Telekom Bonn vs. FC Bayern Basketball 82:87

  • Doch, diese einseitige Betrachtungsweise contra FCB ist auch längst in den Basketball eingekehrt.


    Natürlich war der Sieg heute auch etwas glücklich und es war beileibe kein Sahnespiel. Aber solch dämliche Kommentare, daß es Pesic wohlmöglich gar nicht recht war, daß man so ein Spiel am Ende trotzdem gewonnen hat, sind einfach bezeichnend für die (sport)journalistische Qualität bei Spott1.


  • Natürlich kann man jetzt sagen, dass man sich zum Sieg gequält hat. Insoweit ist der Sieg sicherlich ein wenig glücklich, überhaupt keine Frage. ABER: Dieser Sieg ist für die Teampsyche immens(!) wichtig.


    Man hat sehr gut im 1. Viertel gespielt, dann lief im 2. Viertel nicht mehr viel zusammen, man lag in der Zwischenzeit sogar bereits mit 13 Punkten hinten... Dann hat das Team angefangen Defense zu spielen (Zeitpunkt in etwa: Hustle-Play von Idbihi).


    Dass man nach einem tollen Start und einem späteren recht deutlichen Rückstand dennoch gewonnen hat, wird das Team mental stärken, vor allem auswärts. Hätte man verloren, wäre zukünftig wieder bei jedem Auswärtsspiel mit halbwegs hohem Rückstand das Nervenflattern angefangen...


    Jetzt kann man sich sagen, dass man auch auswärts - mit einer durchwachsenen Leistung - in der BBL gewinnen kann, wenn man als Team auftritt.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Der Sieg ist insbesondere für Sonntag wichtig, Bamberg ist ein ganz anderes Kaliber und so oder so, wenn wir heute verloren hätten, wer der Druck (Anfang der Saison hin oder her) immens gewesen, zumal dann auch das Kapitel Europa losgeht und 0:4 wäre nach dem Sonntag fast tödlich. Also Sieg ist Sieg und in der Nachbetrachtung wird das am Ende keine Sa.u interessieren, wie wir gewonnen haben (müsste auch der 1. Sieg in Bonn gewesen sein von uns, von daher keine Phobie gegen die Halle dort im entstehen).

    0

  • Ich bin total begeistert. Allerdings weniger vom Spiel als von allem anderen ^^ Saß in Reihe 2 direkt hinter unseren Jungs, näher ging es kaum. Toll was man da so an Emotionen mitbekommt.


    Das Spiel war dann schön spannend und mit gutem Ausgang, aber man merkte schon deutlich, dass es an einigen Ecken noch harpert. Bryant gefällt mir garnicht, aber er selbst wirkte auch überaus unzufrieden. Ich find es schrecklich, wenn die Bonner einen Fastbreak laufen, er sogar noch hinter der Mittellinie war, es aber überhaupt nicht schafft da Defense zu spielen. Mir ist er viel zu langsam und behäbig. Hamann gefiel mir gut, hat zwar kaum gespielt, aber auf der Bank mitgelebt und von da gepusht. Find ich gut, dass er seine neue Rolle so annimmt.
    Zum Teil wurden einige Rebounds sehr leicht verschenkt finde ich, auch wenn die Statistik da für uns spricht. TOs waren viel zu viele, die 3er Quote darf auch gerne wesentlich besser werden, aber alles in allem finde ich war es ein wichtiger Sieg und auf die Leistung kann man jetzt ganz gut aufbauen.


    Mein persönliches Highlight war dann ein "Hallo" von Heiko Schaffartzik, aber das gehört dann doch nicht mehr hier hin :D

    0

  • Basketball macht mich krank, 13 vorne und kaum Zwölf Minuten später mit 13 zurück...Im bett liegend fast nen Herzinfarkt bekommen (danke für die lieben Wüsche!)


    Ansonsten fällt auf das Bryant der dickste Spieler auf dem Court war den ich je gesehen habe! (Nein Shaq war nicht so schwabbelig)


    Wie man so dick im Profibereich sein kann...Keine Ahnung...

    Rot wie Blut und Weiß wie Schnee!

  • @ mrgerdes


    John Bryant hatte schon immer mit Gewichtsproblemen zu kämpfen, sei es in seiner Zeit am College in Santa Clara oder auch in seiner Zeit bei Ulm.


    Sein "Kampfgewicht" lag in den letzten Jahren immer zwischen 125-130 kg! Ich würde tippen, dass er derzeit bei etwa 135-140 kg liegen dürfte...


    Selbst wenn er noch 5-10 kg abnehmen würde, würde aus ihm kein zweiter "Dwight Howard" werden. Bryant war immer ein Brocken unter den Körben und dies war eine seiner ganz großen Stärken: Die physische Präsenz unter den Körben. Dass er für bewegliche Gegenspieler - gestern Bonns Jamel McLean - zu langsam ist, ist halt so. Dafür kann ein McLean einen Bryant in der Offense - richtig eingesetzt - nicht halten.


    Bryant kann man nicht mit Shaquille O'Neal vergleichen. Letzterer ist eine "mutige Laune der Natur".;-)
    145 kg auf 2,16 m verteilt.... zu besten (sportlichen) Zeiten. Später in der Karriere gerne auch mal 155-160 kg auf 2,16 m...


    John Bryant kann man im europäischen Basketball eher mit dem griechischen Star-Center Sofoklis "Baby Shaq" Schortsanitis vergleichen, wenn auch letzterer mit seinen 2,08 m knapp 160 kg auf die Waage bringt. Verglichen mit Schortsanitis ist Bryant eine Gazelle... Dennoch hat Schortsanitis in seiner bisherigen Karriere für absolute Topklubs in der Euroleague gespielt: Olympiacos Piräus, Panathinaikos Athen und auch Maccabi Tel Aviv.


    Hier ein paar nette Impressionen: http://www.youtube.com/watch?v=ALZyWytUlxY


    Ein Schortsanitis bekommt in der Regel immer nur wenige Minuten am Stück auf dem Parkett, weil er dann aufgrund seiner Physis in der Offense nicht zu stoppen ist (siehe Video oben),er aber nach 2-3 Minuten Einsatzzeit am Stück aber auch pumpt wie ein Maikäfer.


    Ich bin gespannt darauf, wie sich ein John Bryant auf höchstem europäischem Basketball-Niveau - in der Euroleague - präsentieren wird. Im Wettbewerb darunter (Eurocup) war er praktisch nicht zu stoppen. Die Qualität der Euroleague-Center ist aber wesentlich besser... Es bleibt spannend.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Servus Marwahn! Gebe dir ja grundsätzlich gerne recht, habe mir auch das Video von dir angeschaut und dennoch ist der Baby Shaq in bedeutend bessere Form als es Bryant ist!


    Immerhin sind bei ihm Ansätze von Muskeln zb im Arm zu erkennen und auch schwabbelt alles nicht so!


    BTW: Mir gehen Center dermaßen auf den Keks die mit 2,10 + nichtmal richtig dunken können, wollen, möchten...Herr im Himmel ne Sprungkraft wie ein Elefant...


    Also ich fand Idbihi gestern bedeutend stärker und kann dennoch einfach nicht nachvollziehen, wie man als Profi dermaßen dick sein kann!


    Einen normalen Menschen würde man glatt als dick bezeichnen, bei Bryant ist es dann ein Wühlbüffel und so weiter....


    Ich wage mal zu behaupten mit 10-15 kg weniger wäre Bryant eine Waffe wie sie ihres gleichen sucht...So ist er für richtig starke Center grade in der Euroleague ein Spielball dem der Ball nur so um die Ohren fliegen wird!


    RWG

    Rot wie Blut und Weiß wie Schnee!

  • @ mrgerdes


    Du darfst aber nicht übersehen, dass ein John Bryant mit lediglich 110 kg aber nicht mehr DER John Bryant wäre. Ein Center mit 2,11 m Körperlänge und 110 kg ist physisch gesehen, ein x-beliebiger Center.


    Ein John Bryant mit seinen 2,11 m und ca. 127 kg (in sportlicher Topform) ist physisch schon ein anderes Kaliber. Wenn man einen John Bryant unter Vertrag nimmt, muss man halt wissen, was man bekommt.


    Mit ihm bekommt man in der Defense einen Spieler, der stark im Rebound und Shotblocking ist, der aber aufgrund seiner "Masse" Probleme hat, das Pick & Roll gut zu verteidigen, weil er den sich (zum Korb) abrollenden gegnerischen Center kaum vor sich halten kann. Andererseits bekommt man mit John Bryant einen Spieler, der in der Offense genauso gut rebounden kann, der für einen Spieler mit dieser Größe über ein unfassbar weiches Handgelenk verfügt und deshalb selbst von Downtown mit einer (für einen Center) akzeptablen Quote trifft.


    Letztes Jahr bei Homan haben sich viele darüber aufgeregt, dass Homan einen Wurf wie ein Hammerwerfer hat, will heißen: Ihm fehlt der shooting-touch, das weiche Handgelenk.


    Mit einem Boris Savovic (der mir gestern sehr gut gefallen hat!!!), hat man einen Forward-Center unter Vertrag genommen, der Bryants Schwäche (fehlende Schnelligkeit und Beweglichkeit) ausgleichen kann.


    Zudem kommen in den letzten Tagen immer wieder Twitter-Gerüchte über ein Interesse des FCBB an einem weiteren (bekannten) Center hoch... Ob da was dran ist, weiß ich nicht!

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Alleine für den Satz mit Homan bekommst ein Guad! :D Absolute Zustimmung!


    Zu Bryant noch einmal ganz kurz, bin ich denn der einzige der denkt er wäre noch schlechter in Form als letztes Jahr? Ich meine man kann doch auch physisch spielen wenn man nicht einfach nur immer dicker wird!


    Ansonsten schreibst du natürlich viel wahres ich hoffe einfach das er die Minuten die er bekommt, nutzen kann und vielleicht mal ne Stunde im Kraftraum verwendet anstatt bei McDonalds!

    Rot wie Blut und Weiß wie Schnee!

  • @ mrgerdes


    Ich bin völlig deiner Meinung, wenn du behauptest, dass Bryant derzeit völlig außer Form ist. Ob er derzeit schlechter in Form ist, als bei den Ulmer im letzten Jahr zur selben Zeit, kann ich nicht wirklich beurteilen.


    Worauf ich mit meinen Beiträgen eigentlich hinaus wollte: Ein John Bryant wird keine 20 kg mehr verlieren im Laufe dieser Saison. Will heißen: 125 kg wird er sicherlich über das Parkett wuchten müssen.


    Für Pesic wird es darum gehen, Bryants Schwäche (1on1-Defense gegen beweglichere Center) bestmöglich zu kaschieren und Bryants Stärke (Rebounding und Mittel-/Distanzwürfe) perfekt ins Teamgefüge einzusetzen.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • marwahn .


    Immerhin haben wir den MVP der letzten Zwei Saisons in unseren Reihen (Ob zurecht naja)


    Der wird sich schon fangen, und sonst tritt Pesic ihm mal in den ***** dann läuft das schon...:8

    Rot wie Blut und Weiß wie Schnee!

  • Das hat Marko Pesic bereits dementiert. Er meinte der Kader sei komplett.


    Mrgerdes, ich stimme dir bei Bryant zu. Ich finde auch da muss noch was runter, mindestens bis er auf seinem Gewicht von letzter Saison ist und das ist er definitiv noch nicht. Dann braucht er ein größeres Trikot ;) und auch mehr athletik. Hoffe aber, dass er das relativ schnell bringt. Habe gestern von einigen gehört, dass er sich seit dem Vorbereitungsspiel gegen Bonn schon verbessert hat und auch einige Kilos runter sind. Gestern hat er mir öfter Magenschmerzen bereitet. Wurde verdammt oft geblockt, hat Bälle weggeschmissen (ok, passen wollen, aber das funktionierte nicht so). Ganz besonders traurig fand ich, dass er es regelmäßig nicht geschafft hat gegen Looby aufzuposten, trotz seiner Masse. Bezeichnend fand ich auch, dass als Delany einen Block von ihm wollte, der dann doch nicht warten konnte bis Bryant stand, weil es einfach zu lange dauerte vom Lowpost hoch zum Block hinter der 3er Linie zu kommen. Aber wenn er dann erstmal fit ist denke ich auch, dass er uns weiter helfen kann.
    Sehr gut gefallen hat mir gestern auf der Position Idbihi.

    0

  • Dino Reisner hat vorhin via Twitter mitgeteilt, dass gestern im Schnitt 240.000 Zuschauer den Saisonauftakt der BBL zwischen Bonn und dem FCBB am TV verfolgt haben. In der Spitze sind es ca. 370.000 Zuschauer gewesen....


    Zum Vergleich: Im Vorjahr sahen im Schnitt 160.000 Zuschauer den Saisonauftakt (inkl. herber Niederlage) des FCBB daheim gegen Oldenburg.


    Quelle fürs Vorjahr: http://www.quotenmeter.de/n/59…en-es-ueber-senderschnitt


    Ich denke, dass Sport1 mit den gestrigen Quoten extrem zufrieden sein kann. Falls das Wetter am kommenden Sonntag in Deutschland nicht so toll sein sollte, dürften die Quoten im Spiel des FCBB gegen Bamberg noch einmal (deutlich) höher sein.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Ich finde es gibt zwei wirklich positive Aussagen, die man zum Spiel gegen Bonn über unsere Mannschaft treffen kann:


    - Da ist noch verdammt viel Luft nach oben
    - Letzte Saison hätten wir so ein bescheurtes Spiel noch knapp verloren


    Gerade ein Bryant hat mir absolut gar nicht gefallen, was aber eindeutig NUR daran liegt, dass jegliche Dynamik bei ihm fehlt - was sich hoffentlich bald wieder ändert.


    Aber auch einen Schaffartzik kenne ich deutlich frecher / besser / unberechenbarer ....


    Aber wie sollte das schon alles funktionieren, wo wir gerade das erste Pflichtspiel der Saison gespielt haben!?


    Wirklich gefallen haben mir hingegen Djedovic, Savovic und Idbihi - mit leichten Abstrichen auch Delaney.


    Alles in allem eine Leistung auf die man, insbesondere im ersten Viertel, aufbauen kann und wir stehen durch den Sieg, Gott sei Dank nicht schon gegen Bamberg mit dem Rücken zur Wand, denn zwei Niederlagen zum Auftakt wären wirklich BITTER und bei einer Niederlage realistisch gewesen!

    #NK NotMyCoach
    #HS NotMySportsDirector
    #UH NotMyPresident
    #FCB2019: No comment .... <X