Der FCB im Allgemeinen

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    1. warum hat demichelis gestern nicht gespielt?
    2. was ist mit van buyten?
    3. war das 1:5 ein debakel zum draufhauen oder eine verkettung unglücklicher umstände (abseits beim 1:2, danach lucio-verletzung)
    4. wie ist das spiel gegen wales ausgegangen? :D
    danke!</span><br>-------------------------------------------------------



    3. Eine Verkettung unglücklicher Umstände. Unfähiger Trainer + unwilliges Team = Offenbarungseid gg WB. Das 5:1 von Grafite war Weltklasse. Gegen 5 Gegenspieler, die so beweglich waren wie Eckfahnen. Ganz große Comedy, was die "Abwehr" da veranstaltet hat.
    4. Podolski gewinnt nach Punkten.

    0

  • Günter Netzer bringt es auf den Punkt


    Jogi Löw ist kein Besserwisser


    :| http://www.bild.de/BILD/sport/…st-kein-besserwisser.html :|




    Von Günter Netzer


    Ich betrachte die Diskussion um die Frage, wo der deutsche Fußball wirklich steht, als grundsätzlich positiv und notwendig. Auf hohem Niveau hat man die Verpflichtung, sich ständig zu hinterfragen Denn Dinge wie Schnelligkeit oder Laufleistung, die Bundestrainer Joachim Löw angesprochen hat, sind von großer Wichtigkeit für die Liga. Die Nationalmannschaft ist ein Produkt der Liga. Deshalb hat Löw ein berechtigtes Interesse daran, dass seine Nationalspieler durch die Bundesligatrainer verbessert werden. Weil auch die Nationalelf davon profitiert.






    Nehmen wir die Diskussion an! Nehmen wir diese Diskussion bezüglich einer Änderung in der Spielkultur und grundlegenden Werten nach Klinsmann, nach Wolfsburg, nach Barcelona an!


    Spielt der FCB in der Liga so war und wird es immer eine ungleiche Auseinandersetzung sein. Dem Kaderwert nach spielen wir bestenfalls gegen Mannschaften, die halb soviel wert sind, oft aber gegen solche, die aus einem Fünftel unseres Kaderwertes gebildet wurden.


    Wie kann es günstig sein, dass die Spielanlage gegen derartige Gegner auch nur ansatzweise dem in der CL üblichen ähneln kann?



    Es ist dem FCB unmöglich ein schönes Spiel gegen komplett defensiv in der eigenen Hälfte stehende Mannschaften zu machen.



    Wie sähen denn dann unsere weiteren Interessen aus?


    1. So oft wie möglich Drei Punkte
    2. Geringster Kraftaufwand (CL!)
    3. Sicherheit und resultierend hoher Selbstwert (CL!)



    Dann spielen wir doch so. Spielen wir gekonnt defensiv. Lassen wir solche "mauernden Teams" auf einen lückenlos geschulten Defensive treffen. Vom Stürmer bis zum Innenverteidiger. Eine Defensive, die nicht körperlos sondern im Bereich des fairen Spieles genau am anderen Ende spielt. Beinhartes Pressing, grundsätzlich auf des Gegners Fuss. Hier träfe also eine Gelegenheitsdefensive bzw. eine unterklassige Defensive auf eine Weltklassedefensive. Wer wohl gewinnt? Und in der Verwertung der offensiven Akzente, die bei derartiger Spielanlage mit gleichem Mass gemessen werden, wer wird da wohl die Nase vorn haben? Es gäbe keinerlei Zwergen-Bonus mehr für Konter!


    Aber dieses Defensive Spiel muss man auch wollen. Man muss es als erstrebenswert annehmen. Es ist das Beste, was der FCB aus der Buli herausholen kann. Wir haben eigene Interessen! Die deutlich besseren Einzelspieler des Kaders sollen ihre Qualität auch in allen Facetten ausspielen. Sie sollen dem Gegner so lange auf den Füssen stehen, bis dieser jedes Interesse am Spiel aufgegeben hat. Sie sollen gerade dem unterklassigen Gegner solche sensorischen Erinnerungen an ein Spiel hinterlassen, dass es beim Auflaufen vor dem nächsten Spiel nach saurem Schweiss riecht. Der Kader soll den Stress auf der Haut, in den Augen, in der Körperhaltung des Gegners sehen und gerne auch in noch üblerer Form riechen. Ausserhalb der drei Punkte muss das die einzige Ehre des FCB sein!


    Und ein Weltklassespieler hat gerade unterklassige Gegner persönlich zu dominieren! Hat der Gegner den Ball so reicht es nicht, wenn der Boden unter seinen Füssen brennt. Er muss auch gedrängt werden zu tuen, wozu er nicht in der Lage ist: Zu spielen! Mit Härte, Demütigung, Spott und Provokation. Im erlaubten Rahmen aber kollektiv und unablässig. Die Konkurrenz muss es hassen, gegen den FCB auf dem Rasen zu stehen. Hassen!


    Da für ein 5-4-1, dass ich dem Gegner von Herzen gönnen würde, nicht die geeigneten Mittel da sind, spielen wir doch eine andere Variante in einer speziellen, noch defensiveren Ausrichtung: Die 4-2-3-1 mit zwei DM´s, die jeweils mit zwei Verteidigern eine Dreierkette vor dem Strafraum zur Erzeugung einer Überzahlsituation bilden. Ich will sehen wie ein Grafite dort seinen Hackentrick macht. Auf dem eigenen Zahnfleisch!


    Die Vorteile einer derartigen Spielanlage für die Buli:


    - minimaler Kraftaufwand
    - maximale Punkteausbeute
    - taktische Übung und Selbstsicherheit des Kaders für die CL
    - hohe Sicherheit
    - Maximal ertragsversprechend bei vorhandenen Mitteln



    Catenaccio halt. Wär doch mal was anderes. Ganz nett. :D

    0

  • stimmt, barcelona hat uns ja gezeigt, dass man sich gegen unterlegene gegner besser hintenreinstellt und erstmal darauf bedacht ist, dass die 0 steht...hat super geklappt!

    0

  • Ja, toll, als wäre unsere einzige Aufgabe gegen unterlegene Gegner deren "Spiel" kaputt zu machen.


    Also da erwarte ich vom FCB ehrlich gesagt eher, dass der Gegner versucht zu spielen, wir unser Ding aber einfach durchziehen.
    Dazu gehört für mich zB auch der Barca-Stil mit gekonntem, ruhigen Kurzpasspiel lücken aufzutun oder den Ball solange in den eigenen Reihen zu halten bis sich eine neue Möglichkeit ergibt.


    DAS ist Fussball.


    Das die Defensive stabil und sicher stehen sollte ist doch klar. Aber von einer Klasseelf erwarte ich vor allem Akzente in der Offensive, auch gegen mauernde Gegner.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ja, toll, als wäre unsere einzige Aufgabe gegen unterlegene Gegner deren "Spiel" kaputt zu machen.


    Also da erwarte ich vom FCB ehrlich gesagt eher, dass der Gegner versucht zu spielen, wir unser Ding aber einfach durchziehen.
    Dazu gehört für mich zB auch der Barca-Stil mit gekonntem, ruhigen Kurzpasspiel lücken aufzutun oder den Ball solange in den eigenen Reihen zu halten bis sich eine neue Möglichkeit ergibt.


    DAS ist Fussball.


    Das die Defensive stabil und sicher stehen sollte ist doch klar. Aber von einer Klasseelf erwarte ich vor allem Akzente in der Offensive, auch gegen mauernde Gegner.</span><br>-------------------------------------------------------


    !! !! !! !! !! !! !!

    0

  • Leider hab ich in letzter Zeit mit Entsetzen festgestellt, dass der FC Bayern sehr oft nicht als humane Einheit sondern aus lauter Einzelspielern besteht.
    Genau aus diesem Grund ist die Abwehr in dieser Saison so löchrig und der FCB so schwach.
    Letzte Saison ist jeder Spieler für den anderen gelaufen und hat mal jemand den Ball verloren ist entweder er selbst oder ein Mitspieler hinterher gelaufen. Kein einzelner Spieler war sich zu schade für den anderen zu laufen. Deshalb ist es letztes Jahr nicht so aufgefallen, dass ein Lell und einige andere nicht die Klasse besitzen um für den FCB zu spielen.
    JK hat es leider nicht geschafft, dass die Manschaft als Einheit agiert.
    Sollte es dem FCB nicht gelingen wieder als Manschaft aufzutreten sehe ich für die restliche Saison und für die Zukunft sehr schwarz.

    0

  • Was ist los heuer... manches hier fängt an mich an S04 zu erinnern... :-O ... ja nicht ganz so schlimm aber etwas...


    Wo liegen die Probleme...


    Der Trainer... soll man mit JK weiter machen... kommt ein neuer Trainer...


    Was ist mit Ribery bleibt er... geht er hat man eine Chance mit ihm über 2011 zu verlängern... auch davon wird viel abhängen...


    Die Kaderplanung... wohl die größte Baustelle... das man was tun muss wird jedem klar sein... auch wenn KHR das gern bestreitet... das sehe ich aber eher als Taktik um Ruhe zuhaben... und entscheidend wird sein ob JK geht und Ribery bleibt... den jetzt Spieler zuholen die ein andere Trainer nicht will oder braucht macht keinen Sinn... dazu kommt, wenn man es schaft Ribery hier zuhalten dann wird man auch den Kader an ihn anpassen müssen... also eine Loch das man schließen muss aber man weis wohl noch nicht mit welchem Material man es zumachen soll...


    Dann kommt die Personalie UH dazu... auch diese Entscheidung wird auf das Ganze schon erwähnte einen Einfluss haben... also muss man praktisch die Nachfolge bis zum Sommer abgeschlossen haben...


    Alles in Allem sehr schwere und Zukunft bestimmende Entscheidungen... das wird sich noch sehr interessant werden und mit Sicherheit auch einige Überraschungen beinhalten...

    0

  • Quelle: STERN-Online


    FC Bayern München: Ein Verein in Trümmern


    Von Nico Stankewitz


    Das Scheitern von Jürgen Klinsmann beim FC Bayern ist nicht nur das Ende eines mutigen Reformversuchs,
    es ist vor allem der klare Beleg für kolossale Führungsschwäche.
    Die Installierung des abgehalfterten Meistertrainers Jupp Heynckes zeigt:
    Der Bayern-Vorstand ist nicht mehr auf der Höhe des aktuellen Fußball-Geschehens.


    Wie Kai aus der Kiste zauberte der FC Bayern am Montag Jupp Heynckes auf den Tisch.
    Ex-Coach Ottmar Hitzfeld und Nachwuchstrainer Hermann Gerland waren gehandelt worden,
    aber dass ausgerechnet Heynckes jetzt die Mannschaft in die Erfolgsschiene führen soll,
    hätte schon zuvor kaum jemand für möglich gehalten.
    Dass Heynckes aber ein guter Freund des Bayern-Managers ist, war allgemein bekannt,
    hinter den Kulissen wird auch gesagt, dass der Ex-Trainer den Transfer des jungen
    Mönchengladbachers Alexander Baumjohann zu den Bayern stark befürwortet habe.
    Aber als Feuerwehrmann?


    Zumindest eines steht fest: Wenn man einen Gegenentwurf zu Klinsmann gesucht hat,
    ist sein Nachfolger wohl der richtige Mann, Uli Hoeneß betonte jedenfalls schon in der Pressekonferenz,
    man habe sich für einen "Fußballlehrer" entschieden – und das sei etwas, was die Mannschaft jetzt brauche.


    Rauswurf löst Probleme nicht
    Und sein Vorgänger?
    Jürgen Klinsmann ist gescheitert, keine Frage.
    Aber er ist auch nur ein Bauernopfer, gescheitert sind vor allem Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge
    und sogar der scheinbar über allem schwebende Franz Beckenbauer mit dem im Hintergrund agierenden Paul Breitner.


    Gescheitert ist auch die antiquierte Vereinsführung nach Gutsherrenart,
    wo die Verantwortlichen sich selbst immer noch höhere Kompetenz als ihren Trainern zubilligen.
    Nachdenken sollte man beim FCB über Strukturen und Entscheidungswege,
    sonst wird sich die Negativentwicklung der jüngeren Vergangenheit fortsetzen -
    unabhängig vom Erfolg des Fünf-Spiele-Auftritts von Trainergespenst Heynckes.

    Die wichtigsten Gründe für das missglückte Experiment sind auch durch den Trainerwechsel nicht aus der Welt geschafft worden.
    Klinsmann hatte sich zwar als Reformator gegeben,
    auf dem Fußballplatz wurde allerdings wenig experimentiert und das liegt vor allem an einem Spieler:
    Franck Ribery.
    Seit seiner Verpflichtung 2007 ist der Franzose der herausragende Bundesliga-Spieler,
    mit seiner Form steht und fällt allerdings auch das Spiel des deutschen Rekordmeisters.


    Diese Abhängigkeit ist ein Problem, das zweite besteht darin, dass der Franzose im Grunde das Spielsystem diktiert.
    Denn Ribery ist allen Behauptungen der Münchner Führungsetage zum Trotz, nur auf einer Position Weltklasse:
    Wenn er links außen im Mittelfeld spielen kann, mit einem Verteidiger als Absicherung hinter sich.
    Damit ist ein 4-4-2 wie es Bayern spielt im Grunde vorgegeben und daran scheitern alle Experimente mit einer Raute oder einer Dreierkette in der Abwehr.
    Das sollte man wissen bei Bayern, nur müsste man dann auch konsequent danach einkaufen
    und den Kader entsprechend zusammenstellen.

    Vorstand für Kader verantwortlich
    Der aktuelle Bayern-Kader weist für die Ansprüche eines europäischen Spitzenklubs erhebliche Lücken in allen Mannschaftsteilen auf.
    Im Tor fehlt ein Spitzenmann ebenso, wie es keine ernsthaften Alternativen zur ersten Abwehrformation gibt.
    Im zentralen Bereich sind Mark van Bommel
    und Zé Roberto für internationale Maßstäbe einfach nicht gut genug,
    was Borowski in München will und soll ist unklar. Schweinsteiger auf dem rechten Flügel ist eine weitere Fehleinschätzung,
    vorne gibt Toni den alternden Weltmeister.
    Die Verantwortung für den schlecht zusammengestellten, aber dabei sehr kostspieligen Kader
    trägt nicht Klinsmann.
    Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und Paul Breitner sollten sich hinterfragen, denn der Hauptfehler stammt noch aus der Vorsaison,
    als man in völliger Verklärung der realen Leistungen den Umbruch für abgeschlossen erklärte
    und offenbar wirklich glaubte, jetzt ein Spitzenteam von europäischem Niveau zu besitzen.
    So unterblieben notwendige Veränderungen und Ergänzungen, der neue Trainer
    wurde mit einem unzureichend besetzten Kader auf die Reise geschickt.


    Ein Problem in diesem Zusammenhang ist die Abwanderung von Talenten,
    wobei die Tauglichkeit für eine Weiterbeschäftigung wohl nur oberflächlich geprüft wurde.
    In der Winterpause verlieh man Verteidiger Georg Niedermeyer und Supertalent Toni Kroos,
    im Sommer verkauft man Lukas Podolski (24) und Mats Hummels (20, bisher schon an Dortmund verliehen)
    und verpflichtet stattdessen einen Kroaten (Ivica Olic, 29) und einen Ukrainer (Anatoli Timoschtschuk, 30).
    Schon im vergangenen Sommer hatten die deutschen Nationalspieler Jansen und Schlaudraff das Weite gesucht.

    Düstere Aussichten für den Renommierclub
    Nach dem Klinsmann-Rauswurf steht Bayern am Scheideweg:
    Das Konzept, mit einem begeisterungsfähigen, unverbrauchten Trainer eine neue Mannschaft mit Flair aufzubauen, ist offensichtlich gescheitert.
    Für den Sommer wird jetzt ein Fußball-Fachmann gesucht, der als neuer Trainer auch gleich eine neue Mannschaft aufbaut.
    Um aber ein umgehendes Scheitern auch des neuen Mannes zu verhindern, gibt es nur zwei Möglichkeiten:
    Entweder der neue Coach erhält mehr Kompetenzen bei der Zusammenstellung des Personals,
    oder ein Sportdirektor wird installiert, der mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl die Zusammenstellung des Kaders überwacht.
    Dabei handelt es sich nicht gerade um den anspruchsvollsten Job in der Liga,
    denn die Masse der erfolgreichen Einkäufe des FC Bayern im vergangenen Jahrzehnt hätte auch ein durchschnittlich informierter
    Kicker-Leser tätigen können - um in Cottbus oder Bochum erfolgreich zu arbeiten, muss man sich definitiv erheblich besser in der Fußballszene auskennen.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Dabei handelt es sich nicht gerade um den anspruchsvollsten Job in der Liga,
    denn die Masse der erfolgreichen Einkäufe des FC Bayern im vergangenen Jahrzehnt hätte auch ein durchschnittlich informierter
    Kicker-Leser tätigen können - um in Cottbus oder Bochum erfolgreich zu arbeiten, muss man sich definitiv erheblich besser in der Fußballszene auskennen.</span><br>-------------------------------------------------------


    Der Satz spricht mir aus der Seele... !! !! !! ... das gibt 3 von 3 !! !! !!

    0

  • hat vielleicht schon einer die sport bild gelesen... was da so steht?



    Bayerns Absturz
    Krisen-Saison kostet viel Sympathie


    Wölfe Erster, Bayern fällt tief
    Exklusiv: Die größte Fan-Umfrage der Liga


    Das Trainer-Zeugnis
    Magath Erster, Klinsmann auf Platz 18


    Klinsmann muss in München wohnen
    Verhandlungen über Trainer-Abfindung


    Franck Ribéry bricht sein Schweigen
    Er will so behandelt werden wie Lionel Messi


    Diego kostet 30 Millionen Euro!
    Der neue Bayern-Trainer entscheidet


    Lothar-Matthäus-Kolumne
    Heynckes ein Glücksfall für Bayern

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Quelle: STERN-Online


    FC Bayern München: Ein Verein in Trümmern


    Von Nico Stankewitz


    </span><br>-------------------------------------------------------


    Oh ja, hilfe! Bayern liegt in Trümmern! Die Meisterschaft ist schwer zu holenn und wir liegen nur auf Platz 2.
    Kein Spieler will mehr zum bösen FCB. Wir sollten unser Team zurück ziehen.



    Wie kann man so einen Mist verzapfen`? Da müssten die anderen Vereine der BL, die hinter uns stehen (speziell Bremen und Schalke) ja in totale Depressionen verfalllen, wenn die das lesen!

    0

  • in der SP steht wie immer nur scheisse! Nix wichtiges. Ribery im interview. Er sagt, er will bis 2011 bleiben. Aber wenn bayern nur euro liga spielt wird schwer. Und er möchte öfter pausieren.

    0

  • Dann sollten sie vielleicht gar nicht mehr international spielen, da hat er genug Pausen ;-)


    Nein, aber wenn er wirklich zwischendurch pausieren will, dann steht der Rotation doch nichts mehr im Weg.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Dann sollten sie vielleicht gar nicht mehr international spielen, da hat er genug Pausen ;-)


    Nein, aber wenn er wirklich zwischendurch pausieren will, dann steht der Rotation doch nichts mehr im Weg.</span><br>-------------------------------------------------------


    Dann müsste nu jemadn reinrotieren, der ihn ansatzweise ersetzen kann ;)

    0

  • In der Bundesliga klappt das schon ganz gut denke ich. Die Spiele in denen er verletzt war hat man auch gut gespielt.


    1 zu 1 kann man ihn natürlich nicht ersetzen, aber man kann ein Fehlen Riberys auch mal gut kompensieren!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">in der SP steht wie immer nur scheisse! Nix wichtiges. Ribery im interview. Er sagt, er will bis 2011 bleiben. Aber wenn bayern nur euro liga spielt wird schwer. Und er möchte öfter pausieren.</span><br>-------------------------------------------------------


    steht auch was zu diego drinnen?

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">steht auch was zu diego drinnen? </span><br>-------------------------------------------------------



    Nur das Bremen wohl Diego auf einer Stufe mit Ribery sieht und daher richtig Asche sehen will von Bayern. Also um die 30 mio

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">in der SP steht wie immer nur scheisse! Nix wichtiges. Ribery im interview. Er sagt, er will bis 2011 bleiben. Aber wenn bayern nur euro liga spielt wird schwer. Und er möchte öfter pausieren.</span><br>-------------------------------------------------------


    wenn ribery öfter pausieren möchte, so kann er dies doch auch gleich bei einem anderen verein tun !! !! !!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Sie waren als Kind mal bei Bayern, wie groß ist Ihr Bayern-Herz noch?


    Tremmel: Ich bin bei allen drei Münchner Vereinen aufgewachsen: Südkurve bei Bayern, Westkurve bei Sechzig und am Ende stand ich bei Haching im Tor (lacht). Ich bin immer noch Bayern-Fan, seit ich ein kleiner Junge war. Die Aura, die den FC Bayern umgibt, ist etwas besonderes.</span><br>-------------------------------------------------------


    Na momentan ist es leider nicht gerade gut bestellt um die Aura... man kann nur hoffen, dass die Verantwortlich aufgewacht sind ;-)

    0