"Schwache Gegner"-Phänomen

  • dieses "schwacher gegner" pähnomen...bei jedem ungefährdeten sieg des fc bayern hört man diese stimmen. egal ob gegen valencia, real oder mainz oder wolfsburg. auf die idee, dass der fc bayern die mannschaften einfach nicht ins spiel kommen lässt, darauf kommen viele nicht. komischerweise sind es immer leute, die generell viel nörgeln.


    egal gegen wen bayern gewinnt...entweder war es dusel oder der "gegner war schwach". bei jedem bisherigen spiel hat man solche kommentare hier lesen müssen. was meint ihr? gewinnt bayern nur weil der gegner zu schwach ist?

    0

  • Also ein bisschen muss man natuerlich schon auf die Klasse des Gegners sehen, wenn es darum geht die eigene Leistung einzuordnen.
    Wolfsburg gestern war wirklich schwach und hat es uns leicht gemacht.
    Aber richtig ist sicher auch, dass man nur so gut spielt , wie es der Gegner eben zulaesst (5 Euro ins Phrasenschwein dafuer).
    Der FCB ist schon sehr dominant und stark. und das ist gut so.

  • Früher war es Dusel, jetzt sind es die "schwachen" Gegner.


    Relativ zu uns sind die Gegner auch schwach, weil wir derzeit (!) so gut spielen. Es scheint im Moment so zu sein, dass sich der Kunkurrenzkampf auszahlt und die Spieler in jedem Spiel Leistung zeigen müssen. Letzte Saison haben einige mangels alternativen auch in einer schlechten Phase immer gespielt.

    Man fasst es nicht!

  • Dieses Phänomen gab es irgendwie ja schon immer, dass die Leistungen des FCB nie auch nur annähernd so anerkannt wurden wie von anderen Vereinen.


    Wenn man da das Beispiel Borussia Dortmund heran zieht...da ist der Grund-Tenor der Medien einfach ein vollkommen anderer.

    0

  • Dieses Schlechtreden des Gegners kann unserer Mannschaft nur guttun...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Als Fremdfan würde ich das andersrum sehen. Gegen Bayern kann man nur gewinnen, wenn man einen Sahnetag erwischt, der Schiri nicht feindlich gesonnen ist und Bayern eine gewisse Selbstgefälligkeit an den Tag legt (den BvB der letzten 2 Jahre nehme ich mal aus).
    Selbst in Normalform kann man gegen Bayern in Normalform übel aussehen. Gibt es dann noch am Anfang das eine oder andere Gegentor, ist der Ofen ganz aus, meistens.


    Wenn ich allerdings eine Millionentruppe mit den Ambitionen der Wolfsburger das Spiel so verk.acken sehe, dann würde ich das in diesem Fall eine peinliche Leistung eures Gegners nennen.


    Sonst kann euch doch egal sein, was über euern Gegner geredet wird. Das gibt es selbst bei uns. Gewinnen wir mal ausnahmsweise, dann nur weil der Gegner das schlechteste Spiel des letzten Jahrhunderts gemacht hat. Und der Trainer muß aufpassen, dass er nicht gefeuert wird.

    0

  • Habt euch nicht so. Zum bayrischen Selbstverständnis gehört es doch, daß einem die Meinung anderer wurscht ist. Wir wissen's eh besser.

    0

  • so siehts aus. gerade gegen dortmund sind die gegner schwach. oder wie ist es sonst zu erklären das die die letzte saison 81 punkte holen konnten. vor allem in der rückrunde wo die dortmunder oft nicht überzeugend gespielt haben und trotzdem 15 von 17 spielen gewonnen haben. man hat manchmal den eindruck das man dortmund gerne gewinnen lässt damit bloß nicht wir meister werden.
    aber grundsätzlich gibt es keine schwache genger in der buli. naja wie auch immer, bei solchen kritiken am fcb kommt doch der blanke neid hervor, sonst nix.

    0

  • Messi hat bisher in seinen 5 Spielen einen Durchschnitt von 4,2 erfolgreiche Dribblings. Selbst der beste Dribbler aller 5 ersten Spiele der fünf europäisch besten Ligen hatte im Durchschnitt nur 4,8 gewonnene Dribblings - der 10. in dieser Liste hat 3,3. Gegen Stuttgart hatte Ribery nur 2 gewonnene Dribblings. Gegen Mainz gewann Shaqiri nur 1.


    Gestern gegen Wolfsburg hatte Ribery 11, Shaqiri 7 und Schweinsteiger 4! gewonnene Dribblings.


    Ob Wolfsburg als Mannschaft gestern so schlecht war - Problem war, dass sie an neuralgischen Punkten Spieler hatte, die unseren völlig im Mann gegen Mann unterlegen waren und man dies von Wolfsburger Seite auch nicht mannschaftlich regelte.

    0

  • @ stunde null


    Ich kann dazu nur eins sagen: Wenn wir die PS auf die Straße kriegen die wir drauf haben dann sind wir jedem Gegner überlegen.


    Logischerweise gelingt das nicht immer, denn wir haben ja keine Maschinen im Kader.


    Aber wir können stolz darauf sein das wir wirklich die einzige Mannschaft der Bundesliga sind die immer oben dabei waren und sind.


    Wir sind ja nicht nur Rekordmeister und Rekordpokalsieger sondern höchstwahrscheinlich auch (ohne das jetzt genau zu wissen) Rekordvizemeister und Rekord-Dritter in der Bundesliga-Historie.


    Und auch zweite und dritte Plätze sind Erfolg. Das sind Plätze die viele andere Vereine am Schluß einer Saison noch nie erreicht haben und auch nicht erreichen werden.


    Das Problem vieler Menschen ist eben der Neid und die Mißgunst. Und dann suhlen sich solche Gestalten dann eben und reißen ihre Schnau.zen auf wenn es mal nicht so gut läuft.


    Das Schöne ist: Unser Verein und auch wir Fans können darüberstehen und insgeheim denken oder auch sagen: "Leckt´s mi am Oarsch" :8;-)

    0