Klub WM 2013

  • Dieser Wettbewerb hat sowas von keine Daseinsberechtigung... der Titel klingt toll, aber zeigt mal wieder wie groß die Differenz zwischen Anspruch und Wirklichkeit im Weltfußball mitt­ler­wei­le geworden ist! Keiner der Gegner hatte die notwendige Klasse, um dem Begriff WM auch nur im entferntesten gerecht zu werden!

  • Mag sein, allerdings finde ich diese Haltung schlichtweg arrogant gegenüber den anderen Kontinentalverbänden. Würden wir dieses eingeforderte, absolute Leistungsprinzip etwa auf die WM übertragen hätte das zur Folge, dass so ziemlich alles was nach CAF, AFC und FAC klingt sich zukünftig darauf beschränken könnte im Stadion exotisch zu winken, da die elitären Industrienationen (von zwei Schwellenländern, welche das Vorrecht genießen, die europäischen Ligen mit hochwertigem, subtropischem Menschenmaterial partiell zu verstärken, abgesehen), in Sachen Weltherrschaft, gerne ausschließlich unter ihresgleichen verkehren. Der einstige Weltpokal muß sich für den Rest der Erde entsprechend wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt haben, wurde ihnen doch in Bezug auf einen globalen Titel keinerlei Partizipationsrecht eingeräumt. Das jetzige Format der Klub-WM ist somit nicht nur die logische sondern vor allem auch die gerechte Weiterentwicklung dieses Wettbewerbs. Unbestreitbar, dass diese Veranstaltung, gerade aus europäischer Perspektive, teilweise anmutet, als müsste sich Vitali Klitschko mit dem Dorfpöbel auf einem Trachtenfest prügeln, allerdings impliziert der Titel Klub-WM nunmal, dass man sich mit dem Rest der Welt, sprich den jeweiligen Spitzenvertretern der Einzelnen Verbände, misst, womit das aktuelle Teilnehmerfeld nur konsequent ist. Wenn dies einigen Leute dann sportlich nicht attraktiv genug sein mag, müsste man entweder darüber nachdenken dieses Pokal wieder zu Goldmanschetten für Opa Sepp einzuschmelzen oder aber am Samstag Abend stattdessen auf Lets Dance zu schalten. Ich für meinen Teil kann mit dem jetzigen Format zumindest sehr gut leben und habe den Titelgewinn entsprechend, zumindest bedingt, ausschweifend zelebriert. Und Hand aufs Herz: Diejenigen die jetzt am lautesten gegen die Qualität dieses Wettbewerbs wettern, sind doch genau diejenigen die niemals die Chance haben werden überhaupt an diesem teilzunehmen, von daher...!

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Ich seh das mit der Chancenlosigkeit des Restes nicht ganz so. Immerhin haben von 10 ausgetragenen Wettbewerben 4x die Südamerikaner gewonnen und 6 x die Europäer das ist nahe am Fifty/Fifty

  • Es ist doch nicht unser Problem, daß Atletico Mineiro sich nicht gerade als würdiger Copa Libertadores Gewinner präsentiert hat und stattdessen der Lokalmatador ins Finale eingezogen ist. Casablanca hat mit Monterrey und Atletico 2 Teams geschlagen, die nominell deutlich stärker sind, das muß man akzeptieren. Außenseiter-Erfolge wird es immer geben - oder wie ist plötzlich Griechenland 2004 Europameister geworden? Oder Lautern im Wiederaufstiegs-Jahr plötzlich deutscher Meister? Das hat natürlich mit eigenen Leistungen, aber eben auch mit dem Versagen vermeintlicher Favoriten zu tun.
    So gesehen haben wir in beiden Spielen unseren Job gemacht. Wir haben das halbwegs seriös runtergespielt, zwar keine Bäume ausgerissen, aber uns diesen Titel verdient geholt. Und den Löwenanteil an Arbeit dafür haben wir nun mal in der überragenden CL-Saison 2012/13 verrichtet!

  • Warum sollte der Wettbewerb keine Daseinsberechtigung haben?


    Ich finde es ziemlich logisch die Sieger der Kontinentalverbände gegeneinander Antreten zu lassen.



    Ist ja im Grunde das gleiche Prinzip wie der alte Landesmeistercup, nur halt mit Kontinentalmeistern statt Landesmeistern....

    0

  • Der Ursprung dieses immensen Leistungsunterschiedes liegt doch darin, dass nun mal in Europa bis auf ganz wenige Ausnahmen sämtliche Topspieler der Welt spielen - ob sie aus Brasilien, Kamerun oder Japan kommen... Alle hübsch verteilt auf 10 - 12 Topclubs wie Real, Barcelona, Bayern, Chelsea, ManUtd, Paris etc... Da kannste als Kontinentalsieger Asiens oder Afrikas nur schwer mithalten... weil da eben kein "Länderleistungsausgleich" stattfindet. Oder diese Clubs müssen eben darauf hoffen, dass man ein Stück weit unterschätzt wird wie Playa Blanca von Mineiro... Daher wird in absehbarer Zukunft der UEFA-Kandidat immer der Topfavorit auf den Titel des Klub-Weltmeisters sein... was nicht heißt, dass - wie die Vergangenheit gezeigt hat - er diesen auch immer gewinnt... Ein positives Beispiel war Chelsea letzte Saison als sie gegen Corinthians Sao Paolo verklatscht haben... :D :D

  • Ich bin einfach der Ansicht, dass bei der Klub WM möglichst viele starke Teams vertreten sein müssen... nennt sich ja nicht Intercontinentalmeisterschaft (wo zwangsweise Teams aller Kontinente vertreten sein müssen, ob leistungsstark oder nicht), sondern Klub WM!!! Wenn bei einer Klub WM aber nicht mal der EL Sieger dabei ist, obwohl dieser bestimmt leistungsfähiger einzuschätzen ist, als Casablanca oder irgendwelche asiatischen Teams, dann ist es einfach ein Hohn diesen Wettbewerb Klub WM zu schimpfen! Die Idee einer Klub WM find ich eigentlich cool. Aber wenn man um die globalen Leistungsdifferenzen weiß, sollte es halt andere Qualifikationsmodis geben bzw. mehr Teams die daran teilhaben dürfen. Es ist doch grotesk das Casablanca sich durch einen einzigen Sensationssieg gegen uns gleich Klub WM nennen könnte, obwohl es unzählige Klubs gibt, die diesen Verein an normalen Tagen auseinander nehmen würden! Ich hab zumindest lieber den EL Sieger und z.B. CL Zweiten dabei, als Guangzhou Evergrande FC oder Raja Casablanca... wenn es sein muss, kann man diese Kontinentalmeister ja dabei lassen, aber dann sollten sie im ersten Spiel gegen den CL Zweiten und EL Sieger antreten und beweisen das sie die notwendige Klasse haben, gegen den CL Sieger zumindest streckenweise mithalten zu können!

  • Das mag auf Brasilien, Argentinien und paar andere südamerikanische Staaten zutreffen, aber in Afrika oder Asien gibt es einfach keine konkurrenzfähigen Länder... falls überhaupt, bringen diese mal gute Einzelspieler heraus... wobei diese meistens in den europäischen Ligen zur Weltklasse geformt werden, aber selten im Heimatland selbst!


    Wie gesagt, wenn man meint diesen unterklassigen Teams anderer Kontinente einen Platz für die Klub WM einräumen zu müssen, kein Ding, aber dann sollten diese in einer zusätzlichen Runde gegen EL Sieger, CL Zweiten oder dergleichen erst einmal ihre Klasse beweisen müssen... einen sportlichen Wert konnte ich bei diesem Wettbewerb echt nicht feststellen... ich war sogar heilfroh das der eine Depp gestern (der mit beiden Beinen voraus in den Mann sprang) unseren Spieler nicht die Beine kaputtgetreten hat...nicht auszudenken wenn man einen Weltklassespieler wegen so einem Grottenkick längerfristig verloren hätte!!!

  • Was hätte denn der CL-Zweite bei einer Club-WM verloren?


    Solange man das Tunier nicht auf 16 oder 32 Mannschaften aufblasen will, was ich ablehne da es schon genug Spiele gibt, ist es nur logisch, dass die Kontinentalmeister da antreten.



    Von mir aus kann man den europäischen Supercupsieger statt dem CL-Sieger hinschicken...

    0

  • Über das Niveau der Klub-WM kann man sicher streiten ...


    ABER: Die Regularien legt die FIFA fest und danach wurde und wird eben gespielt. Das kann und soll den Erfolg unseres FCB in keinster Weise schmälern !


    Wir sind amtierender Klub-Weltmeister, das ist Fakt und nur das zählt :):D

    Immer vorwärts und niemals zurück - FC Bayern München, Du machst mich verrückt :!:

  • genau, am besten auch noch die meister der besten europäischen ligen einladen und noch dazu die 2.-4. platzierten der allerbesten europäischen ligen. das wär doch mal ein teilnehmerfeld...


    moment mal, gibt es sowas in der art nicht schon???

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • Unterschiedliches Konzept.


    Die CL ist vergleichbar mit der WM.


    Die Club-WM ist vergleichbar mit dem Confed-Cup.



    Man könnte natürlich die Club-WM so wie die WM aufziehen und die 13 besten Europäischen Teams, die 4 oder 5 besten aus Südamerika, die 4 oder 5 besten aus Asien und so weiter mitspielen lassen.


    Das würde aber zu einem weiteren großen Wettbewerb führen für den im Kalender einfach kein Platz ist....

    0

  • Sind bei der Weltmeisterschaft nicht auch immer zwangsläufig Starter aller Kontinente vertreten (vorausgesetzt zumindest ein Vertreter des australischen Kontinents besteht in der Qualifikationsgruppe des Ozeanienverbands)? Wenn tatsächlich nur die stärksten Teams bei diesem Turnier antreten sollen, müsste die Qualifikation ebenfalls global ausgetragen werden und nicht gegliedert in Kontinentalverbände. In diesem Sinne wäre die WM zum Schluß hin tatsächlich ausschließlich ein Kräftemessen Europas und einer Handvoll südamerikanischer Nationen! Wers braucht...?!

    "One batch. Two batch. Penny and dime."