FINALE Dahoam: FC BAYERN MÜNCHEN - FC Chelsea London

  • Mit 2 Tagen Abstand gebe ich mal meine Spielanalyse ab. Ich hatte ja diesmal ne fantastische Sicht auf das Spielfeld und muss sagen...Ich war beeindruckt. Die Raumaufteilung und die Defensivarbeit fand ich herausragend. Vor allem Drogba wurde komplett rausgenommen. Sobald der lange Ball kam, sah Schweinsteiger nur noch Drogba und entschied jedes Duell, mit Tymo, für sich. Auch Contento machte einen guten Job auf der linken Abwehrseite. Diese beiden Positionen waren ja im Vorfeld unser Hauptproblem...Haben wir super gelöst.
    Offensiv fand ich die Unterstützung sehr gut, wenn Robben oder Ribery den Ball hatten. Lahm und Contento, sowie Kroos und Schweinsteiger rückten ständig nach und boten sich an. Auch Tymo rückte ständig nach.
    Weniger dagegen gefiel mir die zentrale Position hinter der Spitze. Die war, egal ob gerade Müller oder Robben dort spielten, absolut wirkungslos. Da kam aus dem Spiel heraus garnichts. Auch Kroos war auf dieser Position wirkungslos.
    Diese zentrale Position und die vordere Spitze fand ich in diesem Spiel absolut unnötig oder fehlbesetzt. Ich bin kein Verfechter eines 2-Stürmersystems. Aber da muss ich meine Meinung ändern. In so einem Spiel, mit so einer taktischen Ausrichtung müssen 2 Stürmer aufgestellt werden. Gomez fand nicht statt. 2 Leute um ihn herum und 120 in Lauerstellung. Das ist zuwenig, aber liegt einfach an unserer Spielweise. Für so einen Gegner braucht man eine andere Art von Stürmertyp und ein 2-Stürmersystem.


    Insgesamt fand ich trotzdem, dass wir ein sehr starkes Spiel abgeliefert haben, an dem es kaum was auszusetzen gab. Die Schlüsselszene war für mich eigentlich das 1:1. Hab´s mir gestern zum ersten Mal im TV angeschaut. Es war auch gut gemacht von Chelsea. Schweinsteiger war bei Luiz, Drogba lässt sich kurz fallen, Lampard blockt Boateng...kam alles zusammen. Den Fehler bei uns sah ich nur in vorderster Position. Da darf nicht Lahm stehen. Dort muss einer stehen, der die kurze Variante verpuffen lässt. Normal können wir das auch sehr gut und da stand immer Gomez...Ich weiss nicht, warum es da nicht so war. Mache da aber niemanden einen Vorwurf.
    Diesen gibts auch nicht an Robben, Olic, van Buyten oder die 11er-Schützen oder die nicht schiessen wollten.
    Robben, hätte , wenn und aber...Es ist passiert und keiner weiss, ob´s ein anderer besser macht.
    Olic..."Kerl, hau doch drauf" dachte ich...Der Pass auf van Buyten war auch ne sehr gute Option. Der klappt beim stand von 2:0 im Schlaf. Diesmal zu ungenau. Dazu kam van Buyten ins grübeln. Läuft er durch, ist es Abseits.Gestockt hat er im falschen Moment. Es sollte halt nicht sein.
    Beim 11er Schiessen habe ich Respekt vor jedem der schiesst, aber auch vor denen die zugeben nicht den Mut zu haben. Das ist einfach nur ehrlich. Man muss die Nerven haben...Habe ich die nicht, muss ich das sagen. Cech hat von 6 Elfmetern, 6 Mal die Ecke geahnt... Er war eben diesmal der Gewinner und nicht wir. Ich brauche da jetzt nicht jden einzelnen herauszupicken und mich über Einstellungen oder Charakter aufregen.
    Die Mannschaft hat grosses geleistet in diesem Spiel, aber sich selbst nicht gekrönt. Von mir gibts trotzdem keinen Vorwurf, sondern nur ein dickes Lob.

    0

  • Verwunderung Nummer 1: Robben hat drei seiner letzten 4 Elfer versemmelt und den in Madrid gerade so hineingezittert. Warum schiesst er wieder?


    Verwunderung Nummer 2: Wenn schon Tymo, Kroos und Konsorten beim Elf-M-Schiessen sich wegdrücken, dann sag ich als Trainer zum Robben: Du gehst jetzt da hin und haust ihn rein, dann hast Du Deinen Patzer wieder gutgemacht.


    Verwunderung Nummer 3: Müller raus, van Buyten rein, ein Mann der x-Monate nicht mehr gespielt hat in eine sonst (in diesem Spiel) nahezu perfekte Abwehr zu integrieren.


    Man muss auch mal kritisch hinterfragen dürfen, denn die ganzen Lobgesänge auf den FCB bringen doch nix. Wir haben wieder eine Saison ohne Titel. Aus, Ende!

    0

  • es ging mir nicht in erster linie darum, dass ein elfer verschossen werden kann - sondern darum, dass robben bei den letzten elfern so viele schwächen offenbart hat, dass er diesen entscheidenen elfer nicht hätte schießen dürfen!
    scholl hatte damals sicher nicht so viele unsicherheiten bei seinen vorangegangenen elfern gezeigt, wie robben jetzt!
    ich bleib dabei, er hätte nicht schießen dürfen. augen zu (,bzw. richtung neuer) und durch - das funktioniert halt leider nicht immer!

    0

  • völlig korrekt, zumal die beiden von olic und schweini nun wirklich nicht ramos-qualität hatten. gerade bei letzterem waren es 2 cm, die den ball vom innenpfosten hinein und nicht hinausbefördert hätten. an diesen 2 cm eier, siegesgen, qualität oder sonstiges festzumachen ist völliger schwachsinn. ich glaube in de zusammenahng eher an die variante mit der höheren macht.


    im spiel waren wir unfassbar überlegen. im elferschießen fehlten 2 cm. und was die beschimpfung derer betrifft die nicht geschossen haben: an denen hats nicht gelegen. schweini hätte eh geschossen. lahm auch, gomez sehr wahrscheinlich, olic evtl. (war noch fit). einzig neuer "musste" ran, und der hat eiskalt verwandelt. ob das kroos und robben auch gemacht hätten? also nochmal: daran hats nicht gelegen. es waren 2cm.

  • du hast mich falsch verstanden. die fehlenden eier mach ich nicht an schweini´s pfosten-elfer fest, sondern an seiner fehlenden entschlossenheit, den elfer in der verlängerung dem unsicheren robben zu überlassen!

    0

  • SO SEHE ICH VIELES AUCH :


    vorallem so einen sozusagen erfahrenen Trainer darf so ein Taktik wechselfehler nicht passieren
    die Mannschaft an 3 Positionen zu verändern und das bei 1:0 Führung !!!!!!!!!!


    Dann warum lässt man den Robben den Elfmeter schiessen ? unverständlich (da er bei chelsea selbst gespielt hat und chech ihn kennt)


    (Robben sollte man das Gehalt extrem kürzen )


    wo waren da die angeblichen Führungsspieler die voran gehen ..........(beim Elfer?)


    haben wir keine Elfmeter schützen ?


    wieso bekommen wir keinen vernünftigen Freistoß hin bzw eine gefährliche Ecke ?


    da fehlt es an Taktik ....das alles sind hochbezahlte Profis !!!!!!!!!!!!!!!!!


    solche Spiele kann man auch mal durch Standards entscheiden !!!







    Vom Champions-League-Finale berichten
    Mathias Frohnapfel und Martin Volkmar


    München - Uli Hoeneß schien nachts um 2 Uhr gar nicht mehr aufhören zu können, den Kopf zu schütteln.


    "Wir waren über 120 Minuten besser, Chelsea hatte eigentlich keine Torchance - und dann so etwas", stöhnte der Bayern-Präsident beim Verlierer-Bankett nach dem vermasselten Champions-League-Finale.


    Im Elfmeterschießen setzte es für die Münchner den finalen Knockout, Ivica Olic und Bastian Schweinsteiger verschossen (NACHBERICHT: Bayern wie gelähmt).


    Nicht nur Pech und Schicksal


    Schweinsteigers Elfmeter donnerte sogar an den Innenpfosten, von dort knallen viele Bälle dann ins Tor. Schweinsteigers Versuch nicht (DIASHOW: Die Bilder).


    Unglück, Pech, Schicksal: Leicht ließe sich die Münchner Tragödie in diese Kategorien rücken


    "Eigentlich fühlt man sich gar nicht als Verlierer. Chelsea weiß doch jetzt noch nicht, warum sie gewonnen haben. Aber wie heißt es: The winner takes it all", meinte Hoeneß ziemlich frustriert.


    Doch auch dem Bayern-Präsidenten ist klar, dass es - vom Elfmeterschießen abgesehen - sehr wohl Gründe gab für den verpassten Traum vom fünften Titel in Europas Luxusklasse.




    • Taktik:


    Die Münchner setzten Chelsea von Beginn an unter Druck, spielten einen laufintensiven Vorwärtsfußball. Allerdings war das Bayern-System zu wenig variabel, einige Aktionen wie Arjen Robbens Kurvenkurs Richtung Strafraum vorhersehbar.


    Zudem kamen zu wenige brauchbare Flanken und Freistöße. Angetrieben vom frenetischen Publikum in der Südkurve agierte Bayern wie ein typisches Heimteam und war so wie im Finale 2010 gegen Inter konteranfällig.


    Der FCB wirkte so ein stückweit naiv.


    Und schon vor dem Ausgleich hätten die Blues eine solche Gelegenheit um ein Haar genutzt.


    • Cleverer Gegner:


    Die Kritik war vernichtend. „Wenn das die Zukunft des Fußballs ist, wie diese Mannschaft spielt, dann ist das eine Katastrophe“, maulte Matthias Sammer über den Stil der "Blues".


    Doch der DFB-Sportdirektor mochte noch so sehr zetern, das Ergebnis gibt den ausgebufften Engländern recht.


    Die "Rentnerband" ("The Sun") ließ Bayern rackern, riegelte geschickt den eigenen Strafraum ab.


    Bayern hatte 20 - meist ideenlos getretene - Ecken, Chelsea eine und traf durch Didier Drogba.


    Zudem versenkten die "Blues" die Elfmeter mit krachenden Selbstvertrauen wie David Luiz. Der Schuss des Brasilianers raste raketengleich in den Torwinkel.


    "Noch brutaler als 1999"


    • Fehlende Kaltschnäuzigkeit:


    Mario Gomez vergab zig Möglichkeiten in der ersten Hälfte, da nutzte die gesamte Traumbilanz von zwölf Champions-League-Treffern in den Spielen zuvor nichts.



    Der Bayern-Torjäger traf zwar im Elfmeterschießen, dieses letzlicn verlorene Lotteriespiel hätte er aber selbst vermeiden können.


    "Wir hatten mehrere Matchbälle, haben sie nicht genutzt. Das ist das Frustrierende", sagte auch FCB-Sportdirektor Christian Nerlinger auf SPORT1-Nachfrage.


    Robben zielte ebenfalls zu ungenau und zog sich den Unmut der Mitspieler mit unplatzierten Fernschüssen auf sich.


    In der Verlängerung schnappte er sich den Elfmeter und vergab.


    • Heynckes' Wechselfehler:


    Drei Minuten zuvor hatte Thomas Müller zum 1:0 für Bayern getroffen, nun wechselte ihn Heynckes in der entscheidenden Spielphase aus. Aus seiner Sicht nachvollziehbar.


    "Thomas Müller hat in den letzten Wochen immer Wadenprobleme gehabt", erklärte Heynckes auf SPORT1-Nachfrage. "Zu dem Zeitpunkt nach dem Tor hat er signalisiert, dass er ausgewechselt werden möchte. Und wenn ein Spieler muskuläre Probleme hat, muss ich reagieren." (INTERVIEW: Jupp Heynckes)


    Allerdings wäre Heynckes nicht verpflichtet gewesen, den lange verletzten Daniel van Buyten zu bringen. Denn die Hereinnnahme des Innenverteidigers führte zu mehreren taktischen Änderungen im Bayern-Schema.


    Der bis dahin gute Innenverteidiger Anatoliy Tymoshchuk rückte auf die Sechserpostion, Toni Kroos von dort auf Müllers Position in der offensiven Dreierreihe.


    Hätte Heynckes statt van Buyten beispielsweise Ivica Olic gebracht, hätte der bis zum Schlusspfiff auf dessen Position gespielt, die FCB-Statik wäre gleich geblieben.


    • Selbstbewusstsein und Mannschaftsgefüge:


    Beim Elfmeterschießen kniffen zig Bayern-Stars wie Toni Kroos, der allerdings zuletzt auch gegen Real Madrid vergeben hatte.
    Alle Champions-League-Gewinner
    1992/93


    Olympique Marseille (1:0 gegen AC Mailand)
    ZURÜCK WEITER


    Auch Anatoliy Tymoshchuk winkte ab, obwohl er mit einem Mordsschuss ausgestattet ist. Es war fast tragisch zu sehen, wie Thomas Müller auf den Ukrainer zuvor eingeredet hatte, der aber immer nur den Kopf schüttelte.


    Bezeichnend dass letztlich Einwechselspieler Ivica Olic und auch Torhüter Manuel Neuer einen Elfmeter treten mussten - mit bekanntem Resultat.


    Womöglich zielte Hoeneß Kritik nach der Partie in diese Richtung:"Ich habe schon ein paar Dinge gesehen, die mir nicht gefallen haben. Aber ich werde jetzt keine Mannschaftskritik machen."

    0

  • Auf der einen Seite muss Jupp weg, weil er kein Elfmterschießen geübt hat. Der nächste dämliche Fehler von ihm. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, vor so einem Finale sowas nicht geübt zu haben.
    Auf der anderen Seite kann man Elfmeterschießen nicht vorherbestimmen. Auch wenn du Tag und Nacht übst, kannst du alle 5 Dinger verschießen. Es ist ein Finale zuhause, DAS Spiel der Spiele für Bayern. Da ist es doch klar, wenn dem ein oder anderen die Nerven beim Schuß durchgehen. Beim Schuß von Olic hat sich Czech in die richtige Ecke geworfen. Springt er in die andere, ist der Ball drin. Bei Schweini waren es nur Zentimeter, die gefehlt haben. Da bei beiden von "versemmelt" zu sprechen ist eigentlich schon pervers. Der Ramos hat den Elfer versemmelt aber nicht wir.

  • Da bei beiden von "versemmelt" zu sprechen ist eigentlich schon pervers. Der Ramos hat den Elfer versemmelt aber nicht wir.


    dem ist nichts hinzuzufügen. ich fände für diese aussage auch noch andere kommentare, aber dann würde ich auf lebzeiten gesperrt.

  • ich halte 11-er üben für quatsch, sorry:
    11-er schießen können sie alle - im training! worum es dabei geht, einen 11-er in ner drucksituation zu schießen ist imo einzig und allein, seine nerven im griff zu haben und cool zu bleiben. sowas kann man nicht trainieren, in dem man im training 11-er schießen übt..

    0

  • Du hast nie Fußball gespielt oder? Im Fußball muss man ALLES üben! Elfmeter, Freistöße, Ecken, Tackling einfach alles. Deshalb heißt es ja Training.


    Ach hab jetzt auch deinen zweiten Beitrag gelesen. Du bist so eine *****

  • doch, hab ich und deshalb weiß ich auch, dass JEDER profi in der lage ist, einen 11-er für den tw unhaltbar einzuschweißen, das ist fakt!
    ABER in ner drucksituation flattern die nerven und zittern die knie, das ist der knackpunkt, den du im training nicht simulieren kannst.

    0

  • Meine Fresse. Könnt ihr jetzt endlich mal aufhören hier über eine "titellose Saison" zu jammern?
    Langsam aber sicher glaube ich wirklich 60-70% der hier angemeldeten "Fans" halten nur zum FC Bayern weil er in den letzten Jahren die meisten Titel abgeräumt hat.


    Ganz ehrlich: Mir kommt das kotzen wenn ich mir einen Großteil der Kommentare hier durchlese.
    Dann haben wir halt mal ein Jahr (oder vielleicht auch mehrere Jahre hintereinander) keinen Titel, na und? Wo liegt verdammt nochmal euer Problem?
    Ich hatte es vorgestern schon geschrieben: Wenn ihr nur titelgeil seid geht ins schwarz-gelbe Zeckenforum und mischt euch da unter die vielen Erfolgsfans, dann sind wir euch hier wenigstens los. Ich kann es wirklich nicht mehr hören.


    Mir wäre es TAUSEND Mal lieber wir würden 2-4 Jahre nichts gewinnen aber dafür in dieser Zeit endlich mal einem jungen, hungrigen Trainer die Zeit geben eine neue Mannschaft samt neuer Spielphilosophie aufzubauen - ohne Titeldruck.
    Mit dem Potenzial was wir im Verein haben und entsprechender Geduld könnten wir etwas aufbauen, dass modern und auf Dauer in Europa mitbestimmend wäre.
    Aber dank so tollen "Fans" wie auch teilweise hier im Forum wird einem jungen Trainer ja bereits gekündigt wenn er mal eine Saison keinen Titel geholt hat. Wie lächerlich!
    Dreimal Platz 2 ist ein sehr gutes Ergebnis. Nicht perfekt, aber sehr gut. Am Ende entscheiden halt nunmal oft Nuancen oder eben das Glück/Pech.
    An Titeln allein kann man eine Saison also nicht messen. Aber genau das scheinen viele ja zu tun.
    Und da kann ich wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln.


    Und dann immer dieses dumme (sorry, ist aber so) Argument von wegen "warum hat er van Buyten für Müller gebracht, das war ein klarer Fehler". Was soll der Mist? Was hatte er denn bitte für Optionen? Olic hat genauso wenig Spielpraxis wie DvB und ist KOMPLETT ausser Form seit seiner Verletzung. Also wäre es euch lieber gewesen Olic 11 Minuten eher einzuwechseln obwohl der deutlich kleiner, deutlich schlechter in der Defensive und deutlich unterlegen im Kopfballspiel ist? Olic hat NULL bewirkt, im Gegenteil. Seinen Elfer hat er ja auch noch versemmelt. Daher war vB die bessere Wahl beim Wechsel. Nur die Zuteilung in der Abwehr hat halt nicht gepasst. Wäre van Buyten statt Boateng in der 88. bei Drogba gestanden wäre der Ausgleich höchstwarscheinlich nie gefallen. Man hat ja in den Szenen danach gesehen wie schwer sich Drogba mit vB getan hat.


    Hört endlich auf so viel gequirlte Schei**e von euch zu geben und fangt endlich an den Verein nicht wegen seiner Titel sondern wegen seiner Historie, seiner Philosophie, seiner Menschlichkeit und seiner Tradition zu lieben. Titel sind schön aber es gibt wichtigere Dinge als nur Titel allein.
    Heute sage ich ganz klar: Lieber nur zweiter aber so gespielt wie wir am Samstag als CL-Sieger und so einen destruktiven, abartigen und hässlichen Fußball zu spielen wie Abramowich-FC.

    0

  • Ach hab jetzt auch deinen zweiten Beitrag gelesen. Du bist so eine ***** Beitrag


    bleib mal locker. wie würdest du denn den 11-er von robben bezeichnen? als gut geschossen, nur leider pech gehabt, dass der tw sich für die richtige ecke entschieden hat? der 11-er war einfach schlecht! genau, wie der in d´mund und auch der in madrid!
    und jetzt ciao!

    0