Der FCB im Allgemeinen

  • es wäre der einzig sinnvolle Schritt von KHR&UH jetzt dem Trainer das 100%ige Vertrauen zu geben, vorzeitig zu verlängern und sich KOMPLETT aus dem sportlichen zurückzuziehen
    man sieht doch dass nur das der Weg sein kann um wieder erfolgreich zu sein

    0

  • Die Krise des FC Bayern München:
    Nie mehr dicke Lederhose


    Die Bayern waren erfolgreich, laut und verhasst. Heute sind sie nicht einmal mehr Letzteres. Ein Abgesang auf den aufregendsten Verein, den wir je hatten.


    Es gibt nichts Demütigenderes, als von Verlierern verspottet zu werden. Bernd Hoffmann ist so ein Verlierer, schließlich steht er einem Verein vor, der seinen letzten Titel vor 22 Jahren gewonnen hat. Am Sonntag feixte der HSV-Chef beim Fußball-Stammtisch im DSF, dass der FC Bayern doch eigentlich ganz froh sein könne mit dem Saisonverlauf. Er hielte sich ja immerhin im oberen Tabellendrittel. Uli Hoeneß war nicht zugegen, sonst wäre er wohl wieder rot angelaufen. Denn Hoffmanns Frotzelei verdeutlicht das größte Problem der Bayern: Die Konkurrenz - abgesehen von einigen Desperados vom Schlage Daum und Lemke jahrzehntelang ein Haufen willfähriger Bewunderer - hat den Respekt verloren. Zum sportlichen Niedergang gesellt sich gesellschaftlicher Abstieg. Das It-Girl des deutschen Fußballs verkommt zum Mauerblümchen.


    Vor ein paar Jahren tanzte es noch auf jeder Party. Der FC Bayern gab jede Woche Stoff her für mindestens eine Folge "Kir Royal". Dass private Umtriebe der sportlichen Leistungsfähigkeit abträglich sein könnten: Die Bayern-Stars widerlegten eindrucksvoll diese Theorie. Effenberg pöbelte im P1 und spannte Strunz die Frau aus, Kahn fuhr mit Kulturbeutel zu Verena, Hitzfeld ging fremd mit einer Brasilianerin, Scholl heiratete lieber ein Model, Elber saß nackt auf einem Motorrad, Basler qualmte und soff, Matthäus beleidigte Holländer und pries das Genital des schwarzen Teamkollegen Valencia. Der FC Hollywood verdiente sich seinen Namen fast jeden Tag aufs Neue. Wichtig war nicht aufm Platz, sondern daneben, denn fußballerisch hatten die Bayern abgesehen vom anrührenden Drama von Barcelona sowieso alles im Griff. Meister 1999 und 2000, 2001 dazu noch Champions-League-Sieger. Bayern München war nicht einfach nur eine perfekt getaktete Fußballmaschinerie und eine wirtschaftliche Erfolgsstory, Bayern München brachte den Fußball auf die große Glamour-Bühne, machte aus Kickern VIPs und aus einer gewöhnlichen Nobeldisco einen Wallfahrtsort für Papparazzi.
    Click here to find out more!
    "Euer Hass ist unser Stolz"


    Pompös, laut und tösend war es schon in den Siebzigern, als der Bayern-Mythos mit der grandiosesten Fußballergeneration, die unser Land bislang erlebt hat, geboren wurde. Beckenbauer, Maier, Müller, ergänzt später durch Hoeneß und Breitner: Die Münchener bescherten Deutschlands Fußball eine einzigartige Kombination aus Verschrobenen, Alphatieren und Fußballgenies. Und nicht nur der Fußball, auch der Boulevard durfte sich reich beschenkt fühlen. Breitner posierte rebellisch vor Mao und mit Hoeneß halbnackt auf einem Oldtimer. Beckenbauer nahm Singles auf und posierte für Suppen-Werbung, Maier jagte im Stadion eine Ente. Für jeden war etwas dabei. 150.000 Mitglieder gewinnt man nicht nur, weil sauber gegrätscht und gepasst wird.


    In den Achtzigern arbeiteten die Bayern dann hart an ihrem Image - vor allem Uli Hoeneß, seit 1979 Manager der Bayern. Von seiner erfolgreichen Arbeit zeugen nicht nur Titel, sondern genauso auch das Fan-Credo "Euer Hass ist unser Stolz". Denn Hoeneß impfte dem Verein jenes häufig beschworene "Mia san mia"-Gefühl ein, das ihm heuer so abgeht. Höhepunkte seines aggressiven Gebarens waren neben den zum schwarz-roten Klassenkampf hochstilisierten Auseinandersetzungen mit dem Bremer Kollegen Willi Lemke die verbalen Keilereien mit Christoph Daum. Noch nie hatte Deutschlands Fußball eine offener ausgelebte Abneigung erlebt als zwischen dem Bayern-Manager und dem damaligen Kölner Trainer. Die Republik war vereint im Bayern-Hass und im Bayern-Neid. Zu groß die Erfolge, zu dick die Lederhose, zu laut der Hoeneß. Lustiger Höhepunkt: Die Zuschauer im ZDF-Sportstudio singen "Zieht den Bayern die Lederhose" aus. Daum feixte, Heynckes lief rot an, Hoeneß kochte. Ein absurdes Stück Fernsehgeschichte.
    Kein Suff, kein Skandal, nur Vernunft


    Und heute? Van Bommel statt Effenberg, Butt statt Kahn, Klose statt Elber. Dass kaum Tore und Siege herausspringen, mag überraschen, dass der FC Bayern den Boulevard verkümmern lässt, nicht. Es wird offensichtlich weder gesoffen noch gehurt. Wenn Schweinsteiger mit Freundin Sarah auftritt, mag das ja ganz nett aussehen, und wenn sich Philipp Lahm gegen Aids engagiert, ist das sicher verantwortungsbewusst. Doch wie seinen Vertretern fehlt dem FC Bayern 2009 die Spannung. Uli Hoeneß hat sich abgenutzt. Wenn er früher zur Attacke blies, zitterte die Liga. Als er am Wochenende sagte, die Bayern stünden noch vor Weihnachten oben, fing Hamburgs Hoffmann an zu grinsen. Die markigen Sprüche wirken nicht mehr selbstbewusst, sondern verzweifelt. Bayern München geht es wie der CSU: Es hat den zweiten erfolglosen Coach in Folge. Während Klinsmann scheiterte, wurde Huber aus dem Amt gejagt, und jetzt treiben van Gaal und Seehofer die einstigen Siegesmaschinen mit Macht in Richtung Durchschnitt.


    Damals, Ende der Siebziger, als die Bayern zum letzten Mal am Abgrund zum Mittelmaß standen, rettete sie ein junger Manager namens Uli Hoeneß. Zwei falsche Trainerentscheidungen später hat er sie wieder in Richtung Abgrund geführt. Jetzt haben die Münchener einen neuen jungen Manager: Christian Nerlinger. Doch mitreißen wird er den Club nicht, sondern personifiziert viel mehr die neue Schnarchigkeit, die in München Einzug gehalten hat. Die Bayern müssen aufpassen. Der Hamburger SV hatte auch viel Geld, als er 1987 seine Loser-Ära startete. Vielleicht lacht Nerlinger in 22 Jahren über Hoffmann.


    -> Ist leider so...

    0

  • Wenn ich diesen Bullshit lesen muss. Wer hat denn hier die Fehler gemacht der Vorstnad und sonst keiner. Uli Hoeness ganz alleine. Wie kann man nur einen Mann wie Lucio und Ze Roberto gehen lassen. Jeder User hier hätte das nie gemacht.
    Ich hätte es so gemacht im Sommer. Ich hätte Diego geholt und den hätten wir auch bekommen. Dann einen guten rechten Verteidiger damit Lahm links bleiben konnte weil der rechts nichts auf die Kette bekommt. Dann hätte ich Gomez nie gekauft sondern wäre mit dem Sturm in die neue Saison gegangen. Und ich hätte auch noch keinen neuen Torwart geholt sondern wäre mit Butt in die Saison gegangen. Kommende Saison holen wir dann Neuer den bekommen wir auch da kann Magath labern bis der Arzt kommt mit der Scheisse aus dem Ruhrpott. Und der Robben tranfer war gut und den halte ich für in Ordnung.
    Und immer das gelaber vom Vorstnad ja wir holen jetzt nur noch Qualität anstatt Quantität ich lache mich kaputt nichts machen die ausser Robben. Wir werfen das Geld zum Fenster raus wie jedes Jahr.
    Verkaufen muss man ganz schnell die ganzen Mitläufer wie Breno, Sosa, Baumjohan, Lell, Ottl, Görlitz.
    Das wir den Braafheid und den Pranjic gekauft haben ist der absolute Witz was hat den Holländer eigentlich geritten als er die haben wollte. Die würden noch nicht mal einen Stammplatz bei Scholl in der 2. Mannschaft bekommen so schlecht sind die.
    Immer jedes Jahr das Gelaber von wir holen nur noch Gute Spieler manchmal frage ich mich ob der Vorstand noch ganz klar ist weil nichts machen die anstatt schenken wir Stuttgart 35 Millionen und machen andere Mannschaften noch stark in der Bundesliga. Hoffentlich ist der Holländer bald weg das schlaue gelaber kann ich nicht mehr hören. Der glaubt echt der wäre Gott. Da war es ja unter Klinsmann besser. Wenn ich schon die Aufstellung immer sehe könnte ich kotzen.
    Ich könnte noch eine halbe Stunden weiterschreiben aber das Problem wir pfeifen noch zu leise im Stadion. Wir sollten so lange brüllen und manche Spieler auspfeifen bis das Spiel unterbrochen werden müsste so einen Brass habe ich und auch viele andere. Und das hat nichts damit zu tun das wir verwöhnt sind. Verdammt nochmal hoffentlich ändert sich bald mal was. Wenn ich schon sehe wie man sich den Ball 100 mal hinten hin und her schiebt frage ich mich ob die noch alle richtig ticken auf dem Feld. So werden wir nie auf das Niveau von Barca kommen. Ich glaube auch es kann uns nur ein Trainer trainieren und das ist Hitzfeld. Aber den musste man ja gehen lassen für unser Kind Klinsmann und jetzt hat man den Holländer der auch nichts auf die Reihe bekommt.
    Schönen Abend noch und viel Spass beim lästen über meinen Beitrag.
    Diesen Beitrag wird eh keiner vom FC Bayern lesen warum auch die Fans haben eh nichts zu melden und sind doof.

    0

  • aus dem Stern.de-Gefasel da oben:


    Damals, Ende der Siebziger, als die Bayern zum letzten Mal am Abgrund zum Mittelmaß standen, rettete sie ein junger Manager namens Uli Hoeneß. Zwei falsche Trainerentscheidungen später hat er sie wieder in Richtung Abgrund geführt. Jetzt haben die Münchener einen neuen jungen Manager: Christian Nerlinger. Doch mitreißen wird er den Club nicht, sondern personifiziert viel mehr die neue Schnarchigkeit, die in München Einzug gehalten hat. Die Bayern müssen aufpassen. Der Hamburger SV hatte auch viel Geld, als er 1987 seine Loser-Ära startete. Vielleicht lacht Nerlinger in 22 Jahren über Hoffmann. </span><br>-------------------------------------------------------


    :-O Richtung Abgrund? Jawoll! Genau! Wir werden aufpassen müssen, nicht auf einmal Untermieter im eigenen Stadion zu sein oder gar komplett rauszufliegen!
    Meine Fesse...was für für ein saublöder Artikel. Der Schreiberling hat offensichtlich nach dem Abgang der Spieler, die den Boulevard bestimmten, nichts mehr, worin er sich auskennt und was sich verkaufen lässt.
    Anders kann ich mir nicht erklären, dass in dem Geschreibsel fast ausschließlich "Hurerei", Sauferei und andere Dinge, die das Leben schön machen, behandelt werden.
    Daher kann ich dazu: <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ist leider so... </span><br>------------------------------------------------------- nur sagen: Schäm Dich, Tommie... :x

  • der jarlaxe, redet alles schön und sieht bayern immer auf dem richtigen weg. mach mal die augen auf und schau dir die spiele des fc bayern an. denn das sind die besten argumente, die "wir" kritiker haben.


    vor der letzten saison sagtest du wir haben so einen tollen kader und es wird alles gut laufen. die kritiker, die problemstellen des kaders kritisierten hatten deiner meinung nach keine ahnung. wie ist es gekommen? diese saison mal wieder ganz genau das gleiche! soll etwa immer nur der trainer schuld sein? komischerweise wäre selbst dann der vorstand verantwortlich, weil dieser schließlich den trainer auswählt.


    du kannst hier noch so viel rumprollen und leute beleidigen, die ergebnisse zeigen wer recht hat!

    0

  • der artikel ist totaler müll, aber was stimmt ist, dass bayern erheblich an respekt eingebüßt hat und das trotz millionen und noch mehr millionen, die in den kader geflossen sind. ohne konzept kann das eben nichts werden.

    0

  • sicoly Weg 2 wäre gut aber dann muß man alle diese mitlaüfer auch verkaufen und Qualität dazu kaufen,sowie herr van gaal dann auch seine 2 wunschspieler braafheid und pranjic wieder dahin schicken wo sie her gekommen sind.

    0

  • Oh, Hilfe. Ich hatte ja vom Stern ja immer sowas wie ne gute Meinung.


    Aber nach solchen Artikeln verschwinden sie so langsam in den Abgrund ins Mittelmaß von Bild & Co..............

  • also erst mal , wenn jemand vor dem Abgrund steht, ist das der "STERN" :D:D:D


    selbst die Umwandlung vom Polt-Journal zur St. Pauli-Revue light rettet nicht vor dem Verschwinden in der Bedeutungslosigkeit...



    wenn der FCB vor dem Abgrund steht und der HSV die neue Großmacht sein soll, dann wird sicher auch bald Hamburg New York als Weltmetropole Nr 1 ablösen...genauso wahrscheinlich...Fischmarkt International Corp. :D


    Zur Sache:
    im Westen nichts neues, oder ?
    Der Fisch stinkt vom Kopf. Und der heißt nicht van Gaal....


    Hoeness wird noch in 10 Jahren der WIRTSCHAFTLICH fähigste Manager der Liga sein...ob er dann Präsident heißt bzw Aufsichtsrat, ist egal...


    aus dem sportlichen Bereich hätte er sich - natürlich mit Killer als Handgepäck- schon vor drei Jahren verabschieden sollen...das Gegenteil hat er gemacht...und das heißt Nerlinger...das wird alles noch zu diskutieren sein....


    Momentan aber gibt es nur Eines, wie es jemand weiter oben schon geschrieben hat: man muß 100%ig den Trainer stützen! Das reicht intern, nicht durch irgendwelche bescheuerten PKen. Man muß diesen Spielern - wenn das erforderlichg sein sollte- klar machen, daß sie sich mit v Gaal zu arrangieren haben oder im Abseits landen.

    0

  • Also zunächst einmal geht die Welt nicht unter, wenn man in der CL ausscheidet. Das ist unter Magath schon passiert und unter Hitzfeld auch.


    Das Problem heute ist, dass man teure Spieler gekauft hat und diese die Erwartungen nicht erfüllen. Ribery ist verletzt, bei Robben ist es nicht viel besser, Gomez ist total von der Rolle (Dank dem Trainer).


    Eigentlich bleibt nichts anderes übrig als die Augen zuzumachen und mit van Gaal die Saison zu beenden - egal auf welchem Platz man am Ende auch stehen mag. Dazu sind die finanziellen Zwänge aber zu groß geworden. Das investierte Geld muss wieder reinkommen und ohne CL siehts da wohl düster aus. Den Teufelskreis hat man sich leider durch Spieler eingehandelt, die finanziell eine große Belastung sind, wenn es mal nicht so läuft.


    Vielleicht sollte man einen Schritt zurückgehen. Die Stars verkaufen (aber wer will schon verletzungsanfällige Stürmer wie Robben) und langfristig eine Mannschaft mit Spielern aufbauen die sich mit dem Verein identifizieren.

    0

  • Einen Lucio und vor allem einen Ze Roberto gehen zu lassen obwohl sie ohne große Ausgaben zu halten gewesen wären, war sicher mit einer der Hauptfehler.
    Wenn es so gewesen ist das ein Ze Roberto tatsächlich für den FC Bayern seinen Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt hat ( auf Wunsch der Bayern) und man ihm das dann so "dankte" das man der Meinung war es nicht riskieren zu können ihm mehr als einen1 Jahresvertrag zu geben, dann ist das schon heftig und ein Indiz für den betroffenen Spieler wie sein Status im Verein war.


    Was ein Ze Roberto noch kann zeigt er gerade heute Abend wieder, es ist einfach nicht zu glauben das so ein cleverer Manager wie Hoenes nicht bereit war das Risiko einzugehen möglicherweise einem Spieler noch ein weiteres Jahr zu bezahlen selbst wenn das letzte Jahr nicht mehr so gut gewsen wäre von Ze Roberto. Lieber schiebt man das Geld als Abfindung für erfolglose Trainer hinterher oder tätigt unüberlegte Einkäufe.

    „Let's Play A Game“

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Quelle: Stern.de
    [...]</span><br>-------------------------------------------------------


    genau da hab ich aufgehört zu lesen

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">also erst mal , wenn jemand vor dem Abgrund steht, ist das der "STERN"</span><br>-------------------------------------------------------


    Man könnte fast sagen: Wenn wir am Abgrund stehen, ist der "stern" schon einen Schritt weiter. :D

  • Wir sollten der Wahrheit schonungslos in's Auge sehen.


    Ich habe vorhin den heutigen Zerriss in der BILD-Zeitung gelesen. Viele erhabene Experten reden hier ja immer despektierlich von der BLÖD-Zeitung, obwohl sie jederzeit wissen, was drin steht.


    Die Einzel-Bewertung der FCB-Spieler kann ich jedenfalls bedenkenlos unterschreiben. Das ist die Wahrheit, auch wenn es viele hier nicht wahr haben wollen.


    Bis auf Robbery hat der FCB einen Durchschnittskader, der höheren internationalen Ansprüchen nicht gerecht werden KANN. Man kann auch durch intelligentes Training aus einem PS-schwachen VW Golf halt keinen Porsche mit 320 PS machen. Da gibt es physikalische Grenzen, die auch kein van Gaal umgehen kann.


    Das ganzes Dilemma hat doch schon vor Jahren begonnen. Es wurden viele Spieler verpflichtet, die einfach nicht die Klasse haben, den FCB kontinuierlich zu verstärken. Zu viele Mitläufer, die mehr mit sich selbst zu tun haben. Es spricht doch schon Bände, wenn van Bommel die große Nummer im Mittelfeld sein soll. Solche Leichtmatrosen wären vor einigen Jahren unter ferner liefen verbucht worden. Womöglich wäre so jemand seinerzeit überhaupt nicht verpflichtet worden.


    Die Sahnehäubchen der desaströsen Einkaufspolitik sind allerdings meine Freunde Braafheid und Pranjic. Die hätten Probleme, sich bei Rot-Weiß Oberhausen einen Stammplatz zu erkämpfen. Und so Luschen verdanken wir dem selbsternannten Trainergott van Gaal. Da kann doch was nicht stimmen. Ich vermisse seit Juli eine klare Aussage des Trainers, worin er denn die Stärken seiner 2 Schützlinge sieht.


    Allein schon die Tatsache, daß diese 2 Pflegefälle mehr oder weniger regelmäßig mitspielen dürfen, lässt mich am Sachverstand des Trainers zweifeln.


    Aber bitte nicht falsch verstehen: Das ist nur die Spitze des Eisberges. Für den Rest dieses wirr zusammengestellten Kaders ist nicht van Gaal verantwortlich, sondern Hoeneß und Rummenigge.


    Der FCB steht meines Erachtens vor einem riesengroßen Scherbenhaufen, der nicht innerhalb der nächsten 2 - 3 Jahre beseitigt werden kann. Wir müssen ganz einfach unsere Ansprüche ein wenig herunterfahren, so schmerzlich das auch sein mag. Es reicht ja mittlerweile nicht mehr für eine dominante Rolle in unserer zweitklassigen MML.


    Die 2 kommenden Spiele gegen Schalke und Leverkusen werden richtungsweisend sein für den weiteren Verlauf in dieser Saison. Alles andere als 6 Punkte wird die Diskussion über den Trainer weiter anheizen, ob berechtigt oder nicht. So ist halt das Geschäft.


    Es wird so oder so spannend bleiben.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • nicht alles ist Schwachsinn, aber sorry, bei dem Satz konnte ich nur lachen: "Und er wechselte Woche für Woche Taktik und Personal, nicht nur der Not gehorchend."

    0

  • @der rabe: :-S



    Solche posts wie Deiner tun beim Lesen weh. Du nimmst ein Körnchen Wahrheit in die Hand um damit dann den ganz grossen, völlig ungezielten Rundumschlag mit Brachialgewalt zu führen. Und hinterlässt Deinem Leser ein Szenario apokalyptischer Ausweglosigkeit. Was bringt das Dir?



    Ja, das Team ist ungleich schlechter aufgestellt, als es sein sollte. Ja, nicht nur auf einzelnen Positionen. Aber wir können das ändern! Und wenn man ernstlich will, dann schon Ende der Saison! Und nicht nur auf wenigen Bedarfspositionen als `Flickschusterei´. Und darüber hinaus sind wir durchaus in der Lage ein ungleich besseres Scoutingsystem und eine bessere Transferauswahl aufzubauen! Dies aber eben alles nur in dem Ausmass, in dem es für nötig erachtet wird oder besser gesagt gewollt und zugelassen werden wird! Hoffen wir das Beste.

    0