Der FCB im Allgemeinen

  • Hallo,


    für mich 2013.

    1. Weil die Erinnerung noch frischer ist

    2. Weil so viele Unsympathen auf des Gegners Seite beteiligt waren

    3. Weil mein Lieblingsspieler das Tor gemacht hat (Der Arjen hat's gemacht!)

    4. Weil es nach der unverdienten Niederlage im Vorjahr einfach sein musste

    5. Weil ein Triple was einmaliges ist


    Ralf

  • Ja, war das erste Triple. Für mich CL2001 weil es für mich das "erste" Mal war und die Wunden von 1999 wurden mehr oder weniger getilgt.

    Und der Andersson Schuss beim HSV ist auch nach dem 24294 Mal schauen einfach nicht zu fassen, dass der Ball durch ging. 8)

    Das ganze Stadion wird gegen uns sein bis auf die Bayernfans wird ganz Deutschland gegen uns sein, was Schöneres gibt es nicht!

  • Am emotionalsten war für mich tatsächlich die Niederlage 2012. Es ist natürlich schwer, Erfolgserlebnisse und bittere Niederlagen bezüglich der Emotionalität zu vergleichen, aber das Finale dahoam hat mich wirklich mitgenommen und zwar über einen längeren Zeitraum. Hinzu kommt natürlich, dass ich damals in München war und das Ganze ganz anders aufgesogen haben. Die Euphorie den ganzen Tag und die gefühlt mehrere 100.000 Bayernfans in der Stadt, dann das Spiel selbst im Englischen Garten unter freiem Himmel und natürlich die Leere danach.

  • Für mich CL 2001 knapp vor HSV 2001.


    https://fcbayern.com/de/fans/f…-fc-bayern?shortURL=NcLhS

    Für mich 2013, weil ich 2012 live dabei war und eine Unsumme für das Ticket hingelegt habe und im Moment, wo Arjen ihn macht, alles abfällt. Dann Meisterschaft 2001 (verschlüsselt bei Premiere geschaut), gefolgt von einem schönen Tag, um Geschichte zu schreiben. Der wiederum gefolgt von 1999 und einer durchgeheulten Nacht einen Tag vor meinem 15. Geburtstag.

  • Triple hin oder her, ich hab auch für HSV 2001 gestimmt weil das "emotionalste" gefragt war. Das war von der ganzen Dramaturgie, angefangen schon in den letzten Sekunden des vorherigen Spieltags, einfach unfassbar und ist es im Grunde heute noch. Ich hatte Premiere illegal über die TV-Karte entschlüsselt mit Versatz von vielleicht 10-15 Sekunden und gleichzeitig das Radio an. Nach dem Barbarez-Tor lag ich heulend auf dem Bett, dann plötzlich der Freistoss, während auf dem Bildschirm noch Kahn durch den HSV-Strafraum marodiert ein Geschrei aus dem Radio, ich schnell zurück zum Monitor und sehe wie der Ball gerade Anderssons Fuß verlässt...wie Ottmar in der "4 Minuten im Mai"-Doku so schön sagt: "Da explodiert man..." :thumbsup:

  • Für mich der absolut emotionale Double-Gewinn 2019 mit den Kovac-Sprechchören von den Rängen!


    NEEEEEIIIIINNN!!! Das ist natürlich absoluter Quatsch! 8o


    Tatsächlich für mich 2013. Der Moment, wo Arjen ihn macht und die bangen Minuten danach, in denen ich nervös auf und ablaufend und dabei rauchend dem Schlusspfiff entgegengefiebert habe. So eine Anspannung hatte ich nur ganz selten in meinem Leben!

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Schwierig. 2013 war weniger Freude, als vielmehr Erleichterung. 2001 war dagegen die reine, pure Freude als Olli den 3. Elfer gehalten hat. Der größte Jubel war sicherlich Andersons Freistoßtor. Im Stadion das Tor von Javi in Prag. Noch emotionaler waren jedoch die Niederlagen. Während 99 ein Knock Out Schlag mitten in die Fresse war, den man in der Plötzlichkeit kaum realisieren konnte, war nach 2012 die ganze Welt in Schutt und Asche. Da war die völlige, endgültige Abkehr vom Fussballfandasein nicht weit weg.


    Da ich nicht für eine Niederlage stimmen wollte habe ich 2001 genommen.



    0

  • Triple hin oder her, ich hab auch für HSV 2001 gestimmt weil das "emotionalste" gefragt war. Das war von der ganzen Dramaturgie, angefangen schon in den letzten Sekunden des vorherigen Spieltags, einfach unfassbar und ist es im Grunde heute noch. Ich hatte Premiere illegal über die TV-Karte entschlüsselt mit Versatz von vielleicht 10-15 Sekunden und gleichzeitig das Radio an. Nach dem Barbarez-Tor lag ich heulend auf dem Bett, dann plötzlich der Freistoss, während auf dem Bildschirm noch Kahn durch den HSV-Strafraum marodiert ein Geschrei aus dem Radio, ich schnell zurück zum Monitor und sehe wie der Ball gerade Anderssons Fuß verlässt...wie Ottmar in der "4 Minuten im Mai"-Doku so schön sagt: "Da explodiert man..." :thumbsup:

    S04 hatte es wirklich vergeigt gen Stuttgart. Was für ein Drama schon vor dem Saisonfinale.
    Hier der 33. Spieltag

    Das ganze Stadion wird gegen uns sein bis auf die Bayernfans wird ganz Deutschland gegen uns sein, was Schöneres gibt es nicht!

  • ich habe lange überlegt... wollte erst Katsches Tor gegen Atletico nehmen.. habe mich dann aber für das Saisonfinale in Hamburg entschieden.. es hiess ja „emotionalster Moment“...

    Aber der WICHTIGSTE Moment war das Tor von Schwarzenbeck.. auf diesem Schuss fusst die Ära der 70 ger.. dadurch wurden wir drei mal Landesmeistersieger.. und nebenbei ist es meine erste Erinnerung an ein Finale mit den Bayern.. danach haben sie drei mal gewonnen und ich kann bis heute nicht verstehen wie sie gegen Kiew ausgeschieden sind.. das gab es in meiner Kinderwelt damals gar nicht, dass Bayern nicht Landesmeistersieger wird8o

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • 1986 - letzter Spieltag zuhause gegen Gladbach. Parallel Bremen beim VfB.

    Die Vorgeschichte kennt jeder von Euch.


    Ich war 11 und hatte am frühen Nachmittag selbst ein Spiel. Als ich nach Hause kam, war keiner daheim und ich hatte keinen Schlüssel. Eine Straße weiter hat ein älterer Herr sein Auto gewaschen und sein Autoradio lief. Ich habe mich an den Randstein gesetzt und mitgefiebert.

    In München war bald alles klar und der VfB führte 2:0 gegen Bremen. Dann war der Herr fertig mit seiner Autowäsche, hat mir aber noch die letzte Viertelstunde das Radio laufen lassen und mit mir gejubelt, obwohl ich im Nachhinein glaube, dass er sich gar nicht so für Fußball interessiert hat.

  • Am emotionalsten war für mich tatsächlich die Niederlage 2012. Es ist natürlich schwer, Erfolgserlebnisse und bittere Niederlagen bezüglich der Emotionalität zu vergleichen, aber das Finale dahoam hat mich wirklich mitgenommen und zwar über einen längeren Zeitraum. Hinzu kommt natürlich, dass ich damals in München war und das Ganze ganz anders aufgesogen haben. Die Euphorie den ganzen Tag und die gefühlt mehrere 100.000 Bayernfans in der Stadt, dann das Spiel selbst im Englischen Garten unter freiem Himmel und natürlich die Leere danach.

    Ich tendiere auch dazu, die Niederlagen als noch emotionaler zu sehen. 1999 war für mich allerdings noch schlimmer als 2012. 2012 war zwar unglaublich bitter, aber was da in Barcelona passiert ist, es war mein 1. Europapokalfinale im Stadion nach 18 Stunden Busfahrt, war in seiner Abfolge an Brutalität einfach nicht zu überbieten. Wie beim Boxen mit einer Kopf/Leberkombination zu Boden geschickt ohne auch nur einen der Schläge realisiert zu haben.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Ich tendiere auch dazu, die Niederlagen als noch emotionaler zu sehen. 1999 war für mich allerdings noch schlimmer als 2012. 2012 war zwar unglaublich bitter, aber was da in Barcelona passiert ist, es war mein 1. Europapokalfinale im Stadion nach 18 Stunden Busfahrt, war in seiner Abfolge an Brutalität einfach nicht zu überbieten. Wie beim Boxen mit einer Kopf/Leberkombination zu Boden geschickt ohne auch nur einen der Schläge realisiert zu haben.

    18 Stunden Busfahrt und dann dieses Spiel im Stadion.. da kann ich die Emotionalität verstehen.. das prägt.. ich war eigentlich vor dem Spiel nicht optimistisch..aber dann hätte es ja klappen können/müssen.. hab das Spiel am Fernseher gesehen und nach dem Ende mir ein volles Glas Whiskey 🥃 eingegossen und auf Ex getrunken .. schlafen konnte ich die ganze Nacht nicht..

    aber zum 120. Geburtstag möchte ich einen „emotionalen Moment“ mit einem positiven Erlebnis verbinden

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • Kann sehr gut nachvollziehen, dass man emotional noch intensiver dabei ist, wenn man bei einem Ereignis live im Stadion war. Da spielt es fast keine Rolle, ob es gut oder schlecht ausging. Deshalb mein Highlight definitiv 2013 live in London!

    Niemand ist größer als der Verein!

  • Ich lese hier immer von Niederlagen 1999 und 2012...was soll da gewesen sein? Ich kann mich an nichts erinnern und werde bis aufs Sterbebett leugnen das es diese Tage je gegeben hat...

  • Ich muss hier auch die Meisterschaft 2000 mit aufzählen. Unterhaching-Leverkusen, Spieler jubeln während dem Spiel auf dem Platz im Olympiastadion, als die Ergebnisse durchgesagt werden.

    Man fasst es nicht!