Kader 2015/16

  • Mal ne rein finanzielle Betrachtung:
    Interessant ist doch, dass man bei den deutschen Positionen aufgeräumt hat.
    Man will also nicht mehr teuer deutsche Bankdrücker haben.
    Hier ist also doch Geld freigeworden und man hat aus dem Nachwuchs Spieler, die man günstig auf die Bank setzen kann, falls man n Handtuchwedler braucht.
    Das scheint ja auch das Thema mit Heiko zu sein, man würde ihn gerne halten ist aber wegen der Quote nicht so unter Druck, dass man ihm jede Forderung zahlen muss.
    Das finde ich prinzipiell ganz gut, weil man so den Kader einfach effizienter aufbauen kann.
    Würde mich nicht wundern wenn statt Heiko dann n junger Guard kommt, der auch ordentlich Firepower hat.
    Wobei ich Heiko schon gerne wieder sehen würde.
    Ich finde auch gut, dass wir jetzt mit 2 PG mit über 1,90 m spielen

    0

  • @ Kareem33


    Ich kann da nur für mich sprechen: Was mich anbelangt, verstehe ich nicht, warum der FCBB für einen Spieler Geld ausgibt, der dem Team erkennbar nicht weiterhilft. Seiferth hatte in der vergangenen Saison in Quakenbrück deutliche Probleme.


    Natürlich muss man festhalten, dass der Center-Markt im Sommer - in Bezug auf deutsche Spieler - sehr überschaubar war. Idbihi hat den FCBB verlassen. Pleiß ging in die NBA und Ohlbrecht lieber nach Sibirien. Man ist ja als Team glücklicherweise nicht verpflichtet, pro Position einen Spieler mit einem deutschen Pass unter Vertrag zu nehmen.


    Will heißen: Man hätte die Verpflichtung von Seiferth auch unterlassen und vielmehr auf Daniel Mayr setzen können. Ich halte den sportlichen Unterschied zwischen Seiferth und Mayr nicht für derart krass wie zwischen Bryant und Seiferth. Durch die 3 Profi-Verträge für Schmitt, Jallow und Kovacevic war man doch quotentechnisch mehr als solide aufgestellt. Man hätte mit Djedovic, Gavel, Kleber, Zipser, Mayr, Schmitt, Jallow und Kovacevic gleich 8 Spieler mit deutschem Pass gehabt und zwar völlig losgelöst von der Causa Schaffartzik.


    Da hätte es also eines Seiferths - weder sportlich noch quotentechnisch - überhaupt nicht bedurft. Man muss das Geld ja nicht zum Fenster rausschmeißen.


    Mich stört auch sehr, dass man das Team - anders als es die Bamberger machen - nicht mehr auf die Euroleague ausrichtet. Gerade nach der letzten desaströsen Euroleague-Saison und dem neuerlichen (nicht ganz nachvollziehbaren) Erhalt der Wildcard ist der FCBB international in der Bringschuld. Um als Klub den nächsten Schritt nach vorne zu machen, sollte nicht die erneute Meisterschaft das Ziel Nr. 1 sein, sondern vielmehr wäre ein guter und tiefer (= mit Chancen auf die Playoffs bis zum Ende der Top16) Euroleague-Run notwendig.


    Mir kann niemand erzählen, dass man mit Bryant und Seiferth auf der 5 auch nur halbwegs konkurrenzfähig in der Euroleague sein wird. Auf der 4 - da stimme ich dir zu - hat man sich verstärkt. Thompson und Kleber sind glasklare Upgrades. Auf der 5 gab es dagegen ein klares Downgrade. Seiferth ist klar schlechter als Stimac. Mit anderen Worten: Das Team stagniert gerade auf den großen Positionen.


    Da sieht man keine Weiterentwicklung. Für mich gibt es auf Seiten der FCBB-Verantwortlichen auch kein klares Konzept. In der vergangenen Offseason hat man überwiegend Wert auf Namen (Gavel, Savanovic, Jagla und Stimac - als Vize-Weltmeister-) gelegt, ohne darauf zu achten, ob diese Spieler noch die entsprechende Qualität mitbringen. Heuer hat man offensichtlich - im Zuge der angestrebten Kader-Verjüngung - nach jüngeren Spielern gesucht, ohne darauf zu achten, ob diese Spieler den FCBB auch sportlich voranbringen (hier sind Seiferth und mit Abstrichen Renfroe zu erwähnen).


    Ich vermisse bei den Verantwortlichen einen roten Faden, ein grundlegendes sportliches Konzept. Man schwankt immer zwischen verschiedenen Stil-Ausrichtungen: 2013/14 ließ Coach Pesic einen fastbreak-orientierten und attraktiven Stil mit Erfolg (national und international) spielen. 2014/15 gab es den Wechsel zum Setplay-Gewürge... national noch mit ordentlichen Ergebnissen und international (Euroleague und Eurocup) wurde man gnadenlos zerlegt. Nun scheint es mit Renfroe, Kleber, Thompson wieder eher in Richtung Fastbreaks zu gehen... Wie gesagt: Wo ist hier die übergeordnete sportliche Strategie?


    Um den Bamberger (mit deutlich mehr Finanzpower) zumindest mittelfristig noch halbwegs Paroli bieten zu können, muss man schlüssig und auch mutig nach passendem Spielermaterial scouten. ALBA macht dies seit zwei, drei Jahren entsprechend vor. National noch ohne zählbaren Erfolg (= Meisterschaft), aber international erweist sich diese Herangehensweise m.E. nach als absolut richtig, wie der tolle Euroleague-Run der Berliner beweist.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • marwahn Hauptziel Nummer 1 muss doch die Meisterschaft sein, ohne diese wars des in der EL für die nächste Saison. Da nützt einem kein noch so tolles Abschneiden in der EL.
    Das musst Berlin gerade erfahren, super EL Sasion gespielt und kein Meister und damit Pech gehabt.


    Man hat doch viel weniger Geld für deutsche Spieler gebunden als die Saison davor.
    Ich sehe einen großen Unterschied in der Leistung zwischen Seifert und Mayr. Ich sehe nicht, dass Mayr ernsthaft BBL Minuten sehen wird, während hingegen Seifert schon.
    Nach seiner letzten Saison dürfte er auch nicht so teuer gewesen sein. Denke also ein guter Schachzug.
    Man hat meiner Meinung nach noch Etat über für eventuelle Verletzungen etc.

    0

  • marwahn


    Klar, alle haben wir eine Meinung und versuchen zu verstehen, was gerade abläuft.


    Für mich kann es aber nur heißen Bryant / Seiferth oder Bryant / XXX (Ausländer und nicht D Mayr).


    Meine Interpretation ist folgende: Man wollte wohl doch Ohlbrecht (trotz der Dementi) und er war zu teuer. Idbihi wollte vermutlich eher 2 Jahre, daher entschied man sich für Seiferth. Der kommt für 1 Jahr und ist vermutlich günstig (weil ohne rechte Alternativen). EIn größeres Loch in der Defense als letztes Jahr Jan auf der 4 kann der auch nicht sein.


    Man darf nicht vergessen, dass die Wildcard 500.000 Euro verschlingt, wenn ich das recht erinnere.
    Hätte man nun z.B. Stimac gehalten, wäre man auf den Guard Positionen darauf angewiesen gewesen, Heiko zu bekommen. Ich denke, man kann es nicht alleine an der Person Seiferth festmachen.


    Ja, wir alle wünschen uns eine gute Rolle in der EL und entsprechend Renommee. So wie in 2014 - nur noch besser :8 :8 :8


    Das Management wird aber eher auf die Meisterschaft schielen und auf TOP16. Das sind die Grundvoraussetzungen um mehr Budget zu bekommen (und die 500 T€ für die WC nicht abdrücken zu müssen). Man muss die Vermarktung intensivieren und Fernsehgelder generieren.


    Aber was solls. Vielleicht unterschreibt Heiko ja nun und es kommt ein weiterer Center - one never knows :D

    0

  • Das schaut in der Tat so aus - aber offenbar hat man die Spielweise daran ausgerichtet, welchen Kader man beisammen hatte und eben nicht umgekehrt. Das kann man wirklich kritisieren.


    Ich finde aber, dass Du manchmal auch überkritisch bist. Selbst im Meisterjahr hast Du viele Monate lang kaum ein gutes Haar am FCBB Kader gelassen - am Ende waren wir Meister.


    Und ähnlich war es in der letzten Saison - auch da haben wir Alba hinter uns gelassen und nur hauchdünn gegen Bamberg die Finalserie verloren. In einigen Spielen haben wir Bamberg sogar deutlich dominiert. Der Ausfall von Gavel war da wohl wirklich das Zünglein an der Wage zu Gunster der Franken. Auch das Zustandekommen der Niederlage in Spiel 2 war natürliche in Nackenschlag.


    In beiden Spielzeiten war es also beileibe nicht so schlecht, wie Du es oft dargestellt hast. Ja - letzte Saison waren wir international nicht konkurrenzfähig. Aber man muss auch als Entschuldigungen vorbringen, dass gerade in der EL das Verletzungspech bei uns übel zugeschlagen hatte. Einige andere Pleiten im späteren Verlauf im Eurocup waren natürlich peinlich, ohne Zweifel.


    Ich bin auch nicht begeistert ob der Verpflichtung von Renfroe, aber er macht uns auf den Guard-Positionen schon noch besser. Mussten im Vorjahr oft Gavel und Heiko den Ballvortrag leisten, weil Micic noch nicht so weit war, haben wir eben jetzt auch noch zuätzlich Renfroe dafür. Falls also Heiko doch noch bleibt, haben wir uns auf den kleinen Positionen doch verbessert.


    Auf der 4 haben wir uns immens verbessert, haben jetzt oft die Möglichkeit, einem Savanovic mal die ein oder andere Pause mehr zu gönnen. Den gerade in der BBL wird man sich den Luxus öfter erlauben können, hinter Bryant "nur" noch einen Seiferth zu haben. In der EL werden sicher auch Thompson und evtl. sogar Kleber mit auf der 5 aushelfen. Jagla und Stimac durch Kleber, Thompson und Seiferth zu ersetzen, macht uns also auch bei den Big Men nicht gerade schwächer als vergangene Saison - eher etwas stärker.


    Mag sein, dass Bamberg besser gescoutet hat oder spürbar mehr Geld in den Kader gesteckt hat. Angst braucht man vor deren jetzigem Kader aber auch nicht zu haben.


    Und vielleicht halten wir ja auch noch Budgetmittel zurück, um noch auf Ausfälle besser reagieren zu können - auch und gerade wegen der EM, bei der ja auch noch was passieren kann.

  • Für mich sieht die Rotation auf den großen Positionen so aus:


    Savanovic, Thompson/Kleber
    Bryant, Thompson/Kleber, Seiferth


    Savanovic darf weiter wie die Feuerwehr loslegen. Thompson und Kleber sehen trotzdem mehr Minuten, da sie vor allem in der Zeit, die Bryant auf der Bank sitzt zusammen auf dem Feld stehen.


    Seiferth wird in erste Linie in der BBL für Entlastung sorgen. Und nein, ich glaube nicht, dass Mayr diese Rolle genauso gut ausfüllen könnte.
    Auch wenn die letzte Saison von ihm nicht berauschend war, ist er trotzdem ein gestandener deutscher Rotationsspieler und immerhin 41-maliger Nationalspieler. Mayr dagegen hat erst vor ein paar Tagen bei der U20-EM 50% Korbleger verlegt.

    0

  • Ein erfolgreicher Korbwurf in/an der Zone zählt 2 Punkte, da gibt es keine Abstufungen mehr. Seiferth wird daran gemessen werden, ob er diese Würfe verhindern kann, bei Mayr kannst du derzeit schon den Playmaker hinter die Grundlinie stellen, wenn der Gegner wirft. Traurig, aber so ist es. Der Bursche ist nicht den Hauch BBL-tauglich derzeit und muss diese Saison zeigen, dass er di eRLSO rocken wird. Vorher spielt eher einer der neuen jungen Wilden, die haben nämlich in der RLSO durchaus ihre Duftmarke hinterlassen.


    P.S. Mir ist klar, dass z.B. Jallow nicht auf Center spielen würde.

    0

  • Indirekt schon. Wenn man keinen Spieler auf "groß" mit deutschem Pass nimmt/findet, dann ist es einer ohne. Und davon haben wir schon sechs. Das mag in der EL gehen, für die BBL bringt es u.U. massive Probleme. Und das erste Ziel, da bin ich auch anderer Meinung, heißt: Deutscher Meister 2016. Und damit sichere EL-Quali.


    Am Ende interessiert im Verein und in der Stadt die Mehrheit nicht, ob man ein, zwei Siege mehr auf dem Konto hatte, als man in der EL rausgeflogen ist.

    0

  • Unterschätzt mir den Renfroe nicht. Ein ganz smarter Spieler. Über 1,90m groß, wird mit Micic den Aufbau schmeissen und dafür sorgen, dass Gavel und Dedovic sich an der Seitenlinie das Handtuch in die Hand geben können. Was für ein Luxus in der BBL!


    Gavel scheint wieder fit zu sein, wenn man sich die Bilder bei der Nationalmannschaft anschaut, Dedovic ist es auch, wenn das so bleibt, müssen sich alle anderen deutschen Teams warm anziehen. Und Micic hat sich jetzt ein Jahr an alles gewöhnen können. Man sollte ihm einfach zutrauen, dass er jetzt deutlich an Leistung zulegt. Das Talent hat er definitiv dafür.

    0

  • @ bemha


    Renfroe ist eine gute Ergänzung für die Offense des FCBB. Bei Renfroe sehe ich jedoch am anderen Ende des Feldes durchaus größere Probleme. Er ist für mich - auf BBL-Niveau - allein schon aufgrund seiner schmalen Statur kein Elite-Defender. Natürlich bekommt man beim FCBB keine eierlegende Wollmichsau, aber ein etwas defensivstärkerer PG hätte es schon sein dürfen. In der vergangenen Saison haben viele hier beispielsweise einen Bo McCalebb dafür kritisiert, dass er zu häufig auf die Steals ging und dadurch die 1on1-Defense vernachlässigt habe. Renfroe ist ein ähnlicher Spielertyp in Sachen Defense, nur offensiv eine Klasse schlechter.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Schwieriges Thema.


    Ein tiefer EL Run bringt Dich nicht automatisch näher an die Wildcard, siehe Berlin.


    Die Vergabe der Wildcard ansich ist ja ohnehin nie nachvollziehbar, sprich: sie ist nicht an objektiven Kriterien ausgerichtet. Andrerseits hat sich Bertomeu sicher einiges vom Namen und der Strahlkraft des FCB versprochen. Das Problem an der Sache: In anderen Ländern werden mit mehr Geld stärkere Teams zusammengestellt, die dann nur EC spielen dürfen.


    Wenn nun der FCB wiederholt keinen namhaften Kader aufstellt, der zeigt, dass er in die EL gehört, geht die Wildcard nächstes Jahr halt wieder nach Berlin oder auch mal gar nicht nach Deutschland. Da dürfte sich dann meiner Meinung nach auch sportlich niemand beschweren.


    Fest steht Eines: Sicher in der EL dabei bist Du nur, wenn Du die Meisterschaft holst. Da haben die Bamberg gerade Miller verlängert. Wird also auch nicht unbedingt leichter, aber Pesic hat uns ja versprochen, dass es was wird... :D

    0

  • Bei aller Strahlkraft im Fußball, die Bayern haben ein Standortproblem. Auch wenn in Bayern sie Spetzlwirtschaft weit verbreitet ist, kann man ausländischen Spielern nicht so einfach ein Handgeld geben, das in den Büchern nicht auftaucht, wie in Griechenland, Italien etc. Da gibt es schon ein paar Spieler, die werden nicht bei den Bayern aufschlagen, weil sie wissen, daß sie nur das offizielle Geld bekommen. Seit Gründung der GmbH erst recht. Davor konnte man noch etwas mauscheln. Das ist jetzt deutlich schwieriger bis unmöglich.

    0

  • Da ist er doch, der "difference making" Vorschlag. :D :D :D
    Wir holen den guten Bo aus der Versenkung, machen ihn fit und haben mit ihm einen perfekten Stand-by-Profi - kann sich dann mit Vasi und Alex abwechseln ;-)


    Und im Frühjahr ist er dann soweit, dass er uns ins TOP8 schießt.....

    0

  • ich würde lachen wenn das wirklich passiert. heiko geht und wir geben das geld was wir auf der 5 gesparrt haben für bo aus....ja, ich weiß....das wird zu 99% nicht passieren. aber nett wäre es trotzdem.





    hat bo eigentlich schon einen neuen verein???

    rot und weiß bis in den Tod

  • @ dapeda


    Es geht ja nicht darum, dass der FCBB einen namhaften Kader für die Euroleague zusammenstellen muss. Der FCBB wäre vielmehr gut beraten, einen Kader zusammenzustellen, mit dem man nicht erneut in der Euroleague brutal unter die Räder kommt.


    Mit einer tollen Euroleague-Saison macht man sich auf dem internationalen Spielermarkt deutlich populärer. Die Euroleague-Teilnahme ist nicht zwingend an die Meisterschaft gekoppelt. Natürlich hat der Meister ein automatisches Teilnahmerecht, aber Jordi Bertomeu und Co. entscheiden letztlich immer noch nach Lust und Laune darüber, welches Team eine Wildcard bekommt. Die Berliner haben die Wildcard wohl unter anderem deshalb nicht bekommen, weil der FCBB einfach ein höheres Budget und - international gesehen - einfach die größere Marke am Start hat.


    Ausländische Spieler interessieren sich nicht für die etwaige xte-Meisterschaft des FCBB in der BBL. Diese Spieler wollen international auf dem höchsten Niveau - die Euroleague - solange wie möglich spielen. Deshalb macht es keinen Sinn, den Kader überwiegend auf die Meisterschaft auszurichten.


    Ein starker Euroleague-Kader spielt - in der BBL - immer um die Meisterschaft mit. Ein starker BBL-Kader jedoch nicht zwingend um die Euroleague-Playoffs. Das liegt daran, dass sich die Spielausrichtungen in der BBL (viel 1on1-Gezocke) und in der Euroleague (deutlich mehr Team-Basketball) doch erheblich unterscheiden.


    Mit einem tiefen EL-Run wird man - ein gewisses Budget vorausgesetzt - deutlich interessanter für die richtig guten Spieler.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Nein. Ich vermute nach dem verkorksten Jahr und der letzten Verletzung will man erstmal sehen, wie er sich bei der Eurobasket so schlägt. Vorher glaube ich fast nicht an ein Engagement - von wem auch immer :D


    ----


    marwahn :


    Wie gesagt, schwieriges Thema. Berlin widerlegt Deine These, Rice, Delaney, Ohlbrecht & Co ebenso. Ich denke nicht, dass Mannschaften die MAL EINEN tiefen EL Run hinlegen, gleich riesige Vorteile bei der Spielerwahl haben. Letztendlich ists doch zu 90% immer eine Frage des Geldes... Berlin hat die tolle EL Saison sichtlich nicht geholfen - und wie gesagt: Wenn es dumm läuft, schaffst Du nach einem tiefen EL Run die Meisterschaft nicht und die Wildcard bekommt ein anderer Verein - und dann? Wir können ja nicht davon ausgehen, dass wir die nächsten Jahre ein Wildcard Abo haben, weil wir FCB heissen.


    Ich denke, dass einzige Ziel von einem Verein wie Bayern kann es doch sein, sich als ständiger EL Contender zumind. im EL Top16 zu etablieren. Dann kämen Name, Strahlkraft, EL und Budget zusammen. Ich habe ehrlich gesagt damit gerechnet, dass man sich stringenter in die Richtung entwickelt, weil damit die großen Vereinsnamen nach München kommen und das ganze Projekt für die Zuschauer attraktiver wird. Im Verein scheint man da aber andere Vorstellungen zu haben.

    0

  • @ Dapeda


    Rice, Delaney und Ohlbrecht widerlegen die These nicht unbedingt. Krasnojarsk hat sicherlich keinen höheren Etat als der FCBB. Krasnojarsk war offensichtlich - anders als der FCBB - bereit, das von Ohlbrecht geforderte Gehalt zu zahlen.


    Was Rice und Delaney anbelangt: Rice ging ja zunächst vom FCBB zu Maccabi. Dort gewann er mit Tel Aviv die Euroleague! Schließlich heuerte er bei Khimki an, wo er locker das 3 bis 4-fache dessen verdient, was er seinerzeit beim FCBB bekommt. Delaney hat sich offenkundig gegen die Euroleague entschieden, aber für richtig viel Geld. Selbst EL-Teilnehmer Piräus konnte finanziell nicht mit Lokomotive Kuban Krasnodar mitgehen.


    Berlin hat die tolle EL-Saison - mMn. - deshalb nicht geholfen, weil deren Etat zu gering ist. Bertomeu sehen die Leistung der Berliner offensichtlich als "One-Hit-Wonder" an. Sportlich hätte es keine Rechtfertigung gegeben, den FCBB den Berlinern vorzuziehen. Im Club-Ranking liegt ALBA meilenweit vor dem FCBB. Die letztjährige EL-Saison war um Lichtjahre besser als diejenige des FCBB!

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Ob die einen höheren Etat haben oder nicht ist doch Spekulatius hoch 10, dazu müsste man ja erstmal den eigenen wirklich kennen. Zudem sind auch die Verhältnisse andere. Würde mal behaupten, ohne es beweisen zu können in Russland dürfte mehr Netto vom Brutto bleiben, was einen Wettbewerbsvorteil bedeutet. Und mal ehrlich, das ist der A. der Welt, vielleicht für Outdoorfans interessant, aber ansonsten? Wenn da nicht die Kohle entscheidend war, was denn?

    0

  • marwahn :


    Es geht doch nicht um die einzelnen Spieler, sondern um die generelle Aussage. Im Zweifel folgen die Spieler dem Geld und nicht der EL. Bei geeigneten Bewerbungsunterlagen ist halt dann beides Pflicht.


    Welchen Spieler wir in der nächsten Saison verpflichten könnten, wenn wir dieses Jahr eine gute EL Saison spielen, ist hingegen schon ziemlich esotherisch, wie ich finde ;-) Viel wichtiger ist doch dann wieder die Frage ob wir in der zukünftigen Saison EL spielen oder nicht - und die einzige Garantie dafür ist und bleibt die Meisterschaft.


    Da unsere Konkurrenten um die Meisterschaft aber ebenfalls ein EL und ein EC Team sind, würde ich mir über die Ausrichtung des Teams mehr hin zur EL oder zur BBL keine größeren Gedanken machen. Ein besserer Center als Seiferth hätte uns hier wie da geholfen... ;-)

    0