Weg geht.


    Der Rest: Alles in allem waren die meisten Spieler hinter den genannten eher schwach und durften ein paar Minuten gehen. Schneider und Wank sind hin und wieder positiv aufgefallen. Hujic ebenfalls, hat aber manchmal absoluten Blödsinn gespielt.


    Trainer: Hmmm, also mir hat Rödl nicht wirklich gefallen. Das wirkte irgendwie alles sehr passiv. Er hat mir auch zu wenig interveniert, wenn es nicht lief. Ich hatte das Gefühl, dass man diese EM einfach verwalten wollte und nicht absteigen.


    Was mir hängen blieb: Wagner und Krämer sollte man sehr gut im Auge behalten. Unsere beiden Jungs haben ebenfalls gut aufgespielt, aber beide mit zu vielen TOs. Bei Jallow merkt man langsam, dass er erwachsen wird. Hat überall auf dem Feld geholfen und wenn er Tempo aufgenommen hat, dann konnte ihn niemand halten. Ich denke, dass wir Jallow bei uns in der BBL in den nächsten Jahren immer mehr sehen werden. Er hat die Athletik, kann spektakulär abschließen, den Fast Break sehr schnell laufen, verteidigt stark. Was er braucht ist Spielzeit und Vertrauen in sich. Was er verstärkt ausbauen sollte, ist sein 3er. Wenn er den noch mit guter Quote trifft, dann werden wir viel Freude an ihm haben. Bei der EM hatte er ihn selten genommen, aber gut getroffen (4 von 9).


    Wie hat der Rest hier die EM gesehen und was sind eure Meinungen zu den Deutschen Spielern bzw. unseren beiden Jungs?

  • Analyse von Beyschlag von der U20 EM.
    https://www.youtube.com/watch?v=0CsccodkcPU


    Der DBB hat schon lange ein Problem mit Nationaltrainern, die nicht mehr Up-to-date sind, ausrechenbare Setplays spielen lassen - die oft genug zu wenig an das vorhandene Spielermaterial angepasst werden und die Gegner sogar noch aus den Vorjahren kennen. Darüber hinaus fehlt die Fähigkeite die Spieler zu motivieren und ein vernünftiges Ingame-Coaching. Leider verbietet Lex Bauermann immer noch, daß ein erfolgreicher Trainer wie z.B. Kostic im Sommer eines dieser Teams übernimmt. Man hat zu viel Angst davor, daß sich dann in seinem Heimteam zu viele Spieler sammeln, die gerne Natio spielen würden. Ich glaube so eine Angst gibt es nur in Deutschland. Und sie blockiert die Entwicklung der Natio. Rödl hat zwar in Trier gute Arbeit geleistet, wieso aber so viele Fans von ihm erwarten, daß er die A1 zum Erfolg führen wird, erschließt sich mir nicht. Er hat als Coach international keine Erfahrung, kein Eurocup, keine Euroleague, noch nicht einmal Eurochallenge und soll dann gegen die ausgebufften Trainer mit ihren Euroleague erfahrenen Spielern bestehen?
    Na ja, ich lasse mich gerne positiv überraschen, die U20 EM hat für mich gezeigt, daß er noch viel Erfahrung sammeln muß.


    Beyschlag hat sich bei der EM gut geschlagen. Er hat in meinen Augen zu viel spielen müssen, weil seine Backups Zeeb und Hujic hoffnungslos überfordert waren. Er ist hat die 5 meisten Assists des Turniers gegeben. Er hat das Spiel gut gelenkt. Nur unter Druck neigt er dazu den Ball zu verlieren - das kennen wir aber schon von uns. Oder noch zu sehr mit dem Kopf durch die Wand zu spielen. Hat sich aber in der letzten Saison verbessert. Wird.


    Jallow war in der Vorbereitung immer wieder Topscorer. Wieso er in Kreta anfangs untergegangen ist, keine Ahnung. Er ist jemand, der sich wohl fühlen muß, um zu liefern. Auf jeden Fall muß er seine Schwankungen abstellen und unbedingt seinen Wurf stabilisieren.
    Madrob von SD ist was die Jugend angeht gut informiert. Wenn er sagt, daß man Alba bei den Vertragsverhandlungen ausgestochen hat, glaube ich ihm. Heißt aber auch, daß man ihm eigentlich langsam ernsthafte Spielzeit in der BBL geben müßte und er zeigen muß, daß er den Vertrag wert ist.


    Krämer hat in der letzten Saison in Ulm einen echten Sprung gemacht und konnte das bei der EM bestätigen. Mal sehen, ob er das in der ProA wiederholen kann.


    Kratzer hat lange von seiner körperlichen Überlegenheit profitiert. Er muß jetzt zeigen, daß er auch liefern kann, wenn er diesen Vorteil nicht mehr hat. Was mich an ihm immer irritiert: Trotz Weißenböck ist sein Skillset überschaubar und konnte seine Freiwurfschwäche nicht abgestellt werden. Bei der EM konnte man ihn deshalb in der Crunchtime nicht bringen. So was kann Karrieren limitieren.

    0

  • Aus der SZ von heute:


    "Marko Pecarski hat mit der serbischen U18-Nationalmannschaft den Basketball-Europameistertitel in der Slowakei gewonnen.
    Der Center des FC Bayern München war mit 14 Punkten und 11 Rebounds beim 74:62-Finalsieg in Bratislava gegen Spanien dominierend."