Dusi "Punxsutawney Phil" Martinez - Flucht vor Bill Bao

  • glaube ich schon.hoeneß selbst sagte, dass der spieler "anscheinend" ja da mithelfen wolle oder auf geld verzichten. weiß den genauen wortlaut nicht mehr aber es war eindeutig.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Ich vermute dieser "Verzicht" bezieht sich auf die 15% (40Mio * 0,15 = 6 Mio) der Transferrechte, die er ja besitzen soll (meine es irgendwo gelesen zu haben). Er würde diese sich also nicht auszahlen lassen, sondern mit zu der Ablöse geben. Das Gehalt bliebe demnach gleich. So habe ich es verstanden.


    Übrigens glaube ich nicht daran, dass der Transfer vor Dienstag verkündet wird, weil am Montag abend die erste wichtige Partie der Saison ansteht und man da keine Unruhe rein bringen will. Ich denke also, dass die Verkündung so gegen 12 Uhr (normale PK-Zeit) am Dienstag vermeldet wird.


    Edit: Ups, @tanis, habe deinen Post missverstanden bzw. nicht weit genug gelesen. ^^

    0

  • wieso sollte martinez nicht auf 10 mio gehalt verzichtet haben.. es klingt viel... es ist viel.... aber er wird dadurch auch ned zum sozialfall.. verdient er ja doch noch ungefaehr 25mio nur an Gehalt.. also ist cool das er es macht, aber bemitleiden muss man ihn auch nicht ;-)

    0

  • In Spanien ist es üblich das Netto-Gehalt (hier die 5 Mio) anzugeben. Das hieße er bekommt hier Brutto ca. 9 Mio und hat (vorausgesetzt das mit den 2 Mio-Gehaltsverzicht stimmt) sich von 11 auf 9 Mio herunterhandeln lassen. Ist wahrsch immer noch mehr als er in 4 Jahren in Bilbao verdient hätte. Klasse.


    Dass er als Rekordtansfers der Bundesliga trotz seines jungen Alters so eine Summe im Bereich der bisherigen Topverdiener liegt sollte klar sein, daher scheinen mir die obigen Zahlen auch realistisch.


    Dieser Transfer ist finanziell eine Wahnsinnsnummer und zeigt auch, wie sich unsere Führung permanent über den Tisch ziehen lässt, weil immer gleich da heran gegangen wird:
    1. Interesse wird öffentlich kund getan
    2. Es ist klar, dass es keine Alternative gibt ("wir wollen den einen oder keinen")
    3. Es wird groß rumgetönt, dass Bayern jeden Spieler der Welt bekommt --> Nicht-Realisierung ist Eingeständnis von Schwäche
    4. Es wird halbherzig angekündigt, dass man keine Mondpreise zahlen will.


    Leider kriegen die anderen Vereine aber mit, dass wegen 1-3 am Ende doch jedes mal die Mondpreise gezahlt werden (Gomez, Neuer). Warum sollte Bilbao also auch nur 1 cent runter gehen?! Schlimmere Preise als der FCB zahlt in Europa nur PSG, evtl ManCity

    0

  • In meinen Augen ist Martinez dort schon ein Sonderfall. Ich glaube hier hätte man herangehen können wie man wollte und wäre nicht von den 40 Millionen runter gekommen. Aus dem ganz einfachen Grund, das Bilbao selbst mit 60 Millionen aufgrund Ihrer Vereinsphilosophie, diesen Spieler nicht ersetzen kann. Einen Basken, auf seiner Position in dieser Qualität - da bringt Geld nichts.


    Hätte Martinez keine Ausstiegsklausel, hätten sie ihn vermutlich auch bei 50 Millionen nicht gehen lassen. Das hätte nämlich für jeden im Vorstand seinen Posten bei der Wiederwahl gekostet.


    Bei Gomez und Neuer ist deine Kritik berechtigt. Bei Martinez hingegen denke ich, das es durchaus einen Grund hat, warum beispielsweise Barca aus diesem Poker wieder ausgestiegen ist. 40 Millionen, oder es gibt diesen Spieler nicht. Da kannst du mit noch so viel Taktik und Herangehensweise dran gehen.


    Die einzige Frage ist: Wie viel Geld haben wir wirklich locker und wie dringend brauchen wir diesen Spieler tatsächlich. Denn nur damit man 10 oder 15 Millionen mehr auf der Bank hat, von denen dann auch noch 2-4nMillionen evtl als Steuern verfliegen würden, da der Gewinn des Vereins größer ist, da würde ich mir die Frage stellen, sind wir ein Sportverein, oder ein Kreditinstitut.


    Wir haben häufig zu hohe Preise gezahlt. Und bei Schalke ärgert es mich in sofern, als das hier das Neuergeld den Schalkern tatsächlich geholfen hat. Aber ob Bilbao da nun 15 Millionen mehr auf der Bank hat, als sie eigentlich haben sollten, ist mir eherlich gesagt ziemlich wuppe. Und mir ist es lieber das Geld für einen Martinez auszugeben als für zwei weitere Sosa's.

    0

  • Also mir macht eher weniger die Ablösesumme einen kopf als eher die Erwartungshaltung die damit geschürt ist. Frei nach dem Motto er hat soviel gekostet er muss sofort einschlagen...das hatten wir bei Gomez doch auch ...........

    Das leben is kein Ponyhof :D

  • jaycob : dann ist aber auch die Frage muss man diesen Transfer dann wirklich in solchen Dimensionen wirklich zwingend realisieren? Es kommt mir eben einfach so vor, dass wenn sich die Oberen einen Spieler mal in den Kopf gesetzt haben, sie so einen Transfer dann mit dem Kopf durch die Wand unbedingt durchsetzen wollen, koste es was es wolle. Ob da dann noch sinnvolle Kosten/Nutzen-Rechnungen angestellt werden. Andererseits stimme ich auch zu: Wir sind kein Kreditinstitut. Geld sollte immer nur zum Wohle der Mannschaft eingesetzt werden (nur eben im richtigen Kosten/Nutzen-Verhältnis, s.o.)


    Die Erwartungshaltung könnte wirklich ein Riesenproblem werden, insbesondere nach dem ganzen Hickhack, der die Augen der Öffentlichkeit noch extremer darauf gelenkt hat. Da wird so ein junger Kerl, zumal auch noch erstmals aus der Heimat weg, dran zu knabbern haben. Hoffe er beißt sich da durch und bekommt eine gewisse Zeit von allen Seiten zugestanden

    0

  • naja letzendlich bekommen wir eben nur das Hickhack mit das die Presse so geschrieben hat und die sitzt bei den direkten verhandeln auch nicht dabei manchmal denke ich ein bisschen ausgeschmückt ist es schon geworden:-[ was aber die Erwartungshaltung auch nicht abschwächt.

    Das leben is kein Ponyhof :D

  • was den erwartungsdruck angeht, sind im verein alle gefordert, diesen von seinen schultern zu nehmen. denn er allein kann auch keine spiele gewinnen.
    wichtig wird sein, das er sich in münchen wohlfühlt, denn nur wenn dies der fall ist, wird er auch leistung bringen. denke aber das dies das kleinste problem darstellt, da münchen einfach ne tolle stadt ist u. der fcb seinen spielern ein umfeld schafft, das seines gleichen sucht.


    die trainer u. die mannschaft müssen ihn ganz schnell intigrieren, damit er sich gut aufgehoben fühlt. da könnte die tatsache das jh spanisch spricht ein großer integrationshelfer sein. denke aber auch das die spieler wie eigentlich immer offen sein werden.


    die fans, das ist für mich das größte problem.
    denen klar zu machen, das martinez nicht der neue heilsbringer ist, sondern ein klasse kicker, aber eben auch nur einer. das wird die größte herausforderung die fans von ihrer erwartungshaltung runterzubringen.

    0

  • Martinez wird einen 5 Jahresvertrag bekommen, das ist ein langfristiges Projekt. Er ist 23 Jahre alt und hat das beste noch vor sich. Erwartungsdruck schön und gut, den hätte er überall gehabt oder glaubt ihr, dass - als neuer spanischer Superstar auf der 6 angepriesen der Druck in Barcelona geringer gewesen wäre? Zudem soll er laut allen Aussegen ein schleuer Kerl sein, also wegen der Ablöse würde ich mir wenig gedanken machen!

    0

  • arry
    das Problem ist ganz einfach, es gibt auf der Position nunmal wenige gute Spieler die uns wirklich weiterbringen. Man hat vor einigen Jahren es versäumt neben Robben auch noch den 2. Holländer nach München zu holen. Dann wäre der Transfer jetzt auch nicht so dringend nötig gewesen.


    Und Martinez ist die 40 mio eher wert als Spieler wie Gomez, Neuer oder Gustavo.
    Hier hätte man gleiche Qualität für weniger bekommen. Bei Neuer natürlich nur weil sein Vertrag ausgelaufen ist. Wir haben da den gleichen Preis bezahlt als wenn sein Vertrag noch 2-3 Jahre gelaufen wäre.
    Außerdem vergleich doch bitte mal die Ablöse von Martinez mit der Summe die für Bender aufgerufen wurde. Ich zahl doch lieber 40 für Martinez anstatt 25 für Bender. Erst recht wenn Martinez auch noch auf 10 mio Gehalt verzichtet.

    0