Dusi "Punxsutawney Phil" Martinez - Flucht vor Bill Bao

  • nein, daß thema hat sich erledigt.
    besser gesagt: der kaugummi ist geschluckt.
    martinez hat sich klar zu bilbao bekannt und wird in jedem fall die nächste spielzeit dort aktiv sein.
    ob das thema 2013 wieder akut wird, wird sich zeigen.
    ich würde mich freuen, wenn der fcb endlich einmal lernen würde, sich nicht immer nur auf einen spieler zu versteifen, sondern transfertechnisch mehr flexibilität zeigen würde.

    0

  • Ribery auf der 10 wäre doch auch mal eine Möglichkeit, ich bin mir sicher das das funktioniert. Man hat es mal halbwegs probiert aber nicht so richtig und seitdem hat sich Riberys Spiel stark verändert.

    0

  • Seit 50 Seiten drehen wir uns hier im Kreis. Schreiben in großen Teilen immer wieder, dass man "eigentlich " zufrieden sein kann, aber ein weiterer Knaller doch ganz schön wäre - manchmal nur anders formuliert.


    Und abgesehen von einigen unverbesserlichen Schwarzmalern, die nicht nur den Spielern, sondern gleich dem ganzen Verein völliges Versagen in allen Belangen vorwerfen, haben wir auf eine ungefähre Richtung geeinigt.


    Eine Richtung die uns genau dahin führt, wo der FCB schon stand als ich vor über 30 Jahren Fan wurde: zum sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg!


    Natürlich schmerzen die Niederlagen gegen den BvB sehr - vor allem die aus dem Pokalfinale. Und innerhalb von 3 Jahren 2x unglücklich im CL-Finale zu scheitern macht das Fanleben auch nicht einfacher.


    Wir müssen uns aber auch vor Augen führen, dass keine Mannschaft dieser Welt jedes Spiel gewinnen kann und auch nicht immer 5 Tore oder mehr schiessen kann. Sie wird nicht immer zu Null spielen, mal einen gebrauchten Tag erwischen und vielleicht sogar durch Verletzungen, Sperren, oder einer geistigen Blockade richtig fies verlieren.


    Keine Mannschaft dieser Welt - auch unser FCB nicht!


    Die Begleitumstände, die zu Niederlagen und schlechten Leistungen führten, sollten intensiver betrachtet werden.


    Bis zu Bastis Verletzung konnte man sich die Frage stellen, wer uns denn eigentlich noch besiegen will, wenn alle konzentriert auf dem Platz stehen. Und was wir teilweise an Fußball sahen war einfach nur traumhaft.. Dass das aber irgendwann enden musste, und zwar spätestens ab der Hälfte der Rückrunde, war völlig klar. Man merkte immer deutlicher, dass das Fehlen eines richtigen Antreibers im Mittelfeld nicht mehr durch die Spritzigkeit unserer Spieler aufgefangen werden konnte - von Spiel zu Spiel etwas mehr.


    Und je weiter man in der Saison fortschritt, desto gefährlich wurde es nicht zu gewinnen - von einer Niederlage durfte man eigentlich nicht mehr sprechen, wollte man die gesteckten Ziele erreichen.


    Wen sollte man aber da noch von der Bank bringen?


    Unsere Ergänzungsspiele rin allen Ehren, aber da war nicht wirklich jemand, der sich aufgedrängt hätte. Dass das nun Jupps Fehler war, der diese Spieler nicht früh genug an die Mannschaft ranführte, steht für viele hier fest - ich schliesse mich da nicht aus. Dennoch hatte er sicher seine Gründe dafür.


    Für unsere Niederlagen zum Ende der Saison wurden die Weichen bereits in der Hinrunde gestellt - spätestens aber als man sich entschloss, in der Winterpause nicht nachzulegen.


    Nun ist unsere Personaldecke wesentlich dicker und wenn man mich fragt, ist jeder neue Spieler besser als sein Vorgänger. Die Elf, die vordergründig spielen wird, wurde auf den ersten Blick nicht verstärkt, aber spätestens beim Zweiten wird auffallen, dass die Protagonisten wesentlich mehr Pausen bekommen werden und somit zum Finale der neuen Saison auch fitter sind.


    Und an alle die, die denken, dass unser FCB immer gewinnen wird, sei gesagt:


    Vergesst es - das wird nie passieren!

  • Wenn Du die Verantwortung für den FC Bayern tragen würdest, hätten wir 79 Spieler, einen Personaletat von 7 Milliarden und ein blau-weißes Wappen. Da ist es mir schon lieber so, wie es jetzt ist.

  • soso...dann zähl doch mal "meine" 79 Spieler auf und deren "Gegenwert" in Milliarden!


    Hohe Gehaltskosten waren für mich noch nie ein Verpflichtungsargument.
    Bei mir würde es beispielsweise den "Kostenfaktor Robben" nicht (mehr) geben und überteuerte Spieler àla Gustavo und Kroos ebenfalls nicht...


    Uns kosten die MITTELMÄSSIGEN Spieler das meiste Geld - nicht die "Stars"...letztere rentieren sich in aller Regel immer!


    PS: Du hast auch schonmal inhaltsreicher argumentiert (zumindest in 0,5 Prozent Deiner Posts....)

  • Für Dich braucht's ja nicht mal Inhalt. Der FCB macht alles falsch in Deinen Augen, die handelnden Personen sind alle scheiße, und überhaupt, Badi-Maus ist der schlimmst Mensch auf Erden. Darauf beschränkt es sich doch bei Dir. Da werde ich sicher keine Inhalte verschwenden...
    Und falls es doch mal passieren sollte, bist Du eh nicht in der Lage, sie zu erkennen.:)


    Wenn man den öffentlich zugänglichen Angaben trauen darf, sind es übrigens durchaus die "Stars" die richtig Geld kosten. Und dass beim FCB ein gewisses Gehaltsniveau herrschen muss, um auch die zweite Reihe zu besetzen ist nun mal so. Darum sind wir bei Bundesligaspielern auch so beliebt. Aber vielleicht können wir demnächst auch mal sowas wie ein Sammer-Konzept in die Waagschale werfen, um gute Angebote zu machen. Wesentlich billiger dürfte auch das allerdings nicht sein...

  • Vor allem im DM! Ausser Gustavo und Schweini kommt lange nichts, Tymo würde ich ziehen lassen, der hilft uns nicht wirklich mehr weiter. Aber hey der Kader ist gut genug. Konnte man letzte Saison im CL Finale sehen, als man Personell am Zahnfleisch ging. Wenn es sportlich wieder nicht klappt, wird halt ein neues bzw. ein weiteres verantwortliches Alpha Tier verpflichtet. Als ob die es auf dem Platz mit ihrem Geschwätz richten könnten. Soll aber in keinster Weise eine Kritik an Sammer darstellen!!

    0

  • wer sagt eigendlich das Martinez in diese Possenspiele nicht eingeflochten wurde und diese Interview so geben musste...
    möglich wäre das allemal


    Wie sollte das denn jetzt auch aussehen wenn jemend die geforderten 40 auf den Tisch legt und ihm auch ein gute angebot macht (wer auch immer das sein sollte)

    0

  • Interessant finde ich die Variante jetzt kommt kein 6er dann holen wie halt einen 10er wie hier einige fordern. Unabhängig dass auch ein Verpflichtung eines "Özil´s" oder ähnlichem Spieler genauso wichtig wäre, kann ich aber nicht einen Martinez wollen und dafür einen Sneijder holen.

    Alles wird gut:saint:

  • Richtig, aber verzichtest du auf Martinez und holst Sneijder hast du noch ca 15 Millionen in Reserve um den richtigern 6er zu finden...

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Warum nicht?


    Viele sind doch der Meinung, dass wir sowohl einen Nebenmann für Schweinsteiger als auch einen 10er brauchen.


    Nachdem Spieler die uns wirklich weiterbringen auf diesen Positionen jeweils locker 25 Mio kosten sollte klar sein, dass wir höchstens einen holen.


    Nun, da aus Martinez nichts wird, kann man sich nach Alternativen umschauen.


    Dabei spielt es keine Rolle welche der beiden Schwachstellen man behebt.


    Wenn jetzt also ein Sneijder auf dem Markt ist, dann kann man sich ja um den bemühen.

    0

  • wir hätten uns die Ablöse für Mandzukic und das Gehalt für Pizarro sparen können und ein 25 Mio. Ablöse plus Gehalt- Paket für van Persie schnüren KÖNNEN

    It's the kendiman!