Der oberzentrale Relegationsthtread

  • Die Bengalos nach dem Tor, also Torjubel bzw. Frust, sind Teil einer Spiel"verzögerung", da sie im Zusammenhang mit dem Spielgeschehen stehen. Ein Platzsturm, zudem noch anlasslos, ist ganz klar ein Grund für eine Spiel"unterbrechung".

    0

  • Die Sicherheit der Düsseldorfer war auch nicht gewährleistet, als Hertha-"Fans" Bengalos aufs Spielfeld warfen .....

    4

  • Nicht auszumalen, was sich da an schrecklichen Szenen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgespielt hätte, wenn Hertha dann noch das 3:2 geschossen hätte. Der Düsseldorfer Mob wäre wohl zu weiten Teilen Amok gelaufen. Und Stark wäre wohl womöglich noch von den Hinterher-Immer-Neunmalklugen dafür zum Sündenbock gemacht worden.
    Man kann drei Kreuze machen, dass es beim 2:2 geblieben ist.

    0

  • Die Sicherheit der Düsseldorfer war auch nicht gewährleistet, als Hertha-"Fans" Bengalos aufs Spielfeld warfen .....
    ----------------------------------
    Laut Scholl soll das gleichzeitig fast wie abgesprochen von beiden Fanseiten aus geschehen sein.....

    „Let's Play A Game“

  • Es gibt viele Arten von Spielabbrüchen, oder Unterbrechungen. Und jedesmal is die nächste Spielsituation ungleich der vorherigen. Aber nie kam man auf die Idee, ein Spiel wiederholen zu lassen. Warum also sollte das jetzt passieren oder gerechtfertigt sein?
    Mit ner Strafe für die Fortuna rechne ich auch, aber Hertha soll einsehen, dass sie abgestiegen sind und sich net lächerlich machen.

    0

  • Preetz findet bestimmt auch dass der Platzverweis von Ben-Hatira unberechtigt war...:D


    Der wird immer mehr zu einem Kleinkind dass nicht versteht warum es eine 5 beim Vorsingen bekommt.

    0

  • Warum also sollte das jetzt passieren oder gerechtfertigt sein?
    -------------------------------------
    Falls Hertha mit tätlichen Übergriffen auf Spieler einen Protest versucht, ist das eine ganz andere Situation die durchaus Erfolg haben kann.

    „Let's Play A Game“

  • Noch eine Sache.


    Bei CL- oder EL-Finale sowie Pokal-Finale geht es natürlich um viel Geld, und auch um Ehre und Ruhm, und selbstverständlich den einen oder anderen Werbevertrag.


    Aber bei den Relegationsspielen geht es Teils um die Existenz von Vereinen, und das in nur 2 Spielen!


    Diese ganze Situation wurde von der DFL in meinen Augen mit hochgepuscht! Es geht mittlerweile um soviel Geld, solche Unterschiede zwischen Liga 1 und Liga 2, wir sind nicht mehr in den 80ern!


    Die DFL soll gefälligst die verdammten Relegationsspiele abschaffen!


    Es gibt schon genug Druck in den jeweils letzten Wochen der Saison, aber die Vorkommnisse gestern mit den Karlsruhern, und heute mit Berlinern und Düsseldorfern haben doch gezeigt, das sowohl auf dem Platz (die Spieler ja ebenfalls!) als auch auf den Rängen bei zu vielen die Sicherung durchbrennt (ich habe arge Zweifel, dass bei einigen überhaupt 'ne Sicherung jemals vorhanden war).


    Ich habe schon vor Tagen geäußert, dass ich die Relegation für den letzten Sch... halte, die letzten beiden Abende habens nur mal wieder bestätigt.


    Wer nach 'ner Saison auf 'nem Abstiegsrang steht soll gefälligst absteigen, und fertig!


    Da ist zuviel Druck auf dem Kessel, der offenbar heutzutage nirgendwo mehr dicht ist!


    Reicht schon, was sich ansonsten auf den Rängen und außerhalb der Stadien im normalen Ligabetrieb abspielt.

    0

  • Wie soll man das nun beurteilen? Einerseits finde ich es in des Wortes Sinne "unsportlich", dass die Hertha eine Entscheidung am "Grünen Tisch" erzwingen will. Andererseits habe ich auch wieder Verständnis dafür, dass man es in diesem Millionengeschäft versuchen muss.


    Der "Skandal" an sich waren für mich allerdings die Hertha-Fans, denn eigentlich waren es die, die durch dass Abfeuern von Feuerwerkskörpern und Böllern einen Spielabbruch erzwingen wollten. Wenn nun der Hertha-Anwalt davon spricht, dass die Hertha-Spieler um ihr Leben gefürchtet hätten, dann ist das billigster Populismus, der eigentlich nicht mit dem Klassenerhalt belohnt werden sollte. Die Hertha-Fans haben den schonmal gar nicht verdient, denn wenn hier einer Hertha-Spieler in Gefahr gebracht hat, dann die eigenen Fans.


    Der Platzsturm der Düsseldorfer war dämlich, aber nicht von Gewalt sondern Euphorie geprägt. Allerdings kann aber natürlich auch die Fortuna nicht ungestraft davon kommen.


    Ohne die Regularien studiert zu haben, fände ich es gerecht, wenn Fortuna Aufsteiger und Hertha Absteiger bliebe, da die Hertha-Fans den Spielabbruch provozieren wollten. Wenn der Schiri da schon abgebrochen hätte, was sicher möglich gewesen wäre, aber wohl auch wegen der dann zu befürchtenden Eskalation nicht geschah, hätte man das Spiel doch wohl auch gegen die Hertha werten müssen.


    Fortuna könnte man mit Heimspielsperre bzw. Heimspiel ohne Zuschauer bestrafen.


    Eine Aufstockung der Bundesliga auf 19 wäre wohl ein salomonisches Urteil, aber nach meinem Empfinden nicht gerecht. Das kann man aber auch anders sehen.


    Eine Neuansetzung halte ich wenn überhaupt nur ohne Zuschauer für möglich, da es sonst wohl nur weiter eskalieren würde.


    Aber wie gesagt, trotz oder grade wegen der Vorkommnisse ist die Hertha für mich der verdiente Absteiger!


    Insgesamt eine Unschöne Geschichte, die aber letztlich nur wegen unfassbarer Dummheit ohne niederen Beweggrund zu dem "Skandal" wurde, als der sie heute da steht.


    Pro Fortuna in Liga 1 und Hertha in Liga 2!

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Ich freue mich das Fortuna Düsseldorf es geschafft hat in die Bundesliga aufzusteigen. Die Begleitumstände waren jedoch unterirdisch.


    Langsam wirft sich die Frage auf warum überhaupt noch Personenkontrollen durchgeführt werden wenn sowieso immer zig Leute durchschlüpfen die mit Bengalos und Böllern ausgerüstet sind. Bzw. stellt sich die Frage in welch laxer Art die Kontrollen durchgeführt werden.


    Tatsache ist doch das es im Zweifelsfalle immer wieder Hunderte von Bengalos und Böllern schaffen in die Stadien zu gelangen.


    Das sowohl Hertha und Düsseldorf anderes Fanpotenzial haben als z.B. Greuther Fürth oder Unterhaching sollte eigentlich klar sein...aber irgendwie scheint doch alles über einen Kamm geschoren zu werden und nach dem Motto: "Wird schon irgendwie nix passieren....."


    Unlängst gab es die Krawalle in Köln. Alle haben sich aufgeregt und heute gab es dann noch mal eine deutliche Steigerung obwohl das vorherige Ereignis erst knapp zwei Wochen her ist.


    Das Endresultat ist immer das Gleiche: Hunderte Bullen und Ordnungshüter stehen vor den Kurven und müssen letztendlich versuchen die Bekloppten im Zaum zu halten und als menschliche Barrieren dienen um eine völlige Eskalation zu verhindern.


    Falls Hertha noch das 2:3 gemacht hätte will ich mir gar nicht ausmalen was passiert wäre.

    0

  • Nicht mehr anzupfeifen hätte meiner Ansicht nach zu noch größerer Eskalation geführt. Dann hätte man auch wiederholen müssen, denn es kann ja nicht sein, dass die Zuschauer durch Platzsturm entscheiden, wann Schluss ist (was hier wohl auch gar nicht ihre Absicht war).


    Ich finde, Starck hat das sehr gut gemacht. Es ist ja grundsätzlich auch kein Novum, dass ein Spiel wegen äußerer Einflüsse unterbrochen und dann wieder fortgesetzt wird, wenn es auch in diesem Fall besonders delikat war.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Das waren aber keine äußeren Umstände, sondern Ausschreitungen übelster Art! Hätte nur noch "gefehlt", dass die Düsseldorfer auf Herthaner einschlagen - das sind doch durchgeknallte Idioten!

  • Ich vermisse in diesem Thread genügend Objektivität und Sachverstand. Aber vielleicht erwarte ich zu viel. :D
    Andere Meinungen respektiere ich, Pöbeleien umso weniger. Meine Meinung habe ich im Fortuna-Thread geschrieben, muss ja hier nicht alles doppelt gepostet werden...

    0

  • Berlin: Preetz bleibt trotz Abstieg
    -------------------------
    Michael Preetz wird trotz des Abstiegs aus der Bundesliga Manager bei Hertha BSC bleiben.


    "Für mich ist es unstrittig, dass er in seiner Position bleibt", sagte Klubpräsident Werner Gegenbauer nach dem 2:2 im Relegations-Rückspiel bei Fortuna Düsseldorf.


    Das Hinspiel hatten die Berliner mit 1:2 verloren. "Ich bin gewillt, weiterzumachen", erklärte Preetz, der seit Sommer 2009 im Amt ist.
    ---------------------------


    OHNE WORTE!
    Natürlich ist er gewillt^^ Woanders bekommt er ja keine Anstellung...