Adidas verbessert unseren Ausrüstervertrag

  • Das schlimme ist doch dass sie sich das bei anderen Vereinen nicht trauen würden.
    Die sollten mal bei Real ankommen und ins Hometrikot z. B. rote Streifen mit rein machen. Die spielen mehr oder weniger immer im klassischen Design und so wünsche ich mir das auch.


    Das Hometrikot MUSS immer Rot mit etwas Weiß sein, der Wiedererkennungswert ist hier nicht gegeben. Jede Firma legt Wert auf ihre CI und wir wechseln ständig das Design.
    Man kann Nuancen ändern, aber doch nicht ständig das Rot als Grundfarbe über den Haufen werfen.


    Experementieren kann man mit dem Zweit- und Dritttrikot, aber auch da gehören gewisse Maßstäbe angesetzt, so sollte das Away Trikot normalerweise auch eher Weiß mit etwas Rot sein.


    Mir fehlt einfach eine durchgehende Linie, wie bei Real, also einen klaren Wiedererkennungswert. Rote Trikots, ja das ist der FC Bayern.
    Irgendwann bietet uns Adidas noch Weiß-Blau gestreifte Trikots an, kaschiert mit roten Hosen und ich wette es gibt hier genug die den Laden einrennen und das Trikot noch bejubeln!


    Da muss man von Adidas mehr einfordern. Wenn man den gesamteuropäischen Markt betrachtet, verlieren sie immer mehr an Boden. Einerseits kaufen sie sich teuer bei Juventus oder ManU ein, andererseits verlieren sie die Breitenwirkung. In der Bundesliga und 2. Liga haben sie jedenfalls kaum noch Teams unter Vertrag und Nike z. B. schon deutlich mehr, das brennt sich fest.
    Auch gibts da einige schöne Trikots, gerade die mit schlichtem Farbdesign.

    0

  • alles schön und richtig


    wie schon erwähnt da ist die Clubführung gefragt mal einzugreifen und letzten endes an den Fans und Anhängern solche Sachen dann zu boykottieren...


    hätten sie aktuell statt dem blau, weis benutzt wäre es ja ein altes klassisches Design gewesen... so ist rot und blau und fcbasel...

  • Mmh, Rudi, bei deinen Beispielen ist das irgendwie Äpfel mit Birnen verglichen. Also finde ich zumindest.


    Der FC Bayern hat sich seinen Status über die letzten gut 45 Jahre (Jaa, Rudi, Jaaahre!) erarbeitet und war dabei lange finanziell nicht auf Rosen gebettet. DEINE Beispiele kamen doch dagegen relativ schnell an entsprechende Kohle, die sie dahin gebracht hat, wo sie jetzt sind.


    Aber Hauptsache mal einen gegen Bayern rausgehauen, gell Rudi?

    VBI BENE, IBI BAVARIA

  • Schon auffällig wie Völler immer wieder versucht, dem FC Bayern in jeder Hinsicht den schwarzen Peter zuzuschieben. Ich hoffe das wird bei der nächsten Liga-Versammlung mal angesprochen, dass es einfach nicht sein kann, dass der Kerl mindestens einmal im Moment dem FCB ohne Grund so ans Bein pinkelt.


    Die Aussagen selbst sind natürlich total lächerlich, wie andree schon schrieb...er vergleicht Äpfel mit Birnen, der FCB musste sich diese Zahlung von adidas erstmal verdienen, Leverkusen aber wurde durch Bayer erst groß gemacht!


    Was Völler selbst angeht...der Mann ist einfach nicht ernst zu nehmen. Geleistet hat er nie was, bei Leverkusen durfte er sich in ein gemachtes Nest halten, ok, er war ein halbwegs brauchbarer Fussballer, mehr aber auch nicht.
    Und mittlerweile ist ja auch klar, warum ihm Rijkaard damals ins Gesicht spuckte...ich finde der Rijkaard hätte dafür nachträglich noch einen Orden verdient! :D

    0

  • bei deinem ungenügendem intellekt ist so ein dünnpfiff nicht verwunderlich.
    aber was will man von einem gefühlt 15 jahre lang dauerstudierenden auch anderes erwarten, gelle süsser ?

    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

  • Meine Fresse!


    Als weinerlicher Jammerlappen ist Völler mittlerweile wirklich unschlagbar!


    Bekommt mit Leverkusen laufend massig Kohle zugeschoben ohne das dafür irgendwas erbracht wurde und hat dann den Nerv uns, (wo uns alles selbst erarbeitet haben!!!) mit Bullshit Leipzig gleichzustellen!


    Teeren und Federn den Vogel!

    0

  • Ein populärer Spieler im Bayerntrikot und man würde sich umschauen wie viel Reichtweite auf einmal der FCB hat. Es ist doch so, wir haben einen Haufen Weltklassepsieler aber keiner ist ein wirklicher Superstar international-


    Superstars wie z.B Spieler der Kategorie Neymar, Suarez, Bale sind nciht besser als Robben / Ribery. Aber die werden einfach gehypt und bekommen dann ein hohes Ansehen.


    GLeiches Thema Ronaldo, der ja wirklich ein Superstar ist, aber der hat auch den Weltfußballer nur gewonnen, weil er so ein brutales Image hat.


    Also wenn der FCB noch wo arbeitne kann, dann ist es in der internationalen Außendarstellung. Uns sieht man immer "nur" als Maschine / Team, einen wirklichen Superstar haben wir nach der Ansicht der Außenstehende nicht.

    0

  • Passt vielleicht hier rein, ich weiß nicht wo ich es sonst schreiben soll.


    Befindet sich Adidas auf dem Irrweg? Die kündigen einem Verein nach dem anderen den Ausrüstervertrag, z. B. Leverkusen oder sogar dem FCN (immerhin direkt vor der eigenen Haustür) und Nike rüstet immer mehr Vereine in Deutschland aus.


    Warum man aber ausgerechnet mit dem HSV (!) den Ausrüstervertrag verlängert muss man sich schon fragen, während man sich von allen anderen Vereinen trennt.


    Die NBA hat man ja auch sausen lassen.


    Die Strategie die man fährt halte ich für grundfalsch, denn so verschwindet die Marke doch aus dem Sinn, wenn man sich nur auf wenige Vereine konzentriert. Glauben die ernsthaft so werden sie jemals Marktführer, was eh nicht zu schaffen ist?
    Pepsi käme doch auch nicht auf die Idee sich auf Rewe zu konzentrieren und alle anderen nicht mehr zu beliefern und damit zu meinen bald nicht mehr die ewige Nummer 2 zu sein.


    Der Schuss wird klar nach hinten losgehen, dann sind die Manager weg, aber das kann auch dem FCB schaden.


    Übrigens bin ich eh Gegner dieser "Partnerschaften" (die Kritik von Barcelona ist da so verkehrt nicht), da man sich in diesen Bereichen jeden anderen Sponsor verbaut, z. B. eben auch im Ausrüstermarkt und dann verkauft man sich noch unter Wert und bekommt deutlich weniger als ManU. Ich wette dass man alleine mit einem Flirt mit Nike oder Under Armour den Preis nach oben treiben hätte können.
    ManU bekommt ja nur so viel weil sie Alternativen hatten, die wir nicht haben und nie haben werden.


    Will man sich jetzt wirklich auf Real, ManU, Juventus, den FCB und wenige andere Vereine konzentrieren und evtl. Geld für die Schlacht mit Nike um den DFB zusammenkratzen?
    Hier fände ich es genial wenn da gewechselt würde, denn dann würde diese Strategie klar nach hinten los gehen mit der Konzentration.

    0

  • Ganz genau. Vor einiger Zeit wollte Nike sich unseren FCB angeln, erinnere mich noch gut daran, wie aggressiv adidas darauf öffentlich dann gleich reagierte...ganz so, als wäre der FCB bereits das Eigentum von adidas. Dabei hatten die damals noch nicht einmal ihre Anteile gekauft.
    Dieser Verkauf von Anteilen war ein riesiger Fehler. Aber gut, damals hat man nur das schnelle Geld gesehen und im Nachhinein ist man immer schlauer, wobei viele auch damals schon gewarnt haben.


    Ähnlich verhält es sich ja auch mit dem neuen TV-Vertrag der englischen PL. Dieser unglaubliche Deal war für die Premier League nur möglich, weil plötzlich noch jemand da war, der die Rechte haben wollte. Konkurrenz belebt den Markt...alles andere wie Anstoßzeiten, etc. ist zweitrangig.


    Bei uns aber hat adidas das Monopol in Sachen Trkot-Sponsoring und sky/premiere in Sachen TV-Vermarktung.

    0

  • Der FC Bayern ist der einzige Verein in Deutschland der hier massiv Geld einnehmen könnte mit Ausrüsterverträgen.
    Mit einem Preiskampf zwischen Nike und Adidas, evtl. noch gewürzt mit Under Armour die ja sicher Adidas langfristig als Nummer 2 ablösen, hätte uns viel Geld eingebracht.


    Ein Verein ist nur Erfolgreich wenn er sich nicht mit Sentimentalitäten abgibt und wir sind nicht mit Adidas verheiratet.
    Ich hoffe die Anteile haben wenigstens die Klausel dass ein anderer diese mit freikaufen könnte, so dass ein neuer Ausrüster die Anteile übernehmen könnte und sie so weitergereicht würden.
    Ansonsten sind wir auf ewig an Adidas gebunden und verlieren massiv Gelder, denn die wissen dann dass sie weniger zahlen brauchen als sie am freien Markt müssten.


    Selbst Ewiggestrige die meinen der FCB darf nur mit Adidas spielen, sollten einsehen dass ein Preiskampf gut für den FCB wäre. Adidas würde für den FCB auch jeden Preis zahlen um ihn nicht zu verlieren, so gesehen würde wenig passieren, aber der FCB würde profitieren.

    0

  • Tja das kann man so oder so sehen. Für mich ist adidas Teil unserer Marke, der FC Bayern spielt in adidas, das weiss jedes Kind. Das hat aber nicht mit "Ewiggestrige" zu tun und natürlich kann man über manches Trikotdesign streiten, aber mir ist eine starke Bindung Bayern/adidas wesentlich lieber als sich alle paar Jahre für ein paar Euro mehr (die dann eh der nächste Spieler als Gehalt/Handgeld wegschleppt) an den Höchstbietenden zu verhuren und schonmal garnicht möchte ich 8,33% des Vereins im Portfolio irgendeines chinesischen/arabischen/russischen Emporkömmlings wissen, der versucht sich agressiv (schlimmstenfalls noch mit dubiosem Geld) Marktanteile zu sichern und wenn denen dann nach kurzer Zeit die Luft ausgeht, dann wandern unsere Anteile per Insolvenz oder Übernahme sonstwo hin. Sei mal sicher, auch bei den Deals mit Audi und der Allianz hätten dir andere Konzerne für die gleichen Anteile einiges mehr geboten, aber bei diesen langfristigen Entscheidungen zählen andere Dinge einfach mehr als der reine Erlös.


    Man sollte auch nicht unterschätzen was da noch dahintersteht. Es geht hier nicht nur darum jedes Jahr drei neue Trikots in die Fanshops zu hängen. Da stecken langfristige Strategien dahinter, über adidas laufen zweifellos gewisse Kontakte zu Spielern, Vereinen und natürlich zum DFB. Alles Dinge die du natürlich nicht in der SportBILD lesen kannst und die in keinem "soviel kassieren die Vereine von ihrem Ausrüster"-Rating auftauchen, die aber mittel- und langfristig viel mehr bringen als wenn du hier und jetzt 20 Millionen mehr kassierst.