Es tut mir in der Seele weh

  • Stille, Verzweiflung, Untergangsstimmung. Wir wurden nicht ernst genommen - und heute habt ihr die Quittung bekommen. Das heute war vorhersehbar - und der Untergang ist nah, am besten wir sperren den Laden zu :(

    0

  • Genau 1 Jahr nach dem 27.April 2009, als Jürgen Klinsmann den Verein verlassen musste, ziehen wir also ins CL-Finale ein.
    Wie soll ich mich da über heute freuen, wenn ich nur an das alles vor einem Jahr denken muss!? So ein besch.issener Zeitpunkt aber auch.
    Mir platzt gleich die Hutschnur! >:-|

    0

  • Unerhört! Gegen ne Manschaft ohne Kapitän gewinnnen gleicht einen Rollifahrer beim Ampelrennen zu versenken! Protest gegen die Wertung steht schon jetzt außer Frage...und wenn ich ihn selbst einlegen muss! So will ich nicht ins Finale, so will ich nur noch in den Keller zum weinen. Olic zudem mit klaffender Platzwunde unbehandelt auf dem Platz! Wer schützt da den Gegner vor Infektionen? Skandal! Wie gern würd ich jetzt feiern...doch ich muss weinen...weinen bis Blut kommt!!!

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Mist: Finale.
    Mit der Mannschaft die nicht mal Gladbach schlagen kann...
    Wo soll das noch hinfuehren????!!??


    Bin ich stolz auf unsere Jungs.
    IHR habt phantastisches geleistet!!!
    Hut ab!!!!


    FC Bayern meine Liebe!!!!!

    0

  • Mich kotzt es an das wir Lyon keine Chance gegeben haben.Das Spiel war so was von easy.Zweite Halbzeit war wie ein Trainingsspiel.Und das in einem Halbfinale.Da will ich das die Pumpe was zu arbeiten hat.Ich werde einen beschwerde Brief an den Vorstand schicken.So geht das nicht !

    0

  • Na danke FCB,danke für die Unkosten.Wieder ein Jahr Stulle mit Brot.Habt ihr auch mal an unsere Ausgaben gedacht.Einfach nur arrogant >:-| >:-|

    0

  • Vollkommen unvollständlich was wir da gestern abgeliefert haben.


    106 Fehlpässe, ja wofür werden die eigentlich bezahlt?


    Kann nicht angehen sowas, dann lässt man Lyon noch nichtmal mitspielen und kommt auf 58% Ballbesitz.


    Ich verstehe es nicht, wie man das Team noch loben kann.

    0

  • Was ein elender Schlamassel! Verammte Scheisse!
    Jetzt dauert diese verdammte Dreckssaison docbh glatt bis fast Ende Mai und man muss sich richtig lang machen.
    Was ist da bloss los?
    Häää?
    Da holt man nen völlig übärschätzen Holländer und hofft endlich mal seine Ruhe zu haben von der ganzen Feierei.
    Und was ist ???
    Oh man was fürn mist.
    Das kann ja noch eiter werden.... :(:( :x >:| >:-| :-O

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Es ist auch ne Frechheit das wir uns von Madrid so einen Bankwärmer an Land gezogen haben.Und dann noch für lächerliche 25 Millionen Eur.Das sollte wohl ein Witz gewesen sein.So wie der Spielt,da lachen die sich in MAdrid schlapp.Und jetzt können die auch noch im CL Finale sehen wie mies der ist.

    0

  • langsam hab ich diese gemüsegegner in der champions league echt satt. ich musst mich ununterbrochen mit kaltem wasser wach halten, damit ich bei dem trainingskick gegen ..... ich habs schon wieder vergessen... irgendein provinzclub, nicht einschlafe 8-)

    0

  • Da freut man sich auf einen spannenden, dramatischen CL-Abend und da macht einem dieser Kroate einen dicken Strich durch die Rechnung.


    Langeweile pur, danke FCB, ihr habt mir mal wieder einen Event-Abend kaputtgemacht.


    >:-|

    0

  • MÜNCHEN - Jetzt geht das schon wieder los. Da können die Bayern endlich mal froh sein, dass sie von nun an nur noch samstags ran müssen, keine Spiele mehr unter der Woche haben. Doch die Doppelbelastung nimmt kein Ende. Der Rhythmus im Monat Mai für die Bayern-Profis wird ein anderer, aber dennoch ebenso anstrengender sein:


    Ein Spiel, eine Party, das nächste Spiel, dann ein Empfang, Spiel drei, Party drei, das letzte Spiel, der nächste Empfang samt womöglich größter Party. Mit dem 3:0 im Champions-League-Halbfinale bei Olympique Lyon haben sie nun auch noch das Endspiel dieses Wettbewerbs erreicht. Das Maximum an Saisonspielen haben sie schon sicher, 53 Pflichtspiele werden die Bayern in dieser Spielzeit am Ende absolviert haben. Noch sind es vier – und mit vier Siegen ist das Triple nicht mehr nur ein ewiger Vereinslebenstraum, sondern traumhafte Realität.


    Nun aber muss geplant werden für die Titel-Feten. Zwar sollen die Vorbereitungen wie stets streng geheim ablaufen. Doch es wird eine Drei-Stufen-Party, der Feier-Marathon soll am 8. Mai beginnen. Die AZ verrät die Details.


    DIE MEISTER-SAUSE


    Am kommenden Samstag, beim letzten Heimspiel der Saison, kann der 22. Meistertitel noch nicht perfekt gemacht werden, auch wenn sie bei einem Sieg gegen Bochum und einer gleichzeitigen Niederlage von Schalke gegen Bremen aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses praktisch schon gesichert wäre. Am Samstagabend wird allenfalls privat – vorsichtig – angestoßen. Die richtige Meistersause soll eine Woche später, am Samstag, 8. Mai, steigen: Erst gibt es die offizielle DFL-Ehrung nach dem Spiel bei der Hertha, und dann geht es nach der Rückkehr aus Berlin weiter im kleinen Kreise bei einem Essen – vermutlich in den Südtiroler Stuben von Mannschaftskoch Alfons Schuhbeck, dem Sternerestaurant am Platzl. Dazu sind die Familien der Profis und des Trainer- und Betreuerstabs eingeladen. Für den Rathausbalkon ist es da zu spät, die Mannschaft soll sich den Fans aber am Sonntagmittag zeigen. Erstens, weil auch die nach Berlin mitreisenden Anhänger dann dabei sein könnten und weil bis zum Pokalfinale ja dann noch sechs Tage Zeit sind.


    Und wieder wird Berlin zu Bayerns Feier-Hauptstadt. „Geplant ist, dass wir nach dem Pokalfinale am 15. Mai über Nacht vor Ort bleiben.“ Es wird – ob Sieg oder Niederlage – einen Empfang bei der Hauptstadtrepräsentanz des Bayern-Hauptsponsors Deutsche Telekom am Gendarmenmarkt geben. Am nächsten Tag: Auskatern, zurückfliegen – Sofa statt Balkon. Auf den geht es eine Woche später dann eh nochmal.


    DIE CHAMPIONS-SAUSE


    Die größte Party soll am 23. Mai, Pfingstsonntag, in München steigen. Am Tag nach dem Champions-League-Finale in Madrid wird die Mannschaft in Cabrios wie damals am 24. Mai 2001 vom Flughafen in die Innenstadt chauffiert, danach geht’s zum zweiten Mal auf den Rathaus-Balkon – selbst im Falle einer Niederlage. „Es ist eine schöne Aufgabe, so was durchzuplanen, obwohl wir noch nichts Konkretes bekannt geben können“, sagte Sportdirektor Nerlinger, der für die Logistik zuständig ist. Was die Intensität der Partys betrifft, hat Uli Hoeneß die Maxime verkündet: „Wir haben noch vier Spiele – danach werden wir feiern, bis die Wände wackeln!“ Und der Balkon.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Klasse, solche Deppen.
    Jetzt wird der 34. Spieltag langweilig. :(


    Außer Schalke reißt sich am Riemen und gewinnt 17:0 in Mainz.


    Wenn ichs mir recht überleg... ich glaub wir müssen noch zittern. :(

    0