Dusi "Punxsutawney Phil" Martinez - Flucht vor Bill Bao

  • Also den FC Bayern in finanzieller Hinsicht mit Griechenland zu vergleichen halte ich für sehr gewagt.


    Wenn wir einen Spieler holen, dann können wir uns den auch leisten, ansonsten wird er nicht geholt. Das ist schon seit langem so bei uns und das wird sich auch so schnell nicht ändern...

    0

  • @ vengo30


    Dass man Leuten, die seit Jahrzehnten seriöseste und auf international höchstem Niveau mehr als anerkannte finanzielle Arbeit leisten, "Gehirnblockade" vorwirft, ist für mich nicht nur unverständlich, sondern mehr als dreist. Wenn es einen Top-Verein in Europa gibt, der genau weiß, wann er welches Geld ausgeben kann, dann ist es unser.

    0

  • Spanier Martínez weicht Fragen zu Bayern-Wechsel aus


    Der spanische Nationalspieler Javi Martínez (Foto) ist Fragen nach einem Wechsel zum FC Bayern München nach der Fußball-EM ausgewichen. «Ich beschäftige mich jetzt nicht mit meiner Zukunft», sagte der 23-Jährige der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag im polnischen EM-Quartier Gniewino des Titelverteidigers. «Ich konzentriere mich voll auf die Nationalmannschaft.» Um seine persönlichen Ziele kümmere er sich erst nach der EM.



    Bayern München soll dem vielseitigen Mittelfeldspieler von Athletic Bilbao angeblich einen langfristigen Vertrag angeboten haben. Nach verschiedenen Medienberichten soll der deutsche Rekordmeister bereit sein, die geforderte Ablösesumme von 40 Millionen Euro zu bezahlen. Martínez solle sieben Millionen Euro verdienen. Bei der EM wurde der Defensivspezialist, der als Sechser, Links- oder Innenverteidiger eingesetzt werden kann, beim 4:0-Gruppensieg gegen Irland eingewechselt.


    http://www.transfermarkt.de/de…/news/anzeigen_94137.html

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Die spanische Sportzeitung "Marca" geht nun in die Details.


    Demnach soll Bayern-Trainer Jupp Heynckes seinen ehemaligen Zögling Josu Urrutia kontaktiert haben, der unter Heynckes' Zeit in Bilbao Kapitän bei Athletic war.


    Heynckes soll eine gute Beziehung zum heutigen Vereinspräsident von Bilbao pflegen, welche er sich nun offenbar in Sachen Javi Martinez zu Nutzen machen will.


    Schon im November soll es ein Gespräch zwischen den beiden gegeben haben, in welchem Heynckes Urrutia seine Begeisterung für Bilbaos Mittelfeldmann Javi Martinez gestand.


    Wie die Zeitung weiter berichtet, soll Heynckes von Martinez jedoch derart fasziniert sein, dass er Bayerns Vereinsobrige gebeten haben soll, eine Rekordablöse von 40 Millionen Euro abzuwägen


    http://www.spox.com/de/sport/f…inez-athletic-bilbao.html

    4

  • Tut mir leid! Kann nicht sehen, dass er jemals ein Bombe für uns sein wird! Sehe in Matias Suarez viel mehr, auch, wenn der eine andere Position spielt.
    In der Innenverteidigung haben wir genug Alternativen und als 6-er ist er zu zu teuer! Außerdem möchte ich daran erinnern, daß Heynkes Petersen versaut hat. Und der wird mal unser neuer Nationalstürmer werden. Davo bin ich überzeugt. Er wird bei Bremen 20 Tore schießen. Nur ein Blinder sieht nicht, daß das mal der zweite Klose werden wird! Heynkes hat Okocha und Yeb. Verkannt! Ab und zu hat er auch mal richtig gelegen. z.B. Mit Vidal, aber den hat er nicht selber geholt. Ihm zum Abschied für eine horrende Summe einen Spieler zu schenken der etwas hüftsteif wirkt und nicht die Klasse der übrigen Spanier bei der Europameisterschaft besitzt... Das wäre gelinde gesagt: Bescheuert!

    0

  • Schon mal darüber nachgedacht, dass das eventuell auch mit einem möglichen Engagement von Guardiola bei uns zu tun haben könnte? Vielleicht hat er ja anklingen lassen, dass er ihn gern hätte.

    0

  • schon lustig...vor 2 jahren hätte man ohne weiteres khedira verpflichten können für ca. 10-15 millionen, der sich zum damaligen zeitpunkt in der nationalelf schon als sehr guter partner für schweinsteiger herausgestellt hatte. aber an ihm hatte man ja zweifel (http://www.sport1.de/de/fussba…sliga/artikel_285052.html)...stattdessen holte man in der saison dann gustavo für (völlig überteuerte) 17 millionen, mit dem man ja anscheinend auch nicht zufrieden ist, denn dann würde man ja jetzt nicht martinez für 40 (!!!!!!!) millionen holen wollen.


    wenn ich mir jetzt noch einmal nerlingers aussage zu khedira betrachte erkennt man ja, dass man damals den transfer als zu riskant betrachtete...aber da frage ich mich doch wirklich welcher transfer wohl am wenigsten risiko darstellt(e):


    khedira - passender partner von schweinsteiger in der nationalelf, kannte die liga, deutschsprachig
    gustavo - lediglich in hoffenheim national gespielt, ligakenntnisse, geringe sprachkenntnisse
    martinez - ???? ist spanier, große vorschusslorbeeren, da jupp ihn für toll befindet


    völlig unsinnige transferpolitik...

    0

  • Wenn man schlau ist fädelt man das so ein das man Tymo es anheim legt sich auf seine alten Tage nochmal die Sonne Iberiens auf den Bauch brennen zu lassen.
    Dann hat Bill Bao nen neuen 6er, wir sind nicht sinnfrei überladen im def MF und haben zudem ne Menge Koks gespart.;-)
    21,7 Mios plus Tymo ist mein letztes Wort *fg*:D:8

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Aus Gustavo kann man zudem mehr rausholen als Jupp es tut snake. In Relation zum Gustl darf Martini nicht mehr als 21,7 millionen mal geschüttelt werden, alles andere berührt uns zu extrem.;-)

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Gute Idee, können wir nicht Usami und Petersen oben drauflegen? Vielleicht wird er dann noch günstiger :-)
    Im Ernst 40 Mio ist schon arg viel für einen Reservespieler der spanischen NM. Kann mir nicht vorstellen das das etwas wird. Bei unserer Transferpolitik kann man nix ausschliessen, leider...


    Und den Kädira hätte man damals ruhig "riskieren" können. Da haben wir schon andere Risikotransfers gestemmt :-)

    3

  • Khedira wollte man holen. Einzig van Gaal war dagegen.


    "Khedira haben wir ihm (van Gaal) auf dem Silbertablett serviert, er lehnte ab" Zitat Uli Hoeneß so oder so ähnlich.