Dusi "Punxsutawney Phil" Martinez - Flucht vor Bill Bao

  • Für mich ist das alles nur kalter Rauch. Wenn die Meldung von der Bild gekommen wäre, dann hätte ich mir vielleicht Gedanken gemacht..aber von der TZ :D

    „Let's Play A Game“

  • - erstens einmal dient die regelung mit den 3 jahren und der schutzzeit als schutz für die ausbildenden vereine, d.h. dieser schutz ist hier gar nicht nötig, da martinez zwar einen neuen vertrag unterschrieben hat, aber beim selben club, wo er schon 6 jahre spielt, rechtlci interessant und wohl sehr strittig
    - zweitens gibt es die ausstiegsklausel, womit bilbao doch wohl zum ausdruck gebracht hat, dass man bereit ist, den spieler für die summe x, hier 40 mio abzugeben
    - selbst wenn hier ein gericht anders entscheiden würde, ist die sanktion eine kann entscheidung
    - stellt euch mal unabhängig vom rechtlichen den druck seitens spanien vor, wenn gegen einen nationalspieler so vorgegangen wird
    - bilbao wird es sich gut überlegen, nicht in den transfer einzuwilligen, die fans haben ja bereits ihren beitrag geleistet, dass martinez eigentlich nicht mehr dort spielen kann
    - für mich ist das die reine politik und ein säbelrasseln seitens des präsidiums, das wieder gewählt werden will - ich gehe fast jede wette ein, dass morgen eine einigung erzeilt wird, und man sein gesicht vor den eigenen mitgliedern in bilbao gewahrt hat!

    0

  • Also liebe Leute, fassen wir mal zusammen. Martinez u. Lorente sind nicht im Kader für d. Spiel, beide trainieren isoliert alleine. Das Ding ist durch, warum sollten die das sonst machen? Wie könnte Bilbao dem eigenen Spieler gegenüber hier argumentieren?


    Die Ak liegt bei 40 Mio, Bilbao kann gar nichts machen! AK wurden schon früher gezogen u. bezahlt, warum lesen wir alle diesen Mist mit Geld hinterlegen, Spieler u. Bayern verklagen?


    Richtig, weil es sonst nix zu berichten gibt über Bayern, also warten wir noch bis Dienstag, dann ist unser Spanier in München u. alles wird richtig schön offiziell u. jeder darf jubeln.


    Sollte an diesen Geschichten, welche Bilbao lt. Medien abziehen möchte stimmen, dann bleibt im Fußball doch kein Stein auf dem anderen u. Bilbao würde sich sogar als schlechter Arbeitgeber u. Verein präsentieren. AK sollen abschrecken oder im Fall d. Fälle einen Verein mit ordentlich Kohle zuschütten, u. das wird passieren!

    0

  • Gut der letzte Satz ist banal.


    Ich denke aber, dass Du in Deinem 1 bzw. 2. Absatz 2 steuerrechtlich unterschiedliche Fälle beschreibst.

    0

  • :D:DHeute wird der Bayern-Coach aber erst mal auf der Trainerbank gebraucht. Im Pokal muss der Rekordmeister beim SSV Jahn Regensburg ran (20.30 Uhr, ARD & Sky),


    wie perfekt funkt dort?
    peinlich TZ sehr peinlich


    Also wirklich, dieses Blatt dürfte mittlerweile ein Inzuchthaufen sein, wie kann man sowas schreiben? Bayern spielt morgen Montag u. d. sollte jeder Azubi in d. Sportjournalie wissen.


    Einfach peinlich

    0

  • Das sind sicher steuerechtlich zwei unterschiedliche Faelle. Bei dem einen geht es um die Hinterlegung beim Verband durch Martinez aber ohne Kreditvertrag, beim zweiten mit Kreditvertrag.


    Der letzte Satz mag banal sein, aber "nichtsdestotrotz" Tatsache.

    0

  • in den grossen spanischen zeitungen steht übrigens gar nix dazu! in der as steht nur, dass llorente und martinez whrscheinlich nicht einmal ins stadion gehen, um nicht weiter anzuheizen!

    0

  • Das ist doch blödsinn - wenn es eine 40 Millionen Ausstiegsklausel im Vertrag gibt dann setzt die ja vorraus das wenn einer 40 millionen bietet bilbao sein einverständnis geben muss. also ist das auch kein vertragsbruch. Denn diese Option ist bestandteil des vertrages. Alles andere ist nur blablabla - es gibt gerade einen tag keine neuen informationen also saugt man sich sowas aus den fingern

    0

  • Interessant ist aber auch, dass die FIFA Statuten scheinbar nicht vorsehen, dass der Spieler sich selbst freikaufen muss!


    Die Bild schreibt dazu folgendes:


    http://www.bild.de/sport/fussb…uehrer-25711116.bild.html
    "Boss Urrutia beharrt auf die exakte Einhaltung der Ausstiegsklausel: „Wenn Martinez sich freikaufen will, dann soll ER das tun.“ Ein Scheingefecht, weil der Bilbao-Boss um Ruf und Wiederwahl fürchtet, falls er den Welt- und Europameister kampflos ziehen lässt.
    In Spanien muss ein Spieler seine fixierte Ablöse bei der Liga (LFP) hinterlegen, die das Geld an den Ex-Klub weiterreicht.
    Aber: Überweist Bayern dem Spieler als „Durchlaufposten“ die 40 Mio, könnte das in Spanien als Einkommen gewertet und mit 15 Prozent besteuert werden. Das wären sechs Mio...
    Bayern will die Ablöse-Summe gemäß Fifa-Regularien direkt an Athletic Bilbao überweisen."

    0

  • Laut tz hat doch der Herr Sanz auch gesagt, es gäbe keine Verhandlungen..und 3 Tage später war er in München und hat den unterschriftsreifen Vertrag ausgehandelt :D

    0

  • Du behauptest, dass der Spieler die Einnahme gegen die Ausgabe problemlos gegenrechnen kann.
    Da bin ich mir eben nicht sicher, weil überall von Steuerabführung in diesem Fall gesprochen wird.

    0

  • ist das gleiche wie bei Transfers. Du kannst auch nicht einen Spieler für 40 Mio verkaufen und am selben Tag einen neuen Spieler für 40Mio kaufen und dann sagen "so hatte ich ja kein Einkommen"


    Der Verkauf ist eine Einnahme im Sinne von Ertrag/Gewinn, was zu versteuern ist. Der Kauf ist nur ein s.g. Aktivtausch Geld gegen Sachwert, den kann über einige Jahre abschreiben, sprich mit der Abschreibung die auf das laufende Jahr entfällt kann man dann einen Teil der zu versteuernden Summe des Verkaufs ausgleichen, aber eben nur zu einem Bruchteil.


    Ob für diesen seltsamen Fall der Hinterlegung einer Transfersumme durch den Spieler selbst (was für ein schwachsinniges Konstrukt) gilt, kann ich aber nicht sagen, da müssen wohl Steuerexperten mit Kenntnis vom span. Recht ran..

    0

  • Ja das behaupte ich, es sei denn Spanien haette ein "merkwuerdiges Steuerrecht" wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass das nicht EU konform waere.


    Ich bin zwar kein Steuerberater aber seit vielen Jahren selbstaendig - in D wie auf den Philippinen - und habe natuerlich etwas Einblick. Ein Steuerzahlung durch Martinez koennte eine Vorauszahlung sein, die aber mit der Einkommensteuererklaerung zurueck gezahlt werden muesste, da es fuer Martinez ja kein Einkommen war, dass zu versteuern gewesen waere.


    Dieses System mit Vorauszahlungen habe ich schon oft gesehen, damit verschafft sich der Fiskus "zinsfreie Kredite".

    0

  • Also auf Sky Sport News HD hat wohl ein Bild-Reporter bei ner Schalte gemeint, dass es morgen ein Treffen zwischen der Martinez-Seite und der Liga geben soll. Dort will man wohl schauen, ob die Liga einspringen kann, so dass Bayern die 40 Mio € direkt an die Liga zahlt oder aber ob es möglich ist, dass Martinez dafür keine Steuern zahlen muss.

    0

  • Beim baskischen Sender ETB haben sie nur gesagt,dass die Überweisung 3 Tage dauere,weil beide unterschiedl. Haus-Banken haben und der Transfer deshalb noch nicht über die Bühne gehen könne.
    Angeblich stehen Javi von den 40 Mio.Euro 15% zu.Er sei bereit darauf zu verzichten,um die Ablöse für Bayern zu reduzieren.


    Also das geht dann noch ein paar Tage, aber Martinez hat sicher die Fans dann schon auf seiner seite

    0