Dusi "Punxsutawney Phil" Martinez - Flucht vor Bill Bao

  • Das ist hier in Spanien ein ganz normaler Ablauf mit den AK.


    Und noch einmal. ..............Die Ak bezieht sich auf 40 Mio + Impuestos, IRPF etc. (Steuern) .


    Genau das muessen auch eure Verantwortlichen von Anfang an gewusst haben. ;-)

    0

  • Alles, was Steph über die Fifastatuten geschrieben hat ist Mumpitz, wenn Martínez vor den europäischen Gerichtshof ziehen würde und sein Recht auf freie Berufswahl einklagen würde.nur, dann können wir den Fußball beerdigen! Fifarecht bricht eben nicht Arbeitsrecht! Denn wir haben keine Slaverei! Es hat sich nur durch konkludentes Verhalten eine Usance gebildet, dass ein Spieler nicht vor ein Gericht zieht, um seinen Wechsel einzuklagen! Also Steph! Lass die Kirche bitte im Dorf! Die Fifa ist ein Witzverein, der zu jeder Zeit seiner Macht enthoben werden könnte, wenn ein Spieler die entsprechenden Schritte unternehmen würde! Selbst die Ausstiegsklausel könnte man anfechten! Denn, welcher Schaden - rein monetär betrachtet - lässt sich wirklich bemessen, wenn der Spieler den Verein verlassen will? Da Fällen mir nur die 6 Millionen Ablöse ein, die man einmal für den Spieler gezählt hat!

    0

  • Denke mal mit verpokern waren die 20% Steueraufschlag gemeint ;-)!
    Ich würde im Normalfall auch sagen das eine Summe die festgeschrieben ist gezahlt wird, ums Versteuern muss sich der Empfänger kümmern.
    Wenn er die Summe netto möchte muss er eben entsprechend höher ansetzen oder er schreibt im Vertrag dass er den entsprechenden Betrag nach Steuern verlangt um etwaige Steuererhöhungen (im Falle Spanien nicht unwahrscheinlich) während der Vertragslaufzeit zu vermeiden.
    Da wäre es wirklich interessant zu wissen wie so etwas geregelt ist bzw. ob man hier vielleicht sogar einen Fehler im ganzen System entdeckt hat!
    So klar scheint die Sache auf jeden Fall nicht zu sein, sonst wäre das Ganze schon über die Bühne gegangen.
    Im Normalfall hätte man wahrscheinlich einen entsprechenden Aufschlag (vielleicht 50% der Steuer) gegen ein Stillschweigeabkommen schon bezahlt, aber da der Präsi im Wahlkampf ist halte ich diese Option für ausgeschlossen!

    0

  • Die Steuern haben doch nichts mit Bilbao zu tun...?! Also die wollen einfach nur die 40 Millionen und haben auf auf nicht mehr anspruch... ! Es geht nur darum dass Martinez die beim Verband einreichen muss... und er hat sie nun mal nicht! Also überweißt Bayern ihn das Geld...! Somit muss er also 6 Millionen Steuern (Schenkung) zahlen auf denen eigentlich Martinez sitzten bleiben würde...!

    0

  • wäre mir jetzt neu. Laut diversen Berichten besteht Bilbao darauf, dass Martinez persönlich die AK hinterlegt und deswegen keine Zahlung des FCB akzeptiert.


    Die Methode "Haffenloher" würde da wohl auch nicht helfen. :)

    0

  • PS: Spaniens Banken bekommen 100 Milliarden! Wenn der FCB Steuern zählen soll, dann ist das ein schlechter Witz! Denn die Ausstiegsklausel wird ja wohl nur in den Vertrag geschrieben, damit man seine Bilanz mit Luft aufblasen kann! Das verstehen die Spanier am besten in ganz Europa! Insolvenzen verschleiern!

    0

  • Die Ak bezieht sich auf 40 Mio + Impuestos, IRPF etc.


    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


    Woher weisst du das mit den Steuern. Steht das im Vertrag? Bei all den Wechseln in Spanien war noch nie die Rede von Steuern, wenn dort eine AK gezogen worden ist. Und wenn dann Steuern anfallen, werden die wohl in der jaehrlichen Steuererklaerung eingeschlossen sein, oder?


    Die Steuern kommen doch nur zustande, weil Bilbao will, dass wir nicht an sie bezahlen sondern Javi an den Verband zahlen soll.

    0

  • Seine Omma kennt nen Spanier, der schonmal am Auto eines Beraters von Martinez vorbeigefahren ist. Dieser wiederum hat bestätigt : Ja, ich habe schonmal Steuern in Spanien gezahlt ...


    So, oder so ähnlich ...

  • Genauso sehe ich das eigentlich auch...! Aber würde es nicht gehen wenn Bayern einfach für ihn zahlt?! Bei uns ist das ja auch möglich... zumindest bei kleinen Beträgen :D ohne dass gleich Schenkungssteuer anfällt

    0

  • Das wird ja immer lustiger. Was haben wir denn mit deren Steuern zu tun? Ich kenne zwar das spanische Steuerecht nicht, aber normaler Weise müsste Bilbao die 40 Mios. ja erst versteuern, wenn die am Ende des Steuerjahres noch als Gewinn da stehen. Damit habe wir doch nix mit zu tun.

    0

  • Auszug vom 09.07.2012


    danach ist Barcelona sofort aus den Verhandlungen ausgestiegen. Nachdem die gebotenen 26 Mio nicht akzeptiert wurden.


    AS.COM | 09/07/2012
    La cadena autonómica catalana TV3 ha asegurado que el Barcelona estaría dispuesto a pagar la cláusula de rescisión del jugador del Athletic Javi Martínez, que es de 40 millones de euros más el IVA.;-)

    0

  • Gute Idee :)!
    Da müsste der Uli im Namen des FCB den Javi wahrscheinlich adoptieren ;-) und dann ginge es so weit ich weiss auch nur bis zu einem jährlichen Höchstsatz!
    Es würde also ne Zeit dauern ;-) bis das Geld übern Tisch ist, da hätten seine Enkel und Urenkel noch was davon >:|!

    0

  • Ja aber das ist ja wieder was anderes... ganz normale Ertragssteuern! Hat nix mit der Geldüberweisung von Bayern zu Martinez zu tun...! Es geht denk ich rein darum, dass es nicht so ohne weiteres möglich ist jemanden 40 Millionen zu überweisen... sonst bleibt er auf den "Schenkungssteuern" (oder wie auch immer die in Spanien heißen) sitzen und er muss sie i-wann nachzahlen. Bilbao bekomm 40 Millionen nicht mehr und nicht weniger...

    0