Das "Bayernhassersyndrom"

  • Bei uns sind so gegen 2 Uhr nachts auch eine ganze Gruppe Leute durchgezogen, die lautstark gefeiert haben (inklusive Vuvuzuelas).


    Aber mei...wenn man sonst nichts hat, worüber man sich freuen kann...dann muss man sich halt über Niederlagen des FCB freuen.

    0

  • Ich persönlich hatte noch nie Probleme mit anderen Fans. Durch Umzüge in andere Städte oder Länder hat sich mein Freundeskreis immer ein wenig gewandelt und darunter waren Fans von Dortmund, Lautern, Karlsruhe und auch Schalke. Man hat sich ab und zu gegenseitig aufgezogen aber im Grunde war der Umgang sehr friedlich. Es waren aber natürlich auch keine Ultras darunter, dass muss ich gestehen.

  • Ein ganz wichtiger Punkt in meinen Augen ist der überall währende Konflikt zwischen Gut und Böse, wie ich es mal ausdrücken möchte. Es ist nun einmal die klassischste aller Geschichten und würde man wohl eine Umfrage in der (weltweiten) Bevölkerung machen, so bin ich mir sicher, dass mind. 95% sich selber als gut bezeichnen würden.
    Und diese Thematik projeziert man am Liebsten auf alle erdenklichen Sachverhalte, wie eben auch den Fußball. Selbstverständlich spielen die Medien dieses Spiel auch bewusst mit, wie man kinderleicht an der Berichterstattung erkennen kann. Jegliches Gepöbel des BVB ist schließlich Emotion, jegliches Verhalten unsererseits, was objektiv nicht im Geringsten daran heranreicht, dagegen das grenzenlose Übel. Was meint ihr, was los gewesen wäre, wenn einer unserer Spieler einer Zecke ein "Du Bastard!" entgegengeschleudert hätte? Brenndpunkt, Sondersendungen etc... Und wenn Großkreutz rumtönt und Watze den Oberlehrer gibt ist das nur Selbstbewusstsein, jegliches Wort von uns unerträgliche Arroganz...


    Eine zweite Erklärung ist mMn noch, dass wir europaweit unter den Topligen eine beispiellose Machtstellung im nationalen Fußball genießen. Denn wer soll bitte über die Jahrzehnte unser Konkurrent sein, der historisch auf Augenhöhe liegt und auf den Sich ein Teil der Hasser entladen könnte? Richtig, den gibt es nicht! Und somit kann die versammelte Liga, aus der es niemand geschafft hat, trotz vorhandener Voraussetzungen, ein langfristiger Konkurrent zu werden, kollektiv gegen den FC Bayern schießen. Aber gut, man gewöhnt sich dran, wenn man die überwiegende Resistenz gegen dieses Geblubber nicht als charakteristische Eigenschaft eines Bayernfans bezeichnen kann...

    0

  • Ganz klar -die bislang errungenen Erfolge des FC Bayern führten zu diesem Hass.
    Man gönnt dem Verein keinen Erfolg.
    Neid und Mißgunst sind in unserer Gesellschaft leider weit verbreitet. Die oftmals unsachliche Kritik, die Häme und das regelrecht Bösartige kann man in Deutschland leider überall antreffen wo es um erfolgreiche Personen/ Institutionen geht. Egal ob es ein Boris Becker, Michael Schuhmacher oder sonstwen geht. Erfolg schafft bei uns haufenweise Neider.


    Die angeblichen "Argumente" für die Ablehung sind fadenscheinig und oftmals unbegründet.


    Wenn z.B. Bayern in der Tabelle oben steht ist die Liga "langweilig" und man wünscht sich Niederlagen für den Verein. Steht der BvB mit 9 Punkten oben ist das Klasse und alle sind begeistert.


    Kauft Bayern Spieler sind die grundsätzlich nur für die Bank verpflichtet worden. Sitzt in Dortmund ein Perisic oder Feulner auf derselben ist das normal.


    Wenn Bayern "ohne Angst" ins Finale geht sind sie arrogant - will der BvB "das Finale gewinnen" ist das Selbstbewustsein.


    Es gibt unzählige Beispiele für unsachliche Bemerkungen, Kommentare, Fanverhalten in Bezug auf den FC Bayern. Doch was mir auffällt:
    Das nimmt in Richtung BvB jetzt auch zu. Waren letztes Jahr sogar noch viele Schalker froh über Dortmunds Titel läßt das auch schon nach und man freut sich wieder über ihre Niederlagen.
    Je länger der BvB oben steht und Titel holt desto größer die Zahl derer, die Ihnen die Erfolge nicht gönnen bzw. ihn Verhaltensmuster fallen, die man ansonsten von den FCB-Hassern kennt.

    0

  • wir sollten die lächerlichsten kommentare sammeln und uns gemeinsam darüber lustig machen, ich fang mal an:


    goal.com artikel:
    http://www.goal.com/de/news/36…m-diese-stars-sollen-noch


    Kommentar:
    Stockem vor 19 Minuten


    Gibt dem Hoeness Förmchen, oder zieht im ein Röckchen an, setzt Ihn in den Sandkasten, und unter allen Kindern fällt er nicht auf.
    Dieser Verein Bayern ist ein Kindergarten sonder gleichen, Sie feiern vorher, reden ohne zu denken, beim planen das gleiche, und hinterher spielen Sie die beleidigte Leberwurst.
    Manager ? hat nur geerntet was seien Vorgänger vorbereit hatten, Erfolg da weil es nicht anders ging.

    0

  • Dann darf der hier aber nicht fehlen:


    SammyVor 1 Tag
    Das Thema Gomez kurz und Knapp, über seine Stolper Aktionen lacht sich die ganze Welt halb Schlapp. Viele von euch sagen ach papalapap er macht die Dinger auch rein. Ist das nicht für Robbery etwas gemein? Die beiden reißen sich für Gomez den ***** auf, denn mehr als die dinger zu versemmeln und zu Stolpern hat der Junge nicht Drauf. Ich als Bayern Fan nehme das 2 Jahre in Kauf.


    Jetzt stehen wir ohne Titel da, viele sagen ach der Sammy labert nur bla bla. Gomez hat zwar ne schöne Frisur aber manchmal denkt der Hoeneß bei seinen Aktionen wo ist die nächste Müllabfuhr :-)



    Ein zeitloser Klassiker!

    0

  • Martinez spielt im DM. Angeblich wollten wir dafür lieber Hummels verpflichten. Was für ein ausgemachter Schwachsinn

    0

  • kannst nix machen .... im Ruhrpott hat man nun mal eine vorgefertigte Einstellung gegen den FCB. Die leben nun mal da in Ihrer kleinen schäbigen Welt.


    Herr lass Gras wachsen ..... es kommen immer mehr Rindviecher:8:8

    0

  • Wenn einem den ganzen ne Braunkohlewolke um die Nase wabert, kommt halt so etwas dabei raus. Ich empfehle dem Herrn Schüssler dringend einen Besuch bei einem Therapeuten.

  • Diese Bayernhater auf den Rängen und in den Redaktionen (Presse/Radio/TV) gehen mir so auf den S...! Da gibt es nur ein Mittel nämlich ruhigstellen mit Siegen.

    3

  • Ein Bekannter von mir ist sagt (stolzgeschwellt): Sein Sohn ist noch ein größerer Bayernhasser als er selber.
    Frag ich: Wieso?
    Sagt er: Alle seine Spetzl sind Bayernfans und das nervt ihn.


    ??? Das sind natürlich Gründe...>:|

  • dann rat ich ihm aber gleich mal die freundschaft zu kündigen, nicht dass er noch die kündigungsfrist verpasst und sich die freundschaft automatisch um ein jahr verlängert >:|

    0

  • Hier der nächste Fall. Man könnte kurz titeln:



    Schreiben aus der Psychiatrie, (Geschlossene Abteilung):



    "Ihr Bayern-Bosse seid für mich verrückt. Javi ist nichts anderes als ein Fantasieheld. Er soll Euch retten wie Superman.


    40 Millionen habt Ihr hingeblättert, weil Ihr verzweifelt seid. Weil Ihr nicht verlieren könnt. Weil Ihr die Leere, die Dunkelheit nicht ertragt.


    Ihr glaubt, mit Geld Eure Sehnsucht zu stillen.


    Man muss nur das rote Gesicht des Präsidenten Hoeneß ansehen und das Gallen-ehrgeizige Gesicht von Rummenigge.


    Mir tut heute schon Javi Martinez leid. Er ist ein Mensch. Er ist ein Mensch, der 40 Millionen kostet.


    Obwohl ich es nicht begründen kann, es ist nur ein Gefühl: Für mich ist er ein Sklave. Für 40 Millionen gekauft.


    Herzlichst


    F. J. Wagner"


    http://www.bild.de/news/standa…bayern-25957124.bild.html

    0

  • hm ich frag mich grad was uns dieser Brief sagen soll?...das der schreiber selbst in einem endloss tiefen schwarzen Loch sitzt und keine 40 Millionen hat ?


    :D verrückt.

    Das leben is kein Ponyhof :D