Sky, Pay-TV und Online-Sport

  • Das man dann den Streaming-Trend praktisch völlig verpennt hat wird letztlich der letzte Sargnagel für sky sein. 20 Jahre lang hat man gepredigt das Deutschland einfach kein PayTV-Land ist, aber Netflix und Co haben gezeigt das es einfach nur am passenden Angebot mangelte.

    Wobei man fairerweise sagen muss, dass es nun auch das passende und empfängliche Publikum dafür gibt.

    Premiere hat doch im Grunde einen eingeschränkten Kundenkreis gehabt: Fußballfans. Das Problem ist dabei doch viel mehr, dass der deutsche Michel sich mit der Sportschau um 18:00 Uhr begnügt hat. Wofür also Premiere?


    Als Fußballfan hat man dann doch gerne noch das Filmpaket dazu genommen, was damals wirklich noch interessant war. Aber ob es damals eine nennenswerte Anzahl an Kunden gab, die Premiere nicht aufgrund des Fußballpakets abonniert haben?


    Heute hat jeder Jugendliche ein Smartphone und streamt überall. Auf dem Weg zur Schule, auf dem Klo, im Bett oder im Urlaub.

    Premiere hatte hier auch das Problem der Hardware. Und damals hatte nicht jedes Familienmitglied seinen eigenen TV, da wir preislich auch in ganz anderen Dimensionen unterwegs waren. Du kannst Streamingdienste heute per Knopfdruck nutzen. Vor 20 Jahren unvorstellbar.


    Den Trend hat man jetzt erst in den letzten Jahren verpennt, als Amazon und Netflix das Film und Serienstreaming mehr und mehr an den Mann gebracht haben.

  • Letztlich ist doch jetzt genau das in Gang gekommen, was ein KHR schon vor längerer Zeit gesagt hat.

    Wenn erst einmal die großen Player den Markt für sich entdeckt haben, werden sich noch ganz andere Dinge tun. Und er hat ja Amazon, Netflix und Apple damals schon genannt.

    Warum wohl hat sich Facebook die CL- und PL-Rechte für den asiatischen Markt gesichert. Da macht es eben die Masse.

    Da reden wir in Deutschland von einem Abo- Anteil von 5 Mio für Sky und 13 Mio in Europa.

    Was ist das? Peanuts für die Großen! Netflix und Amazon haben weltweit jeder Abos im dreistelligen Millionenbereich. Und Geld spielt bei denen überhaupt keine Rolle.

    Comcast ist in den Staaten der zweitgrößte Internetdienstanbieter und so ganz nebenbei der Besitzer von Sky. Damit dürfte auch klar sein, wo langfristig die Reise hingeht - Streaming.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Was ist das? Peanuts für die Großen! Netflix und Amazon haben weltweit jeder Abos im dreistelligen Millionenbereich. Und Geld spielt bei denen überhaupt keine Rolle.

    Für Amazon würde ich das unterschreiben, aber Netflix muss schon ein bisschen aufpassen. Die Zahlen sind weiterhin blutrot und Disney+ kommt durch die Zukäufe in den letzten Jahren mit sehr hochwertigem, uniquem und für die Zielgruppe sehr relevantem Content in den Markt während Apple, ähnlich wie Prime, relativ leicht große Teile seiner gigantischen Nutzerbasis rüberschaufeln und Verluste problemlos quersubventionieren kann.


    Netflix hat aktuell den Vorteil das sie bei vielen Casual-Nutzern fast schon als Synonym für Streaming gelten, aber sie werden weiterhin ein gutes Händchen bei den Serien-Lizenzen und vor allem bei den Eigenproduktionen brauchen um zwischen den anderen nicht mittelfristig aufgerieben zu werden.

  • Für Amazon würde ich das unterschreiben, aber Netflix muss schon ein bisschen aufpassen. Die Zahlen sind weiterhin blutrot und Disney+ kommt durch die Zukäufe in den letzten Jahren mit sehr hochwertigem, uniquem und für die Zielgruppe sehr relevantem Content in den Markt während Apple, ähnlich wie Prime, relativ leicht große Teile seiner gigantischen Nutzerbasis rüberschaufeln und Verluste problemlos quersubventionieren kann.


    Netflix hat aktuell den Vorteil das sie bei vielen Casual-Nutzern fast schon als Synonym für Streaming gelten, aber sie werden weiterhin ein gutes Händchen bei den Serien-Lizenzen und vor allem bei den Eigenproduktionen brauchen um zwischen den anderen nicht mittelfristig aufgerieben zu werden.

    Wie auch immer - aber gegen diese Herrschaften ist Sky Deutschland einfach ein Witz.

    Und das ist ja nur die halbe Wahrheit.

    Gehe doch mal 15 Jahre zurück - Wlan-fähige Fernseher? Streaming-Dienste wie DAZN oder Netflix? Amazon Prime?

    Das war da alles noch Zukunftsmusik bzw in den Kinderschuhen.

    Fernseher mit Triple-Tuner haben noch richtig Geld gekostet. Schmeißen sie dir heute nach. Wlan - hat mittlerweile jeder Fernseher!

    Der Fernseher wird mittlerweile zum Bildübertragungsgerät - und wo das Bild herkommt, ist egal.

    Und wer von der Ü30-Generation hat denn noch einen Fernseher mit Satanlage oder Kabelanschluß. Geht doch alles über Internet, braucht doch kein Mensch mehr! Und noch ein paar Jahre und es geht alles über Streaming.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Die Kids brauchen gar keinen Fernseher mehr. Smartphone und Laptop reichen völlig.


    Und die TV-Generationen darüber wollen am liebsten in jedem Zimmer einen Fernseher haben. Auch da ist die Versorgung per WIFI meist viel unkomplizierter.


    Dann die Vorteile der Interaktion. Für die klassische Versorgung per Kabel/Sat spricht wirklich nur noch die unzureichende Abdeckung auf dem flachen Land. Frage der Zeit.


    Wobei gerade Kabel und I-Net gar kein Widerspruch sind, kommt doch das günstigste I-Net meist vom Kabelanbieter.

  • Für ein schönes großes Bild ist ja so ein Flatscreen ganz nett. Kosten doch heute nichts mehr.40 Zoll für schlappe 250 €. Wlan hat der auch - alles gut!

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • ...

    Und wer von der Ü30-Generation hat denn noch einen Fernseher mit Satanlage oder Kabelanschluß. Geht doch alles über Internet, braucht doch kein Mensch mehr! Und noch ein paar Jahre und es geht alles über Streaming.

    Sat-Schüssel und Kabel braucht kein Mensch mehr?

    In Anbetracht des hinterwäldlerischen Breitband-Ausbaus hierzulande ist diese Aussage extrem gewagt. ;)

  • Sat-Schüssel und Kabel braucht kein Mensch mehr?

    In Anbetracht des hinterwäldlerischen Breitband-Ausbaus hierzulande ist diese Aussage extrem gewagt. ;)

    Tippfehler - nicht Ü30 sondern U30. Wenn ich mir so die Herrschaften in meinem privaten Umfeld ansehe, dann haben die wenigsten noch einen Fernseher - und wenn dann einen mit Wlan,damit sie ihr Netflix auf einem großen Flatscreen anschauen können. Nicht umsonst schimpfen die ja alle über die Zwangsgebühren - von denen schaut sich doch keiner mehr "normale" Fernsehsendungen an.

    Und da wird es hingehen - vielleicht noch nicht in den nächsten 5 Jahren aber aufmittlere Sicht.

    Sieh dir doch die Entwicklungsgeschwindigkeit an - die tollen Produkte der letzten 30 Jahre, die heute kaum noch einer kauft. CD, DVD, Brenner, Laufwerke und den ganzen Kram in Zeiten, wo sie dir die 128GB-Speicherkarten nachwerfen. Videokameras mit Kassetten oder Festplatten - kann heute jedes Smartphone, die es eben damals nicht gab. Rechner oder Laptops, die man vor 10 Jahren gekauft hat, kann man heute vor die Tür stellen, die nimmt noch nicht mal mehr einer mit.

    Und wenn mir heute ein Gewitter oder der Schnee so wie im letzten Winter wochenlang die Schüssel lahmlegt, dann sieht man sich das Gannze eben über das Internet an.

    Und genauso wird es mit dem Netzausbau weitergehen. Wer weiß, was man als nächstes entwickelt . Vielleicht ist ja auch der Breitbandausbau in ein paar Jahren Geschichte und überflüssig.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Hallo,


    mir ist aber auch die Bildqualität wichtig. Und da ist der Unterschied bei Live-Sport zwischen SAT und allem was ich bisher über irgendwelche Streams gesehen habe sehr deutlich. Trotz sehr stabiler 100 Mbit Leitung.

    Ich bin zufriedener Sky-Kunde seit vielen Jahren (anfangs noch Premiere und DF1), immer Komplett-Paket. Preis-Leistungsverhältnis passte und passt für mich. Kommentatoren / Moderatoren / Reporter und Experten sind sicher Geschmacksache, mir gefiel und gefällt auch hier die von Sky gebotene Qualität im Großen und Ganzen.

    Gravierende Abstriche bei der Bildqualität hinnehmen zu müssen gefällt mir nicht wirklich, daher hält sich meine Begeisterung über die Entwicklung auf dem Markt in Grenzen.


    Ralf

  • Das liegt aber daran, dass man bei uns in Sachen Technik und Ausbau jahrelang geschlafen hat, bzw sich von den großen Firmen hat über den Tisch ziehen lassen. Das beste Beispiel ist die Telekom. Als das ganze noch Post hieß und ein Staatsunternehmen war, war das Unternehmen gesetzlich verpflichtet, auch dem allerletzten Einödhof einen Festnetzanschluß zu legen. Heute sind die Anbieter nur verpflichtet 98% der FLÄCHE abzudecken. Und wer in den verbleibenden 2% wohnt, hat dann leider verloren.

    Selbst auf dem Flughafen von Male auf den Malediven hast du ein besseres Internet als bei uns in manchen Großstädten.

    Und Wlan und Fernsehprogramme über das Internet - mit entsprechender Qualität ist selbst auf den kleinen Inseln eine Selbstverständlichkeit.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Tippfehler - nicht Ü30 sondern U30. Wenn ich mir so die Herrschaften in meinem privaten Umfeld ansehe, dann haben die wenigsten noch einen Fernseher - und wenn dann einen mit Wlan,damit sie ihr Netflix auf einem großen Flatscreen anschauen können. Nicht umsonst schimpfen die ja alle über die Zwangsgebühren - von denen schaut sich doch keiner mehr "normale" Fernsehsendungen an.

    Und da wird es hingehen - vielleicht noch nicht in den nächsten 5 Jahren aber aufmittlere Sicht.

    Sieh dir doch die Entwicklungsgeschwindigkeit an - die tollen Produkte der letzten 30 Jahre, die heute kaum noch einer kauft. CD, DVD, Brenner, Laufwerke und den ganzen Kram in Zeiten, wo sie dir die 128GB-Speicherkarten nachwerfen. Videokameras mit Kassetten oder Festplatten - kann heute jedes Smartphone, die es eben damals nicht gab. Rechner oder Laptops, die man vor 10 Jahren gekauft hat, kann man heute vor die Tür stellen, die nimmt noch nicht mal mehr einer mit.

    Und wenn mir heute ein Gewitter oder der Schnee so wie im letzten Winter wochenlang die Schüssel lahmlegt, dann sieht man sich das Gannze eben über das Internet an.

    Und genauso wird es mit dem Netzausbau weitergehen. Wer weiß, was man als nächstes entwickelt . Vielleicht ist ja auch der Breitbandausbau in ein paar Jahren Geschichte und überflüssig.

    Mag alles sein.

    Ich kann mir aber beim besten Willen einfach nicht vorstellen, dass die Bandbreite irgendwann auch im Hinterwald für paralleles Fernsehen/Streaming einer fünfköpfigen Familie reichen wird.


    Ich hab nen 200-Mbit-Anschluss, aber wenn ich was auf DAZN schaue, meine Frau parallel Netlfix und unsere Tochter gleichzeitig auch was von Netflix/Amazon oder Sky streamt und auch noch ein Bisserl was nebenbei auf dem Handy gekasperlt wird, ja da gibt's halt dann manchmal Pixel-Schluckauf. Und wenn unser Kleiner irgendwann ein Großer ist, dann wird's noch extremer.

    Hierzulande muss sich erstmal noch ganz viel tun, ehe die altmodischen Verbreitungswege des TVs einpacken können.
    Ich jedenfalls bin jedes Mal heilfroh, wenn ich ein Fußballspiel über mein Sat-Signal schauen kann.

  • Da kann ich mich nur anschließen. Natürlich geht es in erster Linie um die Inhalte, die müssen für mich aber auch optisch hervorragend aufbereitet sein. Und gerade bei Live-Sport sehe ich hier noch ganz klare Vorteile bei den "altmodischen" Verbreitungswegen. Ja, DAZN läuft mittlerweile deutlich stabiler und sieht auch besser aus, als noch vor ein, zwei Jahren, dennoch ist mir Fußball im TV lieber als auf DAZN & Co.

  • Mag alles sein.

    Ich kann mir aber beim besten Willen einfach nicht vorstellen, dass die Bandbreite irgendwann auch im Hinterwald für paralleles Fernsehen/Streaming einer fünfköpfigen Familie reichen wird.


    Ich hab nen 200-Mbit-Anschluss, aber wenn ich was auf DAZN schaue, meine Frau parallel Netlfix und unsere Tochter gleichzeitig auch was von Netflix/Amazon oder Sky streamt und auch noch ein Bisserl was nebenbei auf dem Handy gekasperlt wird, ja da gibt's halt dann manchmal Pixel-Schluckauf. Und wenn unser Kleiner irgendwann ein Großer ist, dann wird's noch extremer.

    Hierzulande muss sich erstmal noch ganz viel tun, ehe die altmodischen Verbreitungswege des TVs einpacken können.
    Ich jedenfalls bin jedes Mal heilfroh, wenn ich ein Fußballspiel über mein Sat-Signal schauen kann.

    Doch es geht, aber eben noch nicht bei uns. Ein Inselchen auf den Malediven mit gerade mal 400 m Durchmesser, auf dem neben den 250 Gästen auch noch 300 Leute Staff sind - und da sind sicher immer mehr als gerade mal 5 Leute online - eher 200. Und es läuft völlig ohne Probleme.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Doch es geht, aber eben noch nicht bei uns. Ein Inselchen auf den Malediven mit gerade mal 400 m Durchmesser, auf dem neben den 250 Gästen auch noch 300 Leute Staff sind - und da sind sicher immer mehr als gerade mal 5 Leute online - eher 200. Und es läuft völlig ohne Probleme.

    Hm, ich gehe jetzt mal davon aus, dass da von Malediven-Insel zu Malediven-Insel keine Kabel verlegt wurden, daher kann das nur eine "Internet via Sat"-Lösung sein.
    Ich habe selbst mal sowas benutzt, das ist aber 15 Jahre her und war technisch damals grauenhaft und außerdem teuer.

    Geht eben doch nix ohne Sat-Signal. :thumbsup:


    Nachtrag: 2008 auf Kuramathi war's noch ne Katastrophe. ;-)

  • Trotzdem, rein objektiv gesehen, sticht doch die Sat-Schüssel das Streaming in Bezug auf Live-Content aus: Weniger/Keine Zeitverzögerung, und zur Not kann man sie auch die 90 Minuten über einen Generator betreiben, und hat überall Empfang. Anders schaut es bei Content-on-demand aus. Ok, Starkregen/-wind oder Schneefall können da Probleme machen, aber das ist doch höchst selten, wenn es in die entscheidende Phase der Saison geht, gar nahezu ausgeschlossen.

  • Mag alles sein.

    Ich kann mir aber beim besten Willen einfach nicht vorstellen, dass die Bandbreite irgendwann auch im Hinterwald für paralleles Fernsehen/Streaming einer fünfköpfigen Familie reichen wird.


    Ich hab nen 200-Mbit-Anschluss, aber wenn ich was auf DAZN schaue, meine Frau parallel Netlfix und unsere Tochter gleichzeitig auch was von Netflix/Amazon oder Sky streamt und auch noch ein Bisserl was nebenbei auf dem Handy gekasperlt wird, ja da gibt's halt dann manchmal Pixel-Schluckauf. Und wenn unser Kleiner irgendwann ein Großer ist, dann wird's noch extremer.

    Hierzulande muss sich erstmal noch ganz viel tun, ehe die altmodischen Verbreitungswege des TVs einpacken können.
    Ich jedenfalls bin jedes Mal heilfroh, wenn ich ein Fußballspiel über mein Sat-Signal schauen kann.


    Müsste selbst dann locker gehen, wenn von den versprochenen 200 nur 50 Mbit ankommen.


    Es sei den, allesamt schauen 4K.

  • Müsste selbst dann locker gehen, wenn von den versprochenen 200 nur 50 Mbit ankommen.


    Es sei den, allesamt schauen 4K.

    Hängt ja auch nicht nur dran, wie die Hausleitung ist, sondern wieviele Parteien insgesamt am Knoten hängen und wie der genutzt ist.

    0

  • Also ich will ganz einfach nur Sport, gute Dokus und auch ab und zu einen guten Film sehen. Dafür brauche ich aber kein Streaming und bin mit meinem Kabelanbieter hoch zufrieden. Ich persönlich stehe nicht so auf Serien und brauche deshalb auch kein Amazon oder Netflix.

    Ich hoffe zumindest, dass das Kabelfernsehen mir noch lange erhalten bleibt, denn damit bin ich bis jetzt immer zufrieden gewesen. Selbst wenn alle (auch die öffentlich rechtlichen) auf den Zug des Streaming aufspringen würden, die GEZ bleibt trotzdem. Habe auch gelesen, das sich Sky Deutschland auch mit dem Streaming beschäftigt. Sollte es denn so kommen, dann ist es eben so, aber ich persönlich brauche es nicht.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Also ich will ganz einfach nur Sport, gute Dokus und auch ab und zu einen guten Film sehen. Dafür brauche ich aber kein Streaming und bin mit meinem Kabelanbieter hoch zufrieden. Ich persönlich stehe nicht so auf Serien und brauche deshalb auch kein Amazon oder Netflix.

    Ich hoffe zumindest, dass das Kabelfernsehen mir noch lange erhalten bleibt, denn damit bin ich bis jetzt immer zufrieden gewesen. Selbst wenn alle (auch die öffentlich rechtlichen) auf den Zug des Streaming aufspringen würden, die GEZ bleibt trotzdem. Habe auch gelesen, das sich Sky Deutschland auch mit dem Streaming beschäftigt. Sollte es denn so kommen, dann ist es eben so, aber ich persönlich brauche es nicht.

    Wieso soll sich sky damit "beschäftigen"? Die machen es doch schon seit Jahren mit sky Go. Gut, das war anfangs eine zähe Geschichte, aber seit der Einführung von sky Q machen sie es auch über ihren "Haupt-Receiver", der ja kein reiner Sat/Kabel-Receiver mehr ist, sondern quasi ein Receiver/Streaming-Box-Hybrid.

    Außer Sport schaue ich sky im seltensten Fall gezielt live. Egal ob Filme, Serien, Dokus, Kinderprogramm, steht über die sky-Q-Oberfläche ja alles als Stream auf Abruf zur Verfügung.


    NACHTRAG: Es stehen vermutlich NICHT ALLE sky-Inhalte auf Abruf zur Verfügung. Aber mehr als genug. ;-)

  • Müsste selbst dann locker gehen, wenn von den versprochenen 200 nur 50 Mbit ankommen.


    Es sei den, allesamt schauen 4K.

    Wir haben 100 Mbit und auch bei Mehrfachnutzung kein Problem. Da muss ich dir recht geben. Ich schaue aber trotzdem immer noch mehr als die Hälfte über normales Kabelfernsehen. Das wird sich in Zukunft ändern, klar. Es ist aber leider nicht jede Region in Deutschland priviligiert 50 Mbit und mehr zu bekommen. Im Nachbarort von uns freuen die sich schon über 16 Mbit. Deutschland ist nach wie vor eine Internetwüste!

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.