30. Spieltag Borussia Dortmund- FC Bayern München

  • Nur das gerade Ribery und Robben bei den Spielen gegen Dortmund immer versagen..
    was nützt ein anderer Trainer der sich auch nicht trauen darf einen von den beiden
    auszuwechseln weil sie schlecht spielen..beide heulen dann sofort los,vorallem bei Robben ist es
    sofort Majestätsbeleidigung

    0

  • aber welche alternative hast denn zu robbery? darfst nicht vergessen das sie auch bei nem schlechten spiel mit einer aktion das spiel entscheiden können

    0

  • So ist es leider:


    Ich habe lange überlegt, was man zu diesem Spiel und der Situation allgemein schreiben könnte:


    Zunächst einmal finde ich es widerlich, derartig niveaulos auf einen Spieler wie Arjen Robben einzudreschen, der uns in der Saison 2009/2010 mehr oder weniger den "*****" gerettet hat. Er hat schlecht gespielt, aber das haben bis auf Neuer, Alaba und Gustavo alle. Die erste Halbzeit war eine Farce, eines FC Bayern nicht würdig und wir hätten uns über einen hohen Rückstand nicht beschweren können. Die zweite Halbzeit war in Ordnung und am Ende haben wir alles Pech der Welt gehabt. Beispielsweise lag der Ball auch nicht auf der Linie bei der Ecke, sondern zu weit davor, zumindest hatte ich den Eindruck.


    Dennoch muss man ganz klar sagen, dass der BVB nicht unverdient die Meisterschaft holen wird, denn die haben wir nicht in den beiden Spielen gegen Dortmund verloren, sondern bei Spielen wie in Freiburg, Hannover, Mainz, Gladbach oder Leverkusen. Wir hatten genügend Punkte Vorsprung auf Dortmund und haben es selbst verbockt.


    Wenn man die Ursachen suchen will, warum man jetzt das vierte Spiel in Folge gegen Dortmund verloren hat, dann muss man einfach mal vergleichen, was in allen vier Fällen ähnlich war. Bei aller Kritik am Trainer Heynckes, auch unter Louis, so sehr ich ihn als Trainer schätze und geschätzt habe, hatten wir gegen Dortmund immer Probleme. Das war so beim 5:1-Auswärtssieg (1.Halbzeit), das war aber auch bei gewissen 3:1-Heimsiegen (Tore kurz vor Schluss oder in Phasen der gegnerischen Dominanz) so. Folglich muss man festhalten: Die Mannschaft, die in der Zeit überwiegend gleich geblieben ist, kommt mit dem Pressing der Dortmunder nicht klar. Man kann die allerschönste Taktik haben, auch wenn ich bezweifle, dass wir in der ersten Halbzeit heute eine hatten, wenn die Spieler nicht laufen. Richtig Bewegung war erst ab dem Rückstand im Spiel, da fragt man sich, wie wichtig das Spiel noch sein muss, damit alles in dieses Spiel gelegt wird?


    Die Partie heute hat auf jeden Fall bestätigt, dass die Wunderheilung seit dem Hoffenheimspiel, wo wir sogar eine taktisch gute Mannschaft wie Gladbach geschlagen haben, mehr oder weniger nicht real war. Schon Spiele wie Augsburg, Nürnberg und Hannover haben gezeigt, dass da einiges konzentrationsmäßig im Argen ist, das konnte mit dem Hinblick aufs Schonen aber verdunkelt werden. Genau so wurden auch in der Hinrunde gewisse Leistungen schön geredet. Faktisch haben wir heute Dortmund am Ende den Kampf angeboten, das aber zu spät, was für einen FC Bayern auch zu wenig ist, wenn man sich einfach mal die Marktwerte vor Augen führt.


    Sind diese vielleicht zu hoch angesetzt? Die Frage muss man sich mittlerweile stellen. Ich bin ein großer Gomez-Freund, finde ihn sehr sympathisch, aber im Endeffekt wussten wir alle, dass er für solche Spiele nicht geschaffen ist. Er trifft gegen kleinere Gegner, wenn er Raum hat, dann macht er vier Buden, aber gegen Gegner wie Dortmund oder Gladbach versagt er, weil er technisch eingeschränkt ist. Ob als Joker oder allgemein in engen Spielen: Er taucht zu oft ab. Mittlerweile kann ich wirklich verstehen, warum Löw immer noch auf Klose setzt. Es ist leider so, die Kritik tut mir selbst weh. Diesbezüglich hätte es heute jemand anderen auf dem Feld gebraucht, der Wechsel mit Olic war angebracht, aber Olic ist für dieses Spiel auch nicht der richtige Mann gewesen, weil er nicht mehr die Leistung von vor zwei Jahren bringen kann. Das zeigt einfach, dass wir nicht genügend Alternativen auf der Bank haben. Heynckes hat zum wiederholten Mal spät gewechselt und sein Wechselkontingent nicht aufgebraucht. Das ist nichts weiter als Resignation, er weiß ganz genau, dass die Bank nicht ausreicht. Wenn es nicht läuft, kann man niemanden bringen. Dass er Spielern wie Usami oder Petersen in Phasen keine Spielpraxis gegeben hat, wo es sehr gut lief, kann man nicht verstehen. Der Rotationstrainer Heynckes hat die ganze Saison nicht rotiert, bis auf die Phase nach Hoffenheim. Und zugegeben hätte das in Nürnberg sehr schnell nach hinten losgehen können.
    Toni Kroos ist heute bis auf seinen Schuss auch abgetaucht, über Thomas Müller (auch das tut mir weh) brauchen wir erst gar nicht reden, er ist eigentlich die ganze Saison über außer Form. Da muss man aber mal fragen, warum? Ein Robben kommt auch nicht wirklich zum Tragen, mal davon abgesehen, dass ihm niemand mal taktisch mit auf den Weg gibt, dass es auch anders gehen könnte als immer nur nach innen zu ziehen. Ribéry hat sich bemüht, aber hatte auch zu wenig Unterstützung. Bis vor den Strafraum lief es ganz passabel, aber dann fehlten die Alternativen. Ribéry und Robben sind nicht die großen Flankengeber, Lahm sowieso nicht und bei Alaba kamen viele Pässe heute auch nicht an. Man wurde mit den Dopplungen taktisch bloßgestellt wie jetzt schon so oft. Über Lahm kann ich eigentlich nur noch den Kopf schütteln. Er ist und bleibt für mich keine Führungsfigur! Schweinsteiger ist noch überhaupt nicht in Form, auch er wirkt zunehmend arrogant. Badi hat hinten mehr oder weniger den Laden zusammengehalten und ist auch der beste Bayern-Vertediger derzeit, dennoch leistet er sich ab und zu auch Stellungsfehler. Von einem Boateng kommt nichts anderes als hohe Bälle. Sport1 schrieb vor dem Spiel, von ihm würden derzeit zu wenig (hohe Bälle) kommen, da habe ich mich kaputt gelacht und heute speziell darauf geachtet. In den ersten 10 Minuten kamen von Boateng 89 Prozent planlose Bälle nach vorne, wie das als Rechtsvertediger war, wissen wir nur allzu gut. Für mich ist und bleibt er überschätzt, zu leichtsinnig, oft arrogant. Meiner Meinung nach brauchen wir ihn nicht. Vielleicht als Backup. Luiz Gustavo hat mir heute persönlich gut gefallen. Er hat sich eigentlich in jeden Ball geschmissen. Nach vorne kam weniger. Dennoch war er an vielen Balleroberungen beteiligt. Neuer kann man loben, das, was er halten konnte, hat er bravourös gehalten. Dafür wurde er geholt!


    Letztendlich muss man fast allen Spielern die Weltklasse absprechen, vielleicht sind sie auch einfach satt. Vom spielerischen Potenzial hat Dortmund auf jeden Fall aufgeholt, mit dem Unterschied, dass bei ihnen auch noch Bewegung im Spiel ist. Das gefällt mir nicht und der einzige Weg muss harte Konkurrenz sein. Jeder Spieler muss in Frage gestellt werden. Ein Gomez, ein Lahm, ein Schweinsteiger und auch ein Müller.
    Und leider auch ein Trainer. Er hat den Kader für die neue Saison selbst zusammenstellen können, hat gesagt, man brauche nach der Vidal-Absage niemanden mehr, sollten am Ende null Titel zu Buche stehen, dann muss er sich daran messen lassen. Viel schlimmer ist, dass ich bei ihm keine Philosophie erkenne, auch wenn er vieles an sich verbessert hat nach dem Leverkusen-Spiel.


    Und ganz zum Schluss müssen wir unseren Vorstand hinterfragen. Die Transferpolitik der letzten Jahre ist mangelhaft, dabei hat man genügend Geld zur Verfügung. Rafinha war die Notfalllösung für Coentrao, leider weiß man jetzt auch, warum er so ein Schnäppchen war. Olic ist mittlerweile zu alt, um an seine Wahnsinnssaison 09/10 ranzukommen und bietet somit auch keine wirkliche Alternative zu Gomez. Und in diesem Hinblick ist ein Petersen dann auch keine Lösung, zumindest dann nicht, wenn man ihn nie einsetzt (genau wie bei Usami). Ein Pranjic oder Contento sind Durchschnitt, ein Tymo oberer Durchschnitt. Wer diese Bank zusammengestellt hat, kann sich über die Ansprüche des FCB nicht im Klaren gewesen sein. Mit ständigem Rotieren wäre eine hochkarätige Bank zu verkraften. Ich vergleiche das gerne mit 2001, da gab es wenig Missgunst, da haben 18 Mann zusammengehalten, du konntest jeden bringen. Neuer wird sich noch auszahlen, da bin ich mir sicher, der Rest in den letzten Jahren, abgesehen von Robben und Gomez war dünne Luft.


    Wir müssen uns fragen, wo der FCB in Zukunft hin will. Ich gehe in jedes Spiel mit der Hoffnung und mit dem Glauben, dass man es gewinnen kann, das wird auch gegen Real nicht anders sein. Ich bin der Meinung, dass wir einen Trainer mit glasklarer Philosophie brauchen, den wir dann aber auch mal etwas länger Zeit geben. Heynckes würde ich ja auch Zeit geben, aber er hat keine Philosophie. Ansonsten muss im Sommer wieder eingekauft werden, Shaqiri kann nur der Anfang sein. Zudem bitte mal gucken, wer in der Jugend hochkommt, es war für mich kein Zufall, dass die großen Entdeckungen der letzten Jahre auf Van Gaal zurückgehen. Zur Not solche jungen Spieler auch mal ins kalte Wasser werfen, Spieler für die es ein Traum ist, für Bayern zu spielen, alles geben, noch nicht Meister waren, für die Fußball nicht nur ein Job ist, sondern eine Herzensangelegenheit, mit denen sich die Fans identifizieren können, weil sie auch mal in die Kurve kommen, wenn sie verloren haben und auch mal Nähe nach Spielen zeigen und nicht nach einer Minute wieder verschwinden. Und genau das unterscheidet uns vom BVB: Die Leidenschaft! Die Herzensangelegenheit FCB!
    Natürlich sind wir im Pokalfinale, im Champions-League-Halbfinale und haben noch theoretische Chancen auf die Meisterschaft. Aber man muss halt auch sagen, dass die gesamte Art und Weise der Saison nicht gefallen kann. Da sind immer wieder schöne Spiele mit sieben Toren dabei, die bringen aber rein gar nichts, wenn man ander Spiele kein Tor schießt. Die Mannschaft kann wirklich furios aufspielen, wenn sie hoch motiviert ist, aber das ist sie anscheinend nur in der Champions-League und auch nur dann, wenn wir führen, ich bin sogar fest davon überzeugt, dass die Real packen werden. Dennoch kann es das nicht sein, eine Mannschaft muss in jedem Spiel alles geben und nicht in manchen Momenten vor Ratlosigkeit erstarren. Wir haben keine Führungspersönlichkeiten und ja, Herrgott, die braucht es. Ich habe diese ewige Rumdiskutiererei mit der "flachen Hierarchie" satt. Jeder Mensch, der Mannschaftssport betreibt, weiß, dass Führungsspieler wichtig sind. Es ist ja nicht so, dass früher zu Zeiten von Effenberg, van Bommel und Kahn alles goldig war, der FCB hat zu der Zeit mitunter schlimme Spiele abgeliefert, auch im späteren Verlauf, aber ein Kahn wollte immer gewinnen, egal, wie. Jeder Punktverlust hat ihn angekotzt, der hat so lange rumgebrüllt, bis jeder doppelt so schnell gelaufen ist, ein Van Bommel hat dann mal einen Spieler umgehauen als Zeichen, bei allem Sinn für Fair Play, aber das hats dann in den Situationen gebraucht. Das Adrenalin. Heute wird sich angepasst, in der Hoffnung, die anderen oder der liebe Gott werdens schon richten. Es wird sich auf viel Vergangenem ausgeruht, bestimmte Phrasen ala Nerlinger oder Lahm tuen da einfach weh. Im Endeffekt war die Siegesserie ab Hoffenheim Gift für den FC Bayern, so wird man jetzt noch später oder gar nicht merken, dass es brennt und einiges im Argen liegt und redet sich am Saisonende schön, dass man in jedem Wettbewerb Pech hatte und als "Vizekusen" ausgeschieden ist. Mir zumindest ist in Zukunft ein FC Bayern wichtiger, der mit Herz agiert als ein FCB, der als Söldnerverein hier und da Erfolge feiert. Der ehrlichste und wichtigste Titel ist für mich immer noch die Meisterschaft, denn dort kann man den wirklichen Zustand des FCB ablesen. Dortmund hat wieder eine überragende Saison gespielt, normalerweise hätten wir mit der Punktzahl gute Meisterschaftschancen, dennoch kann man sich nicht immer darauf verlassen, dass die Konkurrenz versagt, das war in den 2000er Jahren eigentlich immer so, jetzt muss man einfach registrieren, dass man auch etwas mehr dazu beitragen muss, um erfolgreich zu sein.
    Die Lage ist ernst, auch wenn es nicht um die Existenz oder irgendeinen Abstieg geht, wir können immerhin noch zwei Titel gewinnen, aber wir müssen von unserem hohen Ross runterkommen, es muss etwas getan werden. Mia san mia muss wieder seine Berechtigung finden!


    Vielen Dank fürs Lesen :D

    4

  • Es nützt jetzt ja nichts auf Robben bzw. die Mannschaft einzudreschen. Man hat gestern zumindest in der ersten Hälfte kein gutes Spiel gemacht - was enttäuschend ist, wenn man bedenkt, was auf dem Spiel gestanden hat. Unterm Strich war das aber eine unglückliche Niederlage und Robben wurde zur tragischen Figur. Man sollte aber gerade jetzt die Mannschaft unterstützen. Nächste Woche kommt Real und da kann man alles brauchen, nur keine Unruhe im Verein die durch die Fans hineingetragen wird! Dafür wird die Presse in den nächsten Tagen schon sorgen.
    Es gilt jetzt die Mannschaft zu unterstützen und aufzubauen! Am besten schon gegen Mainz.
    Man hat noch immer die wahrscheinlich einmalig historische Chance das CL Finale im eigenen Stadion zu spielen. Darauf sollte man sich jetzt konzentrieren und da sollten nun alle zusammenhalten.
    Außerdem steht in ein paar Wochen das Pokalfinale an, welches seit gestern eine ganz andere Bedeutung für die Bayern hat.


    Nach der Saison muss man dann Bilanz ziehen. Ich hoffe nicht, dass im Falle eines CL Sieges die Sinne wieder so vernebelt werden und man nicht erkennt, dass man etwas tun muss. Dortmund wird nächstes Jahr nicht schlechter sein und wir haben doch einige Baustellen im Team - gerade was die Abwehr und die Breite des Kaders betrifft.

    0

  • Ja, die Abwehr ist ein ständiger Unruheherd bei uns. Weder Boateng noch Rafinha haben das gebracht, was der Club sich von ihnen versprochen hat. Dass ich van Buyten trotz seiner Langsamkeit mal vermissen würde... Nee im Ernst, unser Problem ist die Abwehr, das Problem wird nur nicht vom Torverhältnis wiedergegeben. Wir haben nur pures Glück, dass wir nicht mehr Tore gefangen haben.

    0

  • Enttäuschend, einfach nur enttäuschend!


    Da fehlte mir für so ein wichtiges Spiel die Leidenschaft, der Kampfgeist und der Wille, dieses wirklich absolute Endspiel um die Meisterschaft zu gewinnen!! Beonders die erste Halbzeit war erbärmlich-da mußte ich ja sogar mal dem Reif in einigen Dingen zustimmen-das sagt wohl alles :-(


    Das große Sprüche Klopfen im Vorfeld wird nun brutal auf uns zurpckkommen. Danke dafür mal wieder an Vorstand und auch einige übermütige Fans...Auch ein Lahm, der vor dem Spiel groß meinte, man muß den Spielern zu so einem Spielals Kapitän nix mehr sagen. sollte amn so eine Aussage um die Ohren hauen.. Spätestens im Spiel hätte da mal einer ordentlich Dampf ablasse müssen-und das erwarte ich von einem guten Kapitän..


    Tja und Robben... Was soll man sagen. Er bekommt es nun von allen Seiten drauf.. Bei FB hat ihn ein Bayern Fan als Hirensohn bezeichnet. Ganz großes Kino. Natürlich hat er einen großen Anteil an der Niederlage gestern-durch einen verschosenen Elfer. Aber er ist nicht alleine dafür verantwortlich. Und angesichts der Tatsache, dass er uns schon wirklich Spiele dann auch (fast) im Alleingang geonnen hat mit überragenden Leistungen, sollte man ihm auch sowas mal zugestehen..Kritsisch anmerken-natürlich. Hauptschuld geben... Auch noch ok.. Aber ihn alleie Verantwortlich machen und beleidigen geht gar nicht!



    Fakt ist:Die Meisterschaft ist weg-da brauchen wir uns nix vorzumachen. Für die CL sehe ichso schwarz-auc hweil e nun ne psychologische Sache ist... Und der DFB Pokla... Nunja: Wir verlieren momentan jedes Spiel gegen den BVB, die kommen dann als Meister... Schauen wir mal...

    0

  • Robben verschoß 11er, traf aus 4 Meter nicht das leere Tor, war die Ursache dafür, dass Lewandowskie nicht in der Offside-Stellung war (ein Fehler, den schon die Spielern im Alter von 6-7 Jahren nicht machen!!). Es war von Anfang klar, dass gestern nicht Robben´s Tag war, aber JUPP hat ihn nicht ausgewechselt und überhaupt hat mich JH am meisten enttäuscht.


    DER MANN LERNT EINFACH NICHT aus SEINEN FEHLERN! Seine taktische Hilflosigkeit und Fehlen von Ideen sind katostrophal, er wächselt einen für seine taktische Schema wichtigen Spieler Müller aus und läßt schwachen Robben weiter spielen.


    Hoffentlich wir lernen aus unseren Fehlern!


    P.S. Alaba wird ein großer Spieler!

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • le1 hat alles sehr gut auf den Punkt gebracht. Dazu möchte ich zu den vorigen Beiträgen anmerken, dass die Wahrscheinlichkeit dass wir die CL gewinnen m.E. unter 5 % liegt.


    Es fällt auf, dass wir gegen Mannschaften wir die Majas, Mainz und Hannover immer die gleichen Probleme haben. Sie doppeln unser Aussen und verschieben permanent mit 2 Ketten. Das Problem dabei ist, dass sie dass auch fast 90 Minuten durchhalten. Mir kommt es so vor als ob unsere Taktik abwarten ist. Abwarten bis der Gegner müde wird und dann zuschlagen. Leider hat das nun schon des öfteren nicht funktioniert und sonst fällt einem nix ein.


    Zusätzlich ist unsere Bank eine Katastrophe. Wen kann man denn bringen der noch wirklich etwas bewegt? Niemand! Bei den Tigerenten kommt Perisic und holt sofort den entschiedenen Eckball heraus. Auch ein Perisic ist kein Robinho. Aber trotzdem funktioniert er. Wenn bei uns Pranjic oder eben Olic kommt passiert gar nix. Also dringend den Kader in der Breite verstärken.


    Über das System und den Trainer ist auch alles gesagt. Don Jupp ist halt die alte Schule und das merkt man auch. Vor allem stört mich, dass er die s.g. Big Points nicht holt und dann nur immer alles sachlich argumentiert. Was er da über die Gegner von sich gibt ist schon vor dem Spiel bekannt. Taktik ist für ihn leider ein Fremdwort. Leider scheint auch ein Hermann Gerland mit modernem Fussball überfordert. Da kommt ja auch nix.


    Man sollte, macht es aber nicht, im Sommer den Trainer wechseln. Problematisch ist aber, dass wir "unser" System seit Jahren spielen und auch entsprechend Spieler verpflichten. Ein neuer Trainer mit neuem System braucht dann auch den Rückhalt der Führung wenn es nicht gleich funktioniert und nach dann 2 Jahren ohne Meisterschaft glaube ich nicht, dass man ihm die Zeit gibt.

    Alles wird gut:saint:

  • Dortmund wird verdient Meister! (zu 99,99%)


    Die Bayern waren wieder einmal zu blöd im richtigen Moment zuzuschlagen...genau wie in Gladbach, Leverkusen, Hannover...


    Und warum lasse ich als Trainer einen Spieler den Elfmeter schießen, der 85 Minuten lang Grütze spielt? Etatmäßiger Schütze hin oder her.


    Die Zuschauer geben für dieses Spiel eine Menge Geld für eine Eintrittskarte aus und dann wird sowas geboten. Aber Hauptsache unsere Oberen haben immer schön die große Klappe auf!
    Herr Watzke sagte ja: "Mit reden gewinnt man keine Spiele!" Und genau so ist es auch eingetreten.

    0

  • Die Enttäuschung sitzt auch heute morgen noch tief in den Knochen. Aber es muss ja weitergehen.


    Die Meisterschaft haben wir nicht gestern verloren sondern in den ersten Spielen der Rückrunde, wo wir haufenweise Punkte haben liegen lassen. Das kreide ich vor allem Heynckes an, der da komische Entscheidungen sowohl personell als auch taktisch getroffen hat. Hat uns viele Punkte gekostet im Januar und Februar.


    Robben jetzt als Sündenbock darzustellen, finde ich reichlich unverschämt. Denkt mal an die vielen Spiele die er uns schon gewonnen hat. Gomez und Müller hatten gestern auch einen schlechten Tag. Die hätten ja auch ein Tor machen können, oder?


    Was mich aufregt sind dann die Kommentare von Beckenbauer: "der gefoulte sollte nicht schießen" etc.. Kommentare aus der Ära "Kohlepapier". Der Franz betreibt nur noch Phrasendrescherei, hat vom aktuellen Fussballgeschehen doch keinen Schimmer mehr. Robben hat vorher alle Elfer sicher verwandelt. Das nun Heynckes vorzuwerfen finde ich reichlich unverschämt. Den Franz nehme ich schon lange nicht mehr ernst ...


    Es ist zu befürchten, dass wir Ende der Saison mit leeren Händen dastehen. In der CL droht in HF das Aus und wir das Pokalfinale ausgeht weiß kein Mensch. Aufgrund der Möglichkeiten die der Verein hat natürlich enttäuschend. Wenn wir weiter auf Heynckes setzen wird nächste Saison ähnlich laufen. Ganz ok, aber keine Titel.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ich glaube, defensiv modern strukturierte Gegner lächeln schon milde mittlerweile, wenn sie Bayerns Robben gegenüber stehen.
    Und deren Fans mittlerweile auch...
    :-/

    0

  • Was für ein Blödsinn !


    Robben ist etatmäßiger Schütze, komplett egal was er im Spiel zuvor gemacht hat. Da er nicht hart gefoult wurde und mit Abstand unser sicherster Schütze ist, war es komplett richtig ihn schießen zu lassen. Und du meinst doch nicht im Ernst, dass ein Trainer dann von draußen den Schützen ändert.


    Und was soll der Scheiss, mit die Zuschauer geben für dieses Spiel eine Menge Geld aus ...


    Gehts noch platter.

    0

  • Also Ich kann da nur sagen: SELBER SCHULD.
    Die Mannschaft hat sich selbst die verlorene Meisterschaft zu zuschreiben. Spiele gegen Leverkusen, Freiburg, HSV oder auch zu Hause gegen Dortmund müssen gewonnen werden, vor allem bei dieser Mannschaft. Diese Mannschaft, die in der CL ins Halbfinale kommt, müßte eigentlich gegen einen Dortmund, die in Europa in 2 Jahren nichts aber gar nix gerissen hat, nicht verlieren. Nicht bei unserem Anspruch. Auch dass wir gegen die Schulden Spanier gewinnen, ist unwahrscheinlich. Denn wie soll man gegen Mannschaften gewinnen, deren Steuerschulden vom Staat erlassen werden und über 600 Mio. an Fernsehgeld bekommen (schönen Gruss an Kalle's finanzelle Fairness System).
    Jedenfalls wie die Mannschaft noch verstärkt werden soll, damit endlich auch eine Meisterschaft wieder eingefahren werden will, ist mir noch schleierhaft. Vor allem da ja dieses Jahr eine EM läuft, und da spielen unsere Nationalspieler in der darauffolgenden Saison erfahrungsgemäß schlecht. Der übliche Alibi Spruch "EM " wird mit Sicherheit als Grund, wie immer, angegeben.
    Ich hätte jedenfalls gerne statt eine 4-5-1 Taktik auch mal eine 4-4-2 gesehen. Aber wenn nicht dieses Jahr, dann vielleicht nächstes Saison.

    0

  • Sorry Bulle, aber du vernebelst doch gerade selber.


    1) Wir haben gestern den peinlichen Höhepunkt einer durchwachsenen Saison erlebt. Den im Vorfeld großen Sprüchen folgte keine Leistung. Viel schlimmer, es war vielen bereits vorab klar wie das Spiel laufen würde: Heynckes mit Plan 0815, Klopp mit der taktisch richtigen Antwort, nämlich nicht nur zu reagieren, nein, sogar dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Das war in der ersten Halbzeit eine Lehrstunde! Dass wir uns in der 2ten HZ aus der Dortmunder Umklammerung lösen konnten ist allein dem Umstand geschuldet, dass Dortmund das hohe Tempo nicht 90 Minuten gehen konnte. Dennoch gelang es und nicht eine einzige 100% Torchance rauszuspielen. Den 11er zu verschießen kann passieren, die Niederlage ist nicht an Robben allein festzumachen. Sich nach dem Spiel hinzustellen und von "unglücklich" zu sprechen schlägt dem Fass den Boden aus. Dortmund hatte in HZ 1 mindestens 3 100% Chancen, mit Glück und Neuer lagen wir zur HZ-Pause nicht aussichtslos zurück. Das ist nicht unglücklich, man muss fast sagen, Glück gehabt, dass der Dortmunder Sieg nicht höher ausfiel


    2) Jetzt werden wieder Ausreden und Nebenkriegsschauolätze bemüht. Hier im Forum wird auf Subotic und das Dortmunder Ausscheiden in der CL verwiesen. Manche reden auch von der historischen Chance im eigenen Stadion die CL zu gewinnen. Dortmund hat uns national die Grenzen aufgezeigt und hätten Trainer und Mannschaft gestern bewiesen, dass "mia san mia" mehr als nur ein Marketing-Gag sind, dann hätte alle den Subotic auslachen können. Die Chance die CL zu gewinnen ist da, aber mit Real, Taktikfuchs Mourinho und Barca vor der Brust ist diese so gering, dass sie kaum messbar ist. Was bleibt ist der *trommelwirbel* DfB-Pokal. Wow, wahnsinn, der Pokal der Träume. Es kann doch nicht ernsthaft angehen, dass gegen von der Meisterschaftsfeier geschädigte Dortmunder der DfB-Pokal die Wunden der Fanseele heilen soll.


    3) Was die Baustellen betrifft stimme ich dir zu. Wichtigste Personalien sind der Trainer, der Sportdirektor, der Kader (Stümer, MF, AV). Mit einem Trainer der nur ein System beherrscht, das Potential der Mannschaft nicht nutzen kann/will, bei Wechseln oder bei Rückstand planlos agiert, mit dem ist kein Blumentopf zu gewinnen. Nerlinger, ich habe ihn für seine ruhige Art anfangs gemocht. Jetzt ist er mit 110kg Kampfgewicht nur noch ein Maulheld. Die Mannschaft reduziert sich auf Robbery, funktionieren diese, dann gibt es einen Kantersieg, werden sie ausgeschalten ist das Spiel verloren.


    4) Das Kapitänsamt: wenn ich sehe wir Lahm gestern vor dem Spiel mit dem Gegner rumschäkert, anstatt einen entschlossenen, grimmigen und vor Siegeswillen triefenden Blick zu haben, wenn er sich 90 Minuten versteckt und Robben alleine lässt, dann frage ich mich was das für ein Kapitän sein soll. Das ist eine Mickey-Maus!

    0

  • Ich finde hier wird mal wieder maßlos übertrieben. Der BVB war in der ersten Hälfte überlegen, danach kam aber gar nix mehr. Normalerweise muss man so eine Partie gewinnen. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel vollkomen beherrscht. Das Gegentor resultierte durch eine Ecke und kann so immer passieren. Wir hatten in der 2. HZ gute Möglichkeiten um das Spiel zu gewinnen.


    Es war ein Heimspiel für den BVB in der Endphase der Saison. Ich habe bereits vor der Saison gesagt, wenn wir zum jetztigen Zeitpunkt nicht 3 Punkte vor dem BVB liegen wird es eng. Und genau so ist es halt auch gekommmen. Klar ist aber auch, dass der BVB in dieser Saison uns nicht überlegen war sondern halt einfach gleich gut. Beide Spiele hätten wir genauso gewinnen können. Von daher wird halt die etwas glücklichere Mannschaft Meister.


    Die Frage ist daher eher, was passiert nächste Saison? Der BVB wird mit Sicherheit nicht einbrechen und wir haben im Sommer eine EM. Da ist ein Holperstart wohl wieder garantiert. Für mich wäre es entscheidend JH im Sommer loszuwerden. Wir haben klar die besseren Einzelspieler aber halt kein Konzept bzw. keine Taktik. Halt keinen Trainer. Den Unterschied macht leider der Irre Klopp aus. Zwar bin ich froh ihn hier niemals erleben zu dürfen, aber dennoch benötigen wir dringend einen Trainer, der die Mannschaft auch mal auf den Gegner einstellen kann. Alle Änderungen die JH durchgeführt hat, Boateng IV, Alaba LV, Gustavo DM, hat er erst geschnallt nachdem sie hier im Forum schon Monatelang gefordert wurden. Der Mann ist einfach nur ein Blindfisch. Sorry.

    0

  • ich verstehe eh nicht warum keiner mehr ein 4-4-2 aufstellt, als wenn das ein teufelszeug wäre....naja wir sind taktisch einfach nicht flexibel, dazu kommt das wir keine richtig gute bank haben.....spieler wie pranjic hätte man schon lange mal los werden sollen, sowas bringt uns nicht weiter

    0

  • Wieso haben wir klar die besseren Einzelspieler? Weil wir 4x hintereinander nicht gegen Dortmund gewinnen können? Den Trainer zu kritisieren nach einer 0:1 Auswärtsniederlage halte ich für dumm. Real kann auch nicht einfach den Trainer kündigen und um sicher zu gehen dass sie dann Barca schlagen. Da steckt schon ein bissl mehr Arbeit dahinter, sowas nennt man Aufbauarbeit, das dauert länger

    0