Der oberzentrale Relegationsthtread

  • Zitat:Hertha will Protest einlegen. Manager Michael Preetz (44): „Ich habe den Schiedsrichter gefragt, ob er die Sicherheit der Spieler gewährleisten kann. Er sagte, er könne das nicht. Die Polizei habe ihm aber gesagt, die Situation sei im Griff. Das kann man auch anders bewerten. Man muss sich vorstellen, unsere Spieler hätten noch ein Tor geschossen.“



    Auch wenn ich den Preetz als Manager grundsätzlich für eine Voll-Wurst halte, in dem Punkt, was er da gesagt hat, bin ich voll bei ihm.

    0

  • Das war ja eben schon die ganze Nachspielzeit der Fall. Bei der Großchance der Düsseldorfer hat sich auch ein Fan mit Pulle in der Hand den Ball geschnappt und wollte den wohl Kraft noch ins Tor schiessen. Die Polizei hatte nichts im Griff.
    Und einen Elfer hätte Hertha auch nicht mehr kriegen dürfen. Es gab ja keinen Elferpunkt mehr.
    Man, wie dumm können Fans nur sein. Und dieses Mal kann man nicht sagen, dass es nur einige sind oder die bösen Ultras.

    0

  • waurm weil bild und co das gerne hätten?
    und teile der herta dumm genug sind, sich von denen vor den karren spannen zu lassen????


    krug sagte gestern schon das ein protest nix bringen wird.
    die 7min nachspielzeit, gab es hauptsächlich wegen der herta fans...
    jetzt soll man düsseldorf, für die dummheit der hertas fans bestrafen???
    NEVER!!!

  • Hab dazu gerade auch ein sehr treffendes Posting eines Users im SPON-Forum gelesen:


    Ich kopiere das mal eben hier rein: Heute 09:18 von beetlemeier (SPON-Forum)
    "Was wäre im bereits angesprochenen Fall gewesen, wenn Hertha noch ein Tor erziehlt hätte? Wir haben in den letzten 48 Stunden erlebt, dass es bei solchen Frustergebnissen zu Platzstürmen gekommen ist (Karlsruhe).
    Wenn die Polizeit schon nicht einen Platzsturm aus "Freude" verhindern kann, wie will die denn einen Platzsturm aus "Frust/Wut/Aggression" verhindern? Für mich war da die Sicherheit der Hetha-Spieler nicht mehr gegeben, und unter diesen Bedingungen kann man nicht FUßball spielen.


    Auch wurde immer mal so angedeutet (in der ARD vom Moderator und in aufgeschnappten Sätzen aus den offenen Mikros), dass -sollte Hertha nicht weiterspielen- die Lage unkontrollierbar werde.


    Solange also eine Mannschaft nicht nur Angst haben muss, in eine mehrtausendköpfige Gruppe von gegnerischen Fans zu geraten, sondern auch wieder zurück genau auf dieses Spielfeld muss, um noch schlimeres zu verhindern, d.h. die eigene Angst um Leib und Leben zu Gunsten der erdrückenden ÜBermacht einer Fan-Horde zurückstellen muss, ist eine Wertung der PArtie für mich persönlich (keine Ahnung zu den rechtlichen internen Vorschriften des DfB) nicht vorstellbar."

    0

  • Ja natürlich wegen den Düsseldorf Fans. Es klingt komisch aber die hatten vielleicht nichts böses im Sinn außer zu Feiern. Im Gegensatz die Hertha Fans, die nur stunk machen wollten. Aber die hatte man wenigstens im Griff. Aber die Düsseldorfer...wenn die ernst gemacht hätten, dann hätte es noch viel schlimmer ausgehen können.

  • Also mittlerweile MUSS es ein Wiederholungsspiel geben. Hertha hatte ja keine anderen Möglichkeit, raus zu gehen und zu verlieren, nur damit es nicht komplett eskaliert.

  • ja richtig, hätte, aber du hast selbst schon geschrieben, warum dies nicht ihre intention war!
    sie wollten den aufstieg feiern! dies wäre nirgendwo anders gelaufen, es befanden sich sogar mütter mit ihren kindern auf dem platz, weil die masse dachte, das spiel wäre aus!
    es war nicht die absicht den spielablauf zu stören oder gegnerische spieler zu jagen.
    es war friedlich!!!
    im gegensatz zur herta kurve, die das spiel sabotieren wollte, durch ihre feuerwerkskörper!
    und jetzt sollen diese deppen ihren willen auch noch bekommen????

  • Egal ob Feiern oder Krawall machen, Fans haben auf dem Spielfeld nichts verloren! Und ganz sicher nicht neben dem Spielfeldrand stehen, solange das Spiel noch läuft.


    Wegen Hertha wurde 7 Minuten nachgespielt und die sollen auch eine Strafe bekommen ja. Aber für die Spieler waren die letzten Minuten einfach unmöglich, normal zu spielen. Und das lag an den Düsseldorfer Fans. Ich sehe Düsseldorf auch lieber als Hertha in der 1. Liga aber wenn man sich eben so blöd anstellt wie die Fans, dann haben die es nicht anders verdient.

  • Da bin ich ja mal gespannt was das Sportgericht entscheidet. Bengalos hatten ja beide Seiten gezündet. Kann eigentlich nur ein Wiederholungsspiel geben. Dann wahrscheinlich ohne Zuschauer.


    Schiri Stark hat einen außerordentlich guten Job gemacht. Respekt ! Bin normal kein Freund von ihm.

    Alles wird gut:saint:

  • ist auch richtig, aber was müßten da alles für spiele wiederholt worden sein in der vergangenheit,
    wenn reine anweseheit von fans im innenbereich des stadions schon zwangsläufig zu einer spielwiederholung führen muß, weil die spieler ja evtl gefährdet sein könnten.
    (könnten weil sie es nicht waren!)


    das letzte spiel des bvb zum beispiel
    ettliche pokalschlappen von erstligisten gegen amateure
    jedes spiel mit einem flitzer, denn auch dieser könnte einen spieler gefährden...
    etc.

  • Hört sich ein wenig so an wie Tom Bartels himself.


    Etwa wie folgt. Regie zeigt die Hertha-Kurve und die Bengalos. "Diese IDioten, die jetzt wieder zündeln aus dem Frust heraus. Aber das ist so typisch für die Hertha-Fans. Unfassbare Chaoten"
    Währenddessen schwenkte die Regie aber schon in den Düsseldorfer-Block und da brannte es auch lichterloh. Daraufhin Herr Bartels:"Ja. Nun lassen sich die Düsseldorfer Fans auch noch anstecken. FREUDETRUNKEN sorgen sie hier jetzt auch für bengalische Stimmung"


    Dann wieder ein Schwenk zu den Hertha-Fans "Nein, so etwas geht einfach nicht. Das kann nicht sein, dass Fans immer so den Sport sabotieren."


    Und dann zeigt die Regie eigentlich nur noch das Bengalo-Feuer der Düsseldorfer, aber Bartels motzt nur über Hertha. :D

    0

  • Die Spieler sind nur Aufgrund der Polizei wieder angetretten, weil sie eine komplette Eskalation vermeiden wollten. Unter solchen Bedingungen ist es für eine Mannschaft unmöglich noch weiter zuspielen und deshalb muss es ein Wiederholungsspiel geben. Wenn du als Spieler weißt, wenn wir jetzt noch das Tor machen, dann drehen die Fans total ab, dann überlegst du es dir auch zweimal drauf zuschießen.

  • Beide Mannschaften gehen in die zweite Liga und bekommen ne dicke Platz/Geldsperre. Anders kann man das gar nicht Regeln und als Folge würden die Zuschauer über verschiedene Provokationen/Pyros/Platzläufe immer mehr Einfluss auf das Spiel nehmen.


    Abspacken, Spielunterbrechung und danach weiter spielen? Das kanns ja wohl nicht sein. Bescheuerte Fans (rote Grütze im Kopf), Ultragruppen (Selbstverliebte Pickelfressen) manchen den Fussball in D leider kaputt.


    Bsp Ultragruppen aus den letzten Wochen: Angriffe auf Vereinsführung, Angriffe gegen eigene Spieler und gegen gegnerische Fans.... eigl haben wir so eine geile Liga!! Da kann man nur noch Kotzen!!!!

    0

  • Damit sind es eben Äußere Umstände. Und auch bei dieser Art gab es schon Unterbrechungen und Fortsetzungen.


    Problematisch ist hier allerdings der fehlende Elfmeterpunkt.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Ich höre immer wieder, dass ja nur noch 60 Sekunden in der Nachspielzeit zu spielen waren und da sowieso nichts mehr für die Hertha ging. Ich sehe das anders. Wie wären wohl solche Spiele wie `99 gegen Manchester gelaufen, wenn wir in Barcelona in der 90. Spielminute jubelnd für einen Platzsturm gesorgt hätten? Wäre ManCity dieses Jahr Meister geworden, wenn jubelnde QueensPark-Fans den Rasen gestürmt hätten? In beiden besagten Spielen fiel jeweils das entscheidende Tor in der letzten Minute der Nachspielzeit.


    Schafft man einen Präzedenzfall, den sich Fans anderer Vereine zu Nutzen machen, wenn das Spiel nun nicht wiederholt wird? Wie wägen wohl irgendwelche "Chaoten" das nächste Mal ab? "Sicherer" Aufstieg auf Grund des völlig verunsicherten Gegners und im Gegenzug vielleicht 1-2 Geisterspiele (nur beispielhaft)? Kann man doch mit leben, oder?


    Die Frage ist für mich wirklich: Was lernt man nun als "Chaot" aus der Sache, wenn es kein Wiederholungsspiel gibt?


    Wichtig: Ich möchte die freudetrunkenen Fortunafans, die den Platz "gestürmt" haben, in diesem Zusammenhang nicht als Chaoten bezeichnen, das war einfach unglaublich dämlich, weil sie dachten, das Spiel sei vorbei. Unter den Chaoten verstehe ich das Klientel, das das nächste Mal absichtlich einen Platzsturm herbeiführt, um das Spiel in der entscheidenden Phase zu unterbrechen. Man sollte dabei einfach nur jubeln, anstatt zu randalieren...

    0

  • ich habe stark gelobt und dabei bleibe ich auch. mit einer einschränkenden ergänzung. es dauerte minuten, bis die fans von den sitzen auf die raum vor der linie kamen. DAS hätte man bereits unterbinden sollen bzw. da hätte stark bereits abpfeifen müssen und erst wieder anpfeifen bis alle wieder da gewesen wären wo sie hingehören. denn eine gefährdung die ein tor der hertha zu dem zeitpunkt ausgelöst hat wäre da auch schon dagewesen.


    klar, hinterher ist man immer schlauer aber das ist mir jetzt gerade durch den kopf gegangen.

  • Wenn man eure Kommentare so ließt, muss man ja davon ausgehen, dass die Fortuna-Fans am Spielfeldrand standen um die Hertha Spieler nieder zu knüppeln^^


    Nur mal zur Info:
    Die hat es nicht mehr auf den Plätzen gehalten, weil sie ihre Mannschaft und den Aufstieg feiern wollte! Und nicht um jemanden zu "lynchen"^^


    Ich will die Vorgänge nicht verharmlosen, aber man sollte doch mal bei den Fakten bleiben, dass die Massen aufgrund von Ferieraktivitäten nicht mehr zu halten waren. Stark hat das völlig richtig gemacht, dass er so lange abgewartet hat. Am Ende waren sie ja wieder auf den Rängen und es konnte weitergespielt werden.


    Wenn ich die Hertha Verantwortlichen lese mit "Unsere Spieler hatten Todesängste" kann ich ja nur lachen. Lächerlich...
    Oder von einigen Usern hier: "Was wäre wohl beim 3ten Hertha Tor passiert" Oh man...was meint ihr denn was passiert wäre? Meint ihr dann wäre das Spielfeld von den Fortuna Fans gestürmt worden und die Hertha-Spieler attackiert worden? Sicherlich nicht...


    Der Schiri hat das Spiel weiterlaufen lassen! Mit Absprache der DFL, Polizei etc. Also war man der Meinung die Massen sind unter Kontrolle bis Spielende und es eskaliert nicht im negativen Sinne.
    Hertha soll den Abstieg gefälligst akzeptieren. Den haben sie mehr als verdient.