Der FCB im Allgemeinen

  • Richtig nice.


    Bitter dass das Set wohl unvollendet bleibt. Mir fehlt jegliche Phantasie wo wir Anfang 2021 noch die Klub WM in den Kalender quetschen sollen, auch wenn Hansi gestern sagte das die Mannschaft das gerne spielen würde.

    Anfang 2021 ist das Problem gar nicht so groß. Da gibt es - im Gegensatz zum Herbst - noch einige Termine (5 oder 6) innerhalb der Woche um Spiele vor- oder nachzuholen.

    0

  • Wenn da Mannschaften von allen Kontinenten gegeneinander spielen sollte man das aber in einem Rutsch durchziehen, um die Reisestrapazen einigermaßen im Griff zu haben. Dafür ist aber eigentlich keine Zeit...

    0

  • Arp und Mai waren letztes Jahr auch drauf. Besonders bei letzterem hatte das ja keine Relevanz, von Anfang an nicht. Bei Arp war es vielleicht am Anfang noch nicht so klar, dass es in der Saison nicht für die Profis reichen wird. Aber trotzdem dürften das jetzt auf dem aktuellen Foto die Spieler sein, die am nächsten dran sind. Bei Musiala war es in der Tat klar, Richards ist halt eine recht nahe Alternative für die Abwehr, Zirkzee für den Sturm. Bei Dantas glaube ich, dass man den ab Januar auch bei den Profis spielen lässt und man das auch schon seit der Verpflichtung genau so plant.


    Die größten Chancen auf den Profikader haben derzeit sicherlich Musiala und Dantas. Zirkzee hat es selbst in der Hand, Richards wird wohl die Außenseiterchance haben, die Mai letztes Jahr hatte.

  • Das Prinzip ist simpel: Tickets für beliebte Fußballpaarungen aufkaufen und sehr viel teurer weiterverkaufen. Mit einem solchen Geschäftsmodell hat es für eine Online-Plattform vor dem LG München I nun aber gekracht.


    (...) Ein Testkauf, den der FC Bayern selbst durchführte, um die Plattform zu überprüfen, lief so ab: Kurz vor dem Heimspiel der Bayern im Champions League Viertelfinale gegen den FC Liverpool am 13. März 2019 konnten bei dem Ticketanbieter noch zwei Tickets für 6.500 Euro erworben werden – der Originalpreis für beide Tickets lag bei 1.200 Euro. (...)


    https://www.lto.de/recht/nachr…r-wettbewerb-unzulaessig/


    Sehr gut vom Verein, gegen solche Anbieter vorzugehen. Das Urteil dürfte andere deutsche Clubs veranlassen, ebenfalls zu klagen.

  • Den Verbrecherverein viagogo darf auch mal ins Auge gefasst werden. Da werden Tickets auch gerne mal für den drei oder vierfachen, wenn nicht gar mehr, angeboten. Aber gut, vielleicht geht es bei dem Urteil bereits um viagogo...

  • Den Verbrecherverein viagogo darf auch mal ins Auge gefasst werden. Da werden Tickets auch gerne mal für den drei oder vierfachen, wenn nicht gar mehr, angeboten. Aber gut, vielleicht geht es bei dem Urteil bereits um viagogo...

    Das Problem ist, dass Viagogo zum einen in der Schweiz sitzt - und zum anderen auf seiner Homepage sogar darauf hinweist

    - dass man Zweitanbieter ist

    - dass die Preise über bzw. unter den Preisen des Anbieters liegen können.

    Insofern kannst du denen das nicht vorwerfen.


    Diese Online-Platform betreibt aber offensichtlich ein illegales Geschäft.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ich möchte die Sache nicht schlecht reden, im Gegenteil.

    Nur sollte einem bewusst sein und das bekam ich indirekt auch schon per Email mitgeteilt,

    nachdem ich eine Schwarzmarktverkauf gemeldet hab
    - dass es dem Klub in erster Linie darum geht,

    den Schwarzmarkt zu bekämpfen weil andere meinen zu müssen mit dem FC Bayern Geld zu verdienen und schlussendlich das Stück vom Kuchen, was der FC Bayern davon erhält, ihm zu gering ist.

    Dies in dem Fall auf Kosten der Mitglieder.

    Der FC Bayern ist da sehr sehr streng dahinter, dass im Grunde jeder Euro, der mit dem FC Bayern umgesetzt wird, auch in die Zahlen vom Dreesen fallen und nicht auf ein anderes "Drittkonto".

    Man ist da auch sehr aktiv was zB. das unterbinden von Verkaufsartikel auf Ebay, was keine Lizenzprodukte sind.

    Alles sehr streng nach Vorschrift eben.

    Da triffts dann eben auch mal den fligenden Schalhändler,

    die in Zeiten des Olys noch zum Gesamtfeeling dazu gehörten.


    Ich bin auch hier ziemlich kritisch.

    Wenn ich mir vor Augen halte,

    wie Fanartikel immer teurer werden,

    dafür die laufenden Kosten womöglich eher sinken(- höhere Produktionszahlen, fallender Einzelpreis),

    man womöglich auch versucht nur irgendwie möglich alles nur irgendwie so billig wie möglich produzieren zu lassen,

    weiss ich nicht ob das alles so mit den Werten des FC Bayern noch konform geht.


    Das gleiche gilt im Bezug auf FC Bayern Tours,

    die Reisen in Verbindung mit sicherer Eintrittskarte völlig überteuert anbieten,

    das aber im eigenen Haus passiert und das natürlich völlig iO ist.

    "Wem es zu teuer ist, muss es ja nicht zahlen oder das Angebot annehmen" - ist klar, das Stück kuchen, was der FC Bayern davon erhält ist ja auch deutlich größer, wie bei einem Drittverkäufer - da passts dann unterm Strich schon.

    Für mich aber dagegen nicht.


    Ebenso ein Fall ist dieser hauseigene Versteigerungskanal.

    https://fcbayern.com/shop/de/auktionen/

    Sorry, aber mir wird da regelrecht schlecht.


    Aber kurz zu Viagogo noch, mit denen der Klub übrigens schon zusammen gearbeitet hat.

    Dass das System hinter Viagogo definitiv Verbrechern gleichkommt, steht völlig ausser Frage - volle Zustimmung.
    Ob das aus Sicht des Endverbrauchers auch immer so ist, bezweifel ich.

    Ich mein, der Großteil die dort kaufen sind Touristen, die zu ihrer Reise was besonderes oder einmaliges erleben wollen.

    Es gibt durchaus Menschen, die haben zum einen das Geld und zum andern, nehmen sie am Ende des Tages an dem "Event" teil und sind dafür unterm Strich dankbar.


    Zu der "FC Bayern World" Eröffnung,

    frag mich obs das aktuell wirklich braucht.

    Insbesondere eine Eröffnung.

    Ich mein,

    wir leben aktuell in einer Pandemie,

    seit heute gilt wieder ein deutlich härterer Lockdown.

    Demut, Weitsicht, Vorbildsfunktion? Fehlanzeige.


    Und ja, mir ist bewusst, dass ich sehr kritische Ansichten habe - mit dem "Blick fürs Ganze" aber nicht verkehrt.