Kader 2015/16

  • Lange Verträge haben wir doch. Wir sollten es dann aber auch schaffe, die Spieler besser zu machen. Interessant wäre es mal Statistiken von Spielern zu sehen, die bei uns mehrere Jahre gespielt haben und wie sie sich im Vergleich zu der Zeit vor uns geändert haben. Bei Taylor würde ich mal sagen, dass er sich gesteigert hat, aber interessant wäre da ein Benzing, Staiger, Bryant, ...

    0

  • Wo haben wir denn längere Verträge als die anderen BBL Vereine? Erzähle mal.

    Ob wir längere Verträge haben, weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber wir haben einige Spieler, die doch deutlich länger als ein Jahr bei uns sind/waren: Bryant, Taylor, Djedovic, Savanovic, (Micic) und ehemals: Benzing, Troutman, Schaffartzik.
    Zumindest sind das 2+ Verträge. Natürlich haben wir niemanden vom Schlage Paulding, aber wer hat das schon. :-)

    0

  • Auszeichnung für Bryce Taylor: Der Kapitän der Bayern-Basketballer wurde als Shooting Guard ins All-First-Team der Beko BBL gewählt. Der Kalifornier belegte zudem bei der Wahl des wertvollsten Spielers der Liga (MVP) den dritten Platz hinter Bradley Wanamaker und Jordan Theodore. Der 29-Jährige hatte schon in der Kategorie des besten Offensivspielers Rang drei belegt


    [Blocked Image: https://pbs.twimg.com/media/CiVP0sHWUAE1RId.jpg]

    rot und weiß bis in den Tod

  • Ob wir längere Verträge haben, weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber wir haben einige Spieler, die doch deutlich länger als ein Jahr bei uns sind/waren: Bryant, Taylor, Djedovic, Savanovic, (Micic) und ehemals: Benzing, Troutman, Schaffartzik.Zumindest sind das 2+ Verträge. Natürlich haben wir niemanden vom Schlage Paulding, aber wer hat das schon. :-)


    Ja Paulding darf man nicht als Maßstab nehmen, der ist einmalig.


    Aber 2 Jahresverträge gabs nun auch schon vor den Bayern. Ich sehe aktuell nicht, dass sich Bayern von den Vetragslaufzeiten von Berlin, Bamberg oder den anderen Vereinen (die ganz kleinen lassen wir mal weg) unterscheidet.


    Meiner Meinung nach dachten die Verantwortlichen bei dem Einstig in die BBL, sie könnten mehr beeinflussen, als tatsächlich in ihrer Macht stand und Dinge ähnlich handhaben, wie es im Fußball der Fall ist. Arroganz würde Pesic das wohl nennen ;) Das Basketball Know How hat zu dem Zeitpunkt deutlich gefehlt und die Macht solche Dinge zu verändern ist auch heute noch nicht da.


    Bayern hat, Status Quo, weder besonders viele deutsche Spieler, noch besonders lange Verträge. Wo Bayern hingegen Spitze ist, sind die Kurzzeitverträge, Nachverpflichtungen, Vertragsauflösungen: Toppert, Rivers, Chikoko,Micic, Cobbs. Das ist doch exakt das Gegenteil, von dem, was man als Verein mal darstellen wollte.

    0

  • Wir haben Mal ums Verrecken nicht nachverpflichtet, weil Pesic die Spieler unbedingt menschlich kennenlernen will/muß, um mit ihnen arbeiten zu können/wollen. Man war stolz nicht nachverpflichtet zu haben und als eingespieltes Team zu agieren.
    Irgendwie sind wir inzwischen davon ziemlich abgekommen und inzwischen Spitze in einem Bereich, in dem wir das doch angeblich nie sein wollten: Nachverpflichtungen mit den entsprechenden Kurzzeitverträgen. Die können nicht nach dem Geschmack von Hoeneß sein. Und sie bringen uns keine Stabilität.
    Wir haben Mai. Mitte Mai und noch immer kein Team. Wir spielen immer noch zu viel 1vs1, leisten uns dadurch endlos viele Turnover, übersehen zuverlässig den freien Spieler, weil wir den Ball nicht laufen lassen. Auch in der Defense funktionieren wir nicht als Team. Thema Helpdefense, help the helper, ausboxen anyone?


    Toppert ist zurück. Saß gestern neben Dusko. In anonymer Klamotte. Ich schätze Mal, daß sie ihn zurückgeholt haben, weil es im Training jetzt langsam dünn wird, mit den Ausfällen der Kleinen. Von denen kann ja nur noch Jallow mittrainieren. Da darf jetzt nichts mehr passieren, dann spielen die kein 5vs5 mehr.


    Mayr im Interview: Er fühlt sich wohl und will sich nächste Saison in die Rotation arbeiten. Knie ist nicht so dramatisch.
    https://www.telekombasketball.…ueber-sein-saisonaus/1117

    0

  • Im Audi Dome, im Gang der Chefs hing eine ganze Weile die Szene aus der letzten Saison mit dem Stinkefinger gegen Hallensprecher Kilian und der handgeschriebenen Überschrift "Coach of the year". Das bestärkt mich in der Überzeugung, dass DER es nicht wird.


    Wer soll sich den auch jetzt darum kümmern? Der Sohn hofft, dass der Vater bleibt. Das sichert auch seinen Job. Der Vater hofft noch, dass Uli sagt, bitte bleib. Wer soll denn den neuen Coach verpflichten?


    Stix? Schels? Hopfner?

    0

  • Im Audi Dome, im Gang der Chefs hing eine ganze Weile die Szene aus der letzten Saison mit dem Stinkefinger gegen Hallensprecher Kilian und der handgeschriebenen Überschrift "Coach of the year". Das bestärkt mich in der Überzeugung, dass DER es nicht wird.


    Wer soll sich den auch jetzt darum kümmern? Der Sohn hofft, dass der Vater bleibt. Das sichert auch seinen Job. Der Vater hofft noch, dass Uli sagt, bitte bleib. Wer soll denn den neuen Coach verpflichten?


    Stix? Schels? Hopfner?


    An Obradovic glaube ich auch nicht. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Verantwortlichen von der Jugo Attitüde "nur ICH weiss, wie Basketball funktioniert und ICH mache keine Fehler" mittlerweile genug haben. Obradovic ists Pesics Schüler. Nur das der NOCH mehr Energie hat, um an der Seitenlinie zu zappeln. Das will der FCBB sicher nicht.


    Was macht Heyder eigentl. gerade?


    Generell ist das, was behma anspricht, aber genau der wunde Punkt am FCBB. Nach Pesic/Pesic kommt der Vorstand. Prinzipiell nicht schlecht. Flache Strukturen. Wenn da aber niemand sitzt, der aus dem Basketball kommt, dann wirds schwierig solche Entscheidungen fachlich fundiert zu treffen, wie sie nach der Saison getroffen werden müssten.

    0

  • Obradovic wäre aus Entertainment-Aspekten ein hervorragender Fang. Aus allen anderen Aspekten allerdings gar nicht. Daher möge dieser Kelch bitte an uns vorüber gehen.


    Wenn es mit dem Basketball-Sachverstand auf Entscheiderebene aber so mau bestellt ist, wie ihr hier schreibt, dann fällt mir kein realistisches Szenario ein - außer "Pesic/Pesic auch in 16/17". Und das wäre nach dieser Saison - ein Ausscheiden gegen Bamberg vorausgesetzt - und der sich über die letzten beiden Spielzeiten abzeichnenden Tendenz kein Szenario, das mir gefällt.

    0

  • ...Wenn es mit dem Basketball-Sachverstand auf Entscheiderebene aber so mau bestellt ist, wie ihr hier schreibt, dann fällt mir kein realistisches Szenario ein - außer "Pesic/Pesic auch in 16/17". Und das wäre nach dieser Saison - ein Ausscheiden gegen Bamberg vorausgesetzt - und der sich über die letzten beiden Spielzeiten abzeichnenden Tendenz kein Szenario, das mir gefällt.


    Ein Verbleib Pesics kann ich mir absolut nicht vorstellen. Die Verantwortlichen müssen ja langsam erkannt haben, dass man nicht mehr die Etat Nr. 1 ist. Zusammen mit dem riesen Talent aus ziemlichen vielen Euros ziemlich wenig zu machen ist das eine ziemlich miese Kombination.


    Wobei ich nicht sehe, dass das Schicksal von Pesic Junior sklavisch an das seines Vaters geknüpft ist. Seine Arbeit können letztendlich wohl nur die wenigsten beurteilen. Ich kann mir auch Vorstellen, dass Marko bleibt und der Sveti in die Rente geht.

    0

  • zum TZ-Artikel vom 02. Juni 2016


    Marko Pesic über die Zukunft
    "Wir tun, was das Beste ist..."





    das ist meine Antwort:


    FCB-Basketball: Aktuell ein Scherbenhaufen!
    Die Aera Pesic steht hoffentlich vor dem klaren Ende! Die letzten beiden Spielzeiten waren im Kern zu weit weg von den zu Recht prognostizierten Zielen vor der jew. Saison.
    Ich kann und mag mir nicht vorstellen, dass der FCB weiter zu sieht, wie ein Coach mit seiner lächerlich übergroßen Eitelkeit, die im krassen Gegensatz zu seinen aktuellen Leistungen steht, den Ruf des FCB ruiniert!
    Nur ein neuer Trainer, besser. auch ein neuer Manager ( der Junior hat doch maximal Mittelmaß geliefert), dazu ein paar neue hungrige, begabte Spieler können hoffentlich ausreichen um dem ganzen Projekt FCB-Basketball eine positive Perspektive zu geben.
    Bitte, FCB-Verantwortliche, wacht auf!
    Trennt euch sehr rasch von den Leuten, die gezeigt haben, dass sie es nicht länger verdienen in eurem Namen zu arbeiten!

  • ja wirklich ein paar sehr gute und richtige sachen dabei die er anspricht.



    Kann man verkürzt sagen: Bayern hat diese Saison jedes entscheidende Spiel verloren?

    Ja, das sehe ich auch so. Und wir haben nicht einfach nur verloren, wir hatten oft mit mehr als zehn Punkten geführt. Das hatte oft basketballerische Gründe: Einerseits unsere Pick-and-Roll-Defense und wir hatten keine Go-To-Closers, um das Spiel am Ende zuzumachen. Im Sinne von: Das ist unser Brot-und-Butter in den letzten Minuten spielen wir das. Diese ein, zwei Spieler, denen man den Ball gibt. Wem gibt Bamberg am Ende den Ball? Brad Wanamaker. Ich sage nicht, dass wir niemanden haben, der das machen kann, aber wir haben das nie wirklich etabliert.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Bryce Taylor spricht in dem Interview bei Telekombasketball.de genau das an, was ich auch schon seit Monaten immer und immer wieder bemängele: Es fehlt ein Scoring-PG auf Elite-Niveau. Wenn in der Crunchtime nichts mehr geht, muss dieser Spieler abgehen.


    Bamberg hat(te) mit Wanamaker einen solchen Spieler. Der FCBB hatte einen solchen Spieler in grauen Vorzeiten mit Tyrese Rice und Malcolm Delaney ebenfalls. Nur dann kam die Kehrtwende in Sachen Scouting, die jedoch völlig an der Sache vorbeigeht....

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Taylor spricht neben dem fehlenden Go-to-guy auch an, was hier eigentlich alle bemängeln, daß das Team nicht als Team zusammengespielt hat bzw. zu selten. Wenn man als Team spielt, sieht jeder Spieler gut aus. Wenn man das nicht tut, kommt es zu den peinlichen Slapstic-Einlagen, die wir zu oft bewundern durften.
    Was für Erkenntnisse daraus erwachsen? Ob die Chefs das genauso sehen?

    0